Leserunde zu "Adria mortale - Bittersüßer Tod" von Margherita Giovanni

Die schöne Idylle der Adriaküste trügt...
Cover-Bild Adria mortale - Bittersüßer Tod
Produktdarstellung
(28)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Margherita Giovanni (Autor)

Adria mortale - Bittersüßer Tod

Kriminalroman

Türkisblaues Meer. Zartduftende Aprikosenhaine. Sanfte Strände. Doch die Idylle trügt ...

Sommer 1958. Für die deutschen Touristinnen Sonja und Elke ist es das große Abenteuer: Mit ihrem Roller fahren die jungen Frauen nach Italien in den Urlaub. In einem kleinen Dorf an der Adriaküste steigen sie in der Pension von Federica Pellegrini ab. Ein paar Tage später wird der Lehrer des Ortes tot aufgefunden, mit dem Elke zuvor geflirtet hat. Die beiden fürchten, unter Mordverdacht zu geraten. Zum Glück nimmt Federica sich des Falles an und ermittelt auf eigene Faust. Sehr zum Missfallen von Commissario Garibaldi, der anreist, um herauszufinden, wer den Mann aus dem Weg räumen wollte. Und Garibaldi ist nicht der Einzige, dem Federica auf die Füße tritt ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.03.2021 - 18.04.2021
  2. Lesen 03.05.2021 - 23.05.2021
  3. Rezensieren 24.05.2021 - 06.06.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Adria mortale - Bittersüßer Tod" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.04.2021

Passt das Cover gut zu der Zeit oder nicht? Auch der Stil des Bildes stimmt einen gleich in die Zeit 1958 ein.
Ich finde es super!
Der Schreibstil ist sehr bildlich. Man kann sich alles gut vorstellen ...

Passt das Cover gut zu der Zeit oder nicht? Auch der Stil des Bildes stimmt einen gleich in die Zeit 1958 ein.
Ich finde es super!
Der Schreibstil ist sehr bildlich. Man kann sich alles gut vorstellen und hat realitätsnahe Bilder im Kopf. Es macht Spaß zu lesen. Manche würden es als "Geschwafel" abtun, ich mags.
Elke und Sonja wirken bisher nett. Sie wirken wie zwei Freigeister.
Es wird spannend zu lesen sein, wie Federica auf eigene Faust ermittelt.
Es gibt mehrere Personen, die in der weiteren Handlung eine Rolle spielen könnten und ich bin neugierig wer davon eine wichtige Rolle einnimmt und ob Elke und Sonja noch weiter nach dem Tod auftauchen. Und wie sie darauf reagieren. Das wird sehr spannend.

Veröffentlicht am 18.04.2021

Das Cover des Buches finde ich ganz schön gestaltet.

Ich habe mir natürlich erst mal den Klapptext durchgelesen und der hat sich schon sehr spannend angehört.

Ich frage mich ob Kilian Rossi der tote ...

Das Cover des Buches finde ich ganz schön gestaltet.

Ich habe mir natürlich erst mal den Klapptext durchgelesen und der hat sich schon sehr spannend angehört.

Ich frage mich ob Kilian Rossi der tote Lehrer sein könnte da er ja eben Lehrer ist und generell auch nicht so beliebt ist mit seiner Art.
Zumindest Mimo kann ihn ja nicht so leiden wie man gemerkt hat.

Die zwei Frauen Sonja und Elke finde ich für die Zeit in dem der Krimi spielt sehr selbstbewusst und selbständig. Besonders Elke scheint ja so als hätte sie vor nichts Angst.

Der Ort Pesaro den Monte picolo Catiolico scheint ja ansich ziemlich klein dafür sind die meisten ja ziemlich nett.

Ich bin echt gespannt wie es zum Mord kam der ja im Prolog kurz angerissen wird.

Veröffentlicht am 18.04.2021

Das Cover bringt mich gleich in Urlaubsstimmung und passt sehr gut zum bisherigen Inhalt.
Der Schreibstil ist angenehm lesbar und vermittelt viel Atmosphäre verbunden mit einer ordentlichen Prise Humor. ...

Das Cover bringt mich gleich in Urlaubsstimmung und passt sehr gut zum bisherigen Inhalt.
Der Schreibstil ist angenehm lesbar und vermittelt viel Atmosphäre verbunden mit einer ordentlichen Prise Humor. Den Abschnitt bis zur Leiche fand ich besonders gut.
Die beiden jungen Damen wirken selbstbewusst, aber auch ein wenig naiv, aber auch sympathisch. Auch der Lehrer und die Wirtin kommen positiv daher. Ich denke, dass sich diese vier Personen für die Lösung des Falles zusammenraufen müssen. Vielleicht kommt ja auch noch ein Urlaubsflirt dazu.

Veröffentlicht am 18.04.2021

Ich habe einen fiesen Ohrwurm, seitdem ich die Leseprobe gelesen habe!
„Komm ein bisschen mit – nach Italien! Komm ein bisschen mit – ans blaue Meer!«

Träller träller-hoffentlich vergeht der wieder.

Ansonsten ...

Ich habe einen fiesen Ohrwurm, seitdem ich die Leseprobe gelesen habe!
„Komm ein bisschen mit – nach Italien! Komm ein bisschen mit – ans blaue Meer!«

Träller träller-hoffentlich vergeht der wieder.

Ansonsten ist es eine spannende Zeitreise, kaum vorstellbar, dass die Mädels 1000 km mit dem Roller bewältigt haben. Und dann bei der ersten Reise gleich unter Mordverdacht stehen, uff.
Liest sich schön und ist so schön Retro, gefällt mir bis jetzt gut.

Veröffentlicht am 17.04.2021

Das Cover wirkt wunderbar nostalgisch, so dass man am liebsten sofort anfangen möchte zu lesen. Auch der Schreibstil ist angenehm. Die Charaktere wirken interessant und tiefgründig. Ich erwarte einen spannenden ...

Das Cover wirkt wunderbar nostalgisch, so dass man am liebsten sofort anfangen möchte zu lesen. Auch der Schreibstil ist angenehm. Die Charaktere wirken interessant und tiefgründig. Ich erwarte einen spannenden Fortgang mit einigen überraschenden Wendungen.