Leserunde zu "Dornteufel" von Eva Almstädt

Sie versprechen Schönheit und Jugend – doch der Preis dafür ist tödlich
Cover-Bild Dornteufel
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Eva Almstädt (Autor)

Dornteufel

Thriller

In Manhattan stürzt eine junge Frau von einer Feuertreppe. Das Gesicht der Toten ist das einer Greisin. Der Polizist Ryan Ferland ermittelt, doch die Schwester der Toten blockt alle Fragen ab. - Ein blinder Passagier wird von der Besatzung eines Containerschiffs entdeckt. Doch statt ihm zu helfen, übergibt man ihn an eine dubiose Hilfsorganisation. - Eine Ingenieurin macht in den indischen Labors eines internationalen Kosmetikkonzerns eine ungeheuerliche Entdeckung. Doch niemand glaubt ihr - bis etwas Ungeheuerliches passiert ...

Der bisher einzige Thriller der Bestsellerautorin - international und erschreckend aktuell

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.09.2020 - 18.10.2020
  2. Lesen 02.11.2020 - 22.11.2020
    Lesen
  3. Rezensieren 23.11.2020 - 06.12.2020
  1. Abschnitt 1, KW 45, Seite 1 bis 153 (inkl. Kapitel 11) bis 08.11.2020
  2. Abschnitt 2, KW 46, Seite 154 bis 302 (inkl. Kapitel 22) bis 15.11.2020
  3. Abschnitt 3, KW 47, Seite 303 bis Ende bis 22.11.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dornteufel" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 29.09.2020

Das schlicht gestaltete Cover mit der Spritze deutet schon darauf hin, dass sich der Thriller in einem pharmazeutisch-medizinischen Umfeld abspielt und passt sehr gut. Eva Almstädts Schreibstil ist sachlich, ...

Das schlicht gestaltete Cover mit der Spritze deutet schon darauf hin, dass sich der Thriller in einem pharmazeutisch-medizinischen Umfeld abspielt und passt sehr gut. Eva Almstädts Schreibstil ist sachlich, dabei bildhaft und mit vielen Adjektiven gewürzt und lässt sich flüssig lesen. Schon die Leseprobe hat mir viel Spaß gemacht und mich gefesselt.

Der Polizist Ferland hat schon einige Dienstjahre auf dem Buckel, ist aber kein abgebrühter, eiskalter Cop, der durch nichts geschockt werden kann. Der Fall der Selbstmörderin Moira scheint ihn sehr zu berühren. Ich habe schon eine Vermutung, was mit Moira passiert sein könnte und bin sehr gespannt, ob ich recht behalte.
Die Ingenieurin Julia Bruck weiß noch nicht genau, worauf sie sich bei ihrem neuen Arbeitgeber eingelassen hat. Mal sehen, wie sie mit den ungewöhnlichen Bedingungen zurecht kommt. Die Leseprobe verspricht schon zahlreiche Verwicklungen, bis wir erfahren wie die verschiedenen Handlungsstränge zusammen hängen.

Veröffentlicht am 29.09.2020

Das Cover sieht mysteriös aus und passend zur Beschreibung. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, sie schafft es von Beginn an eine gewisse Spannung aufzubauen und die ganze Leseprobe über beizubehalten. ...

Das Cover sieht mysteriös aus und passend zur Beschreibung. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, sie schafft es von Beginn an eine gewisse Spannung aufzubauen und die ganze Leseprobe über beizubehalten. Julia mochte ich sofort, sie ist eine starke, selbstbewusste und engagierte Frau die sich durchzusetzen weiß, auf eine angenehme Art und Weise. Ich bin gespannt was sie in Indien alles über diese dubiose Firma herausfinden wird. Ein Zusammenhang zwischen dem Selbstmord in Amerika und dem Kosmetikkonzern in Indien scheint sich, zumindest durch die Buchbeschreibung, anzudeuten. Der Polizist Ryan, der den Selbstmord miterlebt hat, kommt etwas steif rüber aber ich denke er wird sich an dem Fall festbeißen und versuchen den Selbstmord aufzuklären. Zudem bin ich gespannt ob und was der neue Freund der Schwester der Toten was mit dem Konzern in Indien zu tun hat, der Nachname lässt das zumindest vermuten.

Veröffentlicht am 29.09.2020

Das Cover sieht sehr spannend aus! Was ist wohl die blaue Flüssigkeit aus der Spritze?
Die Leseprobe ist angenehm und fesselnd zu lesen, am liebsten würde ich gleich weiterlesen. Dem Verlauf der Handlung ...

Das Cover sieht sehr spannend aus! Was ist wohl die blaue Flüssigkeit aus der Spritze?
Die Leseprobe ist angenehm und fesselnd zu lesen, am liebsten würde ich gleich weiterlesen. Dem Verlauf der Handlung kann man gut folgen.
Ich bin gespannt was und auch wer hinter den Morden steckt und was in Indien entdeckt wurde.
Ich würde mich freuen, wenn ich diesen spannenden Thriller lesen dürfte :-)

Veröffentlicht am 28.09.2020

Das Cover sieht direkt nach Spannung aus und macht mich neugierig. Der Schreibstil der Autorin liest sich angenehm, lebendig, flüssig und macht neugierig auf das was kommt.

Der Prolog wirft Fragezeichen ...

Das Cover sieht direkt nach Spannung aus und macht mich neugierig. Der Schreibstil der Autorin liest sich angenehm, lebendig, flüssig und macht neugierig auf das was kommt.

Der Prolog wirft Fragezeichen auf und auch die nächsten Seiten sind fesselnd und ich habe mich gefragt, wie die Handlungsstränge, die kaum gegensätzlicher sein könnten, zusammenführen werden. Indien hatte ich direkt vor Augen, die Atmosphäre kommt gut rüber.

Julia gefällt mir und ich hoffe, dass sie sich nicht in Gefahr begibt. Irgendwie habe ich Zweifel, dass ihr Vorgänger Tjorven einfach so verschwunden ist, das klingt in diese Umgebung nicht glaubwürdig.

Vom Fortgang der Handlung erwarte ich internationale Verschwörungen innerhalb des Konzerns, Spannung und ein skrupelloses Vorgehen, wenn es um Forschung und Profit geht.

Veröffentlicht am 28.09.2020

Der Schreibstil der Leseprobe war klasse. Ich würde den Roman gerne zu Ende lesen. Ich erwarte das es spannend weiter geht.
Das Cover fand ich jetzt nicht so toll.

Der Schreibstil der Leseprobe war klasse. Ich würde den Roman gerne zu Ende lesen. Ich erwarte das es spannend weiter geht.
Das Cover fand ich jetzt nicht so toll.