Ersti-Leserunde zu "Glanz der Dunkelheit" von Mary E. Pearson

Cover-Bild Der Glanz der Dunkelheit
Produktdarstellung
(19)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Mary E. Pearson (Autor)

Der Glanz der Dunkelheit

Die Chroniken der Verbliebenen. Band 4

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Lia hat sich entschieden. Statt die Königin an Rafes Seite zu werden, kehrt sie nach Morrighan zurück. Sie muss ihrem Heimatland beistehen, auch wenn das bedeutet, dass sie in die Schlacht ziehen wird. Während sie einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie den Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden bringen? Wie soll sie im Kampf gegen den Komizar von Venda bestehen? Und wird es für sie und Rafe eine Zukunft geben?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.01.2018 - 18.02.2018
  2. Lesen 05.03.2018 - 25.03.2018
  3. Rezensieren 26.03.2018 - 08.04.2018

Bereits beendet

Diese Leserunde zu "Der Glanz der Dunkelheit" von Mary E. Pearson ist für alle Mitglieder, die vorher noch nie bei einer Leserunde dabei waren! Wir möchten euch die Chance geben, das Format besser kennenzulernen, und stehen euch während der Runde mit Rat und Tat zur Seite.

Und so funktioniert's:

1. Die Bewerbung

Ihr habt noch nie an einer Leserunde teilgenommen, würdet aber gerne mal gemeinsam mit anderen Lesern den Versuch starten? Ihr habt die drei Vorgängerbände der Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen" bereits gelesen? Dann bewerbt euch jetzt!

Im ersten Schritt lest ihr die Leseprobe. Ihr seid neugierig? Dann klickt auf den Button "Bewerben" und erzählt uns in eurem Bewerbungstext, wieso ihr gerne teilnehmen würdet und welche Genres euch besonders interessieren. Im zweiten Textfeld könnt ihr von eurem Leseeindruck berichten. Wie hat euch die Leseprobe gefallen, ist euch etwas Besonderes aufgefallen, was erwartet ihr von dem Roman?

Zusätzlich könnt ihr euch aussuchen, ob ihr lieber mit einem eBook oder einem Manuskript an der Leserunde teilnehmen möchtet. Wenn ihr aktiv dabei wart und am Ende eine Rezension veröffentlicht habt, bekommt ihr das Buch (wenn gewünscht) im Anschluss per Post zugeschickt.

Nach der Bewerbungsphase suchen wir 20 Mitglieder aus, die bei unserer Ersti-Leserunde dabei sind. Bei der Auswahl achten wir natürlich auf eure Bewerbung, wir schauen aber zum Beispiel auch, ob ihr bereits Rezensionen in der Lesejury veröffentlicht habt. Wenn euch interessiert, welche Kriterien uns wichtig sind, schaut doch mal in unseren FAQs vorbei oder nutzt diesen direkten Link. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

2. Die Lesephase

Wenn ihr für die Ersti-Leserunde ausgewählt wurdet (ihr bekommt dann eine E-Mail), erhaltet ihr wahlweise das Manuskript per Post oder das eBook zum Downloaden. Dann geht es los: Drei Wochen lang habt ihr Zeit, den Roman zu lesen und euch hier auszutauschen. Das Buch lest ihr in Etappen: jede Woche einen neuen Abschnitt. In den entsprechenden Diskussionsbereichen könnt ihr dann über eure Meinungen und Erfahrungen sprechen.

Zusätzlich werden zwei Mitglieder dabei sein, die bereits ein wenig Erfahrungen mit Leserunden mitbringen. So habt ihr während der Lesephase immer jemanden, an den ihr euch mit Fragen wenden könnt. Aber natürlich könnt ihr uns (Yvonne und Maren) auch direkt ansprechen.

3. Die Rezensionsphase

Nach dem Ende der Lesephase habt ihr zwei Wochen Zeit, eure Rezension hier zu veröffentlichen. Dafür bekommt ihr 100 Bonuspunkte. Wenn ihr die Rezension auch auf anderen Plattformen online stellt, gibt es für jeden Link weitere 25 Punkte, bei mindestens 5 Portalen zusätzlich sogar nochmal 100 Punkte.

Seid ihr dabei? Wir freuen uns auf eure Bewerbung!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 31.03.2018

Gelungener Abschluss der wundervollen Reihe!

0

Es ist ein ganz wunderbarer Abschluss der Tetralogie geworden. Was wird aus Rafe und Lia? Was ist mit Kaden? Was passiert mit Morrighan?
Lia fühlt sich verantwortlich für Morrighan da zu sein. Sie musste ...

Es ist ein ganz wunderbarer Abschluss der Tetralogie geworden. Was wird aus Rafe und Lia? Was ist mit Kaden? Was passiert mit Morrighan?
Lia fühlt sich verantwortlich für Morrighan da zu sein. Sie musste sich rein schmuggeln und verstecken. Pauline bekam ihren Sohn. Sie musste aber unbedingt ins Schloss-ihrem Vater ging es schlecht. Dazu musste sie noch die Verräter entlarven- was ihr natürlich gelang. Leider kam es zum Krieg doch alles wendet sich für Morrighan, Dalbreck und Venda zum Guten. Und immer wieder gibt es ein Hin und Her zwischen Rafe und Lia. Bis zum Ende gibt es Hoffnung

Gelungenes Finale


Ich finde, dass das Buch nun wirklich ein toller Abschluss ist. Mary E. Pearson ist es wieder gelungen- ein Buch voller Spannung und Gefühle. Es lohnt es sich sehr zu lesen. Ich hatte große Hoffnungen in das Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Es lohnt sich wirklich.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 26.03.2018

Ein toller Abschluss der Buchreihe

0

Lias Zukunft könnte so einfach sein. Rafe wünscht sich nichts mehr, als sie zur Königin an seiner Seite zu machen. Doch Lia spürt, dass andere Aufgaben auf sie warten. Sie muss ihrem Heimatland zu Hilfe ...

Lias Zukunft könnte so einfach sein. Rafe wünscht sich nichts mehr, als sie zur Königin an seiner Seite zu machen. Doch Lia spürt, dass andere Aufgaben auf sie warten. Sie muss ihrem Heimatland zu Hilfe eilen. Für Morrighan würde sie notfalls auch in die Schlacht ziehen. Während sie Rafe schweren Herzens zurücklässt und einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie es schaffen, den drei Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden zu bringen? Wie soll sie im Kampf gegen ihren Gegenspieler, den Komizar von Venda, bestehen? Und wird es für Rafe und sie eine Zukunft geben?


Er sah wieder finster drein. "Du hast dich meinen Befehlen widersetzt Arabella. außerdem hast du die Juwelen von deinem Hochzeitskleid verscherbelt, die seit Generationen un unserem Familienbesitz sind. Das muss bestraft werden."

Das letzte Buch der Reihe habe ich heiß ersehnt aber ob es auch meine Erwartungen erfüllen konnte? Ja, konnte es. Wieso erfahrt ihr sofort.


Langsam spitzt sich alles zu. Lias Probleme werden nicht gerade kleiner. Jetzt muss sie sich auch noch um Pauline sorgen, die sie ihrerseits ebenfalls sucht. Dazu kommen die Intrigen die in den Bändern zuvor gesponnen werden. Immer mehr verhärten sich schlimme Verdächtigungen gegen Lia und wiegeln das Volk gegen ihre Prinzessin auf.



Kaden bleibt als Weggefährte an Lias Seite, er kämpft mit seinen Gefühlen, ist aber auch hin und hergerissen zwischen Lia und einer anderen Person. Ich kann und will dazu jetzt nicht zuviel verraten, es ist es Wert selbst gelesen zu werden. Vor allem auch deshalb weil man sieht wie sehr sich Kaden entwickelt hat. Von Lia wissen wir ja bereits das sie eine starke Persönlichkeit ist. Bei Kaden steht nach wie vor seine Rache im Vordergrund.


Von Rafe war ich anfangs ein wenig enttäuscht. Ich hätte mir mehr von ihm erwartet. Ok, er hatte keine richige Wahl, aber trotzdem, darf und will jetzt auch nicht Spoilern, wenn ihr das Buch liest wisst ihr was ich meine. Trotzdem hat Rafe sich auf den weiteren Buchseiten wieder behauptet und sich meine Sympathien zurück erobert.


Ich will jetzt auch nicht so vielmehr zur Handlung preisgeben. Es wird tränenreich, blutig und intrigant. Der letzte Band holt noch einmal alles aus sich heraus und endet dann mit einem Ende das fü rLia und Rafe nicht einfach wird, aber nur so klappen kann.


Ein tolles letztes Buch aus der Buchreihe, das ich mit guten Gewissens weiterempfehlen kann. Die Reihe findet ihren Abschluss und die Fragen werden auch alle geklärt.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.04.2018

Glühender Eifer, Jezelia, glühender Eifer.

0

Dunkelheit. Sie beginnt wenn die Schatte tiefer und dunkler werden. Wenn das Licht weniger wird, bis es ganz verschwunden ist. Die Dunkelheit bringt Ruhe und Immunität mit sich wie eine kuschlige Decke. ...

Dunkelheit. Sie beginnt wenn die Schatte tiefer und dunkler werden. Wenn das Licht weniger wird, bis es ganz verschwunden ist. Die Dunkelheit bringt Ruhe und Immunität mit sich wie eine kuschlige Decke. Zudem bietet sie Träumen und Gedanken Platz und Raum. Doch auf die Dunkelheit folgt immer das Licht, sowie auf die Nacht immer der Tag folgt. Und wenn das erste Licht des Tages, die Dunkelheit der Nacht vertreibt, ist es an uns, unseren Träumen und Gedanken, Taten folgen zu lassen. Denn nur so können wie etwas verändern. Nur so können wir gewinnen.

Cover
Das Cover von Band 4 finde ich absolut passen, wenn auch nicht ganz so schön wie das Cover von Band 3. Die im Hintergrund abgebildeten Kämpfer und die im Vordergrund abgebildete Frau passen gut zu der erzählten Geschichte. Die Frau wirkt entschlossen und bereit. Bereit alles in ihrer Macht stehende zu tun, um ihre Ziele zu erreichen. Zudem zeigt sie, nicht zuletzt durch das gehobene Schwert in ihren Händen Stärke. So wie auch Lia Stärke zeigen und bereit sein muss. Das Cover macht neugierig auf die Geschichte die dahinter steckt und wirkt alles in allem leicht bedrohlich, aber auch extrem anziehend und einladend.

Schreibstil
Wie auch bei den drei vorausgegangenen Bändern gefällt mir der Schreibstil von Mary E. Pearson sehr gut. Das Buch liest sich flüssig und angenehm. Der Schreibstil ist weder zäh noch monoton. Die einzelnen Kapitel werden wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Hauptsächlich von Lia, Kaden und Rafe, aber auch Pauline erzählt wieder das ein oder andere Kapitel. Durch die verschiedenen Erzähler schafft es die Autorin der Geschichte eine zusätzliche, gewisse Harmonie zu verschaffen. Außerdem erfährt der Leser so mehr über einzelne Personen und kann deren Handlungen und Entscheidungen auch besser nachvollziehen. Zudem ist er dadurch in der Lage, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Figuren
Ganz am Anfang der Chroniken der Verbliebenen (Anfang von Band 1) dachte ich, Lia wäre eine hilflose und verträumte Prinzessin. Mit hilflos meinte ich, sie sei jemand der aus schwierigen Situationen immer von irgendwem gerettet werden müsse. Doch da hatte ich die Rechnung ohne die wahre Lia gemacht. Und auch in Band 4 zeigt sich, was mir schon im ersten Band der Reihe klar war. Die Protagonistin der Reihe ist vieles aber sicher nicht hilflos, ängstlich oder allein. Lia zeigt auch im letzten Band der Reihe (mal wieder ) das sie durchaus in der Lage ist ihren Mann zu stehen wenn es nötig wird. Und das sie ein verdammter Dickkopf sein kann, was mich zugegebenermaßen, mehrfach in den Wahnsinn getrieben hat.

Kadens Wandlung in diesem Buch hat mich nicht nur überrascht, sondern auch begeistert. Ich finde besser hätte es für ihn, was seine Zukunft angeht, nicht laufen können.

Ich war vor diesem Teil ein bekennender Rafe-Fan und bin es immer noch. Obgleich manche von Rafes Handlungen unpassend, falsch oder gemein wirkten, habe ich nicht wirklich etwas auszusetzen. Schlussendlich kann ich Rafes Entscheidungen nämlich ganz gut nachvollziehen und verstehen.

Handlung
Die Geschichte der Chroniken der Verbliebenen wirkte auf mich am Anfang wie eine der üblichen Storys. Eine Jungfer in Not und zwei Typen, von denen der eine Böse und der andere Gut ist. Mit der gleichen allseits bekannten Fragen: Wie wird sie sich entscheiden?. Ich habe aber relativ schnell gemerkt, dass die Geschichte weit mehr zu bieten hat. Was ich am Anfang als Böse empfand, entpuppte sich sogar teilweise als Gut. Und auch der vierte und somit letzte Band hält wieder einiges an Überraschungen bereit. Nicht nur das Lia die Zeit weg läuft, sie muss auch erkennen das Gut und Böse schwerer auseinander zu halten sind, als sie dachte. Und dann ist da noch ihr Traum. Der Grund warum sie überhaupt erst weggelaufen ist. Die Suche und der Wunsch nach dem einen Mann, der sie so liebt wie sie ist...

Wer immer nur seinen Gedanken oder Träumen nach hängt wird nie etwas erreichen. Erst recht nicht ein ganzes Königreich regieren geschweige denn retten. Doch schafft man das alleine überhaupt? Wohl kaum. Aber woher soll Hilfe kommen, wenn nicht mal mehr die eigenen Landsleute an einen glauben? Wenn man eigentlich niemanden mehr vertrauen kann, weil die Guten plötzlich böse und die Bösen plötzlich gut sind. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Kommissar und der Prophezeiung... Wie man es auch dreht und wendet, ihr läuft die Zeit davon. Doch eine Sache ist absolut sicher: Sie muss die Frevler entlarven um den Drachen zu stoppen.


Fazit
Ich verabschiede den letzten Band der Fantasie-Saga mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Es ist ein gelungener und zugleich mitreisender Abschluss, der absolut zu der Gesamtgeschichte passt und auf den vom ersten Band an hingearbeitet wurde. Andererseits wurde es nun langsam auch Zeit der Geschichte ein Ende zu geben, da die Nerven bereits blank lagen und die Geschichte Stellenweise bereits an Tiefe verlor. Alles in allem passt der Abschluss zu dieser Reihe und ist seine Lesezeit auf jeden Fall wert.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 28.03.2018

EIn gelungener Abschluss!

0

Als das Manuskript zuhause bei mir angekommen ist, konnte ich es kaum erwarten, endlich den vierten und finalen Band dieser Reihe, die zu meinen absoluten Lieblingsreihen gehört, lesen zu können. Im Deutschen ...

Als das Manuskript zuhause bei mir angekommen ist, konnte ich es kaum erwarten, endlich den vierten und finalen Band dieser Reihe, die zu meinen absoluten Lieblingsreihen gehört, lesen zu können. Im Deutschen wurde die Reihe ja aufgrund der Übersetzung in vier Teile geteilt, was man meiner Meinung nach schon ein wenig gemerkt hat, da der dritte Band kein wirkliches "Ende" hatte. Obwohl mir der zweite und der dritte Band eher nicht so gut gefallen haben, hatte ich große Erwartungen an das Buch.

In diesem Band kehrt Lia in ihre Heimat zurück und muss in das Schloss ihrer Eltern eindringen, um mit ihnen reden zu können, obwohl sie verfolgt wird. Rafe, der im dritten Band ja in sein eigenes Königreich zurückgekehrt ist, ahnt schon lange, dass es einen Kampf gegen die Vendaner geben wird, und kommt zu Lia zurück. Zu Beginn des Buches hat sich die Handlung noch ein wenig gezogen, aber die Spannung nahm danach immer schneller zu.

Und dann kommt die große Schlacht, die meiner Meinung wirklich toll und vor allem spannend geschrieben worden ist. Auch das Ende hat mir überraschenderweise wirklich gut gefallen, da es sehr offen gestaltet worden ist.

In diesem Band hat mir insbesondere Kaden gut gefallen, der als Lias Weggefährte agiert und immer für sie da ist. Meiner Meinung nach hat er sich in dieser Reihe wirklich entwickelt und kommt mir jetzt viel sympathischer vor.

Allerdings kam es mir auch so vor, als wollte die Autorin die Geschichte schnell zu Ende bringen, weshalb einige Dinge ein wenig überstürzt wurden, wie zum Beispiel die Geburt von Paulines Kind oder das Zusammentreffen von Lia und ihrer Mutter.

Insgesamt konnte mich die Geschichte trotz kleiner Mängel wirklich fesseln, sodass ich diesen Band als gelungenen Abschluss bezeichnen würde.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.04.2018

Das ersehnte Finale

0

Nach dem spannendem dritten Band geht es endlich weiter - und das große Finale steht kurz bevor. Lia muss sich entscheiden: wem kann sie vertrauen und wer würde sie ans Messer liefern? Ihre eigene Familie? ...

Nach dem spannendem dritten Band geht es endlich weiter - und das große Finale steht kurz bevor. Lia muss sich entscheiden: wem kann sie vertrauen und wer würde sie ans Messer liefern? Ihre eigene Familie? Und hat die Beziehung zu Rafe vielleicht doch noch eine Chance? Sie ist sich nicht sicher, doch ihre oberste Priorität ist zunächst den Kommizar aufzuhalten und Morrighan zu schützen.

Meine Meinung


Wie immer ist Pearsons Schreibstil fesselnd, obwohl es gegen Ende hin meiner Meinung nach alles etwas zu schnell ging und nicht genug auf bestimmte Sichtweisen eingegangen wurde. Besonders bei der Finalen Schlacht hätte man sich etwas mehr gewünscht, da darauf immerhin vier Bücher lang hingearbeitet wurde.
Lia ist noch weiter über sich hinausgewachsen und, im Vergleich zum ersten Band, ist aus ihr eine sehr starke Persönlichkeit geworden, mit der man sich im echten Leben lieber nicht anlegen würde. Mir hat ihr Kampfgeist sehr gut gefallen, jedoch wirkte sie oft ein wenig zu gefühlskalt. Mit dem Epilog würde dies wieder ein wenig aufgehoben, doch ich habe besonders die Freude aus dem ersten Band in ihr sehr vermisst.
Die Geschichte an sich war teilweise ziemlich vorhersehbar, zum Ende hin hielt sie noch noch wenig überraschendes bereit. Die meisten Fragen wurden dabei glücklicherweise aufgelöst, doch ein paar wenige bleiben dem Leser immer noch.

Fazit


Es hat mir sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, besonders in Verbindung mit der Leserunde. Es gibt kleine Dinge, die nicht mir persönlich zu unrealistisch vorkamen, doch allem in allem ist dies ein sehr gelungener abschließender Band.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung