Leserunde zu "Richer Than Sin" von Meghan March

Gewaltig wie "Sinful King", dramatisch wie "Romeo und Julia"
Cover-Bild Richer than Sin
Produktdarstellung
(30)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Meghan March (Autor)

Richer than Sin

Anika Kluever (Übersetzer)

Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Für Geschäftsmann Lincoln Riscoff steht das Familienunternehmen an erster Stelle. Aber seine Welt gerät ins Wanken, als er erfährt, dass Whitney Gable zurück in der Stadt ist. Augenblicklich holen ihn die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht ein, die sein Leben für immer veränderte. Aber auch wenn das Verlangen, Whitney wiederzusehen, so stark ist wie nie zuvor, weiß Lincoln, dass er sich von ihr fernhalten muss: Denn Whitneys Familie ist seit Jahrhunderten mit seiner eigenen verfeindet. Und ein Riscoff und eine Gable dürfen niemals zusammen sein...

"Mit diesem Roman hat Meghan March die Messlatte für großartige Liebesromane ins Unerreichbare katapultiert!" T. M. FRAZIER

Auftaktband der verboten heißen RICHER-THAN-SIN-Trilogie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Meghan March

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.05.2020 - 24.05.2020
  2. Lesen 08.06.2020 - 28.06.2020
  3. Rezensieren 29.06.2020 - 12.07.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Richer than Sin" sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 29.06.2020

Romeo und Julia heute

6

Endlich etwas Neues von Meghan March! Mit „Richer than sin“ hat sie den ersten Roman ihrer neuen Trilogie bei LYX veröffentlicht. Lincoln Riscoff und Whitney Gable stammen aus zwei Familien, die seit ...

Endlich etwas Neues von Meghan March! Mit „Richer than sin“ hat sie den ersten Roman ihrer neuen Trilogie bei LYX veröffentlicht. Lincoln Riscoff und Whitney Gable stammen aus zwei Familien, die seit vielen Generationen verfeindet sind. Vor zehn Jahren haben sie sich gefunden, aber das Schicksal legte ihnen zu viele Steine in den Weg. Jetzt treffen sie sich wieder und ihre Gefühle füreinander sind keinesfalls abgekühlt. Die Familienfehde allerdings auch nicht.

Ich bin ganz ehrlich: Das Cover gefällt mir nicht. Das Beige der Pflanzen sieht etwas dreckig aus und wirkt vor dem weißen Hintergrund noch weniger hübsch und außerdem etwas langweilig. Positiv sticht für mich aber der Schriftzug daraus hervor: „Richer“ und „sin“ sind gradlinig und klar, aber vor allem das „than“ in der Mitte verleiht dem Titel durch die Handschrift-Optik etwas Persönliches. Insgesamt hätte ich anhand des Covers in einem Buchladen nicht danach gegriffen. Als ich aber sah, dass es von Meghan March ist, war mir sofort klar, dass ich reinlesen will, denn ihre beiden vorangegangenen Trilogien habe ich verschlungen.

Ihr Schreibstil hat mich auch sofort wieder mitgerissen. Sie ist so klar und unverblümt, aber vor allem kann sie ganz hervorragend das Kribbeln, die Anziehung, zwischen zwei Charakteren für die Leser*innen greifbar machen. Sogenannte „Lust auf den ersten Blick“ kann Meghan March vermitteln wie keine andere. Als Lincoln und Whitney sich das erste Mal wiedergesehen haben, sind die Funken geflogen. Diese Szene war unfassbar intensiv für mich und hat noch richtig in mir nachgehallt. Wer allerdings die geballte Erotik der beiden Sinful-Trilogien erwartet, sei vorgewarnt: Meghan March beweist in „Richer than sin“, dass sie auch anders kann. Es gibt ein Minimum an sexuellen Szenen, diese sind zudem weniger ausschweifend und nicht von den Sexpraktiken geprägt, die man aus den Vorgängern kennt. Das habe ich nicht erwartet, war aber positiv überrascht, dass die Autorin aus ihrem eigenen Schema ausbricht – das gelingt nicht vielen. Wem die ersten beiden Reihen aus den genannten Gründen nicht gefallen haben, kann der neuen Trilogie definitiv eine Chance geben!

Lincoln und Whitney sind großartige Charaktere. Sie sind vielschichtig und machen nicht immer alles richtig. Man spürt, wie sie in den zehn Jahren gewachsen sind und sich verändert haben. Es fällt leicht, mit ihnen zu fühlen, und bereits vom ersten Kapitel an, wünscht man den beiden Glück. Begleitet werden sie von wunderbar geformten Nebencharakteren. Sowohl die netten und sympathischen sind toll gemacht, aber auch die hasserfüllten, missgünstigen Personen reißen den Leser mit. Dabei sind sie nicht alle nur schwarz-weiß, was ihnen eine besondere Authentizität verleiht.

Im Buch werden nicht nur die Perspektiven zwischen Lincoln und Whitney gewechselt, es gibt auch einen beständigen Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Es ist interessant und spannend, hautnah zu erleben, was damals passiert ist, und nicht nur auf Erinnerungen zurückgreifen zu müssen. Auch gibt es zwischen beiden Zeitebenen ein paar Parallelen, die die Schicksalhaftigkeit der Liebesbeziehung unterstreichen. Doch dies kann auch verwirrend sein: Wenn ich das Buch beiseitegelegt habe, musste ich mich danach erstmal wieder orientieren, was Gegenwart und was Vergangenheit war. Im Mittelteil des Buches gab es außerdem eine Phase, in dem die Handlung der Vergangenheit sehr fesselnd war, sich die Gegenwart allerdings kaum von der Stelle bewegt hat. Dabei sollte das Hier und Jetzt meiner Meinung nach entscheidender sein und nicht von der Vergangenheit an den Rand gestellt werden. Denn das Heute ist doch die Geschichte, die noch erzählt werden muss, die sich verändert, während das Gestern bereits feststeht.

Zusammenfassend komme ich zu 4 von 5 Sternen. Die Idee, Romeo und Julia eine neue Stimme zu geben, ist sicher nicht neu, aber großartig umgesetzt. Die Geschichte hat große Gefühle, Spannung und sogar Witz, sowie hervorragend ausgearbeitete Nebencharaktere. Meine einzige Kritik ist wirklich, dass der Fokus manchmal zu sehr auf der Vergangenheit liegt, während die Gegenwart stehen zu bleiben scheint. Ich hoffe, dass das in Band zwei („Deeper than love, ET 28.07.202) und drei („Stronger than fate“, ET 28.08.2020) etwas ausgeglichener wird, freue mich aber unbändig auf die Fortsetzungen. Und das liegt nicht nur an diesem echt gemeinen Cliffhanger, für die Meghan March ja schon berüchtigt ist...

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 29.06.2020

Überraschend temporeiche Romanze mit einem Touch von Romeo und Julia

5

Unsere Julia Whitney ist sehr sympathisch, bodenständig und ein klein wenig dickköpfig. Unser Romeo Lincoln ist ein wohlerzogener Sohn, der den hohen Erwartungen seiner Familie gerecht werden will. Die ...

Unsere Julia Whitney ist sehr sympathisch, bodenständig und ein klein wenig dickköpfig. Unser Romeo Lincoln ist ein wohlerzogener Sohn, der den hohen Erwartungen seiner Familie gerecht werden will. Die beiden verlieben sich ineinander, und alles wäre toll, wenn da nicht diese Familienfehde wäre, die zwischen ihrem Glück steht. Was könnte eine bessere Romanvorlage sein als das?

Meghan March hat einen außergewöhnlich flotten Schreibstil. Man springt relativ flott zwischen den Vorkommnissen in der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her, aber daran gewöhnt man sich schnell, sodass dies nicht störend wird. So lernen wir unsere beiden Hauptpersonen in der Vergangenheit kennen, als sie sich verlieben, und wir erleben mit, wie trotz der ungeheuren Anziehungskraft immer ihre Familien zwischen ihnen stehen. Durch eine unglückliche Fügung heiratet Whitney einen anderen und zieht alsbald fort.

10 Jahre später, nachdem Whitneys Ehemann gestorben ist und sie mittellos zurückbleibt, kehrt sie zurück in ihren Heimatort. Ihre Cousine steht kurz vor der Hochzeit mit einem von Lincolns Freunden, so dauerte es nicht lang, bis sich die beiden wieder über den Weg laufen. Und wieder alte Gefühle zum Leben erweckt werden. 

Dieses Buch war eine positive Überraschung für mich. Ich habe mit relativ wenig Erwartungen begonne, die Geschichte zu lesen, und konnte das Buch schon sehr bald nicht mehr aus der Hand legen. Man taucht sehr schnell in die Handlung ein, welche wirklich Schlag auf Schlag dahingeht und schwupps, ist man leider auch schon beim letzten Kapitel angekommen - welches noch einige Fragen aufgeworfen hat. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und kann diese Romanze uneingeschränkt weiterempfehlen - definitiv eine meiner Jahresüberraschungen 2020.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 29.06.2020

Ein wundervolles Buch zum mitfiebern und überraschen lassen

5

Inhalt:

10 Jahre nachdem Lincoln Riscoff und Whitney Gable sich in einer Bar kennengelernt haben, kommt sie in die Stadt zurück. Durch die Hochzeit ihrer Cousine erlangt sie zwar einen gewünschten Neuanfang, ...

Inhalt:

10 Jahre nachdem Lincoln Riscoff und Whitney Gable sich in einer Bar kennengelernt haben, kommt sie in die Stadt zurück. Durch die Hochzeit ihrer Cousine erlangt sie zwar einen gewünschten Neuanfang, aber diesen in ihrer verhassten Heimatstadt. Denn durch ihren Familiennamen ist sie ein Nichts, dafür haben die Riscoffs schon seit Jahrhunderten gesorgt. Da ist es doch ein dummer Zufall, dass sie ausgerechnet ihr Herz an den Erben des Riscoffs-Unternehmen verloren hat. Auch wenn beide nicht wussten, wer der andere ist. Whitney will auf keinen Fall zulassen, dass ihre Gefühle erneut aufflammen. Aber sie hat nicht mit Lincoln gerechnet, der sich seiner Gefühle auch Jahre später noch bewusst ist und möchte, dass Whitney auch nach ihrer gemeinsamen Vergangenheit jetzt endlich für immer an seiner Seite ist. Auch wenn das durch ihre Familienfehde unmöglich ist.

Meine Meinung:

Der Schreibstil war super zu lesen. Es war flüssig, gut verständlich und man ist einfach geflogen. Ich hätte noch Stunden weiter lesen können.

Das Cover finde ich echt wunderschön. Es ist etwas schlichter, fällt aber trotzdem sofort ins Auge. Ich würde es als klassisch elegant ansehen.

Von Whitney und Lincoln hat man zwei verschiedene Persönlichkeiten kennengelernt. Einmal die jüngere, für mich etwas naivere Version und die ältere, die schon einiges im Leben mitgemacht hat, dafür aber schon gereift war. Ich fand beide aber super interessant und sympathisch. Whitney versucht vor ihrer Vergangenheit wegzulaufen. Dabei aber nicht nur vor Ihrem 10 Jahren älteren Ich und der Liebesbeziehung von Lincoln, sondern auch vor der Vergangenheit, die noch gar nicht so weit entfernt ist und die mit ihrem Mann zu tun hat. Im ganzen Buch macht sie einen eher gehetzten und unglücklichen Eindruck. Trotzdem strahlt sie Mut, Klugheit und Verständnis für mich aus. Es war super zu sehen, wie sie sich in den Jahren zwischen der erzählten Vergangenheit und der Gegenwart verändert hat.

Lincoln war irgendwie erfrischend. Er ist zwar reich und weiß, dass er alles haben kann was er möchte, aber er hat das nur super selten ausgenutzt. Und was ich echt klasse fand war, dass er wusste was er will. Er hat immer zu seinen Gefühlen für Whitney gestanden auch wenn das seiner Familie ein Dorn im Auge war. Diese Offenheit war toll. Zudem hatte man wirklich immer das Gefühl, dass er in der Hinsicht auf die Familienfehde und den Hass gegenüber den Gables wirklich nie hinter seiner Familie steht und am liebsten alles ändern wollte. Er war einfach cool, süß und er hatte eine verdammt sexy heiße Ausstrahlung. Ich fand die beiden super zusammen. In der Vergangenheit hat man ihre aufkeimenden verbotenen Gefühle gespürt und in der Gegenwart waren sie noch immer da. Und das vielleicht sogar stärker.

Neben Whitney und Lincoln kommen auch eine Reihe von anderen Protagonisten vor, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. So hat mich die lustige, lebensfrohe Art von Whitneys Cousine Cricket wirklich das ein oder andere Mal schmunzeln lassen. Sie war einfach ein kleines Highlight, auch wenn sie nicht oft vorkam. Ihre Zwillingsschwester Karma war das genaue Gegenteil von ihr und ich kann ich wirklich nicht ein positives Wort widmen. Sie war grässlich, vollkommen illoyal und einfach eine gehässige und verbitterte Person wie sie im Buche steht. Trotzdem interessiert mich brennend warum sie so geworden ist. Und die größte Frage geht natürlich über den geheimnisvollen Vater ihrer Zwillinge. Wer er wohl ist? Whitneys Tante Jackie war einfach herzensgut und hat Whitney immer zur Seite gestanden.

Von Lincolns Seite her kam eher weniger Gutes. Seine Mutter Sylvia ist einfach nur manipulativ und ich kann sie wirklich 0 leiden. Da ist mir sogar Karma sympathischer (und das heißt schon was). Zu seinem Bruder Hudson will ich auch gar nichts sagen, aber ich denke er hat hinterrücks ein paar Dinge am Laufen, die uns alle noch überraschen könnten. Die einzige, die einen netten Eindruck macht ist McKinley, seine Schwester, die offenbar ganz ähnlich wie ihr Bruder zu diesem Streit steht. Zum Kommodore, Lincolns Großvater und dem Oberhaupt der Familie ist meine Meinung zwiegespalten. In der Hinsicht, dass auch er die Gefühle von Lincoln und Whitney nicht toleriert ist er natürlich super unsympathisch. Er greift für seine Ziele zu Mitteln und Wegen, die ich echt nicht gut finde und ich hätte ihn wirklich killen können, als er Lincoln erpresst hat. Aber er hat auch eine einfühlsame Seite, die er wirklich selten zeigt. Und ich mag es wie er mit Lincolns Mutter umgeht. Am besten ist aber diese Hass-Beziehung zum Oberhaupt der Gable Familie Magnus, dieses ständige Belauschen, die Schießereien, wenn sie nicht verfeindet wären, könnten die beiden eine super lustige Freundschaft führen. Ich fand es jedenfalls total amüsant und zum wegschießen.

Die Grundidee hat mich ja sofort ein bisschen an Romeo und Julia erinnert. Denn 2 verfeindete Familien, eine Liebe? Klingt doch super. Vielleicht ein bisschen Klischeehaft, aber für mich war es das während des Lesens auf keinen Fall. Genug Erotik ist auch hier gegeben. Aber nicht im übermäßigen Ausmaß und wirklich geschickt und schön plaziert.

Das Buch hat mich wirklich emotional etwas mitgenommen. Es ist nicht traurig, aber dafür super spannend. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, habe gerätselt was in der Vergangenheit geschehen sein könnte. Die Wendungen haben mich manchmal ganz schön überrascht. Und weil ich zu keinem Zeitpunkt wusste, was genau passiert, hatte ich immer Angst davor weiter zu lesen. Ich hatte so ein drückendes Gefühl im Magen, einfach unbeschreiblich. Um mein Gefühle jetzt zu beschreiben, passt nur ein Wort: LIEBE. Ich liebe das Buch wirklich, denn es hat mich überrascht und gepackt.

Die Kapitellänge war super und wie sich die Vergangenheits-und Gegenwartekapitel sich abgewechselt haben, fand ich gut. Man wurde einfach gezwungen weiter zu lesen, denn die Kapitel waren meist an einer gemeinen Stelle zu Ende oder es wurde etwas Neues aus der Vergangenheit gelüftet, die sowieso ein riesiges Mysterium war.

Und dann dieses Ende. Ich war so. WTF! Was ist los? Was ist passiert? Ein Cliffhanger scheint ja offenbar nicht genug zu sein. Ich will jetzt unbedingt weiter lesen.

Fazit:

Das Buch war einfach toll. Die Grundidee klingt vielleicht sehr klischeehaft, aber ich finde die Umsetzung gelungen und spannend. Es gab facettenreiche Charaktere und eine Lovestory zum mitfühlen. Ich freue mich schon so sehr die nächsten Teile zu lesen. Das Ende war gemein.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 29.06.2020

Richer than sin

4

Inhalt

Whitney Gable und Lincoln Riscoff haben eine lange Geschichte miteinander und sie fängt auch nicht erst vor zehn Jahren an, sondern beginnt mit der Fehde zwischen Gables und Riscoffs. Allerdings ...

Inhalt

Whitney Gable und Lincoln Riscoff haben eine lange Geschichte miteinander und sie fängt auch nicht erst vor zehn Jahren an, sondern beginnt mit der Fehde zwischen Gables und Riscoffs. Allerdings wissen sie nicht, wer sie sind als sie sich zum ersten Mal kennenlernen, denn da sind sie nur ein Mann und eine Frau. Sie tauschen keine Namen aus und so wird Whitney für Lincoln „Blue“. Nach einer erstaunlichen Nacht miteinander bricht am Morgen das Chaos aus, als sie herausfindet wer er ist, rennt sie davon und aus seinem Leben, so glaubt sie zumindest, aber Lincoln gibt nicht auf bis sie einen anderen heiratet und aus der Stadt Gable flüchtet.

Zehn Jahre später kehrt Whitney als „schwarze Witwe“ zurück in ihre Heimatstadt und trifft wieder einmal auf Lincoln, der zehn Jahre lang auf sie gewartet hat. Zehn Jahre, in denen beide sich nicht vergessen konnten und ihre Liebe zueinander kein bisschen an Stärke verloren hat. Aber es gibt immer noch genügend Gründe nicht zusammenzukommen, obwohl es beide doch wollen.

Meinung

Meghan March hat es einfach drauf! Brillante Geschichte, die flüssig, humorvoll und erschütternd zugleich geschrieben ist. Wendungen, die man niemals für möglich gehalten hätte, die aber absolut Sinn ergeben. Eine Liebe, die eigentlich nicht sein darf und doch so unerschütterlich gefestigt ist. Meghan March hat mich einfach überzeugt. Die Geschichte wird sowohl von beiden Protagonisten erzählt als auch aus Gegenwart und Vergangenheit, was sich aber gut zusammenfindet, da es immer nur kurze Passagen sind, die ineinander verflochten sind. Ich liebe es und kann es kaum erwarten, das zweite Band zu lesen.

Fazit

Dieses Buch muss man gelesen haben! Eine Liebe, die sogar über ein Jahrzehnt fortbesteht, obwohl es fast keine Hoffnung darauf bestand und eine Familienfehde, die ihre Liebe für immer zerstören könnte.

Informationen

Das erste Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger!

Die Richer-than-sin-Trilogie erzählt die Geschichte von Whitney und Lincoln und besteht aus folgenden Büchern:

Richer than sin Erscheinungstermin 29.06.2020
Deeper than love Erscheinungstermin 28.07.2020
Stronger than fate Erscheinungstermin 28.08.2020

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 29.06.2020

Spannend, düster & packend! Eine Geschichte, die einen nicht mehr loslässt und süchtig macht!

4

Inhalt:


Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein.
Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen.
Einst verbrachten ...

Inhalt:


Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein.
Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen.
Einst verbrachten sie eine unvergessliche Nacht miteinander und hofften, dass sie der Last ihres Erbes vielleicht doch entkommen könnten - bis das Schicksal ihre Wege trennte.
Doch als sie sich Jahre später wiedersehen, wissen beide, dass das mit ihnen noch nicht vorbei ist ... denn das mit ihnen wird nie vorbei sein!

Meinung:


Cover

Das Cover spricht mich einfach unfassbar an.
Ich habe mich direkt in den Blumenhintergrund verliebt und mag ehrlich gesagt auch die Schriftart wirklich sehr gerne.
In meinen Augen ein wirklich besonderes Cover, was im Regal auf jeden Fall heraus sticht und auf den ersten Blick unverwechselbar ist.

Schreibstil

Ich liebe einfach die Bücher der Autorin so sehr!
Sie kann in meinen Augen einfach unfassbar gut schreiben. Diese spannungsvolle, düstere und doch zugleich ansteckende Art Geschichten zu erzählen ist ganz wundervoll.
Ehrlich gesagt wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so gefesselt war ich von den Worten. In meinen Augen ein sehr genialer Schreibstil, denn sie erschafft Charaktere, die ich unbedingt näher kennen lernen möchte.

Handlung

Ich habe die Handlung ab dem ersten Moment in mein Herz geschlossen. Sie war zwar nicht unfassbar ausgefallen, aber trotzdem ist auf den knapp 300 Seiten wirklich viel passiert, was ich wirklich sehr mochte.
Zunächst sollte ich erst einmal sagen, dass das Buch in Vergangenheit und Gegenwart unterteilt ist und es dann auch noch zwei Perspektiven im Buch gibt. Sowohl Lincoln wie auch Whitney erzählen ihre Geschichte. Ich muss ehrlich sein und sagen, dass es mich wirklich nicht gestört hat. Viel eher bekam ich so eine größere Klarheit, weil ich die einzelnen Szenen aus der Vergangenheit direkt selbst lesen konnte und es nicht nur ein Erfahrungsbericht war.
Schnell fand ich auch in die Geschichte hinein. Der Einstieg ist gut geglungen und konnte mich direkt fesseln. Denn Lincoln hat einfach eine Hochzeit gecrasht und das soll sicherlich etwas bedeuten. Kurz danach ging es immer weiter und ich hatte das Gefühl, dass die Handlung schnell voran schritt, jedoch genau im richtigen Tempo, da die beiden sich ja bereits kennen. Sie haben wirklich nur Dinge gemacht, die sie auch beide wollten und das fand ich wirklich sehr gut.
Auch die Parallelen aus der Vergangenheit und Gegenwart haben oftmals Licht ins Dunkle gebracht. Nennenswert sind außerdem kleine Szenen zwischen Lincoln und Whitney, die ich total ins Herz geschlossen habe. Vor allem den Labyrinthgarten fand ich außergewöhnlich.
Was auch sehr deutlich herausstach war die Tatsache, dass Lincoln sehr viel Geld hat und noch mehr von seinem Großvater erben würde und Whitney hingegen sehr arm ist, dafür kann es niemand mit den Gable Frauen aufnehmen, weil sie mutig, klug und vor allem schlagfertig sind. Was ist dabei auch sagen muss ist, dass es für die Beziehung der beiden jedoch keine Rolle gespielt hat. Viel eher, haben scheinbar alle anderen in ihrem Umfeld etwas dagegen zu sagen.
Jedoch haben sie nun eine neue Chance erhalten. Gerade sind Lincoln und Whitney dabei, sich eine neue Zukunft aufzubauen, da kam dieses unfassbare Ende, was mich einfach nur mitgerissen hat. Ich stehe total neben mir und weiß wirklich nicht was ich dazu sagen soll, so gut war es. Jedoch muss ich jetzt natürlich sofort wissen, wie es weitergeht mit den beiden.

Charaktere


Whitney


Whitney ist in meinen Augen eine sehr starke und eigensinnige Frau, welche ihren Prinzipien treu bleibt und sich selten von jemanden etwas sagen lässt.
Viel eher würde ich behaupten, dass sie auf dem Boden der Tatsache geblieben ist und sich für nichts und niemanden verstellt, was mir an ihrem Charakter wirklich sehr gut gefällt.
Ihre Familie ist ihr einfach unfassbar wichtig, was zum Beispiel daran deutlich wird, dass sie sich nicht dafür schämt putzen zu gehen und so ehrliches Geld zu verdienen. Und auch nach ihrer wirklich alles anderen als schönen Ehe, geht sie ihren ganz eigenen Weg.
Eine Sache, welche schon ein wenig angeteasert wurde, war die Sache, dass sie für ihren Mann die Songtexte geschrieben hat. Ich denke in ihr steckt noch viel mehr Talent, was hoffentlich in den nächsten beiden Büchern erneut zum Vorschein kommt.

Lincoln

Er ist ein sehr suveräner Typ, der eigentlich alles bekommt, was er sich in den Kopf setzt. Nur schwierig, dass Whitney einfach nicht bei allem mitmacht.
Ich finde aus der Gegenwart Perspektive hat er gelernt, dass er Whitney einmal verloren hat und diesen Fehler nicht noch einmal machen möchte. So hat er sich verändert, drängt sie zu nichts und lässt sie ihren ganz eigenen Weg gehen.
Das er natürlich seine Familie weiterhin unterstützt finde ich wichtig und doch denke ich, dass er ein sehr ehrlicher Charakter ist, der mir aus diesem Grund auch immer mehr ans Herz gewachsen ist.

Zusammenfassung

Dieser Band ist in meinen Augen ein sehr gelungener Auftakt für die neue Reihe der Autorin.
Spannend, düster und geheimnisvoll. Meghan March schafft es hinter die Fassade einer langen Familienfehde blicken zu lassen, ohne dabei die Spannung der Charaktere zu vergessen.
Ich kann euch die Geschichte aus ganzem Herzen nur empfehlen. Ein leichter Schreibstil sorgt dafür, dass die Seiten nur so verfliegen, weil Lincoln und Whitney einfach zusammengehören.
Schon jetzt kann ich es gar nicht mehr abwarten Band zwei und drei zu lesen, vor allem nach diesem unfassbar spannenden Ende.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik