Leserunde zu "Mister Secret" von Leisa Rayven

Band 2 der erfolgreichen Romance-Trilogie
Cover-Bild Mister Secret
Produktdarstellung
(29)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Leisa Rayven (Autor)

Mister Secret

Nina Restemeier (Übersetzer), Wiebke Pilz (Übersetzer)

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat ...

Asha Tate ist eine hoffnungsvolle Romantikerin. Doch auf der Suche nach dem perfekten Mann steht der Lektorin ihre anspruchsvolle Checkliste im Weg. Um in der Liebe nicht schon wieder enttäuscht zu werden, konzentriert sie sich nun auf ihren beruflichen Traum: den nächsten Bestseller zu entdecken. Als sie dabei über das Instagram-Profil des geheimnisvollen "Professor Feelgood" stolpert, wecken dessen emotionale Texte über den Verlust seiner großen Liebe tiefe Gefühle in ihr. Doch als Asha ihn kontaktiert, ist der Verfasser alles andere als einfühlsam. Seine Arroganz und eindeutigen Flirtversuche bringen sie regelmäßige auf die Palme. Und trotzdem spürt Asha, dass hinter der Maske von "Professor Feelgood" ein Mann steckt, für den es sich lohnen könnte, ihre Checkliste zu vergessen.

"Ich liebe, liebe, liebe Leisa Rayvens Bücher. Sie verursacht die schlimmsten Book-Hangover!" E. L. JAMES


Band 2 der MASTERS-OF-LOVE-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Leisa Rayven

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.05.2020 - 14.06.2020
  2. Lesen 22.06.2020 - 12.07.2020
  3. Rezensieren 13.07.2020 - 26.07.2020

Bereits beendet

Leisa Rayvens größte Leidenschaft war schon immer das Schreiben. Mit ihrem Debütroman Bad Romeo gelang ihr der internationale Durchbruch als Liebesroman-Autorin. Weitere Informationen findet ihr unter: leisarayven.com

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu dem zweiten Band der Masters-of-Love-Reihe "Mister Secret" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.07.2020

Teil eins war besser für mich

2

Inhalt:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos ...

Inhalt:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief – doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann.
Quelle: luebbe.de

Meinung:

Während andere sich auf den ersten Blick verlieben, führt Asha eine Checkliste mit den Eigenschaften, die ihr Traummann erfüllen sollte.

Das Cover gefällt mir einfach tausendmal besser als vom ersten Teil. Wieder haben wir hier einen Typen in Anzug, von dem man das Gesicht nicht sieht. Allerdings finde ich aber die Farbe und die Skyline auf im drauf toll, das Cover ist richtig detailreich.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr gut zu lesen und ich kam schnell weiter in dem Buch. Geschrieben ist es aus Sicht von Asha, wodurch man ihre Gefühle noch viel besser mitbekommt. Es gab einige Stellen, die richtig poetisch und auch richtig rührsehlig waren, da hat die Autorin bewiesen, dass sie das auch kann.

Zu Beginn lernt man Asha kennen, die für eine Art Wettbewerb in ihrem Büro einen Bestseller finden soll. Sie ist Lektorin und hat genau den richtigen Kerl im Blick: Professor Feelgood von Instagram.

Ich fand Band eins wirklich klasse, da so viel Humor dabei war und die Geschichte selbst auch nicht von schlechten Eltern war. Asha mochte ich damals schon recht gerne, daher habe ich mich auf ihr Buch gefreut. Ich war sehr schnell in der Geschichte drinnen, man liest zuerst von Ashas Leben und erfährt auch schnell von Professor Feelgood. So las ich also gespannt weiter und wollte herausfinden, was es mit diesem Kerl auf sich hat.

Obwohl mir das Buch insgesamt gut gefallen hat, hatte ich doch auch ein paar Probleme damit. Man kennt Eden, Ashas Schwester, und Max, Edens Freund, schon aus dem ersten Teil. Ebenso ihre Nana. Leider kommen diese hier fast gar nicht vor und die tolle Dynamik zwischen den Schwestern spielt keine große Rolle mehr. Max hat sowieso nur einen oder zwei Auftritte, was ich irgendwie schade fand. Nannabeth hat im ersten Teil eine recht große Rolle gespielt, das ging hier auch irgendwie verloren. Man hat zwar einieg neue Charaktere, wie Joanna, Serena und Devin, aber auch diese haben keine wirkliche Persönlichkeit und waren eher Statisten in dem Buch.

Weiters ging mir Asha zwischendurch auch ziemlich auf den Keks. Ich will nicht verraten, wer der Professor wirklich ist, aber Asha hat sich unmöglich ihm gegenüber benommen. Manchmal hat sie einfach so, in einem normalen Gespräch eine richtig blöde Bemerkung fallen lassem und immer wieder nachgestichelt. Da ging einiges an Sympathie für sie verloren, weil ich einfach nicht begreifen konnte, wieso sie jetzt solche gehässigen Dinge sagt. Klar, er ist auch nicht immer nett und der Prinz von nebenan, aber ihr Verhalten ging mir schon mächtig gegen den Strich.

Als letzten großen Kritikpunkt möchte ich die Geschwindigkeit von dem Buch anführen. Es ist ein Liebesroman, aber die Liebe kam erst ganz ganz spät ins Spiel. Man liest also ungefähr 2/3 von dem Buch und es ist immer noch nichts passiert. Also passiert schon, aber nicht in Bezug auf die Liebe. Alles danach, im letzten Drittel fühlte sich dann ein wenig gehetzt an, vor allem das Ende. Das kam ziemlicb plötzlich und überraschend, auf mich wirkte es so, als wolle die Autorin noch schnell ein perfektes Happy End schreiben und das wars. Das hat mich gestört, es passte einfach nicht so ganz.

Das mag sich jetzt alles negativ anhören, aber das war es bei weitem nicht. Natürlich haben mir die drei Punkte das Leseerlebnis ein wenig versaut, aber dennoch war die Geschichte gut. Ich mochte den Einblick in Ashas Berufsleben und wie sie die ganzen Hindernisse meistert, außerdem ging der Witz auch nicht verloren. Wie auch schon im ersten Band gibt es einige wirklich lustige Szenen und Gespräche, bei denen ich schmunzeln musste. Es ist nicht alles so ernst, wie in anderen Büchern, vor allem die Geschichten von Joanna lockern die Atmosphäre von dem Buch immer wieder auf.

Nachdem sich Asha und der Professor dann auch nicht mehr in jedem zweiten Satz beschimpft haben, spürte man auch zwischen den beiden langsam die Funken. Der Professor soll ja ein Buch schreiben, das spielt eine wirklich große Rolle. In dieser Hinsicht wird man als Leser aber öfter auf eine flasche Färte geführt und ich dachte beim Lesen immer wieder, wie das am Ende alles zusammen passen soll. Zwischenzeitlich habe ich sogar damit gerechnet, dass es kein Happy End geben wird. Das hat die Autorin wirklich toll gemacht, ebenso die Auflösung. Es passte schlussendlich einfach.

Fazit:

Insgesamt konnte mich dieser Teil nicht so sehr begeistern wie der erste, obwohl die Geschichte wirklich Potential hatte. Fast ausschließlich Ashas Verhalten hat mir sehr viel von dem Buch versaut, denn über die anderen Dinge hätte ich hinwegsehen können. Sie wurde im ersten Band als eine so tolle Frau vorgestellt, dass ich dieses Bild von ihr einfach nicht mit der Person in diesem Buch in Einklang bringen konnte. Schade, aber dadurch bekommt das Buch nur 3 Sterne von mir.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Witzige und spannende Liebesgeschichte mit einem explosiven Paar!

2

Asha ist eigentlich eine Romantikerin, aber ihre Beziehungen halten nie lange. Einige tief verwurzelte Komplexe hindern sie daran, sich richtig zu öffnen, aber sie gibt die Hoffnung noch nicht auf. Sie ...

Asha ist eigentlich eine Romantikerin, aber ihre Beziehungen halten nie lange. Einige tief verwurzelte Komplexe hindern sie daran, sich richtig zu öffnen, aber sie gibt die Hoffnung noch nicht auf. Sie ist durchaus ehrgeizig, aber ihr Kampfgeist konzentriert sich gerade mehr auf ihren Job als Lektorin.

Instagram-Star "Professor Feelgood" soll nun ihr neues Projekt werden, das sie bei der Arbeit nach oben katapultieren soll. Sie verliebt sich sofort in seine emotionalen Texte, nur kann sie ihn als Person überhaupt nicht ausstehen. Wenn sie bei ihm ist, kommt ihre schlimmste Seite zum Vorschein, auch wenn er sie nicht absichtlich provoziert.

Was mich an ihm genervt hat war, dass er ja so übermenschlich attraktiv ist, dass ihm quasi alle Höschen zufliegen. Wenn Frauen ihn sehen, fangen sie an zu sabbern. Ansonsten fand ich ihn sehr sympathisch, trotz der vielen Aufmerksamkeit ist er bescheiden und hat auch viel Geduld mit Asha, obwohl diese nicht besonders nett zu ihm ist. Asha ist schon so gemein ihm gegenüber, dass ich ihn auch aus Mitgefühl ins Herz geschlossen habe, weil er das nicht verdient. Ich denke, da kann man sagen, dass nicht Professor Feelgood Asha auf die Palme bringt, sie schafft das nämlich ganz alleine.

Ich hatte mir etwas mehr von dem Buch erhofft, aber ich glaube, auf manche Klischees können Autoren wohl nicht verzichten. Den größten Teil des Buches habe richtig mitgefiebert, denn mit ihren Differenzen und Zänkereien bilden Asha und Professor Feelgood ein spannendes, explosives Paar. Mit witzigen Wortkreationen und vielen anderen Details konnte mich das Buch wirklich gut unterhalten, aber ich fand das Drama auch wirklich sehr spannend und wollte kaum aufhören zu lesen. Nur zum Ende hin konnte es meinen hohen Erwartungen nicht mehr so ganz gerecht werden, was ich wirklich schade finde.

Wer "Mister Romance" mochte, dem wird sicher auch diese Fortsetzung gefallen. Ich freue mich auch schon sehr auf den letzten Band der Reihe, der hoffentlich 2021 erscheinen wird.

Fazit
Mir hat "Mister Secret" wirklich sehr gut gefallen. Auch wenn mir Protagonistin Asha manchmal auf die Nerven ging, habe ich Professor Feelgood in Herz geschlossen und ihre witzige und spannende Liebesgeschichte sehr genossen!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.07.2020

Wunderschöne Liebesgeschichte um eine zweite Chance

1

Darum geht es:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit ...

Darum geht es:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief – doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Reihe, aber man kann die Teile unabhängig voneinander lesen, da sie ineinander abgeschlossen sind , aber man die Charaktere aus dem ersten Teil im zweiten wiederseht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen. Die Leichtigkeit mit der sie die Leser einwickelt und nicht mehr loslässt fasziniert mich bei jedem ihrer Bücher wieder. Auch die lockere und zum Teil auch ordinäre Sprache der Charaktere hat sehr gut zu der Handlung gepasst, sodass ich auch bei dem ein oder anderen Begriff lachen musste.

Auch die Charaktere haben mir wieder einmal sehr gefallen. Sie waren authentisch, hatten ihre Fehler und man konnte sich mit ihnen identifizieren.

Asha war mir schon in dem Band zuvor, wo es um ihre Schwester ging sehr positiv aufgefallen und ich habe sie in mein Herz geschlossen, weil sie eine absolute Romantikerin ist. Nach und nach merkt man aber auch, dass mehr hinter all dem steckt und, dass Asha mit dem ein oder anderen Problem zu kämpfen hat, dass ihre Beziehungen immer belastet.

Mr Feelgood war mir zu Beginn an nicht sehr sympathisch, da er sehr von sich eingenommen wirkte und dadurch arrogant rüberkam. Auch zu erfahren, wie Asha ihm gegenüber empfand hat ihn mir irgendwie unsympathisch gemacht. Das hat sich aber im Laufe der Handlung um 180 Grad gewendet und ich habe so viel mehr in ihm gesehen, als ich zu Beginn vermutet hatte.

Ich finde beide Charaktere haben während der Handlung eine starke Wandlung durchgemacht und es war gut nach und nach mehr über ihre Vorgeschichte zu erfahren, da es sich dadurch wie ein Puzzle zusammengefügt hat und man sich auch ihre Verhaltensweisen besser erklären konnte.
Schade fand ich, dass durch ein paar Erkenntnisse aus der Vergangenheit, Asha ein wenig unsympathisch gewirkt hat. Klar, es war lange her und sie war damals ein junges Mädchen, aber trotzdem hätte ich ihr sowas nie zugetraut.
Toll fand ich dass auch Eden und Max immer mal wieder in der Story aufgetaucht sind und mir hat das Wiedersehen unglaublich gut gefallen, da ich sie in mein Herz geschlossen habe. Was ich sehr schade fand war, dass Nanabeth dieses mal nicht so eine zentrale Rolle gespielt hat wie im Band zuvor.

Die Handlung hat mir sehr gefallen, auch wenn sich die Spannung erst langsam entwickelt hat und die aufkeimende Liebe zwischen den Hauptprotagonisten erst sehr spät begann. Trotzdem war es etwas anderes und unglaublich erfrischend, da nicht die Liebe die zentrale Rolle gespielt hat, sondern auch sehr viel Vergebung und die Arbeit von Asha mit Professor Feelgood. Ihre Wortgefechte haben mich so oft zum Lachen gebracht, da man trotz allem immer die Chemie zwischen den Beiden bemerkt hat.
Als es dann endlich um die Liebe der beiden ging konnte ich nicht anders als mitfiebern, da es mich sehr berührt hat.
Die Wendungen in der Geschichte waren zum Teil schon vorhersehbar (aber keinesfalls schlecht) aber es gab auch ein paar Aspekte, die ich so nie erwartet hätte.
Ein paar Themen wurden mir zu schnell abgehakt, obwohl sie vorher so wichtig erschienen, was mich ein wenig gestört hat.

Mein Fazit:

Ich habe die Geschichte von Asha und Professor Feelgood geliebt, auch wenn es ein paar kleine Punkte gab, die mich gestört haben. Die Handlung war humorvoll, spannend und mit einer Leichtigkeit geschrieben, sodass ich mich nur in sie verlieben konnte.

Für mich 4,5 von 5 Sterne!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.07.2020

Mister Secret - Ein tolles Lesevergnügen

1

"Mister Secret" von Leisa Rayven


Cover und Titel


Das Cover gefällt mir gut, insbesondere die Tatsache, dass man das Gesicht des Mannes nicht komplett sieht passt sowohl zum Titel "Mister Secret" als ...

"Mister Secret" von Leisa Rayven


Cover und Titel


Das Cover gefällt mir gut, insbesondere die Tatsache, dass man das Gesicht des Mannes nicht komplett sieht passt sowohl zum Titel "Mister Secret" als auch zum Beginn der Geschichte, wo das Gesicht des Mannes noch ein Geheimnis ist, sehr gut. 



Inhalt (= Klappentext)


Er ist alles, was sie nicht gesucht hat ...


Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief - doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann. 



Allgemeine Informationen


Masters-of-Love-Reihe


Bisher erschienen sind zwei Bände:


1. Mister Romance

2. Mister Secret


Die Bücher kann man unabhängig voneinander lesen. 



Meinung


"[...] ein Seelenverwandter sei jemand, der all das sieht, wofür du dich schämst, und dich trotzdem liebt."


zum Schreibstil


Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll und man hat einfach Spaß beim Lesen. Der locker und leichte Schreibstil vermittelt auch viel Humor. Auch einige interessante Wortverknüpfungen hat sich die Autorin ausgedacht, die zum Lachen animieren.


zu den Charakteren


Alles in allem haben mir die Charaktere gut in ihren Rollen gefallen, ob es nun unsere Hauptprotahonistin Asha war, der geheimnisvolle Professor Feelgood oder der Konkurrent Devin.


Auch Nannabeth und ihre Ente Moby waren positive Erscheinungen, allerdings habe die beiden leider nur kurze Auftritte, allerdings haben diese dafür umso mehr Spaß gemacht.


zur Geschichte


Interessant an der Geschichte war für mich, dass Asha als Lektorin in einem Verlag arbeitet und dieser Beruf kommt in dem Genre nicht besonders oft vor. Die Einblicke in Ashas Beruf waren abwechslungsreich und typische Konkurrenzsituationen um eine Beförderung sowie Kämpfe mit Büroutensilien sind nicht ausgeblieben und machten den Aspekt sehr real. 


Um im Verlag eine Beförderung zu erhalten, muss Ashas sich nicht nur gegen die Konkurrenz durchsetzen, sondern einen Bestseller liefern. Devin, ihr größter Konkurrent, nutzt seine Kontakte in der Branche, während Asha ein Risiko geht und einen Unbekannten, der über Instagram gefühlvolle und auch erotische Beiträge verfasst, für die Idee eines Buches zu gewinnen.


Was mir weiter gut gefallen hat, ist das Geheimnis um Professor Feelgood. Hier passt das Cover wirklich gut, den auf seiner Instagram-Seite hat er sich auch nicht komplett gezeigt, sondern den Fokus auf seine Texte gelegt. Die Geschichte von Professor Feelgood war wirklich toll ausgearbeitet und er konnte Schritt für Schritt an Sympathie gewinnen. Was ich ebenfalls toll fand, ist dass es nicht allzu lange gedauert hat bis die Identität von ihm bekannt wurde. Wer nun die Identität von Professor Feelgood wissen möchte, der muss wohl die Geschichte lesen. 


So viel sei verraten, dass Asha sich mit dem Professor Feelgood durchaus dynamische Wortgefechte geliefert hat. Man wusste bei den Beiden nicht, was bei ihrer nächsten Begegnung passiert, was natürlich fürs Lesen sehr reizvoll war.  



Fazit

Alles im allem eine tolle Geschichte, die viel Spaß gemacht hat und auch gefühlvolle Momente hatte.







  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.07.2020

Anfängliche Liebesstory mit Hindernissen

1

In dem Roman "Mister Secret" von Leisa Rayven lernt der Leser die Lektorin Asha Tate kennen, welche auf der Suche nach dem nächsten Bestseller ist um in ihrem Job aufzusteigen. Plötzlich stößt die auf ...

In dem Roman "Mister Secret" von Leisa Rayven lernt der Leser die Lektorin Asha Tate kennen, welche auf der Suche nach dem nächsten Bestseller ist um in ihrem Job aufzusteigen. Plötzlich stößt die auf das Instagram-Profil von Mister Secret. Dort ist sie nicht nur von den attraktiven Fotos seines Bodies begeistert, sondern auch von seinen emotionalen Texten über den Verlust seiner großen Liebe. Doch der Mann hinter diesem Profil ist ganz anders & lässt Asha seine ganze Arroganz spüren, sowie seine Macht sie zu ärgern.

Eine wirklich spannende Story über Asha & Mister Feelgood. Asha ist Edens kleine Schwester, welche bereits im ersten Band ihren Auftritt hatte in der Masters of Love Trilogie. Auf seinem Instagram-Profil schreibt Mister Feelgood herzzerreißende Gedichte inklusive Herzschmerz & Verlust der großen Liebe. Asha erkennt darin Potential & möchte daraus einen Bestseller machen, indem sie ihn unter Vertrag nimmt. Der skeptische Professor willigt nur widerwillig ein & Asha wird zu seiner Lektorin. Nachdem sie bemerkt, wer der Professor ist, würde Asha am liebsten alles hinwerfen.

Die Story ist aus der Sicht der weiblichen Protagonistin geschrieben, sodass die Vollendung des Geheimnisses um Feelgood perfekt ist.

Für Humor sorgen die dosierten Auftritte von Nan und Moby Duck, sowie die Auftritte von Eden und Max. Die Gastauftritte bringen richtig Dynamik in diese Story.

Auch hier bin ich von Rayvens Schreibstil begeistert, da sie an den richtigen Stellen Humor, Leichtigkeit & Frechheiten zum Einsatz bringt.

Des Weiteren konnte ich auch diesen Band nur schwer aus den Händen legen, da die Story amüsant & anziehend ist.

Es werden gegensätzliche Charaktere genutzt, welche sich wunderbar ergänzen.

Auch das Cover ist wieder mega schön & ist genauso geheimnisvoll wie Feelgood selbst. Erneut bin ich hin & weg.

Wichtig zu erwähnen ist auch noch, dass man für diesen Band nicht unbedingt Band 1 gelesen haben muss. Obwohl es eine Reihe ist, ist das unabhängige Lesen vollkommen in Ordnung. Als Leser kommt man dennoch voll auf seine Kosten!

Definitiv ein weiteres Highlight. Freue mich auf den dritten Band & auf weitere Werke!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl