Leserunde zu "Die Stimme der Rache" von Ethan Cross

Der Black Rose Killer verbreitet Terror und Schrecken
Cover-Bild Die Stimme der Rache
Produktdarstellung
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ethan Cross (Autor)

Die Stimme der Rache

Thriller

Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Band 2 der Serie um Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI

Ein abgelegenes Farmhaus in Virginia. Hier versteckt die Polizei die junge November McAllister. Sie ist das letzte Opfer des berühmt-berüchtigten Black Rose Killers und die einzige, die ihm bis jetzt entkommen konnte. Francis Ackerman jr. und Nadia Shirazi persönlich sind auf dem Weg dorthin, um die junge Frau zu beschützen. Aber der Black Rose Killer ist schneller als sie. Er tötet die anwesenden Polizisten und entführt November ein zweites Mal. Damit ist die Jagd offiziell eröffnet, aber es scheint, als könne der Killer selbst Ackermans genialste Schachzüge vorhersagen ...


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.12.2020 - 10.01.2021
  2. Lesen 01.02.2021 - 07.03.2021
  3. Rezensieren 08.03.2021 - 21.03.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Stimme der Rache" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wichtiger Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich nicht um die finale Version. Es wurden noch nicht alle Korrekturen eingearbeitet.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.03.2021

Francis Ackermann jr. wird weich. Oder etwa nicht?

0

Ein abgelegenes Farmhaus in Virginia. Hier versteckt die Polizei die junge November McAllister. Sie ist das letzte Opfer des berühmt-berüchtigten Black Rose Killers und die einzige, die ihm bis jetzt entkommen ...

Ein abgelegenes Farmhaus in Virginia. Hier versteckt die Polizei die junge November McAllister. Sie ist das letzte Opfer des berühmt-berüchtigten Black Rose Killers und die einzige, die ihm bis jetzt entkommen konnte. Francis Ackerman jr. und Nadia Shirazi persönlich sind auf dem Weg dorthin, um die junge Frau zu beschützen. Aber der Black Rose Killer ist schneller als sie. Er tötet die anwesenden Polizisten und entführt November ein zweites Mal. Damit ist die Jagd offiziell eröffnet, aber es scheint, als könne der Killer selbst Ackermans genialste Schachzüge vorhersagen.

Mit „Die Stimme der Rache“ geht die neue Reihe von Ehtan Cross in die zweite Runde.
Ackermann und Nadia bekommen ungewollte Unterstützung vom US Marshal Knox und geraten in wirklich düstere Gefilde.
Man muss den ersten Teil und die Shepherd-Reihe nicht kennen aber ich kann jedem nur empfehlen die Bücher vorab zu lesen. Ich glaube, nur dann kann Ackermann seinen speziellen Charme entfalten.
Ackermann und Nadia entwickeln sich wirklich konstant weiter. Besonders Ackermann konnte mich dabei überraschen, da er am Ende doch Seiten gezeigt hat, die ich nicht erwartet habe. Er besticht weiterhin mit Tatkraft, Wortwitz und seiner Psychoseite, die wirklich ernsthaft mit der geläuterten Seite konkurriert. Sein Schwur, keine Leben mehr auszulöschen, gibt allem einen besonderen Reiz.
Nadia ist in diesem Teil um einiges tougher und bekommt noch mehr Kontur. Das hat mir richtig gut gefallen.
Knox ergänzt die Beiden nicht wirklich. Er eckt eher an aber regt dadurch interessante Dinge an, die die Geschichte sehr bereichern.
Ethan Cross ist in meinen Augen wirklich ein Meister der Figuren. Grade dadurch werden seine Bücher einfach so genial.
Der Fall in diesem Buch ist äußerst persönlich und dunkler als der „Alien-Fall“. Ich fand ihn spannender und auch eine Spur grausamer. Er hat mich als Leser an so einigen Stellen zum Schlucken und Nachdenken gebracht.
Ich war von Beginn an ein Fan von Ethan Cross und Francis Ackermann jr. und werde es auch bleiben. Dieses Buch ist spannend, actionreich, enthält geniale Figuren und schickt den Leser durch verschiedenste Emotionen. So sollte es immer sein!
Ich freue mich schon auf viele weitere Bände der Reihe!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 20.03.2021

Absolut fesselnder zweiter Band

0

Inhalt:
Band 2 der Serie um Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI

Ein abgelegenes Farmhaus in Virginia. Hier versteckt die Polizei die junge November McAllister. Sie ist das letzte ...

Inhalt:
Band 2 der Serie um Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI

Ein abgelegenes Farmhaus in Virginia. Hier versteckt die Polizei die junge November McAllister. Sie ist das letzte Opfer des berühmt-berüchtigten Black Rose Killers und die einzige, die ihm bis jetzt entkommen konnte. Francis Ackerman jr. und Nadia Shirazi persönlich sind auf dem Weg dorthin, um die junge Frau zu beschützen. Aber der Black Rose Killer ist schneller als sie. Er tötet die anwesenden Polizisten und entführt November ein zweites Mal. Damit ist die Jagd offiziell eröffnet, aber es scheint, als könne der Killer selbst Ackermans genialste Schachzüge vorhersagen ...

Meine Meinung:
Nachdem ich schon Band 4-6 der Shepherd-Reihe von Ethan Cross gelesen habe (Band 1-3 muss ich noch nachholen) und auch den ersten Band dieser Reihe, war ich sehr neugierig auf die Fortsetzung und hatte hohe Erwartungen.
Diese wurden auf keinen Fall enttäuscht. Im Gegenteil: Meine Erwartungen wurden völlig übertroffen. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich absolut gefesselt.
Die Reihe kann problemlos von Lesern gelesen werden, die Ackerman noch nicht kennen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und man wird so sehr in den Bann gezogen, dass man das Buch kaum aus den Händen legen kann.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten. So kann man immer mal schnell eines lesen, auch wenn man gerade nicht viel Zeit hat. Die Gefahr ist jedoch groß, dass man dann immer noch eines mehr liest und erst 100 Seiten später merkt, wie weit man schon vorangeschritten ist.

Man erlebt hier die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven mit. Zum einen bekommt man Einblicke in die Sichtweisen von Ackerman und der FBI-Ermittlerin Nadia Shirazi. Zum anderen erlebt man aber auch mit, was zeitgleich bei dem entführten Opfer und dem "Black Rose Killer" passiert. Das macht das Ganze besonders spannend und führt natürlich dazu, dass man etwas mehr weiß als Ackerman. Man fiebert daher noch intensiver mit und hofft, dass er bald den Fall lösen kann.

Ein weiterer Ermittler, der in diesem Band dazu gekommen ist, ist Senior Inspector Sebastian Knox. Auch von ihm, seinen Gedanken und Ermittlungen bekommt man so einiges mit. Er ist eine besonders spannende Figur, die sich in dem Buch stark weiterentwickelt. Ich hoffe, dass er in den nächsten Bänden auch wieder mit dabei sein wird.

Zusätzlich gibt es einige Schauplätze und Personen, bei denen man gute Einblicke bekommt. Man macht sich Gedanken, wie es wohl weitergehen mag und wann Ackerman endlich dem Black Rose Killer auf die Schliche kommt.

Man wird als Leser in diesem Band recht früh aufgeklärt, wer hinter dem Täter steckt. Und schon bevor es aufgelöst wurde, hatte ich diese Person sehr stark verdächtigt. Dennoch bleibt die Spannung nicht aus. Jedes Mal, wenn die Ermittler Black Rose unendlich nah kommen, hofft man, dass sie dem Täter endlich auf die Schliche kommen und dass nichts Schlimmes passiert.

Sehr gut hat mir auch wieder Ackermans Auftreten gefallen. Seine Fähigkeiten, sein messerscharfer Verstand und sein Verhalten gegenüber Nadia und anderen Mitmenschen war teils beeindruckend, teils belustigend, aber immer sehr spannend. Ich habe mich oft gefragt: Was lässt er sich jetzt einfallen? Wie mag er aus der Nummer wieder herauskommen?
Und dann kam der Moment, in dem ich dachte: "Jetzt ist es vorbei. Das schafft er nicht!"

Einige Szenen in diesem Buch sind extrem brutal, blutig und bestürzend. Wer zart besaitet ist, sollte von diesem Thriller besser die Finger lassen. Es war teilweise wirklich sehr schockierend, vor allem weil ich mich gefragt habe, ob manche Dinge vielleicht wirklich gerade irgendwo so passieren mögen. Zum Teil aber auch, weil ich mir einiges allzu bildlich vorgestellt habe.

Fazit:
"Die Stimme der Rache" von Ethan Cross ist eine absolut empfehlenswerte Reihenfortsetzung, die nicht nur für die eingefleischten Shepherd-Fans etwas ist, sondern auch jeden neuen Leser begeistern kann. Das Buch besticht mit Spannung, die einen von der ersten bis zur letzten Seite mitreißt, und bietet ein großes Potenzial, um mit den Charakteren mitzufiebern, mitzurätseln und mitzufühlen. Allerdings sollte man hart im Nehmen sein und extreme Szenen gut abhaben können.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.03.2021

Francis Ackerman jr. in Hochform

1

Inhalt:
Der Black Rose Killer vergewaltigt und quält seine Opfer um sie dann frei zu lassen. Sie sollen ihre Sachen in Ordnung bringen, dann er würde sie wieder holen.
Bisher hat der Black Rose Killer ...

Inhalt:
Der Black Rose Killer vergewaltigt und quält seine Opfer um sie dann frei zu lassen. Sie sollen ihre Sachen in Ordnung bringen, dann er würde sie wieder holen.
Bisher hat der Black Rose Killer auch jedes Opfer ein zweites Mal geholt um es dann zu töten.
November McAllister, sein letztes Opfer, befindet sich im Gewahrsam der Polizei, sie wird vor dem Black Rose Killer geschützt und dem FBI übergeben werden.
Ackerman und Shirazi sollen die junge Frau übernehmen, doch sie kommen zu spät. Als sie bei dem Versteck eintreffen, hat Black Rose Killer November schon in seiner Gewalt.
Shirazi steht für einen Augenblick dem Killer gegenüber und erkennt ihn sofort wieder.
Nadia Shirazi ist sein erstes Opfer und die schwarze Rose, mit der der Killer alle Opfer kennzeichnet, ist eine Kopie eines Tattoos auf Nadias Oberschenkel
Für Ackerman und Shirazi ist damit offiziell die Jagd eröffnet und diese Jagd ist persönlicher als alles zuvor ...


Fazit:
Ethan Cross fährt hier mit allem auf, was die Serie um Francis Ackerman jr. so faszinierend macht:
Ein Killer, wie er fieser nicht sein könnte, Ackerman in Höchstform und eine Partnerin, die Ackerman als Menschen und nicht als Monster wahrnimmt.
In "Die Stimme der Rache" kommt Ackerman mehr als einmal an seine Grenzen und wird sogar komplett handlungsunfähig, das zeigt, dass Ackermann es hier mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun hat.
Dies steigert die Spannung in diesem Thriller natürlich enorm und gibt Nadia Shirazi eine ganz neue Rolle.
Sie will nun nicht nur persönliche Rache, sondern muss auch Ackerman retten, damit er sie wiederum kurz darauf auch retten kann.
Die Beiden wechseln sich also in ihren aktiven Phasen ab und Nadia Shirazi füllt ihre Rolle perfekt aus.
Im ersten Band mit Shirazi an Ackermans Seite hielt ich sie für etwas "verkopft" und regelkonform, aber in diesem Buch zeigt sie, dass sie auch anders kann.
"Die Stimme der Rache" ist der 8. Band um Francis Ackerman jr. und die Reihe ist weder leer gelaufen noch langweilig geworden, ganz im Gegenteil, dieser Thriller hat mich genau so gefesselt, wie die ersten Bände.
Die Kombination aus Cross eingängiger Schreibe und der Hauptfigur funktionieren auch im 8. Band hervorragend und lassen mich auf das baldige Erscheinen von Band 9 hoffen

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.03.2021

Spannender und grausamer Nervenkitzel

1


Zuerst muss ich sagen, dass dieses Buch von Ethan Cross genauso wie seine anderen einfach nur großartig und voller Spannung sind.
Zum Inhalt: es ist natürlich der typische großartige Inhalt von Ethan ...


Zuerst muss ich sagen, dass dieses Buch von Ethan Cross genauso wie seine anderen einfach nur großartig und voller Spannung sind.
Zum Inhalt: es ist natürlich der typische großartige Inhalt von Ethan Cross mit Francis Ackerman jr, aber trotzdem dass man relativ am Anfang schon etwas wichtiges über den Black Rose Killer erfährt, bleibt es bis zur letzten Seite spannend und man will gar nicht aufhören zu lesen. Was natürlich auch dazu kommt, ist dass man die Entwicklung von Francis gut mitbekommt und seine Figur immer weiter ausgebaut wird.
Zu den Charakteren: wie schon erwähnt, wird Francis Figur immer weiter ausgebaut und auch wenn er vorher schon mega sympathisch war, wird er nur noch mehr sympathischer. Auch Nadia hat sich ins positive entwickelt, wie ich finde. Ihr Charakter war mir in diesem Buch viel sympathischer als wie im letzten. Und auch der Black Rose war trotz seiner grausamen und abscheulichen Taten auf der einen Seite ein guter und auch ein etwas sympathischer Charakter.
Also zusammenfassend gesagt, ist dieses Buch von Ethan Cross wieder einfach perfekt und großartigen, und sehr empfehlenswert zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.03.2021

Spannend, Grausam und Hochemotional

1

In „die Stimme der Rache“ stehen Ackermann und Nadia dem Black Rose Killer gegenüber. Nadia, die einst das erste Opfer des Killers war, sieht sich nicht nur mit einem gefährlichen Killer, sondern auch ...

In „die Stimme der Rache“ stehen Ackermann und Nadia dem Black Rose Killer gegenüber. Nadia, die einst das erste Opfer des Killers war, sieht sich nicht nur mit einem gefährlichen Killer, sondern auch mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und Ackermann wird, vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben, bei dem Versuch den Black Rose Killer zu finden und dessen Opfer November zu retten, an seine eigenen Grenzen gebracht.

In seinem neuen Thriller führt Ethan Cross seinen gewohnten Stil weiter: Der Leser steht einem Buch mit flüssigem Schreibstil, gut ausgearbeiteten Protagonisten und einer spannenden Handlung gegenüber.

Ackermann begegnet den Lesern, wie bereits in Band eins der Reihe, eher verschlossen. Trotzdem war er mir sofort sympathisch. Mir hat seine Art und Weise die Welt zu sehen und mit Problemen umzugehen sehr gut gefallen. Es wird deutlich, dass er schon viel gesehen hat und mit nahezu jeder gefährlichen Situation umzugehen weiß. Da er mir dadurch an der ein oder anderen Stelle fast schon überheblich erschien, hat mir die Idee von Ethan Cross, Ackermann in diesem Band auch mal in eine ausweglose Situation geraten zu lassen, sehr gut gefallen. Dadurch, dass Ackermann erst einmal scheinbar ausgeschaltet war, wurde auch Nadias Persönlichkeit Platz eingeräumt. Die sympathische Frau ist in diesem Buch endlich zum Zug gekommen und konnte zeigen, dass auch sie einiges drauf hat.

Dem Autor gelingt es ein Grauen zu konzipieren, welches er so anschaulich beschreibt, dass mir die ein oder andere schlaflose Nacht bevorstand. Seine Beschreibungen bringen die Leser an ihre Grenzen und an der ein oder anderen Stelle habe ich mich gefragt, ob das was gerade vor sich geht überhaupt noch etwas Menschliches an sich hat.

Obwohl dem Leser früh deutlich gemacht wird, wer der Black Rose Killer ist, hat Ethan Cross Wendungen in das Buch eingebaut, die man so nicht erwartet hat. Das hat die Spannung aufrechterhalten und zu einem tollen Lesevergnügen beigetragen. Trotzdem ist jede dieser Wendungen gut durchdacht und bei näherer Betrachtung in sich schlüssig: Wenn der Leser weiß, worauf er achten muss, finden sich im gesamten Buch Hinweise auf die Wendungen.

Zusammengefasst handelt es sich um einen klasse Thriller, bei dem jedem Leser spannende Stunden bevorstehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung