Schnelle eBook Leserunde zu "Mein kleiner Apfelhof zum Glück" von Sonja Flieder

Lust auf einen Wohlfühlroman?
Cover-Bild Mein kleiner Apfelhof zum Glück
Produktdarstellung
(11)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sonja Flieder (Autor)

Mein kleiner Apfelhof zum Glück

Fünf Alpakas zum Verlieben

Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der Lüneburger Heide. Doch natürlich kommt alles anders als gedacht. Denn Luise muss nach einer schweren Verletzung für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Emma kümmert sich also vorerst allein um den Hof - und damit unverhofft auch um eine übermütige Schar Alpakas. Natürlich sorgen die flauschigen Vierbeiner für eine gehörige Portion Chaos. Aber mit der Zeit fühlt Emma sich immer wohler und lernt das Landleben und die quirligen kleinen Alpakas zu lieben. Und dann ist da auch noch Tierarzt Lukas, der ihr gehörig auf den Keks geht, aber trotzdem durch die ersten schweren Wochen hilft - und ja irgendwie schon ziemlich gut aussieht ...

Ein wunderbarer Feel-Good-Roman voller liebenswürdiger Charaktere und mit fünf bezaubernden Alpakas!

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.03.2020 - 22.03.2020
  2. Lesen 30.03.2020 - 05.04.2020
  3. Rezensieren 06.04.2020 - 19.04.2020
    Rezensieren

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Autorin wird die Leserunde begleiten - unter "Fragen an Sonja Flieder" könnt ihr euch während der Lesephase direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.04.2020

Traumhaftes Wohlfühlbuch mit Charme und Überraschungen

1

Story:
Nachdem Emma ihren Job verloren hat und von ihrem Freund betrogen wurde, flieht sie Hals über Kopf zu ihrer Oma. Diese lebt auf ihrem eigenen Apfelhof in der traumhaften Lüneburger Heide. Doch als ...

Story:
Nachdem Emma ihren Job verloren hat und von ihrem Freund betrogen wurde, flieht sie Hals über Kopf zu ihrer Oma. Diese lebt auf ihrem eigenen Apfelhof in der traumhaften Lüneburger Heide. Doch als sie dort ankommt, ist ihre Oma Luise verletzt und muss ins Krankenhaus. Das heißt Emma muss sich um den Hof kümmern, auf dem inzwischen Alpakas zu leben scheinen. Der dazugehörige Tierarzt Lukas, wenn auch sehr attraktiv, raubt Emma den letzten Nerv…
Doch trotz allem fühlt sich Emma hier viel wohler als die ganzen Monate zuvor und scheint endlich bei sich anzukommen…
Leseerlebnis:
Ich habe mit dem Lesen des Buches begonnen und einfach nicht mehr aufgehört. Sonja Flieder erschafft eine wunderschöne Welt mit dem Apfelhof und seinen süßen Alpakas im Zentrum. Man kann beinahe die Äpfel, das Heu und den Wacholder riechen. Emma wird als Protagonistin sehr gut dargestellt und auch die ganzen Nebencharaktere werden detailliert und liebevoll beschrieben. Die Detaillierung ist so gut, dass man das Gefühl hat alle zu kennen und mit ihnen zusammen im nächsten Moment am Kaffeetisch zu sitzen.
Vor allem im letzten Drittel legt das Buch nochmal richtig zu und hat mich mit ungeahnter Spannung überrascht und der kleinen Wohlfühllektüre eine ungeahnte Tiefe verliehen. Es gab auch viele Schmunzelmomente im Buchverlauf, die mir sehr gut gefallen haben und der Geschichte eine zusätzliche Leichtigkeit verliehen haben.
Fazit:
Alles in allem ein wirklich gelungener Feel-Good-Roman mit liebreizenden Charakteren, die man einfach gerne haben muss. Bei mir kamen richtig Frühlingsgefühle auf.  „Mein kleiner Apfelhof zum Glück“ konnte mich mehrmals überraschen, hat meine Vorstellungen übertroffen und mich damit von sich überzeugt.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2020

Apfelkuchen, Alpakas und die große Liebe

1

Emma verliert ihre Arbeit und mit den Männern will es irgendwie auch nicht klappen. Also flüchtet sie aufs Land zu ihrer Oma Luise. Der gehört ein alter Hof mit Apfelgarten. Als Emma dort ankommt, findet ...

Emma verliert ihre Arbeit und mit den Männern will es irgendwie auch nicht klappen. Also flüchtet sie aufs Land zu ihrer Oma Luise. Der gehört ein alter Hof mit Apfelgarten. Als Emma dort ankommt, findet sie ihre Oma verletzt in der Küche. Aber nicht nur sie, sondern auch ein paar Alpakas im Stall! Diese schließt Emma sofort in ihr Herz, im Gegensatz zu dem Tierarzt Lukas, bei dem sie von Anfang an auf Krawall gebürstet ist. Doch durch die Alpakas kommen sich die zwei schließlich näher. Als Emma erfährt, dass Luise kurz vor dem Bankrott steht, muss schnell eine Idee her, denn auf gar keinen Fall darf diese den Hof verlieren! Also schmiedet Emma einen Plan, der nicht ohne Folgen ist und ihre Beziehung zu Lukas auf eine harte Probe stellt.

Die Geschichte ist herrlich frisch erzählt, einfach mal für zwischendurch, man muss sich in die Figuren samt Alpakas und dem Bernhardiner Radetzky einfach verlieben! Oma Luise, die im Alter noch genau weiß, was sie will und sich nicht unterkriegen lässt. Emma, die ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf stellt und bei der man ein bisschen sehnsüchtig darüber nachdenkt, selbst auszusteigen und ein neues Leben auf dem Land zu beginnen. Lukas, den liebenswerten Tierarzt, der von Emmas kratzbürstiger Art nicht zu beeindrucken ist. Und natürlich Kalle und Frida, Oma Luises Freunde mit ihren liebenswürdigen Macken.

Fazit: Wer Inga Lindström mag, wird dieses Buch lieben!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2020

Äpfel und Alpakas

0

Ich durfte den Roman „Mein kleiner Apfelhof zum Glück“ im Zuge einer Leserunde auf Lesejury lesen und möchte mich herzlich dafür bedanken. Ich muss ehrlich gestehen als erstes hat mich das Cover angesprochen, ...

Ich durfte den Roman „Mein kleiner Apfelhof zum Glück“ im Zuge einer Leserunde auf Lesejury lesen und möchte mich herzlich dafür bedanken. Ich muss ehrlich gestehen als erstes hat mich das Cover angesprochen, auf den ersten Blick eine wunderschöne Landschaft mit gemütlichen und nostalgischen Hof und blühenden Apfelbäumen, auf den zweiten Blick, sind mir die Alpakas auf dem Weg aufgefallen und da wurde ich so richtig neugierig. Den letzten Ausschlag hat dann der Klappentext gegeben: „Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der Lüneburger Heide. Doch natürlich kommt alles anders als gedacht. Denn Luise muss nach einer schweren Verletzung für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Emma kümmert sich also vorerst allein um den Hof - und damit unverhofft auch um eine übermütige Schar Alpakas. Natürlich sorgen die flauschigen Vierbeiner für eine gehörige Portion Chaos. Aber mit der Zeit fühlt Emma sich immer wohler und lernt das Landleben und die quirligen kleinen Alpakas zu lieben. Und dann ist da auch noch Tierarzt Lukas, der ihr gehörig auf den Keks geht, aber trotzdem durch die ersten schweren Wochen hilft - und ja irgendwie schon ziemlich gut aussieht ...“ Das hört sich doch nach einen unterhaltsamen und etwas ungewöhnlichen Roman an – ich meine Hallo Alpakas – die sind bei uns doch nun wirklich nicht unbedingt alltäglich. Also Emma hat in letzter Zeit so einiges Durchgemacht und wurde immer von Männern (Freund und Chef) enttäuscht, also ist sie dem Tierarzt Lukas äußerst misstrauisch gegenüber und von Anfang an auf Krawall gebürstet. Er kann ja schließlich nur die arme, alte und hilflose Oma überrumpelt haben, um sich um vier Alpakas zu kümmern. Es ist nicht das einzige Mal, dass sich Emma irrt.
Grundsätzlich muss ich sagen, dass die Geschichte durchaus viel Potential hätte, aber ehrlichgesagt konnten mich nur die Alpakas so richtig überzeugen. Vieles, auch wenn es Kleinigkeiten sind, hätten mehr Aufmerksamkeit und Ausführlichkeit verdient, damit die Geschichte so wirklich rund geworden wäre. Es waren so viele gute Ansätze vorhanden, die meinen Augen leider nicht voll ausgebaut wurden. So ist „Mein kleiner Apfelhof zum Glück“ ein netter Wohlfühlroman für Zwischendurch, der zwar angenehm zu lesen war, mich aber dennoch etwas enttäuscht zurückgelassen hat.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2020

mkAHzG

0

Der Roman mein kleiner Apfelhof zum Glück ist eine fluffig leicht zu lesende Selbstfindungs- und Liebesgeschichte mit Happy End.

Erzählt wird die Geschichte einer junger Frau, die aufgrund eines breaking ...

Der Roman mein kleiner Apfelhof zum Glück ist eine fluffig leicht zu lesende Selbstfindungs- und Liebesgeschichte mit Happy End.

Erzählt wird die Geschichte einer junger Frau, die aufgrund eines breaking points in Form des Arbeitsplatzverlustes zu sich selbst findet. Sie verlässt Hamburg und geht auf den Hof ihrer Oma in der Lüneburger Heide zurück. Ihre Oma hält dort anstelle von Scharfen drei Alpakas, wovon eines schwanger ist und ein Cria bekommt. Die finanzielle Situation ihrer Oma ist sehr angespannt. Doch anstelle den Hof zu verkaufen, was ich traurig gefunden hätte, erfüllt sich Emma einen Traum. Sie baut eine alte Scheune mit Hilfe von Omas Freunden in ein Restaurant um. Dadurch verwirklicht sie ihren Kindheitstraum der Köchin. Der Landtierarzt Lukas kümmert rührend um die Alpakas. Er wird als freundlicher und geduldiger Mann beschrieben, der gerne hilft.

Für Emma ist es nicht einfach, Lukas zu vertrauen. Denn ihr Freund hat sie betrogen und sie hat ihn dabei inflagranti erwischt. Es ist ein emotionales Hin und Her bevor Emma versteht, dass Lukas ein ehrlicher Mann ist, der es ernst mit ihr meint. Eine wichtige Rolle spielen die Alpakas. Sie sorgen dafür, dass sich Emma und Lukas immer wieder annähern, wenn Emma mal wieder emotional ausgetickt ist, was häufig der Fall ist. Schlussendlich werden die beiden ein Paar.

Die Äpfel selbst spielen im gesamten Roman nur eine kleine Rolle und zwar, als Emma´s Oma im Krankenhaus liegt und Emma ihr ihren Apfelkuchen backt. Auch der erste Annäherung von Emma an Lukas erfolgt beim Äpfel pflücken.

Die Charaktere, die Frau Flieder entwirft, haben ihre Stärken und Schwächen. Dadurch werden sie einem sympathisch. Manchmal kann mitgefiebert werden beispielsweise bei der Geburt des Babyalpakas und der Suche, als es wegläuft.

Frau Flieder schreibt bildhaft, verständnisvoll und rührend. Es wird das Interesse geweckt, sich die Lüneburger Heide in echt anzusehen und das Summen eines Alpakas zu hören.

Es hat Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen und hat mich in Zeiten von Covid-19 gedanklich an einen Ort geschickt, der nicht infiziert ist .

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2020

Konnte mich nicht fesseln....

0

Emma fährt kurzerhand zu ihrer Oma Luise, als sie ihren Job verliert und ihr Freund fremd geht. In der Lüneburger Heide, bei ihrer Oma, will sie auftanken und überlegen wie es weiter geht in ihrem Leben. ...

Emma fährt kurzerhand zu ihrer Oma Luise, als sie ihren Job verliert und ihr Freund fremd geht. In der Lüneburger Heide, bei ihrer Oma, will sie auftanken und überlegen wie es weiter geht in ihrem Leben. Doch weit gefehlt …. kaum auf dem Hof angekommen, muss ihre Oma ins Krankenhaus. Emma verspricht ihr, sich um den Hof, den Hund und die Alpakas zu kümmern. Wenn sie Hilfe braucht, soll der Tierarzt ihr zur Seite stehen. Von dem ist Emma jedoch ganz schnell ziemlich genervt.


Die ersten Seiten handelten sehr rasch die Ereignisse ab. Auf den ersten elf Ebook Seiten verliert Emma ihren Job, der Freund geht fremd, und sie landet in der Lüneburger Heide. Mir ging das zu schnell und eine langsamere und damit sorgfältigere Einführung in die Figur und ihr Leben hätte ich mir gewünscht. So dauerte es dann auch lange, bis ich mich mit der Hauptfigur angefreundet hatte. In der ersten Hälfte des Buches empfand ich sie flach und leer. Und ziemlich langweilig, da sie stets lieb und nett ist. Erst gegen Schluss des Buches zeigt sie Zähne und Persönlichkeit. Ich denke, da hätte man, im Anbetracht der geringen Seitenzahl, ruhig mehr ins Detail gehen und Emma kontrastreicher charakterisieren dürfen.
Die Geschichte kommt mit einer Handvoll Figuren aus. Daher war die Liebesgeschichte sehr vorhersehbar … mangels Alternativen konnte nur eine Figur das Herz von Emma gewinnen. Es wird dann doch noch stückweise romantisch, wenn halt auch vorhersehbar. Hier hätten ein, zwei Figuren, die mehr Pfeffer in die Liebesgeschichte gebracht hätten, gut getan.

Mitte Buch empfand ich die Handlung als leicht langatmig. Nun bin ich zwar bestens informiert über die Haltung von Alpakas …. aber daneben plätschert die Handlung ganz schön.
Was dann plötzlich gegen Ende Buch von einer hektischeren, jedoch zumindest lebendigeren Handlung abgelöst wird. So hat Emma plötzlich Pläne für ihr Leben und den Hof ihrer Oma …. die für mich aus heiterem Himmel kamen. Zwar eine gute Idee, denn der Plot hatte das dringend nötig ... aber so richtig rund empfand ich diese Wendung nicht.

Mich konnte diese Geschichte leider nicht richtig begeistern. Dafür war das Ganze mir zu seicht, zu wenig fesselnd in der Handlung.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl