Schnelle eBook Leserunde zu "Der Künstler" von Paul Buderath

Pageturner-Qualität bis zum Schluss
Cover-Bild Der Künstler
Produktdarstellung
(16)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Paul Buderath (Autor)

Der Künstler

Thriller

Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Ein packender Serienmörder-Thriller - jetzt als eBook bei beTHRILLED. Mörderisch gute Unterhaltung.



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.03.2020 - 29.03.2020
  2. Lesen 13.04.2020 - 26.04.2020
  3. Rezensieren 27.04.2020 - 10.05.2020

Bereits beendet

Die Autor wird die Leserunde begleiten - unter "Fragen an Paul Buderath" könnt ihr euch während der Lesephase direkt an ihn wenden.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb von zwei Wochen gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 10.05.2020

Der Künstler

0

Erster Satz:
Kriminalhauptkommissar Alexander Michelsen pfiff durch die Zähne und verschränkte die Arme vor der Brust. Was für ein Start in den Tag!

Alexander Michelsen wird an einen Tatort gerufen. Vor ...

Erster Satz:
Kriminalhauptkommissar Alexander Michelsen pfiff durch die Zähne und verschränkte die Arme vor der Brust. Was für ein Start in den Tag!

Alexander Michelsen wird an einen Tatort gerufen. Vor Ort befinden sich zwei Abgetrennt Köpfe, drapiert auf einem weißen Tuch. Die Körper findet die Polizei nicht. Die Nachbarn habe nichts bemerkt, außer das die Tür zur leeren Wohnung offen stand. Als eine weitere entstellte Leiche gefunden wird, weiß Michelsen das er einen Serienkiller in Essen sein Unwesen treibt.

Als die ehemalige Kunststudentin Laura ein Praktikum bei der Verkehrspolizei macht, rechnet sie nicht damit, das Sie den Ermittlern der Mordkommision mit ihren Wissen über Kunst einen entscheidenden Hinweis auf den Mörder geben wird. Sie gerät aber auch ins Visier des Mörders.

„Der Künstler“ wurde von Paul Buderath geschrieben und 2020 im beThrilled Verlag by Bastei Lübbe als ebook mit 260 Seiten veröffentlicht.

Nachdem ich den Klapptext gelesen hatte, musste ich dieses Buch lesen. Ich erwartete Spannung, Morde und gute Ermittungen. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Spannung ist von Anfang an da und zieht sich durch das ganze Buch. Das Cover ist gut gewählt und passt zum Buch. In grau weiß mit roter Schrift, zieht es die Aufmerksamkeit auf sich. Die abgebildeten Pinsel und das Skalpell sind die Werkzeuge eines Künstlers und Mörders. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Kapitel haben eine angenehme Länge zum lesen.
Peter Paul Rubens und Francis Bacon sind zwei bedeutende Maler, von denen ich bis heute nichts gehört hatte. Nach diesem Buch kenne ich ihre Werke.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der Spannende Thriller mag. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher des Autors.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 10.05.2020

Superspannend und temporeich

0

Zum Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer ...

Zum Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Mein Leseeindruck:
Da ich den Autor bisher nicht kannte und mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat, war ich sehr gespannt auf den Inhalt. Ich wurde mehr als positiv überrascht. Der Einstieg ins Buch beginnt schon mit einem spannenden Prolog und das Buch selbst ist in einem superspannendem Tempo gehalten, dass man es kaum weglegen mag. Langweilig wurde mir an keiner Stelle, im Gegenteil. Die Geschichte ist sehr stimmig und erzeugt so einige Male ordentlich Gänsehaut, hätte aber am Schluss ein klein wenig ausführlicher sein können, was aber meinem Lesegenuss nicht gestört hat. Das Cover ist passend zum Buch gestaltet, was das Gesamtpaket abrundet.

Fazit:
Ein superspannender und temporeicher Roman, den man unbedingt lesen sollte, wenn man Thrillerfan ist. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 07.05.2020

Gelungene Premiere!

0

In Essen treibt ein Mörder sein Unwesen, dem Kommissar Alexander Michelsen, gemeinsam mit seinem Team, das Handwerk zu legen gedenkt. Dieser Täter mordet in Serie und bildet mit seinen Opfern Kunstwerke ...

In Essen treibt ein Mörder sein Unwesen, dem Kommissar Alexander Michelsen, gemeinsam mit seinem Team, das Handwerk zu legen gedenkt. Dieser Täter mordet in Serie und bildet mit seinen Opfern Kunstwerke nach, die den Tod zum Thema haben. Unterstützung bei der Aufklärung der Mordserie erfährt Michelsen auch durch die kunstaffine Praktikantin Laura, die er eigentlich auf Abstand halten sollte. Denn Michelsen hat in der Vergangenheit schon einmal Sympathie über Vernunft siegen lassen - mit traurigen Folgen.
Der Künstler ist der erste Roman des Autors Paul Buderath und, wie ich finde, eine sehr gelungene Premiere.

Mir hat Kommissar Michelsen sehr gut gefallen, denn er ist kein einfacher Mann, sondern hat seine Ecken und Kanten und ist durchaus auch mal sehr kurz angebunden. Aufgrund eines Rückblicks in Bezug auf seine Fehlentscheidung in der Vergangenheit, versteht man seine Zerrissenheit etwas besser. Die Praktikantin Laura war für meinen Geschmack etwas zu weinerlich oder gar schüchtern, sprüht dann aber auf einmal vor Initiative, ohne richtig nachzudenken. Das diente zwar dem Verlauf des Buches, war für mich aber etwas nervig. Auch die anderen Protagonisten aus Michelsens Team, wie der Rechtsmediziner Dr. Feliakis oder sein Partner, sind sympathisch angelegt und man möchte gerne mehr von diesem Team lesen - ich hoffe, dass eine Fortsetzung folgt.

Das Buch hat mich richtig in seinen Bann gezogen, denn es gelingt Paul Buderath, den Leser bis zum Schluss im Unklaren über den Täter zu lassen. Allein das Ende hätte gerne noch ein paar mehr Seiten einnehmen dürfen. Wer gerne mal einen spannenden Thriller mit Kunstmotiven liest, ist hier goldrichtig.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 03.05.2020

Spannend ab Seite 1

0

Ich mag es ja sehr gerne, wenn ein Thriller direkt ab Seite 1 spannend anfängt und einen direkt in den Bann zieht. So war es hier auch.😍 Packend ab Seite 1, wodurch ich das Buch nicht mehr aus der Hand ...

Ich mag es ja sehr gerne, wenn ein Thriller direkt ab Seite 1 spannend anfängt und einen direkt in den Bann zieht. So war es hier auch.😍 Packend ab Seite 1, wodurch ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und so ziemlich in einem Rutsch zu Ende gelesen hab.
Die Kapitel sind hier kurz und knackig gehalten; kein Gerede um den heißen Brei, aber alles trotzdem sehr detailliert beschrieben.
Der grummelige Kommissar Michelsen führte die Ermittlungen und bezog seine Praktikantin Laura mit ein.
Laura empfand ich als etwas naiv, über ihr Verhalten musste ich oftmals schmunzeln.
Aber trotzdem hat einfach alles gepasst.
Das Ende kam etwas plötzlich aber dennoch war das für mich ok. Es war alles stimmig.
Es hat mir großen Spaß gemacht, diesen Thriller zu lesen und ich hoffe, das noch bald noch mehr Bücher von dem Autor geben wird. Ich werde sie mir auf jedenfall kaufen!

Danke an Lesejury und Paul Buderath für das tolle Vorabexemplar!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 03.05.2020

äußerst spannener Thriller

0

Das Cover ist ein toller Blickfang. Der graue Hintergrund mit den dunklen Ecken macht die Stimmung gleich noch etwas gefährlicher. Die Schriftart und vor allem die rote Farbe passen gut zum Genre sowie ...

Das Cover ist ein toller Blickfang. Der graue Hintergrund mit den dunklen Ecken macht die Stimmung gleich noch etwas gefährlicher. Die Schriftart und vor allem die rote Farbe passen gut zum Genre sowie das Skalpell und die Pinsel perfekt zum Inhalt passen.
Der Schreibstil des Autors war für mich äußerst angenehm und flüssig zu lesen. Er schaffte es mich sehr ans Buch zu fesseln. Die kurzen Kapitel habe ich beim Lesen sehr gerne. Das Einzige, das mich am Buch nicht gleich überzeugen konnte, war komischerweise der kurze Prolog, der aber nicht wirklich ins Gewicht fällt, denn vom 1. Kapitel bis zum Epilog war ich dann überaus begeistert.
Der Kommissar Michelsen war für mich ein interessanter Charakter, manchmal etwas verschlossen und eigen, aber man erfährt auch den Grund für sein Verhalten. Er ist mir doch die meiste Zeit eher sympathisch. Ich mag die Beziehung zwischen ihm und seinem Partner Stanojevic.
Die Beschreibungen, Gedanken und Handlungen waren für mich durchwegs gut nachvollziehbar und vor allem sehr spannend. Bis zum Schluss konnte ich miträtseln wer der Täter ist, das fand ich super.
Mir ist Laura oft etwas naiv und kindlich vorgekommen. Sehr oft den Tränen nahe und ihre extreme Neugier für den Fall nervte mich manchmal ein bisschen beim Lesen. Irgendwie hatte ich schon eine schnellbeginnende Beziehung zwischen Alex und Laura zum Schluss befürchtet, die ist zum Glück aber ausblieb und hat das Buch für mich viel authentischer wirken lassen.
Ich vergebe für das Buch völlig verdiente 5 von 5 Sternen. Absolute Empfehlung!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover