Schnell-Leserunde zu "Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen" von Pixie Turner

Mit 70 Rezepten, die niemand bereuen muss
Cover-Bild Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen
Produktdarstellung
(19)
  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Pixie Turner (Autor)

Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen

Valérie Thieme (Übersetzer)

Selbst ernannte Gesundheitsexperten predigen auf allen Kanälen ihre vermeintlich heilsbringenden Lehren von Detox, Low Carb und Co. Die Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner hat sie wissenschaftlich untersucht und rebelliert gegen die Diät-Apostel. Sie will wieder Lust auf Essen machen mit Gerichten, die keinem Trend folgen, sondern einfach verdammt lecker schmecken. Ob ein leichter Linsen-Feigen-Salat, Kürbislasagne, die wirklich satt macht, oder Birnentarte mit Salzkaramell - Pixies Rezepte sind gesundheitsbewusst, doch ideologiefrei. Köstliche KIassiker, exotische Gemüsekombinationen und herrliche Kuchen für Genuss ohne schlechtes Gewissen.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.03.2020 - 05.04.2020
  2. Lesen 20.04.2020 - 26.04.2020
  3. Rezensieren 27.04.2020 - 10.05.2020

Bereits beendet

Warum Gluten nicht ungesund, Detoxing völlig unnötig und Essen niemals „clean“ ist.

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Wellness Rebel" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.05.2020

Schluss mit schwarz und weiß, es gibt auch bunt

2

Eine neue Nachricht blinkt auf…es ist mal wieder das Internet. Alltäglich werden wir Menschen mit Mythen, News, Meinungen, Neuheiten, Versprechungen, Werbesprüchen oder vielversprechenden Bildern überschüttet. ...

Eine neue Nachricht blinkt auf…es ist mal wieder das Internet. Alltäglich werden wir Menschen mit Mythen, News, Meinungen, Neuheiten, Versprechungen, Werbesprüchen oder vielversprechenden Bildern überschüttet.
Hier ist der Preis besser, dort der Zuckergehalt weniger und da nur gesunde Zutaten enthalten. Tagtäglich müssen wir so viel aufnehmen, dass man aufhört sich mit Hintergründen und Fakten zu beschäftigen und anfängt alles zu glauben. Doch das ist falsch, denn dadurch macht man sich selber kaputt und rutscht in eine Spirale hinein, die auch anfängt einen selber zu belasten.
Und genau dafür ist dieses Buch da. Denn Pixie Turner ist eine smarte Frau mit einem Bachelorabschluss in Biochemie, einem Master of Science in Ernährungswissenschaften und sie ist Mitglied im britischen Verband für Ernährung. Durch das Lesen des Buches bekommst du keine neuen Mythen und Ideen wie man sich gesund ernähren soll, sondern sie klärt die „Verbote“ bei gesunder Ernährung auf. Pixie Turner musste selber die Erfahrung machen, was Nachrichten und Diättipps alles mit einem machen können. Allerdings nahm sie sich daraus etwas positives und fing an zu lernen, was wirklich wichtig ist. Und das bringt sie in ihrem Buch stilvoll rüber.
Das Buch ist in verschiedene Mythen eingeteilt. Zu Beginn stellt die Autorin sich kurz vor und geht dabei auch auf ihre Geschichte ein. Die nächsten Kapitel setzten sich mit verbreiteten Ernährungsmythen auseinander. Jedes Thema erläutert sie basierend auf wissenschaftlichen Fakten. Passend gibt es zu jedem Thema entsprechende Rezepte. Doch bevor sie ins Detail geht, handelt es in dem Buch von allgemeinen Fachbegriffen, die zwar jeder kennt, aber bestimmt nicht genau definieren kann. Erstmal klingt alles etwas kompliziert, aber trotz allem hat Pixie es geschafft, diese Begriffe verständlich und gut zu erklären. Außerdem bekommen wir als Leser nicht nur grobe Beispiele, sondern durch das Nennen von Nahrungsmitteln ganz konkrete.
Richtig gut lässt sich dieses vielfältige Thema aber vor allem durch die wunderschöne Gestaltung lesen. Denn anhand von Bildern, Sprüchen und Abbildungen merken wir uns alles etwas besser. So funktioniert das Ganze ja auch in der Werbebranche, nur das es sich im Buch nicht um leere Versprechungen dreht.
Oft gibt es Bücher, die voller toller, aber nicht umsetzbarer Rezepte sind. Durch eigene Erfahrungen kann ich von diesem Exemplar behaupten, dass wir hier vom Gegenteil reden. Jeder hat diese oder auch ähnlich Zutaten zu Hause, die man benötigt und selbst faule oder untalentierte Köche motiviert diese Gerichtsauswahl. Alle ausprobierten Speisen waren vorzüglich und kam bei jedem meiner Familie gut an. Ich wurde inspiriert und auf viele neue Ideen gebracht und somit gelernt, dass hinter jedem Rezept viel Wissen steckt und das Mythenfrei.
Zusammenfassend kann man sagen, dass jeder seinen eigenen Bezug zum Essen hat und ob sich die Einstellung dazu nach dem Lesen ändert ist ebenfalls von Person zu Person unterschiedlich. Doch eines kann ich versprechen, man bekommt neue Sichtweisen und mehr Klarheit. Umsetzten musst du die vielen Tipps trotz allem alleine. Ich bin sehr glücklich dieses Buch im Rahmen einer Leserunde von Lesejury gelesen zu haben und kann es kaum erwarten andere Menschen mit diesen neuen Gedanken die mir durchs lesen gekommen sind zu inspirieren.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
Veröffentlicht am 10.05.2020

Von krankhaft gesund zu gesundem Genuss. Ein Diätbuch auf Augenhöhe, das einen lehrt auch mal fünfe gerade sein zu lassen

1

Pixie Turner rechnet ab mit Diättrends, Superfood und Gesundheitsbattles. Und das tut sie auf sehr symphatische und kluge Art und Weise.
Ihr Buch "Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder ...

Pixie Turner rechnet ab mit Diättrends, Superfood und Gesundheitsbattles. Und das tut sie auf sehr symphatische und kluge Art und Weise.
Ihr Buch "Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen", erschien bei Lübbe Life im April 2020. Turner ist ehemalige Foodbloggerin, die feststellen musste, dass sie an Orthorexie leidet, einer Essstörung, bei der die übermäßige Beschäftigung mit Lebensmitteln zu psychischen Problemen führt.
Nachdem sie der Branche den Rücken gekehrt hat, lebt sie natürlicher und lebensfroher als zuvor und hat ihr Verhältnis zum Essen für sich optimiert. Ihre Erkenntnisse teilt sie mit den Lesern ihres Buches.

Pixie Turner steigt gleich zu Beginn ein mit ihrem Werdegang als Foodbloggerin und gewährt dem Leser Einblick in den Sog der Gesundheitsfanatiker, denen sie begegnete und die sie selbst zu einem machten.
Nach bedenklich verändertem Essverhalten und einem ungesunden Verhältnis zu dem was einen eigentlich am Leben hält, muss sie sich nach einiger Zeit eingestehen, dass sie unter Orthorexie leidet. Doch in dieser Erkenntnis steckt für Turner eine Chance. Sie erkennt nach und nach die Fallstricke der Foodblogger- und Gesundheitstrendbewegung und erkämpft sich ein neues, ungezwungenes Essverhalten.

In "Wellness Rebel" nimmt Pixie Turner einen mit auf eine Reise durch angesagte Food- und Diättrends und klärt darüber auf, was wirklich dahintersteckt.
Nach einer biochemischen Einführung zum Thema Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß legt sie los und enttarnt einen Diätmythos nach dem anderen. Sie erklärt den Irrsinn mancher Foodbewegungen und stellt wieder den Genuss in den Vordergrund. Und der kann durchaus gesund sein, wie ihr Buch beweist. Nur eben nicht krankhaft gesund, wie sie es jahrelang geglaubt und propagiert hat.

Die Kapitel Gluten, Detox, Fette, Superfoods, Basen, Rohkost und Zucker befassen sich alle zunächst mit der aufgestellten These der jeweiligen Diättrends. Pixie erläutert den Hintergrund und die fehlerhaften Annahmen und schickt direkt Rezepte hinterher, die nicht nur superlecker aussehen, sondern auch genau so lecker sind und dabei viele gesunde Elemente enthalten. Aber eben auch die eine oder andere Zutat, die nicht auf der Hitliste der "Gesundmacher" stehen. Weil sie eben lecker sind und hervorragend zu den gesunden anderen Zutaten passen. Denn Essen soll nun mal auch Genuss sein. Die Fotos zu den Rezepten sind optisch ansprechend und regen einen sofort zum Nachkochen an. Am Ende gibt Pixie einem noch einen Wegweiser in die Hand, nach dem man ganz individuell seinen Weg finden kann, ein Essverhalten im Einklang mit Gesundheit und Genuss zu entwickeln.

"Welness Rebel" ist ein aufschlussreiches Buch, das Diätmythen enttarnt, geschrieben von einer Autorin, die ihren Lesern auf Augenhöhe beibringt, wie man gesundes Essen mit Genuss verknüpfen und zu diesem Zweck eben auch mal fünfe gerade sein lassen kann.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2020

Der Diätwahnsinn kann so nicht weitergehen!

1

Sobald ich meinen Instagram Account öffne, werde ich schon mit allerlei Essensverboten durch so genannte Wellness-Gurus bombardiert. Iss das nicht und das solltest du erst gar nicht ansehen, dies wird ...

Sobald ich meinen Instagram Account öffne, werde ich schon mit allerlei Essensverboten durch so genannte Wellness-Gurus bombardiert. Iss das nicht und das solltest du erst gar nicht ansehen, dies wird auch gestrichen und von dem musst du die Finger lassen. Zudem werden ein paar wenige Nahrungsmittel in den Himmel gelobt und quasi jede Mahlzeit sollte aus diesen wenigen Zutaten bestehen. Natürlich darf man dann auch nicht vergessen täglich den Detox Tee der Marke SoUndSo zu trinken, sowie uns regelmäßig nur von Saft zu ernähren. Anders schafft ihr es nie zu einem gesunden und ansprechenden Körper!Restriktionen wo man nur hinsieht. Selbst ernannte Gurus haben zudem meist nicht einmal eine Ausbildung, die sie zu vielen der Aussagen qualifizieren könnte. Meist handelt es sich eher um Trends, die sowohl von irgendwelchen Firmen gepusht werden und zudem auch noch von Followern breit gestreut werden. Forschungsergebnisse, die die Aussagen stützen, gibt es so gut wie nie. Quellen findet man erst gar nicht.Sowohl Familienmitglieder von mir, als auch Freunde folgen diesen Trends wie brave Hunde. Wer isst denn schon noch Gluten? Industriezucker ist out, Kokosblütenzucker kommt in den gehypten Dalgona Kaffee, der natürlich nur mit Mandelmilch! Zum Frühstück gibt des eine Acaibowl mit etwas Macapulver. Die letzten Geldreserven werden für die teuren Hype-Produkte geplündert, denn anders scheint der gesunde Glow eines tollen Körpers nicht erreichbar.

Pixie Turner, eine ehemalige Wellness-/Food-Bloggerin, wurde selbst Teil dieser sich immer wieder erneuernden Trendwelle. Mir selbst ist sie bereits vor Jahren aufgefallen, da sie als UK-Bloggerin bereits weltweit großen Einfuss erreicht hatte. Nun, Jahre später, will sie mit den ganzen Fake-Aussagen aufräumen und hat mit einem Bachelorabschluss in Biochemie und einem Master of Science in Ernährungswissenschaften so einiges vorzuweisen. Sie möchte die Leute wachrütteln und die ganze falschen Versprechungen aufdecken. Die ganzen Verbote führen zu weit und die teilweise extrem gehypten Produkte sogar gefährlich. Restriktionen sind für Pixie nichts, denn sie will uns wieder ein gesundes Verhältnis zum Essen beibringen.

Ich muss zugeben, dass ich selbst oft durch die beworbenen Diätversprechen in Versuchung geführt werde. Ein gesunder Körper ist mir wichtig und demnach bin ich auch aufgeschlossen neue Produkte auszuprobieren. Genau deshalb bin ich Pixie für ihr Buch so unheimlich dankbar! Sie redet aus eigener Erfahrung und hat Einblick in diese ganze "Maschinerie" mit ihren Werbedeals und den tollen Versprechungen. Umso passionierter geht sie nun an dieses Thema heran. Mir hat ihre etwas dramatisierende Sprache eigentlich gut gefallen, da sie sich meiner Meinung nach auch an die richtige Zielgruppe wendet. Wer hält sich denn an die ganzen Verbote, isst keine Glutenprodukte mehr, keinen Industriezucker und löffelt Superfoods? Eindeutig die jüngere Generation (<30), wie ich es z.B. nicht nur bei meiner eigenen Schwester sehe. Blind wird den teilweise absurden Aussagen Glauben geschenkt. Genau diese gängigen Aussagen/Mythen greift Pixie nun auf und durchleuchtet sie. Hierbei geht sie auch genauer ins Detail und brachte mich ab und an mit ihren chemischen Formeln etwas ins Schwitzen. Auch als Laie erkennt man jedoch die Kernaussagen und kann die Fehler der Werbeversprechen aufdecken.Von einigen Infos war ich wirklich überrascht, obwohl ich eigentlich dachte, dass ich recht gut informiert wäre. Im Buch wird sich vor allem mit Behauptungen bzw. Mythen zu folgenden Themen beschäftigt: Gluten, Detox, Fette, Superfoods, Basen, Rohkost und Zucker.

Zu jedem Abschnitt findet man richtig ansprechende, nicht aufwendige Rezepte. Mein Mann und ich würden wohl fast jedes Gericht in diesem Buch gerne essen. Hier muss ich wohl dazu sagen, dass wir Hülsenfrüchten und auch Gemüse außerordentlich gerne essen. Für alle Fleischesser sind zudem noch Tipps mit hinzugefügt, durch was man das Rezept noch ergänzen könnte.Auch bei den Rezepten finde ich die Auswahl gut auf die angesprochene Altersgruppe abgestimmt. Meiner Meinung nach muss man bei vielen Gerichten gar keine Vorkenntnisse haben, zudem ist die Kochanleitung kurz, aber informativ gehalten und auch die Zutaten sind relativ gut erhältlich. Bei einigen Rezepten merkt man wohl die Herkunft der Autorin (UK), was uns jedoch nicht weiter gestört hat, denn einzelne Gemüsearten wegzulassen oder mit etwas anderem zu ersetzen ist kein großes Ding.

Auch das Layout des Buches empfinde ich als sehr hochwertig und äußerst ansprechend. Die Fotos sind toll und teilweise jugendlich gehalten und zudem ist im Allgemeinen die Farbigkeit des kompletten Buches frisch und locker. 

Vom Guru zum Rebell...besser könnte man Pixie wohl nicht beschreiben. Werde ich alle Infos von ihr aus dem Buch umsetzen? Nein, das nicht, jedoch danke ich ihr für das "Augen öffnen", das ich selbst dringend brauchte. Die Social Media Welt, sei es Instagram, Facebook, Blogs oder Pinterest, ist nun einmal mehr Schein als Sein und genau deshalb sollten wir zum Wohle unserer eigenen Gesundheit die wundervollen Versprechen, die uns tagtäglich entgegen geschrieben werden, gut überdenken und nichts mehr einfach blind glauben und übernehmen. Schenkt das Buch euren Töchtern, Freundinnen, sowie Nichten, denn, wer das Essen wieder zu lieben lernt, lebt eindeutig besser als mit dem propagierten Diätwahnsinn.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
Veröffentlicht am 27.04.2020

Spieglein, Spieglein ...

5

Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen


Spieglein, Spieglein an der Wand ☺, wer kennt es nicht, das Märchen von der „bösen“ Stiefmutter, die die Allerschönste im ganzen Land ...

Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen


Spieglein, Spieglein an der Wand ☺, wer kennt es nicht, das Märchen von der „bösen“ Stiefmutter, die die Allerschönste im ganzen Land sein wollte. Mein neuestes Buch „Wellness Rebel“ von Pixie Turner greift gekonnt einige Mythen rund ums Essen auf. Das finde ich eine ganz witzige Idee, denn mal Hand aufs Herz, ich werde bestimmt nicht die einzige sein, die hin und wieder eine „neue“ Diät ausprobiert. Der dicke Ratgeber ☺ kommt mit 70 leckeren und leichten Rezepten daher. Das gefällt mir sehr gut, ebenso die teils doch witzigen Fotos zum Rezept oder Text. Dadurch ist die Lektüre nicht so knochentrocken. Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich und humorvoll, mit einem kleinen grünen Kochlöffel, der eine Blätterranke zu haben scheint, unterteilt. Neben Clean Eating, dem „richtigen“ Essen, Gluten, Detox, Fetten usw. geht es auch Rohkost und Zucker an den Kragen. Der Leser erkennt, (grins, wie ich auch) nach und nach Diätbullshit und lernt sein Essen wieder zu genießen. Die folgende Einleitung gefällt mir hervorragend, denn sie erinnert mich ein wenig an meine eigene Kindheit und meine Familie, allerdings nur in Bezug auf den Anbau vom frischem Obst und Gemüse. Betroffen und erschrocken habe ich dann die weiteren Seiten gelesen...
Orthorexie, Essstörungen, die bei jungen oder aber auch älteren Menschen durch eine falsche Wahrnehmung entstehen können, finde ich tragisch. Aber den Mut darüber zu sprechen und andere zu warnen, finde ich besonders lobens- und erwähnenswert.
Sich ausgewogen zu ernähren ist goldrichtig und andauernde Verbote und Einschränkungen führen zwangsläufig zu ausufernden Fressattacken, das kann ich selber aus Erfahrung beisteuern. Die Rezepte die Pixie Turner vorstellt, gefallen mir sehr gut, das ein oder andere Rezept habe ich begeistert nachgekocht und für sehr schmackhaft befunden. Die Tricolore Pesto Penne, die Feta-Päckchen mit Zaziki oder die superleckere Vanille-Zitronen-Cheesecake haben es mir besonders angetan und diese wird es definitiv auch öfter bei uns geben. Aber auch auf die Birnentarte mit Salzkaramell habe ich ein gieriges Auge geworfen. Leider sind durch die Corona-Zeit, einige der Zutaten momentan nicht im örtlichen Handel bei uns zu bekommen, daher muss das jetzt warten, bis die Zeiten wieder besser werden.
Ungewöhnlich und anders, als die weiteren „Kochbücher“, „Ernährungsfibeln“ und Ratgeber die ich bisher kenne, mag ich dieses „Aufklärungswerk“ mit seinen „witzigen“ Chemieformeln, die mich ein wenig an meine Schulzeit erinnern. Der Bauplan mancher Moleküle wurde einem so noch einmal in Erinnerung gerufen. Und ich habe mich mit der Materie, dem Essen allgemein, den Rezepten und der falschen Einteilung in „gut“ und „böse“, gehörig und lernfähig auseinandergesetzt! Ich empfehle dieses Buch daher gerne weiter!!

Inhalt / Klappentext:
Selbst ernannte Gesundheitsexperten predigen auf allen Kanälen ihre vermeintlich heilsbringenden Lehren von Detox, Low Carb und Co. Die Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner hat sie wissenschaftlich untersucht und rebelliert gegen die Diät-Apostel. Sie will wieder Lust auf Essen machen mit Gerichten, die keinem Trend folgen, sondern einfach verdammt lecker schmecken. Ob ein leichter Linsen-Feigen-Salat, Kürbislasagne, die wirklich satt macht, oder Birnentarte mit Salzkaramell - Pixies Rezepte sind gesundheitsbewusst, doch ideologiefrei. Köstliche KIassiker, exotische Gemüsekombinationen und herrliche Kuchen für Genuss ohne schlechtes Gewissen.

Die Autorin:
Pixie Turner hat jeden Ernährungstrend mit - und sich selbst damit nur unglücklich gemacht. Heute bloggt die Ernährungswissenschaftlerin als "Plantbased Pixie" über Rezepte und Diätmythen, sie tritt als Speakerin auf und scheut nicht die Konfrontation mit Influencern, die ihre Follower vornehmlich mit schlechtem Gewissen an sich binden.

Mehr Bücher der Herausgeberin:
The Insta-Food Diet, The No Need To Diet Book, Pixie’s Plates

Fazit: 5***** „Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen“ ist im lübbe life Verlag erschienen. Das gebundene Buch hat 304 fantastische Seiten, voller genialer Rezepte und Fotos.






























  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
Veröffentlicht am 10.05.2020

Sehr interessant aber auch gut umgesetzt?

0

Inhalt:

Ständig werden wir im Alltag mit den neusten Diättrends konfrontiert, die uns endlich zur Traumfigur führen sollen oder die perfekte, gesunde Ernährung darstellen. In ihrem Buch „Wellnessrebel“ ...

Inhalt:

Ständig werden wir im Alltag mit den neusten Diättrends konfrontiert, die uns endlich zur Traumfigur führen sollen oder die perfekte, gesunde Ernährung darstellen. In ihrem Buch „Wellnessrebel“ klärt uns die studierte Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner über „Bullshit-Diäten“ auf, denn diese sind einfach nur das: Bullshit. In unterschiedliche Kapitel mit Themen wie Gluten, Superfood, Rohkost… aufgeteilt, gibt es anschließend immer zum Thema passende, leckere Gerichte.

Ich habe mich für dieses Buch entschieden, weil ich als Teenager in den sozialen Medien wie Instagram usw. immer wieder von irgendwelchen Influencern bequatscht werde, irgendein superfood zu essen. Außerdem war ich einfach überfordert mit der Menge an Informationen über gesunde Nahrung.
Ich habe mich immer davor gedrückt ein Sachbuch zu lesen, weil ich dachte es wäre langweilig. Durch Pixie Turners Schreibstil und den verwendeten Humor und den Skasmuss hat das lesen richtig Spaß gemacht.
Ihre Texte sind sehr informativ und verständlich. Selbst diejenigen die in der Schule in Biologie oder Chemie nie aufgepasst haben, können alles verstehen. Ihre Ansichten über manche Dinge (wie Bio) sind interessant. Auch wenn ich nicht glaube, dass jeder sie teilt.
Die Rezepte sind super lecker und einfach nachzumachen. Das Bananenbrot wurde bei uns schon mehr Mals gebacken.
Ich bin sehr froh über den Überblick, den ich endlich bekommen konnte.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover