Leserunde zu "Hate Notes" von Penelope Ward und Vi Keeland

Sexy, schlagfertig und humorvoll
Cover-Bild Hate Notes
Produktdarstellung
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Vi Keeland (Autor), Penelope Ward (Autor)

Hate Notes

Antje Görnig (Übersetzer)

Alles passiert aus einem bestimmten Grund

Reed Eastwood ist arrogant, zynisch und fordernd. Niemand weiß das besser als seine Assistentin Charlotte Darling. Und doch ist sie sich sicher, dass er auch eine andere Seite hat. Deshalb versucht sie jeden Tag, seine Fassade zum Einsturz zu bringen. Aber Reed hat ein Geheimnis, das eine Liebe zwischen ihnen unmöglich macht. Und so tut er alles, um Charlotte auf Abstand zu halten - und scheitert dabei kläglich ...

"HATE NOTES macht Spaß, ist prickelnd und doch romantisch und soo emotional!" HARLEQUIN JUNKIE

Der neue Bestseller des Erfolgsduos Vi Keeland und Penelope Ward

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.06.2020 - 12.07.2020
  2. Lesen 17.08.2020 - 30.08.2020
  3. Rezensieren 31.08.2020 - 13.09.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Hate Notes" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 10.09.2020

Bereits jetzt eines meiner Lesehighlights des Jahres 2020!

0

Dieses Buch ist einfach einzigartig, ich bin restlos begeistert!

Von den Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward hatte ich bereits die Rush Serie (- "Rebel Soul" und "Rebel Heart" -) gelesen und wusste, ...

Dieses Buch ist einfach einzigartig, ich bin restlos begeistert!

Von den Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward hatte ich bereits die Rush Serie (- "Rebel Soul" und "Rebel Heart" -) gelesen und wusste, dass ihr wundervoller Schreibstil mich auch dieses Mal gewiss nicht enttäuschen würde. Versteht mich bitte nicht falsch, die Rush-Dilogie hatte mir ganz gut gefallen (auf einer Skala von 1 bis 5: solide 4 Sterne) – aber "Hate Notes" ist eine ganz andere Liga. WOW!! Hier wären eher 10 funkelnde Sterne angebracht.

Handlung:
Für Charlotte kommt es knüppeldicke: Verlobter weg, Job weg. Durch Zufall ergattert sie eine Anstellung bei der ebenso erfolgreichen wie liebenswerten Iris, für die sie fortan als Assistenz arbeiten wird. Allerdings ist diese Position in verschiedene Verantwortungsbereiche aufgeteilt und Charlotte ist somit zeitgleich zur persönlichen Assistentin von Reed Eastwood – Iris‘ Enkel – geworden, mit dem sie erst kürzlich eine äußerst peinliche Auseinandersetzung gehabt hat...als sie noch dachte, sie würden sich nie wieder begegnen. Auch Reed reagiert gereizt auf die neue Angestellte und zeigt sich alles andere als kooperativ. Einzig Iris ahnt, dass Charlotte und Reed füreinander geschaffen sein könnten. Doch Reed hat gute Gründe, sich niemals mehr auf eine Beziehung einlassen zu wollen…

Figuren:
Reed Eastwood ist ein Hottie par excellence – attraktiv, gebildet, loyal und unter der harten Schale, die nach außen hin durchaus unterkühlt und arrogant wirken kann, schlägt ein Herz aus Gold. Sein trockener Humor ist der Knüller! Wie gerne hätte ich ihm so manche traurige Erfahrung erspart. Mitten in Reeds durchgetakteten Arbeitsalltag platzt der liebenswerte, lebenshungrige Wirbelwind namens Charlotte Darling und ich wage zu behaupten, dass kein Mann von Verstand sich ihrem Charme entziehen könnte. Von allen Büchern, die ich je in meinem Leben gelesen habe (- und glaubt mir, das waren einige -), ist Charlotte mit Abstand die sympathischste weibliche Hauptfigur, die mir jemals begegnet ist. Sie ist schlagfertig und kess, ambitioniert, gleichermaßen verträumt wie realistisch, warmherzig…wahrhaftig ein Darling, ein richtiger Schatz! Ich wäre gerne mehr wie sie und habe diesbezüglich einige Denkanstöße vom Roman erhalten. Auch die Nebenfiguren Iris und Max haben mich komplett für sich eingenommen und passen in diese Geschichte wie die Kirsche aufs Sahnehäubchen.

Schreibstil:
Erzählt wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Hauptprotagonisten. Oftmals stehe ich in Liebesromanen eher der weiblichen Figur nahe, in diesem Fall habe ich mich jedoch auch in Reed wunderbar hineinversetzen können. Mehr noch, ich konnte seine Denkweise, seine Argumente so gut nachvollziehen. Vor allem die erste Hälfte des Romans strotzt vor frechen, witzig-spritzigen Kommentaren und einer angenehm lockeren Erzählweise. Ab Mitte der Handlung haben mich die Tiefgründigkeit aufgrund des überraschenden Turning Points und die Erkenntnis, dass all die kleinen, vorab unauffällig eingestreuten Details sich zu einem vollständigen Puzzle zusammensetzen, wuchtartig überrollt. War ich bis dahin von der Geschichte fasziniert, hatte sie mich nun vollends in ihren Bann gezogen. Dass die ursprüngliche Leichtigkeit trotz ernster Elemente erhalten blieb, hat mich ungemein beeindruckt. Was für ein lebensbejahendes Werk! Die Autorinnen werden nicht ohne Grund als Erfolgsduo bezeichnet; sie verstehen es, Bilder und Emotionen in ihren Lesern hervorzurufen, die noch lange nach Beendigung der Lektüre nachwirken. Die Dialoge sind ein Traum! Man spürt förmlich in jedem Wortgefecht, wie sehr die Funken zwischen Charlotte und Reed sprühen und dass sich alles zu einem gewaltigen Feuerwerk der Gefühle aufbaut. Es knistert gewaltig! Dabei wird auf jeglichen Kitsch verzichtet, alle Gespräche wirken absolut authentisch und glaubwürdig. Ich habe noch nie zuvor so viele berührende Zitate in einem einzigen Roman entdeckt und hatte mehr als einmal Tränen in den Augen. Hier hat einfach alles gepasst. Apropos 'perfekt': auch die Covergestaltung ist weitaus durchdachter, als man zunächst vermuten würde...

Fazit: Überraschend tiefgründig und emotional, herrlich witzig und lebensnah, voller Schmunzelmomente und Augenblicke, in denen man die Protagonisten am liebsten in den Arm nehmen möchte… Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.09.2020

Witzig, romantisch udn emotional! Persönliches Jahreshighlight

0

Darum geht’s:

Die von ihrem Verlobten betrogene Charlotte Darling beschließt, ihr teures Designer-Hochzeitskleid an einen Second-Hand-Shop zu verkaufen. Während sich die Verkäuferinnen über den Preis ...

Darum geht’s:

Die von ihrem Verlobten betrogene Charlotte Darling beschließt, ihr teures Designer-Hochzeitskleid an einen Second-Hand-Shop zu verkaufen. Während sich die Verkäuferinnen über den Preis streiten, verliebt sich Charlotte sofort in ein anderes Kleid und vermutlich in den Verfasser der darin eingenähten Notiz. Da für Charlotte nur die Möglichkeit besteht, eine Gutschrift für ihr Kleid zu bekommen, beschließt sie, stattdessen ihr Traumkleid mitzunehmen.
Eines Abends beschließt Charlotte, im trunkenen Zustand, den Verfasser der einfühlsamen Nachricht ausfindig zu machen. Doch als sie Reed letztendlich gegenübersteht, ist die Enttäuschung groß. Reed Eastwood entspricht nicht im geringsten ihrer Vorstellung. Nein, der CEO ist zynisch, arrogant und verschlossen.
Doch sie hat Glück im Unglück, denn sie lernt Iris kennen, die ihr nach einem langen, einfühlsamen Gespräch einen Job als persönliche Assistentin für sie und ihre Enkel anbietet. Doch was Charlotte bis zu ihrem ersten Arbeitstag nicht wusste – Iris ist Reeds Großmutter!
Da beide nun gezwungenermaßen zusammenarbeiten müssen, realisiert Charlotte, dass der alte, liebenswürdige Reed zwar tief in seinem Inneren versteckt ist, aber dennoch nicht ausgelöscht.
Charlotte ist fest entschlossen, Reeds romantische Seite wieder hervorzurufen. Doch dieser tut alles, um sie auf Abstand zu halten – denn er hat ein Geheimnis, das er auf jeden Fall bewahren möchte.


Meine Meinung:

Der Schreibstil des Duos, bestehend aus Vi Keeland und Penelope Ward, ist wie immer flüssig, lustig, emotional und sehr bildlich – ich hatte plötzlich das Bedürfnis, selbst noch mal nach New York zu fliegen. Das Buch hat ein wahres Kopf-Kino bei mir entfacht und es war mehr als nur schwer, es auch nur kurzfristig beiseite zu legen.


Die Story um Charlotte und Reed hat mich von Beginn an gefesselt.

Charlotte ist sympathisch, lustig und mit ihren Eigenarten einfach erfrischend und einmalig. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und wenn nötig, kann sie auch sehr gut Kontra geben, ohne dabei böse zu sein – denn das tippt sie einfach in die Luft („Meine Oma hat immer gesagt: Eine Dame lächelt wie ein Engel und behält ihre bösen Gedanken für sich“ – Kapitel 7).
Deshalb habe ich sie auch sofort ins Herz geschlossen. Trotz eines anfangs gebrochenen Herzens trägt sie dieses weiterhin am rechten Fleck. Andere Menschen, deren Gefühle und Bedürfnisse sind ihr nicht egal, sie stellt sie oft auch über ihre eignen.
Gleichzeitig ist sie auch eine Träumerin, mit einer kämpferischen Ader und einem Herz aus Gold:
In der Liebe ging es nicht um schöne Kleider, zärtliche Botschaften und ergreifende Worte. Es ging darum, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen und nicht nur die besten Momente des Lebens miteinander zu teilen, sondern auch die schlechten. – Kapitel 35

Reeds Vergangenheit und einige unglückliche Erlebnisse haben ihn geprägt. Dementsprechend ist er besonders zu Beginn sehr distanziert, pessimistisch und stürzt sich hauptsächlich in seine Arbeit – ein echter Workaholic. Gleichzeitig ist er auch auf eine ziemlich sarkastische Art witzig:
Schwerenöter Ken verschwendet keine Zeit, die nordische Barbie anzubaggern. – Kapitel 6

Auch seine „Hate Notes“ laden zum Lachen ein:
„Liebe Charlotte, wissen Sie, warum die Eichhörnchen Sie so lieben? Weil Sie ROSINEN IM KOPF haben.“ –Kapitel 14

Da Charlotte sich von derartigen Kommentaren nicht unterkriegen lässt, sind die Konversationen jeglicher Art zwischen den beiden auch immer witzig:
„[…] Haben Sie es schon mit einer Expositionstherapie zur Desensibilisierung versucht? Vielleicht hilft es ja, wenn Sie ab und zu mal stehen bleiben, um an einer Rose zu riechen, statt den Garten zu zertrampeln. […] Abgesehen davon stehen Männern gute Manieren am besten.“ – Mail an Reed, Kapitel 15

„Was hast du da gemacht?“ – „Ausfallschritte“ – „Warum?“ – „Damit mein Po nicht aussieht wie Hüttenkäse, darum.“ –Kapitel 19

So ziemlich jeder Schlagabtausch zwischen ihnen hat mich zum Lachen gebracht.

Mein absoluter Lieblings-Nebencharakter – nicht nur in diesem Buch, sondern bisher in allen Büchern der Autorinnen – ist definitiv Iris. Sie haut nicht nur die besten Sprüche raus, sie gibt uns selbst auch einige Weisheiten mit auf den Weg und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund:

„Als Gott die Gussform für gut aussehende Männer machte, fragte er einen seiner weiblichen Engel, was er hinzufügen könne, um den Mann noch attraktiver zu machen. Weil der Engel nicht respektlos erscheinen wollte, indem er ungeziemende Wörter gebrauchte, sagte er: »Gib ihm einen großen Stecken.« Unglücklicherweise wurde das Attribut hinten eingefügt, und so werden alle gut aussehenden Männer mit gewaltigen Stock im Hintern geboren.“ – Kapitel 4

„Reed, du bist mein Enkel, und ich liebe dich sehr. Aber manchmal bist du wirklich ein Knallkopf. […] Lass dir endlich Eier wachsen, Junge, und sei kein Feigling!“ –Kapitel 27


Fazit:

Ganz besonders die erste Hälfte des Buches ist unglaublich witzig und definitiv sexy. Mit der Zeit werden Reed und Charlotte ein eingeschworenes Team. Um sich gegenseitig aus der Patsche zu helfen, haben sie sogar einen Notfallplan – nämlich Projekt Eichhörnchen.
In der zweiten Hälfte hingegen wendet sich das Blatt um 180°. Diese Wendung trifft einen so unvorbereitet wie ein Vorschlaghammer und ich konnte das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorinnen sind immer für eine Überraschung gut, aber das hat bisher alles übertroffen. Die zweite Hälfte ist unglaublich emotional und tiefgründig.
Dieser Liebesroman ist bisher definitiv mein Jahreshighlight 2020. Ich habe gelacht, geweint, die Luft angehalten, bin rot geworden, sprachlos gewesen und mich in die Charaktere verliebt – eine reine Achterbahn der Gefühle.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.09.2020

absolut genial

0

Mittlerweile bin ich ein großer Fan von Vi Keeland und Penelope Ward. Ich freue mich auf jedes neue Buch der beiden. Deswegen musste ich auch unbedingt „Hate Notes“ lesen. Der Klappentext und das Cover ...

Mittlerweile bin ich ein großer Fan von Vi Keeland und Penelope Ward. Ich freue mich auf jedes neue Buch der beiden. Deswegen musste ich auch unbedingt „Hate Notes“ lesen. Der Klappentext und das Cover haben mich einfach direkt angesprochen. Wenn man diese beiden Dinge kennt, erwartet man eine schöne, leichte Liebesromanze. Aber das Buch ist noch so viel mehr. Durch den emotionalen, bildlichen und fesselnden Schreibstil der beiden Autorinnen, waren meine Emotionen in einer Achterbahnfahrt gefangen. Ich konnte sogar ein paar Tränen nicht unterdrücken. Die Handlung ist sehr interessant aufgebaut. Die erste Hälfte ist sehr leicht und humorvoll, aber in der zweiten Hälfte wird die Atmosphäre etwas ernster und emotionaler. Diese beiden Teile fügen sich zu einem wunderbaren Buch zusammen.

Reed und Charlotte sind zwei vollkommen verschiedene Charaktere. Auf den erste Blick. Aber lernt man die beiden besser kennen, merkt man das in beiden noch so viel mehr steckt. Charlottes ganzes Leben ist zusammen gebrochen und sie leidet. Aber eine kleine Notiz hilft ihr und so fast sie wieder Mut und nimmt ihr Leben wieder in die Hand. Ich mag ihre humorvolle und liebeswürdige Art einfach so sehr. Sie hält Reed auf trapp und gibt ihm immer Kontra. Die Dialoge zwischen den beiden sind einfach oft zum schießen. Reed ist zu Beginn, ein sehr ernster Charakter der nicht mehr an die Liebe glaubt. Mir hat sein Denken das Herz gesprochen, aber ich konnte sein Handeln und warum er sich gegen die Liebe sperrt, wirklich gut verstehen. Aber Charlotte ist ein Mensch der nicht so leicht aufgibt. Neben diesen beiden Charakteren ist mir auch Reeds Großmutter sehr ans Herz gewachsen. Diese Frau ist einfach der Knaller und lässt nicht unversucht um die beiden zu verkuppeln.

„Hate Notes“ hat mich wieder voll und ganz begeistern können. Die beiden Autorinnen, Vi Keeland und Penelope Ward, sind mittlerweile eins meiner absoluten Lieblingsduos. Wer romantische, humorvolle und emotionale Liebesromane mag, macht mit diesem Buch einfach nichts falsch.

Von mir gibt es ein klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.09.2020

Herzenssache!

0

Dem Cover gegenüber war ich am Anfang etwas skeptisch. Mich schreckt es meinstens eher ab, wenn eine Person darauf abgebildet ist, weil diese oft nicht zu meinen persönlichen Vorstellungen passt. Aber ...

Dem Cover gegenüber war ich am Anfang etwas skeptisch. Mich schreckt es meinstens eher ab, wenn eine Person darauf abgebildet ist, weil diese oft nicht zu meinen persönlichen Vorstellungen passt. Aber im Endeffekt ist es sehr passend, auch die Farbe und der Titel haben eine wunderschöne Bedeutung für diese Geschichte.

Die Handlung dieser Geschichte ist so unglaublich vielschichtig. Es geht nicht nur um die romantische Beziehung zwischen Charlotte und Reed. Beide haben in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, die sie lettzenendes genau da hingeführt haben, wo sie heute sind. Und aus dieser Vergangenheit entspringen noch einige Nebengeschichten, die so toll ins Bild passen. Sie machen die Geschichte komplett. Nicht zu vernachlässigen ist der Plot. Und wie es sich gehört hat hier auch jede der Storylines einen ganz eigenen Plot, der definitiv unerwartet kommt. Unerwartet, aber es erklärt so viel und ist so tiefsinnig, keineswegs oberflächlich.

Wichtig für den Plot und die Story im Allgemeinen sind natürlich die Charaktere. Und die enttäuschen definitiv nicht. Charlotte hat gerade alles verloren, ihren Job und ihren Verlobten. Gerade als sie ihr Brautkleid verkauft, und die Hoffnung an die Liebe schon so gut wie aufgegeben hat, findet sie in einem anderen Brautkleid eine wunderschöne Liebesbotschaft. Um ihre Hoffnung nicht endgültig aufgeben zu müssen, macht sie sich auf die Suche nach dem Verfaser und der Empfängerin dieses Briefchens. Reed ist das genaue Gegenteil von Charlotte. Kalt, zynisch aber unfassbar attraktiv. Von Beginn ihrer Zusammenarbeit konnte man spüren, dass da viel mehr ist, als die Sticheleien zeigen sollen. Beide haben so ihre Methoden, um mit dem Knistern umzugehen, und die haben mir vor Lachen durchaus die Tränen in die Augen gebracht. Ich finde es zudem beeindruckend, wie die beiden sich im Laufe der Geschcite persönlich weiterentwickeln. Es geht dabei nicht immer nur um das, was zwischen ihnen augenscheinlich los ist, sondern gibt es in beiden Leben noch offene Fragen, die jeder mit der Zeit auch selbst beantwortet. Wichtig für die Story sind auch die Familien der beiden, die in so manchen Momenten die dringend benötigte Wendung vollzogen haben.


Die beiden Autorinnen haben hiermit ein wunderbares Buch geschaffen, dass ich wirklich nur jedem empfehlen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.09.2020

Ein absolutes Herzensbuch, das alles hat! Tolle Protagonisten, klasse Schreibstil, Wahnsinns-Story!

1

Hate Notes von dem absolut begabten Autorinnen-Duo Vi Keeland und Penelope Ward war wieder ein Meisterstück. Ich möchte daher ein Zitat nennen, was mich u.a. wahnsinnig angesprochen hat: „In der Liebe ...

Hate Notes von dem absolut begabten Autorinnen-Duo Vi Keeland und Penelope Ward war wieder ein Meisterstück. Ich möchte daher ein Zitat nennen, was mich u.a. wahnsinnig angesprochen hat: „In der Liebe ging es nicht um schöne Kleider, zärtliche Botschaften und ergreifende Worte. Es ging darum, miteinander durch dick und dünn zu gehen und nicht nur die besten Momente des Lebens miteinander zu teilen, sondern auch die schlechten.“ – Das fasst es doch ganz gut zusammen oder?

Von den Emotionen her war bei diesem Buch wieder alles vertreten. Ich konnte sehr viel lachen (Projekt Eichhörnchen, übersetzte Termine, etc. etc. …) und zum Schluss, insbesondere bei dem Epilog musste ich das ein oder andere Tränchen verdrücken, weil es so gefühlvoll war.

Charlotte ist eine der beeindruckensten Protagonistinnen, die mir je untergekommen ist. Sie ist so taff, so gefühlvoll, so positiv dem Leben gegenüber… Einfach eine tolle Frau! Und Reed… Ja er wirkt zunächst wie der arroganteste Ar*** der einem unterkommen kann, aber dahinter versteckt sich ein herzensguter Kerl, der nicht ohne Grund so ist, wie er ist. Mehr kann ich zu ihm nicht sagen, sonst würde ich hier fies spoilern.

Es kam zu einem Plotttwist, mit dem ich absolut nicht gerechnet hätte. Aber das machte die Geschichte nur noch tiefgründiger und ernster. Diese ernste Sache wurde absolut glaubhaft rübergebracht und total authentisch.

Die Nebencharaktere wie Iris (i love her!!) und Max haben auch super dazu gepasst. Vielleicht gäbe Max was für einen zweiten Band her – ich wäre dafür !

Ich liebe diese Geschichte so sehr und kann es ohne Frage als Jahreshighlight präsentieren. Vi Keeland und Penelope Ward wissen einfach, wie es geht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl