Leserunde zu "Die treue Freundin" von Lisa Unger

Eine junge Frau, verfolgt vom dunkelsten Albtraum ihrer Kindheit …
Cover-Bild Die treue Freundin
Produktdarstellung
(25)
  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Lisa Unger (Autor)

Die treue Freundin

Thriller

Anke Angela Grube (Übersetzer)

Als Zwölfjährige entkam Rain Winter nur knapp einem grausamen Entführer, der danach selbst Opfer eines kaltblütigen Mordes wurde. Viele Jahre später - Rain arbeitet inzwischen als Journalistin - stößt sie auf einen rätselhaften Fall, der auffällige Parallelen zu dem Mord an ihrem Entführer aufweist. Am Tatort hinterließ der Mörder ein rotes Kristallherz, das Rain allzu bekannt vorkommt - und auf einmal ist das dunkelste Kapitel ihrer Kindheit wieder beängstigend nah ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.10.2020 - 08.11.2020
  2. Lesen 30.11.2020 - 20.12.2020
  3. Rezensieren 21.12.2020 - 03.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die treue Freundin" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 22.12.2020

Kein typischer Thriller, aber dafür umso spannender

2

„Wir alle verlieren einen Teil unserer selbst, wenn jemand stirbt, den wir lieben. Aber wir können wieder heil werden und weiterleben.“ S. 234; Die treue Freundin - Lisa Unger

Rain Winter ist Journalistin, ...

„Wir alle verlieren einen Teil unserer selbst, wenn jemand stirbt, den wir lieben. Aber wir können wieder heil werden und weiterleben.“ S. 234; Die treue Freundin - Lisa Unger

Rain Winter ist Journalistin, aber sie hat sich entschieden bei ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Das ändert sich bald. Sie berichtete über den Fall Markham, indem es darum ging, dass ein Mann seine schwangere Frau umbrachte. Dieser wurde frei gesprochen und ein Jahr später wird dieser tot aufgefunden.
Rain beginnt mit ihren Ermittlungen und stößt dabei auf Parallelen zu ihrer Kindheit. Sie entkam damals ihrem Entführer und jetzt muss sie sich wieder mit diesem traumatischen Erlebnis auseinandersetzen, was ihr nicht leicht fällt.

Von Rain habe ich eine geteilte Meinung. Einerseits sind ihre Handlungen für mich nachvollziehbar, andererseits trifft sie sehr unüberlegte Entscheidungen. Manchmal wird ihr das bewusst und manchmal nicht.
Hank war für mich lange ein unklarer Charakter, wobei genau das die Spannung ausmacht. Jedesmal, wenn man denkt, jetzt hätte man ihn durchschaut, tut er etwas, was das ganze Bild wieder auf den Kopf stellt.
Alles in allem kann ich sagen, dass die Charaktere gut durchdacht sind. Sie sind auch authentisch, was es einfacher macht sich in Rain hineinzuversetzen, auch wenn man ihre Entscheidung für unvernünftig hält.

Ich fand die Geschichte sehr spannend und es war für mich auch ein ganz neuer Blickwinkel in dem dieser Fall aufgeklärt wurde. Bisher habe ich nur die Ermittlungen aus Sicht eines Polizisten gelesen, aber die andere Sicht war sehr spannend.
Das Buch ist sehr gut geschrieben und zieht einen regelrecht in den Bann. Außerdem war ich vom Ende begeistert. Ich bin normalerweise kein Fan von offenen Enden, aber bei diesem Buch hätte eine komplett geschlossene Handlung nicht gepasst. Was mich aber dennoch gestört hat, sind die unzähligen offenen Fragen, die leider nicht beantwortet werden.

Abschließend kann ich nur jedem, der die „typischen Thriller“ nicht mag, diese Buch empfehlen. Man wird auf viele falsche Spuren gelenkt und es bleibt viel Platz für eigene Spekulationen.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 03.01.2021

Besonderer Thriller mit einer tollen Thematik

2

„Die treue Freundin“ von Lisa Unger ist ein besonderer Thriller.
Inhalt:
Es handelt von Rain Winter, die von ihrer Vergangenheit eingeholt wird! Sie wurde als Kind entführt und sie konnte ihrem Entführer ...

„Die treue Freundin“ von Lisa Unger ist ein besonderer Thriller.
Inhalt:
Es handelt von Rain Winter, die von ihrer Vergangenheit eingeholt wird! Sie wurde als Kind entführt und sie konnte ihrem Entführer nur knapp entkommen. Ihre beste Freundin wiederum nicht… Jahre später wird ihr Peiniger selbst ermordet und kurz darauf geschieht ein weiterer Mord und Rain Winter sieht die Ähnlichkeiten…
Meinung:
Geschichte:
Ich bin sprachlos zurück gelassen worden…
Der Aufbau der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Als Leser wird man langsam mit der Geschichte vertraut und es baut sich dann immer mehr der Höhepunkt auf. Es hat sehr viele unerwartete Wendungen gegeben und vor allem der Twist am Ende war einfach perfekt und schrecklich zugleich. Ich bin geschockt und weiß nicht, was ich zum Ende sagen soll. Ich muss zugeben, dass mich selten ein Ende so fasziniert hat und offen zurückgelassen hat, wie es diese Geschichte mit mir getan hat.
Jedoch ist es halt schon wieder ein Buch, was mich verwirrt hat, aber das ist nichts Neues. Es war nicht so schlimm, wie bei anderen Büchern, aber trotzdem war es gegeben. Ich glaube aber, dass dies gewollt war, da die Verwirrung gleichzeitig Fragen aufwirft und Spannung aufbaut.

Thematik:
Ich finde Psychologie verdammt spannend und auch richtig super, wenn psychische Krankheiten bzw. Störungen vorkommen und das ist hier der Fall, was für mich das Buch um einiges besser macht.
Über Persönlichkeitsstörungen habe ich mittlerweile auch schon einiges in der Schule gelernt und ich muss sagen, auch wenn es ein Thriller ist, wurde sehr gut recherchiert! Ein riesen Lob erst einmal an dieser Stelle! Hat mir super gefallen. Es war nicht nur fesselnd, sondern auch informativ.

Struktur:
Wie schon erwähnt, ist der inhaltliche Aufbau sehr gut gelungen. Als Leser kennt man sich aus und findet immer wieder den roten Faden. Leider ist es mir manchmal ein wenig langatmig vorgekommen. Ich bin mir sicher, man könnte einige Seiten kürzen, weil der Leser sonst das Gefühl hat, dass der Autorin kurzerhand die Ideen ausgegangen sind.


Schreibstil/Cover:
An den Schreibstil gewöhnt der Leser sich schnell. Es ist ein leichter Stil, der kaum Fremdwörtern beinhaltet. Das Cover passt zur Geschichte, was für mich auch immer ein wichtiges Kriterium ist.

Fazit:
Das Wichtigste in einem Thriller ist definitiv die Spannung und diese war genügend gegeben. Für mich heißt das also, dass das Buch eine absolute Empfehlung ist, auch wenn es ein paar Schwachstellen gab. Das hier war jedoch mein erstes Buch von Lisa Unger und ich wurde positiv überrascht!

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 28.12.2020

Manchmal muss man Böses tun, um Gutes zu bewirken - Zwischen Selbstjustiz und Gerechtigkeit

2

Inhalt:

Im Buch „Die treue Freundin“ von Lisa Unger geht es um die investigative Journalistin Rain Winter, die sich aber momentan in Elternzeit befindet.
Es fällt ihr nicht ganz leicht, ihren Job zu ...

Inhalt:

Im Buch „Die treue Freundin“ von Lisa Unger geht es um die investigative Journalistin Rain Winter, die sich aber momentan in Elternzeit befindet.
Es fällt ihr nicht ganz leicht, ihren Job zu vergessen und sich auf das Mutterdasein zu konzentrieren.
Als Kind entkam sie nur knapp einem Entführer, der dann aber nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis kaltblütig ermordet wurde. Als dann plötzlich ein ähnlicher Fall publik wird, macht sie sich, ganz die investigative Journalistin, selbst auf die Suche nach dem Mörder und begibt sich dabei immer wieder in Gefahr, denn das rote Kristallherz, das der Mörder am Tatort zurücklässt, kommt ihr allzu bekannt vor.
Ihrem Mann Greg, ebenfalls Journalist, passt das natürlich überhaupt nicht, auch wenn er nachvollziehen kann, dass Rain gerne mit ihrer Vergangenheit abschließen will.


Meine Meinung:

Vorab muss ich sagen, dass ich eher eine Anfängerin im Genre „Thriller“ bin und ich glaube, dass dieser Thriller ein guter Einstieg für Neulinge ist. Demnach habe ich aber auch keine großartigen Vergleichsmöglichkeiten.

Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, auch wenn die Schreibart zuweilen ein bisschen anstrengend wurde. Die Perspektiven wechseln regelmäßig zwischen der des Mörders, den wir schon ab dem 8. Kapitel entlarven, und Rains. Dazu kommt noch, dass während des Kapitels immer wieder in die Kindheit der Protagonisten gewechselt wird. Sprich: Man kriegt peu à peu die Geschichten der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt.

Trotzdem fand ich den Schreibstil insbesondere aus Perspektive des Mörders sehr spannend, da er/sie immer zu der „treuen Freundin“ gesprochen hat und ich mich wirklich angesprochen gefühlt habe. Man war dadurch ziemlich in die Geschichte integriert.

Gerade die Situation und Gedanken vieler Frauen nach der Geburt wurde aber sehr gut dargestellt. Durch die Veränderung des Körpers fühlen sich viele nicht besonders wohl oder schön und wissen nicht, wie sie sportliche Aktivitäten - um zu sich zurückzufinden -, Eheleben, Freundschaften und Kind miteinander vereinen können.

Der Spannungsbogen hat sich über einige der letzten Kapitel gezogen, demnach war der Rest ein Hin-und-Her aus Familienleben/-drama, Investigation und Rätseln.


Fazit:

Als Frischling in der Welt der Thriller - wie ich es bin - ist dieses Buch sicher ein guter Einstieg, aber als Thriller-Fan hat er vermutlich zu wenig Spannung. Fakt ist, mir hat er gut gefallen, auch wenn man sich in den Perspektivenwechsel erst reinfuchsen muss.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 25.12.2020

Solider Thriller

3

Inhaltlich: 3 Freunde, die in ihrer Kindheit etwas Traumatisches erleben. Zwei davon überleben und tragen aber die Spuren noch immer mit. Rain ist inzwischen Journalistin geworden und will mit ihrer Geschichte ...

Inhaltlich: 3 Freunde, die in ihrer Kindheit etwas Traumatisches erleben. Zwei davon überleben und tragen aber die Spuren noch immer mit. Rain ist inzwischen Journalistin geworden und will mit ihrer Geschichte groß raus kommen und recherchiert hierfür. Hank ist Traumapsychiater geworden mit der Spezialisierung auf Kinder. Dadurch will er Kindern helfen, denen ein ähnliches Schicksal widerfahren ist, wie ihm.

Rezension: Anfangs sehr spannend, jedoch nimmt das nach dem ersten Drittel rasant ab. Man erfährt leider viel zu schnell, wer der Mörder ist und ist von dem Zeitpunkt an nicht mehr gefesselt und gelangweilt, weil man nicht mit fiebern und raten kann und gar daran verhindert wird eigene obskure Theorien zu entwickeln. Schade.

Um die Mitte herum war das Buch sehr mühsam und zäh zu lesen. Eigentlich 3 Sterne wert. Also recht passabel, nicht schlecht, aber eben auch nicht super spannend und vom Hocker reißend. Das Ende jedoch konnte mich wieder extrem überzeugen und hat daher die 4 Sterne gerissen.

Fazit: Hier würde ich mich wirklich sehr über eine Fortsetzung freuen.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 21.12.2020

Die Vergangenheit bleibt immer ein Teil...

5

Inhalt

Rain ist eine Journalistin in Elternzeit. Sie lebt mit ihrem Mann Greg und ihrer Tochter Lilly zusammen.
Als in den Medien von einem Verbrechen berichtet wird, das Rain in vielen Hinsichten neugierig ...

Inhalt

Rain ist eine Journalistin in Elternzeit. Sie lebt mit ihrem Mann Greg und ihrer Tochter Lilly zusammen.
Als in den Medien von einem Verbrechen berichtet wird, das Rain in vielen Hinsichten neugierig macht, steigt sie langsam wieder in die Welt des Recherchierens ein.
Dabei muss sie sich den Geistern ihrer Vergangenheit stellen.

Meine Meinung

Bei den Recherchen kann man gut mit rätseln, wie sich die Geschichte wohl zugetragen hat und man möchte das Buch nur ungern weglegen.
Durch den Perspektivenwechsel bleibt die Spannung gut erhalten.
Alles wird leider nicht vollständig aufgeklärt, das lässt aber Platz für eigene Interpretationen.
Die handelnde Charaktere sind sehr interessant und auch recht sympathisch.
Ein Thriller ist es für mich nicht direkt.

Fazit

Das Buch regt auf sehr vielen Ebenen zum Nachdenken an, das ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen.
Der Schreibstil ist flüssig, auch wenn mir persönlich ein bisschen "der rote Faden" in der Handlung gefehlt hat.
Im Großem und Ganzem ein empfehlenswertes Buch!

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil