Leserunde zu "Adria mortale - Bittersüßer Tod" von Margherita Giovanni

Die schöne Idylle der Adriaküste trügt...
Cover-Bild Adria mortale - Bittersüßer Tod
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Margherita Giovanni (Autor)

Adria mortale - Bittersüßer Tod

Kriminalroman

Türkisblaues Meer. Zartduftende Aprikosenhaine. Sanfte Strände. Doch die Idylle trügt ...

Sommer 1958. Für die deutschen Touristinnen Sonja und Elke ist es das große Abenteuer: Mit ihrem Roller fahren die jungen Frauen nach Italien in den Urlaub. In einem kleinen Dorf an der Adriaküste steigen sie in der Pension von Federica Pellegrini ab. Ein paar Tage später wird der Lehrer des Ortes tot aufgefunden, mit dem Elke zuvor geflirtet hat. Die beiden fürchten, unter Mordverdacht zu geraten. Zum Glück nimmt Federica sich des Falles an und ermittelt auf eigene Faust. Sehr zum Missfallen von Commissario Garibaldi, der anreist, um herauszufinden, wer den Mann aus dem Weg räumen wollte. Und Garibaldi ist nicht der Einzige, dem Federica auf die Füße tritt ...

Countdown

6 Tage

Bewerben bis 18.04.2021.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 60

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Leseexemplar
  • Leseexemplar + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.03.2021 - 18.04.2021
    Bewerben
  2. Lesen 03.05.2021 - 23.05.2021
  3. Rezensieren 24.05.2021 - 06.06.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Adria mortale - Bittersüßer Tod" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 07.04.2021

Deutschland Wirtschaftswunderjahre. Man machte Urlaub in Italien, entweder mit einem VW oder einer Vespa. Zwei Freundinnen möchten sich ein paar schöne Tage an der Adria gönnen. Mit ihrem Roller fahren ...

Deutschland Wirtschaftswunderjahre. Man machte Urlaub in Italien, entweder mit einem VW oder einer Vespa. Zwei Freundinnen möchten sich ein paar schöne Tage an der Adria gönnen. Mit ihrem Roller fahren sie in das Land wo die Zitronen blühen. Sie flirten mit den rassigen Italienern. Doch dann wird der Lehrer tot aufgefunden und die Mädchen kommen in Verdacht. Sehr gut geschrieben, man fühlt sich in die 60iger Jahre zurückversetzt und auch das Cover zeigt das Urlaubsland so, wie es sich 1000 Deutsche immer vorgestellt haben. Ich habe als Kind diese Bilder von Italien immer schmachtend angesehen.

Veröffentlicht am 07.04.2021

Das Cover passt so richtig in die Zeit meiner Kindheit, romantisch und bunt. Sehr sehr schön. Die beiden Frauen gefallen mir gut, sie lassen sich - wie man so sagt - nicht die Butter vom Brot nehmen. Ich ...

Das Cover passt so richtig in die Zeit meiner Kindheit, romantisch und bunt. Sehr sehr schön. Die beiden Frauen gefallen mir gut, sie lassen sich - wie man so sagt - nicht die Butter vom Brot nehmen. Ich bin gespannt, ob es zwei Erzählstränge geben wird, am Anfang ist das ja erst mal so und ich mag diese Art der Erzählungen sehr. Ich hoffe, dass ihre Unschuld bewiesen wird und sie weiter mit ermitteln dürfen. Vielleicht läuft ja auch was mit dem Kommissar?

Veröffentlicht am 06.04.2021

Gerade in Zeiten, in denen die Sehnsucht nach der Ferne eine große Rolle spielt und das Eintauchen in eine mediterrane Welt in Verbindung mit einem Kriminalfall eine willkommene Abwechslung von der trögen ...

Gerade in Zeiten, in denen die Sehnsucht nach der Ferne eine große Rolle spielt und das Eintauchen in eine mediterrane Welt in Verbindung mit einem Kriminalfall eine willkommene Abwechslung von der trögen Alltagswelt darstellt, ist es wunderbar, gedanklich in eine andere Welt eintauchen zu können.

Veröffentlicht am 06.04.2021

Adria Mortale
Türkisblaues Meer, bunte Häuser und ein mediterranes Flair auf einem Cover, dass gekonnt die 60er Jahre widerspiegelt. Die Adria-Küste ein Sehnsuchtsort aller Deutschen damals und heute immer ...

Adria Mortale
Türkisblaues Meer, bunte Häuser und ein mediterranes Flair auf einem Cover, dass gekonnt die 60er Jahre widerspiegelt. Die Adria-Küste ein Sehnsuchtsort aller Deutschen damals und heute immer noch. Der Buchdeckel lädt uns zum Träumen ein, genauso wie ein kleines Vögelchens, welches uns im Prolog mit auf eine Rundreise nimmt. Aprikosenbäume, wilde Orchideen, Ginster und ein malerischer Strand. Der Schreibstil von Margherita Giovanni nimmt den Leser gefangen und ist so lebendig, dass man die Wellen an den eigenen nackten Füßen spürt. Genau dort möchte man jetzt gerne sein. „Komm ein bisschen mit – nach Italien! Komm ein bisschen mit – ans blaue Meer!“ Und selbst so etwas Brutales wie ein Mord, wirkt etwas weniger schockierend, wenn er aus der Sicht eines kleinen Vögeleins geschildert wird.
Vor dieser Kulisse möchten die Freundinnen Sonja und Elke ihren Urlaub verbringen, ein wenig flirten, ein wenig „bella Italia“, dafür sind sie mit einem Vespa Roller an die Adria gefahren. Sonja mit rehbraunen Haaren und genauso ängstlich wie ein Reh und die strohblonde Elke, die mit ihren ellenlangen Beinen noch jeden Mann um ihren Finger gewickelt hat. Der Mord war natürlich nicht eingeplant. Und genau das ist jetzt ihr Dilemma. Hatten die beiden doch noch kurz vor dem seinem Tod mit dem Opfer Kilian geflirtet. Was nun, nicht das man sie verdächtigt? Und hier tritt die italienische „Miss Marple“ in Gestalt von Federica auf den Plan. Sie ist die Pensionswirtin sowohl von Elke und Sonja als auch von dem Opfer Kilian. Wenn sie genauso eine gute Hilfsdetektivin wie „Miss Marple“ ist, sollte es kein Problem sein den Mörder zu fangen … und notfalls helfen wir in der Leserunde. Ich wäre gerne dabei.

Veröffentlicht am 06.04.2021

Sehr positiv, da mir der Schreibstil gut gefällt und es geschafft hat mich mit auf die spannende Krimi- & Zeitreise zu nehmen. Ich möchte weiterlesen :)!

Auch das Cover gefällt mir sehr gut, weil es meiner ...

Sehr positiv, da mir der Schreibstil gut gefällt und es geschafft hat mich mit auf die spannende Krimi- & Zeitreise zu nehmen. Ich möchte weiterlesen :)!

Auch das Cover gefällt mir sehr gut, weil es meiner Meinung nach die Kombination der beiden Reisefaktoren sehr gut getroffen hat: die alte Schrift und das gemalte Bild mit dem Auto im Vordergrund und dem Meer im Hintergrund - ich will mehr! :)