Schnelle eBook-Leserunde zu "Dear Life - Lass mich wieder lieben" von Meghan Quinn

Romantisch, warmherzig, unterhaltsam, sexy!
Cover-Bild Dear Life - Lass mich wieder lieben
Produktdarstellung
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Meghan Quinn (Autor)

Dear Life - Lass mich wieder lieben

Melike Karamustafa (Übersetzer)

Liebe ist nichts für Feiglinge!

Als Neujahrsvorsatz beginnen Hollyn, Carter, Daisy und Jace mit dem "Dear Life"-Programm, das seinen Teilnehmern helfen will, ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in die Hand zu nehmen. Mit der Zeit erkennen die vier Fremden, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie anfänglich dachten, und es entwickeln sich nicht nur echte Freundschaften, sondern auch weitaus stärkere Gefühle. Aber Liebe braucht Mut und Vertrauen und beides müssen die vier erst mühsam wieder lernen.

"Dieses Buch von Meghan Quinn hat mich zerstört. Es heißt DEAR LIFE und jeder sollte es lesen." Audrey Carlan

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.10.2018 - 04.11.2018
  2. Lesen 12.11.2018 - 25.11.2018
  3. Rezensieren 26.11.2018 - 09.12.2018

Bereits beendet

Eine unwiderstehlich schöne Geschichte über Liebe, Verlust, Überwindung und Erlösung.

»Dieses Buch von Meghan Quinn hat mich zerstört. Es heißt Dear Life und jeder sollte es lesen.« - Bestseller-Autorin Audrey Carlan

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbands "Dear Life" werden somit innerhalb von zwei Wochen 530 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.12.2018

Dear Life - Lass mich wieder lieben

0

Ich bin durch die Empfehlung von Audrey Carlan auf das Buch aufmerksam geworden. Da Audrey Carlan eine spitzenmäßige Autorin ist, konnte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Schon in der Leseprobe ...

Ich bin durch die Empfehlung von Audrey Carlan auf das Buch aufmerksam geworden. Da Audrey Carlan eine spitzenmäßige Autorin ist, konnte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Schon in der Leseprobe hat mir der Schreibstil von Meghan Quinn zugesagt. Er ist flüssig zu lesen und schon auf den ersten Seiten war mir klar, dass dieses Buch meine Erwartungen erfüllen wird.
Einblick in die Handlung:
Vier Menschen. Jeder von ihnen erleidet einen Schicksalsschlag. Carter, Jace, Daisy und Hollyn entscheiden sich mehr oder weniger freiwillig dazu an dem „Dear-Life“ Programm teilzunehmen, um über den Schicksalsschlag hinwegzukommen. Ob das Projekt erfolgreich ist? Das lest ihr am besten selbst.
Meine Meinung:
Ich fand es super, dass die Kapitel untergliedert sind in die verschiedenen Phasen, die die Protagonisten im Laufe des Projektes durchlaufen. Auf die Briefe im Anschluss an jede Sitzung habe ich mich immer am meisten gefreut. Vor allem Carters Briefe ließen mich jedes Mal schmunzeln. Allerdings habe ich auch so manche Tränen verdrückt dabei.
Anfangs hatte ich Angst, dass ich mich nicht in alle Personen hineinfühlen kann, jedoch ist es Meghan Quinn gelungen, jedem Protagonisten Leben einzuhauchen, jeden authentisch wirken zu lassen. Bisher hat mich kein einziges Buch, worin mehrere „Hauptcharaktere“ vorkommen, so überzeugt wie dieses (und ich lese viiiiiel).
Auch wenn in der Handlung der Ausgang des Buches relativ schnell klar wird, gibt es einige Überraschungen, die man so einfach nicht erwartet.
Fazit:
Eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Ich war selten so emotional berührt, habe mitgelacht, geweint, gefühlt und war am Boden zerstört. Es hat mir dabei geholfen, eine schwere Zeit zu überstehen. Ich konnte einfach so viel von meinen eigenen Gefühlen in diesem Buch wiederfinden. Vielen Dank dafür, dass ich dieses Buch lesen durfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.12.2018

Sehr emotional!

0

Das war mal ein ganz anderes Buch, und mir hat es aus vielen Gründen sehr gut gefallen. Als erstes ist der Schreibstil sehr flüssig und toll geschrieben, dann finde ich es spannend, gleich aus vier Perspektiven ...

Das war mal ein ganz anderes Buch, und mir hat es aus vielen Gründen sehr gut gefallen. Als erstes ist der Schreibstil sehr flüssig und toll geschrieben, dann finde ich es spannend, gleich aus vier Perspektiven das Leben zu sehen und zu lesen. Hollyn hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich und man gut verstehen, warum sie nicht aus ihrem Schneckenhaus heraus kommt. Dann gibt es da noch Jace, Daisy und Carter. Jeder von ihnen macht etwas durch, womit er sich allein fühlt. Deswegen ist dieses Programm, dass alle vier aufsuchen, so unendlich nützlich, wenn man sich darauf einlässt. Mir taten Hollyn und Jace am meisten leid und ich habe mitgelitten, während ich dieses Buch verschlungen habe. Es ist ein tolles Buch mit ernsten Themen und man kann nicht anders, als das Buch zu mögen, wenn man ein Herz hat. Die Charaktere sind toll beschrieben, die Nebenfiguren sehr gut erzählt und man bekommt einen guten Einblick, wie das Leben einem zweite Chancen bereithält, sofern man sich darauf einlässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.12.2018

Ein Emotionscocktail der besonderen Art – absolute Leseempfehlung.

0

„Dear Life – Lass mich wieder lieben“ stammt aus der Feder von Meghan Quinn und ist im November 2018 erschienen.

Ein Buch, vier Protagonisten, vier unterschiedliche Schicksale, ein Programm, das alles ...

„Dear Life – Lass mich wieder lieben“ stammt aus der Feder von Meghan Quinn und ist im November 2018 erschienen.

Ein Buch, vier Protagonisten, vier unterschiedliche Schicksale, ein Programm, das alles verändert und zwei neue Lieben. Das ist quasi die Kurzfassung des Inhalts, wobei hier noch die unzählbare Menge an Emotionen fehlt, die dieses Buch unbeschreiblich machen.

Die vier Protagonisten werden jeder auf seine Art sehr ausführlich und liebevoll von der Autorin gezeichnet. Gleich zu Beginn erhält der Leser einen tiefen Einblick in deren Leben und die schweren Schicksalsschläge, die jeder von ihnen erleiden muss. Besonders durch die wechselnden Erzählperspektiven jeweils aus Sicht der 4 Protagonisten ergibt sich ein sehr guter Eindruck von den Personen.

Die einst lebensfrohe, quirlige Hollyn ist verbittert und zynisch, hadert mit ihrem Leben und hat sich komplett in ihr Schneckenhaus zurückgezogen.
Daisy ist eine naive, überbehütete Frau, die das wahre Leben bislang nicht kennengelernt hat und plötzlich auf sich alleingestellt zurechtkommen muss.
Der Profi-Sportler Jace musste die schwerste Entscheidung treffen, die man sich nur vorstellen kann. Und obwohl er weiß, dass er den besten Weg gewählt hat, ist er zerfressen von Schuldgefühlen und Kummer.
Carter ist sarkastisch, arrogant und hasst sein Leben abgrundtief. Er ist der absolute Pessimist und zieht alles ins Lächerliche oder Negative.

Auf den ersten Blick scheinen die vier nichts gemeinsam zu haben, aber sie alle starten mit einem Programm, dass einem helfen soll, mit der Vergangenheit abzuschließen, Frieden mit sich und seiner Umwelt zu finden und einen Neustart zu wagen.

Der Schreibstil ist wunderbar, bildhaft und sehr einfühlsam. Man kann sich in jeden der Charaktere sehr gut hineinversetzen und durchlebt mit ihnen gemeinsam die verschiedenen Stufen der Trauer. Aber gerade Carters Sarkasmus und Hollyns verbitterte Art sorgen auch immer wieder für Szenen, in denen man lauthals loslachen muss. Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle zeichnet dieses Buch aus. Ich habe selten Bücher gelesen, in denen Lachen und Weinen so dicht beieinander waren und die Emotionen so stark ausgeprägt waren – und das Ganze ohne ins Kitschige abzugleiten. Wirklich fantastisch geschrieben.

Beeindruckt war ich auch von der differenzierten und sehr gut nachvollziehbaren Art und Weise wie jeder der Vier mit seinem Schicksal umgeht und lernt, wieder ins Leben zurückzufinden.

Eine Geschichte rund um Liebe, Verlust, Trauer, Freundschaft und Hoffnung.

Das Cover ist mit den zwei Pärchen relativ schlicht, aber durchaus gelungen.

Das einzige Negative waren für mich die verhältnismäßig vielen Rechtschreibfehler. Dies sollte bei einem verlagskorrigierten Buch in dem Ausmaß nicht vorkommen.

Fazit:
Ein Emotionscocktail der besonderen Art – absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.12.2018

ein berührender Roman, absolut zu empfehlen

0

Meine Meinung
Bisher war mir die Autorin Meghan Quinn vollkommen unbekannt. Nun durfte ich „Dear Life – Lass mich wieder lieben“ aus ihrer Feder lesen und war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover gefiel ...

Meine Meinung
Bisher war mir die Autorin Meghan Quinn vollkommen unbekannt. Nun durfte ich „Dear Life – Lass mich wieder lieben“ aus ihrer Feder lesen und war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir richtig gut und der Klappentext hat mich auch sehr neugierig gemacht. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut dargestellt. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen auch immer gut nachvollziehen.
Die Protagonisten hier sind 2 Männer und 2 Frauen. Sie alle sind vom Schicksal mitgenommen und treffen sich in einer Selbsthilfegruppe. Nicht unbedingt jeder hat wirklich Ambitionen hier dabei zu sein aber sie finden dennoch zusammen.
Hollyn, Carter, Daisy und Jace wirkten auf mich alle 4 realistisch und vorstellbar. Mir gefiel es gut, dass sie füreinander da sind, dass sie sich gegenseitig helfen. Und das obwohl sie sehr unterschiedlich sind. Jeder trägt sein ganz eigenes Päckchen, hat mit seiner eigenen Vergangenheit zu kämpfen.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich sehr flüssig und gut zu lesen. Ich als Leser konnte gut folgen und auch alles gut verstehen und nachvollziehen.
Die Handlung hat mich immer wieder aufs Neue berührt. Ich bin gut hineingekommen und habe am Ende dann alle Gefühlslagen einmal durchgehabt. Es ist wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zudem ist nichts wirklich vorhersehbar, man weiß nicht unbedingt was kommt, wohin die Reise geht.
Das Geschehen wirkte auf mich realistisch und glaubhaft, eben genauso wie es das Leben selber schreibt.

Das Ende ist richtig dramatisch gehalten, Ich habe damit nicht gerechnet und war so am Schluss dann auch wirklich begeistert. Für mich ist es ein perfektes Ende, es macht alles rund und schließt diesen Roman hier sehr gut ab.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Dear Life – Lass mich wieder lieben“ von Meghan Quinn ein Roman, der mich wirklich sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessante, sehr gut dargestellte Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die auch als authentisch, realistisch und entsprechend auch berührend empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich entsprechend auch begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.12.2018

Herzergreifend

0

Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und der Inhalt der Geschichte sprach mich direkt an. Jedoch war mit vorab nicht bewusst, wie emotional berührend dieses Buch sein würde. Der Schreibstil der ...

Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und der Inhalt der Geschichte sprach mich direkt an. Jedoch war mit vorab nicht bewusst, wie emotional berührend dieses Buch sein würde. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Sie schafft es sehr gut zu transportieren, was die Charaktere empfinden und fühlen. Es liest sich echt und authentisch, ohne dabei kitschig zu sein. Dennoch findet man auch eine gelungene Mischung aus Humor und Sarkasmus in der Geschichte wieder. Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hinein versetzen, auch wenn sie alle auf ihre Art und Weise völlig verschieden sind (was die Geschichte eben ziemlich interessant macht). Die Geschichte wird in mehreren Kapiteln erzählt, die unter einem gewissen Thema stehen (um wieder ins Leben zu finden) und in jedem Kapitel bekommt man die Geschichte aus allen 4 Perspektiven zu lesen. Das finde ich toll, da so wirklich klar wird, was die einzelnen Charaktere durchmachen, positiv sowie negativ.

Die Charaktere könnten auf den ersten Blick nicht verschiedener sein! 2 Frauen und 2 Männer, vom Schicksal gebeutelt und sie treffen sich in einer Art Selbsthilfegruppe. Die Motivation an daran teilzunehmen ist auch völlig unterschiedlich: Freiwillig, gezwungen oder irgendwas dazwischen, weil man geliebte Menschen nicht weiter im Stich lassen möchte. Sie landen unfreiwillig in dieser Konstellation als Gruppe zusammen und unter anderen Umständen hätte sie sich wohl nie gefunden. Aber sie raufen sich Not gedrungen zusammen und es entstehen Freundschaften unter einander, die ich vorher auch so nicht unbedingt erwartet habe. Bei manchen wird aus der reinen Freundschaft langsam aber stetig mehr. Dennoch unterstützen sich die Charaktere nach und nach in ihrem Alltagsleben… denn ungewollt sind sie eben doch eine Gemeinschaft geworden und jeder hilft dem anderen, wo er Hilfe benötigt, auch außerhalb der Selbsthilfegruppe. So können sich alle entwickeln, obwohl einigen gar nicht klar ist, dass sie wirklich eine Veränderung durchleben. Denn sie sind einfach der Meinung, sie möchten dem anderen gerade helfen, aber merken eben nicht wie es auch Einfluss auf sie selbst nimmt. Ich nenne es immer ein wunderbares, menschliches Miteinander.

Nach und nach bemerkt man beim Lesen, wie sich die Charaktere wandeln. Es ist toll, sie dabei zu begleiten. Wobei nicht alles positiv oder Friede, Freude, Eierkuchen ist. Das Leben findet halt einfach statt… mit allen Höhen und Tiefen. Das hat die Autorin wirklich gut umgesetzt bekommen, denn nicht alles ist sofort super. Wir erleben schließlich alle jeden Tag, dass es glückliche, schwierige, traurige etc. Momente in unserem Leben gibt und es nicht geradlinig verläuft.

Da ich nicht spoilern möchte, gehe ich auf die Charaktere nicht näher ein, denn ich lege euch klar ans Herz: Lest die Geschichte unbedingt selbst! Das Buch hat mich emotional voll mitgenommen… ich habe mehr als eine Träne beim Lesen vergossen, musste aber auch ebenso laut lachen oder des Öfteren Schmunzeln. Selten berühren mich Bücher in dieser Tiefe! Ein dickes Lob an die Autorin! Ich werde dieses Buch mit Sicherheit noch einmal lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl