Leserunde zu "The Memories We Make" von Maya Hughes

Herzerwärmend, prickelnd und romantisch!
Cover-Bild The Memories We Make
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Maya Hughes (Autor)

The Memories We Make

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Sich in ihn zu verlieben stand nicht auf ihrer To-Do-Liste

Persephone Alexander ist ein Mathegenie, liebt Organisation - und hat das "normale" Collegeleben irgendwie verpasst. Daher hat sie sich vorgenommen, bis zum Ende des Semesters eine Liste mit Erfahrungen abzuarbeiten und dabei unvergessliche Erinnerungen zu sammeln. Seph will feiern gehen, Freunde finden, sich verlieben - ihr erstes Mal erleben. Doch dafür braucht sie den richtigen Partner. Kurzerhand veranstaltet sie ein Casting und ist überrascht, als ausgerechnet College-Football-Star Reece Michaels sich dazu bereit erklärt, ihr beim Abhaken ihrer To-do-Liste zu helfen - ausgenommen beim Verlieben und dem Sex ...

"Ein Football-Hottie mit einer süßen Seite? Nichts wie her damit!" KERI LOVES BOOKS

Erster Band der FULTON-UNIVERSITY-Reihe

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.04.2021 - 25.04.2021
  2. Lesen 10.05.2021 - 23.05.2021
  3. Rezensieren 24.05.2021 - 06.06.2021

Bereits beendet

Schlagworte

College, Organisation, Mathegenie, Liste, Erfahrungen, Erinnerungen, Football-Star, Football Gefühle Romance Romantik Leidenschaft Liebe dramatisch emotional Liebesgeschichte Nähe Liebesroman romantisch Persephone Alexander, Reece Michaels Sabrina Bowen, The Ivy Years, The Harkness Years, Mona Kasten New Adult

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.05.2021

Eine Liebe mit allen ersten Malen

3

Die Geschichte von Reece und Seph ist eine wundervolle Geschichte, in die man sich nur verlieben kann.

Klappentext:
Sich in ihn zu verlieben stand nicht auf ihrer To-Do-Liste
Persephone Alexander ist ...

Die Geschichte von Reece und Seph ist eine wundervolle Geschichte, in die man sich nur verlieben kann.

Klappentext:
Sich in ihn zu verlieben stand nicht auf ihrer To-Do-Liste
Persephone Alexander ist ein Mathegenie, liebt Organisation - und hat das "normale" Collegeleben irgendwie verpasst. Daher hat sie sich vorgenommen, bis zum Ende des Semesters eine Liste mit Erfahrungen abzuarbeiten und dabei unvergessliche Erinnerungen zu sammeln. Seph will feiern gehen, Freunde finden, sich verlieben - ihr erstes Mal erleben. Doch dafür braucht sie den richtigen Partner. Kurzerhand veranstaltet sie ein Casting und ist überrascht, als ausgerechnet College-Football-Star Reece Michaels sich dazu bereit erklärt, ihr beim Abhaken ihrer To-do-Liste zu helfen - ausgenommen beim Verlieben und dem Sex ...

Die Geschichte:
Seph ist unerfahren und ein ziemlicher Neuling, was das Leben angeht. Sie durfte nie viel und jetzt wird ihr bewusst, dass sie noch so viel erleben will. Sie trifft deshalb auch auf Reece, der ihr einfach nicht aus dem Kopf geht. Auch Reece kann seine Gedanken nicht mehr von Seph abwenden.
Die beiden erleben zusammen eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zwischen Glück, Schmerz und ersten Malen ist alles dabei. An dieser Stelle will ich aber nicht zu viel vorweg nehmen, deswegen mache ich hier ein Cut.

Die Protagonisten:
Seph ist eine bemerkenswerte Frau. Sie ist so unglaublich sympathisch, aber unerfahren zu gleich. Genau dieser Mix aus Eigenschaften macht sie so spannend und besonders. Auch wenn das bisherige Leben nicht sehr einfach für Seph war, versucht sie trotzdem das Beste daraus zu machen. Nachdem sie Reece kennenlernt, haben die Beiden spaß ohne Ende und auch den Leser/innen macht es spaß ihrer Geschichte zu folgen. Die Beiden durchleben sehr viel, aber das schweißt sie nur noch mehr zusammen.
Reece ist ein typischer Footballer, der aber nicht mehr aufhören kann an eine Frau zu denken, die genau das Gegenteil von ihm ist. Diese Mischung der Beiden macht diese wunderbare Geschichte noch schöner. Mir gefällt Reece auch besonders gut, weil er Seph gut behandelt und ihr hilft Neues zu entdecken.

Der Schreibstil:
Ich habe die Seiten und die Worte nur so in mich eingeatmet. Hätten wir nicht Abschnitte gehabt, hätte ich das Buch vermutlich an einem Tag komplett durchgelesen. Maya Hughes schreibt flüssig und vor allem auch so, dass man sich die Szenen unglaublich gut bildlich vorstellen kann. Ich freue mich schon jetzt auf die Folgebände und die weiteren Geschichten. Sie schafft es ein absolut wichtiges Thema anzusprechen, und es uns so vereinfacht darzustellen, dass wir unsere Augen dafür öffnen können.

Mein Fazit:
Der Auftakt der Reihe ist unglaublich gut geworden. Die Geschichte von Seph und Reece hat mich zu tiefst berührt und begeistert. Ich würde mir wünschen, dass es ein paar mehr Reece’s dort draußen geben würde. Ich kann allen Leser/innen diese Geschichte empfehlen, egal ob du aus dem New Adult Genre kommst oder nicht, denn es lohnt sich alle mal.

Ich freue mich so sehr, dass es Maya Hughes geschafft hat einen Roman zuschreiben, der Menschen berührt und in eine andere Welt entfliehen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.05.2021

Süße College-Story mit tollen Charakteren

2

„The Memories We Make“ ist der erste Band der Fulton University Reihe der Autorin Maya Hughes.

Persephone Alexander - genannt Seph – hat bisher keine öffentliche Schule besucht, da ihr Vater sehr ehrgeizige ...

„The Memories We Make“ ist der erste Band der Fulton University Reihe der Autorin Maya Hughes.

Persephone Alexander - genannt Seph – hat bisher keine öffentliche Schule besucht, da ihr Vater sehr ehrgeizige Pläne für seine Tochter hatte und diese privat unterrichten ließ. Nun darf sie erstmalig für eine kurze Zeit ein College besuchen und möchte die Gelegenheit nutzen, um Erinnerungen für sich zu schaffen. Dazu erstellt sie eine To-Do-Liste, die sie nach und nach abarbeiten möchte. Bei der Inangriffnahme des ersten Punktes, lernt sie Reece Michaels – einen der College-Football-Stars – kennen, der aus einem Schutzbedürfnis heraus beschließt Seph beim Abarbeiten ihrer Liste zu helfen.

Der Schreibstil der Autorin ist toll, flüssig und einfach zu lesen und ich bin durch die Seiten nur so durchgeflogen.

Seph ist eine liebenswerte Protagonistin, die man einfach mögen muss. An ihrer Art, wie sie mit anderen Menschen umgeht, merkt man, dass ihr über lange Zeit soziale Kontakte gefehlt haben. Dadurch gibt es zahlreiche Momente, die mich mal entsetzt und mal amüsiert haben. Das erste Zusammentreffen mit Reece ist so lebendig beschrieben, dass ich die Szene direkt vor Augen hatte.

Auch Reece ist ein sympathischer Charakter. Zu Beginn wirkt er ein wenig arrogant, aber je näher man ihn kennenlernt desto besser erkennt man, was wirklich in ihm steckt.

Die übrigen Charaktere werden ebenfalls gut dargestellt. Alexa - die Zimmergenossin von Seph - ist ein richtiges Biest, während die Freunde von Reece einfach total nett sind und Seph direkt akzeptieren.
Im Verlauf der Handlung erfährt man noch einiges über Sephs Familie, so dass man ihr Verhalten nach und nach besser versteht. Man merkt, wie sie sich weiterentwickelt, ihr Verhalten verändert und an Selbstbewusstsein gewinnt. Ich fand diese Entwicklung – neben der sich anbahnenden Liebesgeschichte zwischen ihr und Reece – gut dargestellt.

Mir hat dieser erste Roman der Fulton University Reihe gut gefallen und ich bin gespannt welche von Reece Freunden in den nächsten Bänden im Mittelpunkt stehen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.05.2021

All diese Erlebnisse waren mehr als nur Punkte auf einer Liste, die sie abarbeitete…

2

Cover: Das Cover ist sehr schön und ich finde es passt super zur Geschichte. Vor allem zu Seph. Sie ist mutig und hat gewissermaßen schon ein Leben (entspricht den Blumen und dem blau-rosanen auf dem Cover), ...

Cover: Das Cover ist sehr schön und ich finde es passt super zur Geschichte. Vor allem zu Seph. Sie ist mutig und hat gewissermaßen schon ein Leben (entspricht den Blumen und dem blau-rosanen auf dem Cover), aber ihre fehlen noch „normale“ Erinnerungen vor allem in Bezug auf das studentische Leben (der weiße Hintergrund beim Schriftzug Memories).

Story: Persephone, kurz Seph, ist ein Genie, dabei wünscht sie sich nichts mehr als das „normale“ Collegeleben zu erproben. Doch ihr kontrollsüchtiger Vater will sie in das Doktorandenprogramm einer Eliteuni stecken, weswegen ihr nur dieses Semester für ihren Traum bleibt. Kurzentschlossen gibt sie daher eine Anzeige auf, mit der sie einen Partner fürs Abarbeiten ihrer Erste-Male-Liste zu finden hofft. Durch ein Missverständnis taucht ausgerechnet College-Football-Star Reece bei ihr auf und ist gewillt Seph zu helfen Erfahrungen zu sammeln – alle bis auf die Sache mit dem Verlieben….

Eigene Meinung: Ein wahres Herzensbuch! Der Schreibstil ist so schön gewesen und hat Humor und Emotionalität in einander vereint. Auch, dass das Buch aus zwei Sichtweisen geschrieben wurde, ist super gelungen und hat so noch mal verstärkt, dass man sich neben den Charakteren einfach wohl gefühlt hat und sich vorgekommen ist, als würde man direkt alles miterleben.

Die Charaktere sind ebenfalls ein Highlight gewesen. Besonders Seph und Reece, die sich über das Buch hinweg entwickelt haben und mir mit ihrer süßen, lustigen und tiefgreifenden Art ans Herz gewachsen sind. Auch Reeces Jungs sind jeder auf seine Art besonders gewesen und haben dem Buch mit ihrem Humor und ihrer netten Art viel Leben eingehaucht. Da bin ich schon sehr auf deren Geschichten in den weiteren Bändern gespannt ;) Nur schade habe ich gefunden, dass einige Personen aus Reeces und Sephs Familie ein wenig knapp gekommen sind und ich zum Beispiel über Sephs Mutter oder ihre Tante gerne mehr gelesen hätte.

Die Handlung ist super schön gewesen und man konnte das Buch echt nicht aus der Hand legen :) Vor allem, dass immer wieder Football-Elemente aufgetaucht sind, habe ich wirklich klasse gefunden und haben dem Buch einen besonderen Touch verlieren. Einen klitzekleinen Kritikpunkt gibt es hier aber dennoch: Das Drama am Ende zwischen Seph und Reece kam mir ein bisschen zu gezwungen rüber, so als müsste man noch etwas haben, warum die Beziehung zwischen den beiden nicht klappen könnte. Aber alles in allem habe ich das Buch einfach traumhaftschön zu lesen gefunden, dank auch der behandelten, tiefgründigen Themen wie familiäre Probleme - manche schlimmer als andere und manche, vor denen wir davonlaufen können und vor anderen nicht - oder der Glaube daran, dass man genug ist.

Fazit: Ein ganz super tolles Buch mit einer schönen Love-Story und einer tiefgründigen Message! Definitiv lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.05.2021

Kopfkino pur, süß, romantisch, witzig

4

Zwischen Seph und Reece entwickelt sich langsam eine Beziehung bis hin zu einer Liebe, die sich wohl jeder gefühlvolle Mensch wünscht. Weder die Umstände aus der Herkunftfamilie von Seph, noch die Begleitumstände ...

Zwischen Seph und Reece entwickelt sich langsam eine Beziehung bis hin zu einer Liebe, die sich wohl jeder gefühlvolle Mensch wünscht. Weder die Umstände aus der Herkunftfamilie von Seph, noch die Begleitumstände warum Reece sich gegen eine engere Beziehung wehrt, sind als positiv zu betrachten. Trotzdem ist aus Seph eine warmherzige junge Frau geworden und Reece hat sein tiefes Herz nicht ganz verschlossen. Zumindest gelingt es Seph in ihm etwas zu bewegen.
„The Memories we make“ bezieht sich zwar auf Seph und Reece, wie der Leser im Laufe der Geschichte erfährt hat der Titel aber auch viel mit der Vergangenheit zu tun.
Maya Hughes schafft es, sich in beide Hauptfiguren einzufühlen. Ihre Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen sind offen, ehrlich, meistens nachvollziehbar, liebevoll, neugierig und lebendig. Ihr Schreibstil liest sich flüssig. Ohne gekünstelte Sätze entschlüsseln zu müssen, kann sich der Leser in die Leben der beiden Protagonisten vertiefen.
Gut gefällt mir auch die Entwicklung der Figuren. Seph lässt die unsichere, unterdrücke junge Frau hinter sich und wird zur liebenden Gefährtin. Reece dagegen schafft es, wieder jemanden in sein Leben zu lassen und Prioritäten zu setzen. Dabei können beide noch Schwierigkeiten in ihren jeweiligen Elternhäusern beseitigen.
Das Cover ist in diesen pastellenen Farben gehalten. Es weist in meinen Augen auf diese junge, schwebend leichte Liebesgeschichte hin. Damit meine ich nicht, dass es keine Schwierigkeiten in dieser Liebe gibt, sondern eine, wie sie nur junge Menschen erleben können.
Seit längerer Zeit wieder ein Buch, das ich als romantisch, hoffnungsvoll, süß und witzig zugleich einstufen kann. Von mir gibt es dafür eine volle Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.06.2021

"Alte" Geschichte neu erzählt

0

"Für alle, die sich schon einmal gewünscht haben, stark genug zu sein, um ihre Zukunft verändern zu können. Ihr seid stark genug."

Wer auch immer diese Widmung braucht, braucht auch dieses Buch. Du bist ...

"Für alle, die sich schon einmal gewünscht haben, stark genug zu sein, um ihre Zukunft verändern zu können. Ihr seid stark genug."

Wer auch immer diese Widmung braucht, braucht auch dieses Buch. Du bist genug.
Ein Satz, mit dem Persephone (Seph) nichts anfangen kann. Nie wird sie den Erwartungen ihrer Eltern, besonders denen ihres Vaters gerecht, nie durfte sie ein normales Leben erfahren. Weil sie anders ist, ein Genie ist, und sie deshalb den von ihrem Vater bestimmten Weg zu gehen hat. Ein Semester bleibt ihr deshalb nur, bevor sie wieder zurück zu ihren Eltern nach Boston muss. Ein Semester, um all die ersten Male zu erleben, die sie bislang nicht erleben durfte. Kurzerhand beschließt Seph eine Kontaktanzeige zu erstellen, um den richtigen Partner für ihr erstes Mal zu finden.

Reece ist der Football-Star der Uni und hat klare Vorstellungen von seiner Zukunft: Karriere in der Football-Profiliga zu machen und sich davon bloß nicht ablenken zu lassen. Bis er aufgrund eines Versehens plötzlich Seph gegenübersitzt und das Bedürfnis verspürt ihr beim Abhacken ihrer Liste zu helfen.

Am Anfang hat mich Reece wenig überzeugt. In den ersten Kapiteln habe ich schon eine klassische "arroganter Footballer verliebt sich und zeigt plötzlich seine weiche Seite" Geschichte vor mir gesehen. Tja, da habe ich wohl zu schnell geurteilt. Reece ist witzig, selbstbewusst, ehrgeizig und nimmt sich selbst nicht zu ernst. Außerdem hat er ein starkes Helfersyndrom, welches ihn überhaupt erst in die Lage bringt, gemeinsam mit Seph ihre Liste abzuhaken.
Einen Charakter wie Seph, habe ich noch nie kennengelernt. Wie sorglos sie durchs Leben geht, ist wirklich einmalig, und das obwohl sie einem wirklich großen Druck unterlegen ist. Da vieles für Seph neu ist, und sie viele "normalen" Dinge nicht erleben durfte, entstehen viele amüsante Situationen.
Die Entwicklung beider Charaktere war für mich genau richtig: nachvollziehbar und ohne 180 Grad Kehrtwendung.

Besonders gut gefallen, haben mir die Nebencharaktere. Reece Freunde und Sechs Tante waren wirklich angenehme und passende Charaktere. Einzig Sechs Mitbewohnerin hat meine Nerven mehr als einmal strapaziert.

Insgesamt erzählt das Buch eine wirklich schöne Geschichte mit wichtigen Botschaften. Der Schreibstil ist humorvoll und simpel und lässt einen das Buch förmlich verschlingen (ganz nach dem Motto: ups, schon wieder 100 Seiten gelesen?).
Beide Charakterperspektiven waren für mich nachvollziehbar, auch wenn diese so ganz unterschiedlich waren.

Natürlich hat die Autorin mit dieser Art von Geschichte nichts neues oder außergewöhnliches erschaffen. Sie hat es jedoch durch die außergewöhnlichen Charaktere und humorvollen Momente geschafft, das Gefühl zu erwecken, so etwas noch nicht gelesen zu haben und das ist es, was letztendlich für mich zählt.

Hin und wieder hat man schon Eindrücke der Protagonisten der Folgebände bekommen können, welche mich schon gespannt auf die Erscheinung dieser warten lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl