Leserunde zu "How not to diet" von Michael Greger

Ein Buch, das alle Diät-Ratgeber ersetzt
Cover-Bild How Not to Diet
Produktdarstellung
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Informationen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Michael Greger (Autor)

How Not to Diet

Gesund abnehmen und dauerhaft schlank bleiben dank neuester wissenschaftlich bewiesener Erkenntnisse

Julia Augustin (Übersetzer), Alice v. Canstein (Übersetzer), Simone Schroth (Übersetzer), Karoline Hippe (Übersetzer), Barbara Röhl (Übersetzer)

Eine Mode-Diät jagt die nächste. Doch unterm Strich bringt keine den gewünschten, dauerhaften Gewichtsverlust. Wer eine Zeitlang auf einzelne Nahrungsmittel verzichtet, nimmt vielleicht kurzfristig ab, produziert auf Dauer jedoch Mangel - und Hunger. Michael Greger geht es ganzheitlich an: Er schlüsselt das komplexe Thema Ernährung bis ins kleinste Detail auf. Und zieht seine Erkenntnisse aus schließlich aus evidenzbasierten Fakten.
Vom Aufbau eines gesunden Mikrobioms, über einen verbesserten Stoffwechsel mittels Chronobiologie, bis hin zum Einfluss von Gewürzen liefert Greger Tipps und wissenschaftlich belegte Techniken wie jeder mühelos sein Idealgewicht halten kann. Verabschieden Sie sich endgültig von Kalorienzählen und Verzicht. Michael Gregers Empfehlungen machen nicht nur schlank, sondern garantieren eine starke Gesundheit.

Mit 21 ultimativen Abnehmboostern zur Beschleunigung der Fettverbrennung

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 24.02.2020 - 15.03.2020
  2. Lesen 30.03.2020 - 26.04.2020
  3. Rezensieren 27.04.2020 - 10.05.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "How not to diet" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine noch nicht korrigierte Fassung. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.04.2020

Das einzige Buch, das man über gesundes Abnehmen lesen muss

0

Könnte man doch nur erkennen, was in diesem Bombardement von sich widersprechenden Informationen in Zeitschriften, Büchern und TV-Sendungen, richtig ist!

"How not to diet" ist das letzte Buch, das ich ...

Könnte man doch nur erkennen, was in diesem Bombardement von sich widersprechenden Informationen in Zeitschriften, Büchern und TV-Sendungen, richtig ist!

"How not to diet" ist das letzte Buch, das ich plane, über Ernährung zu lesen.

Ein Zeitungsartikel über Snacks?
Brauche ich zukünftig nicht mehr lesen, denn ich weiss nun, ob man mehr kleine oder wenige große Mahlzeiten essen soll.
Ein Buch über ketogene Ernährung?
Nein, Danke! Ich weiß jetzt, welchen negativen Einfluss diese Ernährung langfristig auf den Körper hat.
Süßstoff, ja oder nein?
Fettarm oder kohlenhydratarm?
Ich weiß die Lösung.
Endlich kann ich mich auf andere Dinge konzentrieren, statt mich mit neuen (und alten, aber neu aufgelegten) Modeerscheinungen der Ernährung zu beschäftigen.

Der Autor beschreibt auch die gezielten Desinformationskampagnen der großen Nahrungsergänzungsmittelhersteller, die Übergewicht rein auf Bewegungsmangel schieben und geht auf unnütze Nahrungsergänzungsmittel ein..

"Man nimmt nicht bleibend ab, indem man weniger isst - man muss besser essen."

Dr. Greger kenne ist seit mehreren Jahren von Youtube. Dort gibt er in kurzen Videos Anleitungen zu gesunder Ernährung bei bestimmten Krankheiten und deckt Ernährungsmythen auf. Auf seiner Seite "nutritionfacts.org" kann man übrigens die Transskripte der Videos aufrufen.

Dr. Greger ist Fetischist von Ernährungsstudien, wenn ich das mal so sagen darf. Für manchen mögen die Informationen auch zu detailliert sein. Aber ich denke, sie sind nötig, um falsche und irreführende Behauptungen über Modediäten zu entkräften.

Ernährung hat langfristig einen extrem großen Einfluss auf den Stoffwechsel und die Gesundheit. Auch Jahre nach einer speziellen Diät kann das Risiko für bestimmte Erkrankungen noch erhöht sein. Ketone (Ketogene Diät) verdoppeln z.B. das Tumorwachstum bei Brustkrebs.

Ich möchte eine Ernährung, die ich langfristig einhalten kann und bei der ich gesund bleibe.
Dr. Gregers Ausführungen haben mir geholfen zu verstehen, warum der alte Spruch "Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann" immer noch gültig ist und große Auswirkung auf mein Gewicht, meine Gesundheit und meine Stimmung hat.
Ich habe zeitweise wenig oder gar nicht gefrühstückt und meine größte Mahlzeit abends gegessen. Denn abends habe ich Zeit, und Essen ist für mich auch Entspannung und Belohnung.
Jetzt stehe ich morgens früher auf und frühstücke ausführlich. Inzwischen bin ich morgens weniger müde!

Ich empfehle dieses Buch Lesern, die langfristig und gesund abnehmen möchten. Es sollte die Bereitschaft vorhanden sein, sich mit umfangreichen Informationen auseinanderzusetzen und seine Gewohnheiten umzustellen.
Damit dies das letzte Buch sein wird, das Sie über Diäten lesen werden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
Veröffentlicht am 01.05.2020

Informatives und interessantes Buch, indem es um mehr als Diäten geht

0

Im Großen und Ganzen lässt sich das Buch sehr gut lesen, durch den starken Einbezug von Studien ist es an einigen Stellen doch etwas zäh und langatmig.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die starke Konzentration ...

Im Großen und Ganzen lässt sich das Buch sehr gut lesen, durch den starken Einbezug von Studien ist es an einigen Stellen doch etwas zäh und langatmig.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die starke Konzentration auf Amerika. Allerdings würde es wahrscheinlich den Umfang des Buches sprengen, wenn man auf die individuellen Probleme der Industrienationen eingeht. Denn ich denke im Detail gibt es doch von Land zu Land unterschiedliche Probleme, auch wenn bei den Volkskrankheiten viele Parallelen zu finden sind.

Durch das breite Spektrum an Informationen und Themen kann meiner Meinung nach jeder Leser zumindest einen kleinen Teil an Tipps und Tricks für sich mitnehmen. Es werden total viele interessante Bereiche angesprochen, auch viele Informationen die mir unbekannt waren.

Der oder die zukünftige Leser / Leserin sollte sich in jedem Fall genügend Zeit nehmen, um alle Informationen verarbeiten zu können.

Das Buch "How not to diet" von Dr. Michael Greger ist sehr empfehlenswert für alle Menschen, die an nachhaltiger und gesunder Ernährung interessiert sind. Was ich persönlich für mich mitnehme, ist der Fakt, dass wir alle nur diesen einen Körper haben und gut zu ihm sein sollten. Wenn wir das aus welchen Gründen auch immer nicht machen oder können, ist das aber noch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Es ist nie zu spät, seine Gewohnheiten zu ändern - der Körper wird es uns danken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Informationen
Veröffentlicht am 09.05.2020

wie kann man gesund abnehmen und dauerhaft schlank bleiben

0

Eine Mode-Diät jagt die nächste. Doch unterm Strich bringt keine den gewünschten, dauerhaften Gewichtsverlust. Wer eine Zeitlang auf einzelne Nahrungsmittel verzichtet, nimmt vielleicht kurzfristig ab, ...

Eine Mode-Diät jagt die nächste. Doch unterm Strich bringt keine den gewünschten, dauerhaften Gewichtsverlust. Wer eine Zeitlang auf einzelne Nahrungsmittel verzichtet, nimmt vielleicht kurzfristig ab, produziert auf Dauer jedoch Mangel - und Hunger. Michael Greger geht es ganzheitlich an: Er schlüsselt das komplexe Thema Ernährung bis ins kleinste Detail auf. Und zieht seine Erkenntnisse aus schließlich aus evidenzbasierten Fakten.
Vom Aufbau eines gesunden Mikrobioms, über einen verbesserten Stoffwechsel mittels Chronobiologie, bis hin zum Einfluss von Gewürzen liefert Greger Tipps und wissenschaftlich belegte Techniken wie jeder mühelos sein Idealgewicht halten kann. Verabschieden Sie sich endgültig von Kalorienzählen und Verzicht. Michael Gregers Empfehlungen machen nicht nur schlank, sondern garantieren eine starke Gesundheit.
Das Buch "How not to diet" von Dr. Michael Greger ist Ende April 2020 im Bastei Lübbe Verlag erschienen. Der Autor Dr. Michael Greger ist hauptberuflich ein Arzt und Ernährungswissenschaftler. In seinem Buch versucht er seine Erfahrungen und sein Wissen zu nutzen, um den Lesern zu zeigen, was bei einer Diet schiefgehen kann und was man tun kann, damit es klappt. Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen. Es ist sehr umfangreich. Das Buch lässt sich gut lesen, es ist allerdings an einigen Stellen etwas zäh und langatmig. Man muss sich schon viel Zeit nehmen, um sich mit allen Informationen auseinander zu setzen.
Das Buch besteht aus insgesamt 6 Kapiteln: Das Problem, Zutaten für eine optimale Ernährung zum Abnehmen, Das optimale Abnehmprogramm, Abnehm-Booster, Dr. Gregers einundzwanzig Kniffe, Fazit. Das Buch erklärt nicht nur das „Wie?“ sondern auch das „Warum?“ , und das finde ich gut.
Mir hat das Buch gut gefallen. In erster Linie richtet sich das Buch an Menschen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben. Aber auch alle, die sich für das Thema interessieren, können hier etwas lernen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Informationen
Veröffentlicht am 03.05.2020

Ernährungswissenschaft auch für Laien verständlich.

0

Erst einmal ein dickes Dankeschön, an den lübbe life Verlag, dass ich das Manuskript zu diesem Buch vorab lesen und rezensieren durfte.
Bei How not to diet, handelt es sich nicht um ein typisches Diätenbuch.
Der ...

Erst einmal ein dickes Dankeschön, an den lübbe life Verlag, dass ich das Manuskript zu diesem Buch vorab lesen und rezensieren durfte.
Bei How not to diet, handelt es sich nicht um ein typisches Diätenbuch.
Der Autor, Dr. Michael Greger hat sich mit dem Thema: „Diäten“ auf einer eher wissenschaftlichen Basis auseinandergesetzt. Das Buch steckt voller wissenschaftlicher Studien, die Dr. Michael Greger erklärt und bewertet.
Die im Buch beschriebenen Studien beziehen sich überwiegend auf die amerikanische Bevölkerung, da deren Essverhalten aber gar nicht mehr allzu sehr von dem europäischen Essverhalten abweicht, kann man auch als Europäer vieles der Studien sehr gut nachvollziehen.
Was mich in diesem Buch absolut angesprochen hat, ist das der Autor mit seinen Lesern auf Augenhöhe kommuniziert, was bei wissenschaftlichen Texten nicht immer der Fall ist.
Und auch wenn es von den üblichen Diätenbücher abweicht, gibt des viele Tipps, wie man seine Ernährung gesund und sinnvoll gestalten kann, so dass die überflüssigen Pfunde auch verschwinden.
Es werden nicht nur einzelne Lebensmittelgruppen etwas genauer unter die Lupe genommen, sondern es gibt auch ganze Kapitel, die sich zum Beispiel mit den unterschiedlichen Intervallfasten-Kuren, dem Thema Sport und Bewegung oder auch gesundes Schlafverhalten beschäftigen.
Alles immer im Zusammenhang mit dem Wunsch die Zahl auf der Waage zu reduzieren.
Mein Fazit zu diesem Buch lautet:
Ja…es ist durchaus lesenswert, und ich habe auch einiges aus dem Inhalt in meinen Tagesablauf integriert. Zum Beispiel verwende ich bei fast jeder Mahlzeit die von Dr. Greger empfohlenen Teelöffel Essig und würze auch mindestens einmal am Tag eine Mahlzeit mit Kurkuma.
Warum?
Das könnt ihr am besten selbst im Buch nachlesen.
Allerdings muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir sein erster Band: „How not to die“ sehr viel besser gefallen hat. Und ich daher bei „How not to diet“ auf die Taschenbuch Ausgabe warten würde, weil 26,00 Euro für das Hardcover mir für den Inhalt doch recht viel erscheinen.
Als Tipp möchte ich noch auf die im Buch erwähnte, kostenlose App hinweisen, die ich als durchaus nützlich empfinde.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Informationen
Veröffentlicht am 01.05.2020

Alle Diätstudien auf einen Blick

0

Nach „How Not to die“ bringt Michael Greger nun „How Not to Sieg“ raus und erklärt dem Leser alles über Diäten, Diättrends, Diätmythen und Diätlügen. Belegt wird alles, wie bereits in seinem ersten Buch ...

Nach „How Not to die“ bringt Michael Greger nun „How Not to Sieg“ raus und erklärt dem Leser alles über Diäten, Diättrends, Diätmythen und Diätlügen. Belegt wird alles, wie bereits in seinem ersten Buch mit unglaublich vielen Studien. Die Recherche für dieses Buch ist großartig. Man hat danach das Gefühl alle Diätstudien zu kennen. Doch am wichtigsten ist, dass Geger erklärt, wie man seine Ernährung umstellen muss, um abzunehmen.
Greger hat einen leichten und verständnisvollen Schreibstil.

Er geht neben der Ernährung auch auf diverse chirurgische Eingriffe ein, wie z.B. Magenbypass OPs.

Obwohl das Buch sich hauptsächlich auf die Ernährungsweise der USA bezieht, kann man gut Parallelen zu Deutschland ziehen, da wir eine sehr ähnliche Essgewohnheit haben.

Greger stellt die verschiedenen Diättrends, wie Glyx, Fettarm, Zuckerarm vor und erklärt, warum sie zwar zu Beginn gut funktionieren, aber nicht langfristig. Außerdem geht er darauf ein, wie die Junk Food Industrie mit diesen Trends und viel Werbung Geld macht.

„Wenn man sich beim Essen keine Grenzen setzt, nimmt man zu.“ So einfach und doch so schwer umzusetzen! Außerdem wird erklärt, wie wir Kalorien verbrennen und das nicht nur beim Sport.

Greger schreibt sehr humorvoll und ironisch. Man kann ihm sehr gut folgen.
Sein Kapitel über Fleischkonsum regt sehr zum nachdenken an.

Alles in allem hat mit How Not to diet gut gefallen, allerdings wiederholt sich sehr viel aus seinem vorherigen Buch How Not to die. Ich weiß nicht, ob man wirklich beide gelesen haben muss. Er gibt Tipps zum
Abnehmen, aber vieles ist sich davon schon bekannt, wenn man sich mit Ernährung und Diäten auskennt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Informationen