Leserunde zu "Dich hab ich nicht kommen sehen" von Nina Resinek

Eine romantisch-heitere Liebesgeschichte
Cover-Bild Dich hab ich nicht kommen sehen
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nina Resinek (Autor)

Dich hab ich nicht kommen sehen

Roman

Manchmal hat das Glück deinen Wohnungsschlüssel

Der erste Tag in der neuen Berliner Wohnung fängt für Mari Thaler nicht gut an: Der unrasierte Typ, dem sie aus Versehen ihre Wohnungstür in den Rücken gerammt hat, ist ausgerechnet der Bruder ihrer Vermieterin. Und Mari hat ein paar ziemlich peinliche Dinge zu ihm gesagt. Zu allem Überfluss zittern ihr bei Leos Anblick auch noch die Knie. In seiner Gegenwart ist ihre kostbare Selbstdisziplin futsch. Hoffentlich hat er’s nicht bemerkt! Zum Glück wird sie ihn ja eh nie wiedersehen, denkt sie. Doch ihre herzliche Vermieterin Alexandra schließt Mari in ihr Herz - und so läuft sie Leo ständig über den Weg. Aber der ist auf einmal seltsam abweisend ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 24.05.2021 - 13.06.2021
  2. Lesen 19.07.2021 - 01.08.2021
  3. Rezensieren 02.08.2021 - 15.08.2021

Bereits beendet

Eine junge Frau im Lebens- und Liebeschaos

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dich hab ich nicht kommen sehen" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.08.2021

Humorvoll und außergewöhnlich

1

Zum Klappentext:
Manchmal hat das Glück deinen Wohnungsschlüssel
Der erste Tag in der neuen Berliner Wohnung fängt für Mari Thaler nicht gut an: Der unrasierte Typ, dem sie aus Versehen ihre Wohnungstür ...

Zum Klappentext:
Manchmal hat das Glück deinen Wohnungsschlüssel
Der erste Tag in der neuen Berliner Wohnung fängt für Mari Thaler nicht gut an: Der unrasierte Typ, dem sie aus Versehen ihre Wohnungstür in den Rücken gerammt hat, ist ausgerechnet der Bruder ihrer Vermieterin. Und Mari hat ein paar ziemlich peinliche Dinge zu ihm gesagt. Zu allem Überfluss zittern ihr bei Leos Anblick auch noch die Knie. In seiner Gegenwart ist ihre kostbare Selbstdisziplin futsch. Hoffentlich hat er’s nicht bemerkt! Zum Glück wird sie ihn ja eh nie wiedersehen, denkt sie. Doch ihre herzliche Vermieterin Alexandra schließt Mari in ihr Herz - und so läuft sie Leo ständig über den Weg. Aber der ist auf einmal seltsam abweisend ...
Mein Leseeindruck:
Der Klappentext hat sich ja schon sehr humorvoll angehört und das Buch selbst war es dann auch. Der Autorin ist es gelungen mit ihrem tollen Schreibstil und der humorvollen und teilweise doch recht skurrilen Geschichte den Leser an das Buch zu fesseln. Ihre Protagonisten Mari ist nicht nur chaotisch, sondern auch mit ihrer eigenen Art faszinierend und auch ein klein wenig außergewöhnlich, was mir sehr gut gefallen hat. Man muss sie einfach mögen und erfährt letztlich auch einiges über ihre Vergangenheit und kann sie am Ende besser verstehen. Aber auch über ihren Job und die damit verbunden Schwierigkeiten erfährt man einiges. Aber auch die vielen Schmetterlinge und die Liebe kommen nicht zu kurz, wenn auch auf eher andere Art als üblich in solchen Romanen. Die Handlung ist sehr schlüssig gehalten und der Autorin ist es letztlich auch gelungen auf eine ganz geschickte Art und Weise nicht nur sehr gut zu unterhalten und zu fesseln, sondern auch die ein oder andere Botschaft hineinzupacken, welche den Leser zum Nachdenken anregt. Abgesehen davon hat sie sehr bildlich geschrieben, so dass ich mir die Umgebung von Maris Wohnung, aber auch das Restaurant und die vielen kleinen Details sehr gut vor Augen hatte.

Mein Fazit:
Ein humorvoller Liebesroman der völlig anderen Art, welcher sich von der großen Masse gut absetzt und mich völlig überrascht hat. Ich vergebe hierfür sehr gerne 5 Sterne und werde die Autorin im Auge behalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.08.2021

Worauf es im Leben ankommt

0

Dich hab ich nicht kommen sehen von Nina Resinek (Bastei Lübbe Verlag)

„Psychisches Wohlbefinden“... War das nicht ein Mythos, bestenfalls eine Ausnahme, eine Abweichung vom normalen Funktionieren der ...

Dich hab ich nicht kommen sehen von Nina Resinek (Bastei Lübbe Verlag)

„Psychisches Wohlbefinden“... War das nicht ein Mythos, bestenfalls eine Ausnahme, eine Abweichung vom normalen Funktionieren der Seele? Im Laufe des Lebens wurde die Otto Normalseele ja mit allerlei Zeug bekleckert, und Rotweinflecken gingen bekanntermaßen schwer raus. S.21

Mari versucht einen Neuanfang in Berlin. Neue Wohnung, neuer Job, neue Bekannte und Freunde. Dabei kreuzt auch Leo Maris Weg. Er wirbelt einigen Staub auf und lässt ihr Inneres erzittern. Leos berührt durch seine stille Art. Er ist geerdet und der komplette Gegensatz zu Mari. Sie ist flatterhaft und perfektionistisch veranlagt. Sie will gut sein in allen Dingen, die sie anpackt. Daher befindet sich gerade in ihrem beruflichen Bereich, einer Anwaltskanzlei, in der Zwickmühle, Eine Diskrepanz zwischen den Erwartungen sowie Anforderungen, die an sie gestellt werden und ihren Wünschen, die sie noch nicht so recht greifen kann. Ihr Weg im Buch bringt sie zurück in eine gewisse Balance und zu der Erkenntnis, was wirklich zählt im Leben.
Dabei begleiten sie die unterschiedlichsten Figuren.
Diese Charaktere sind allesamt gelungen, vielfältig und aus dem Leben gegriffen. Jeder hat seine Eigenarten und Schrulligkeiten. Sie bezaubern durch ihren Details und mir gefallen sie alle.
Der Schreibstil, die Geschichte und der Roman selbst sind skurril. Diese Art eine Geschichte zu erzählen, der intelligente Humor und die zahlreichen Wortspiele sind mal etwas ganz anderes. und machen das Ganze daher so interessant. Der Text zwingt den Leser bei der Sache zu bleiben. Man muss wirklich jeden Satz lesen und kann hier nichts überfliegen. Mich hat es bei Laune gehalten und ich diesen Roman nicht aus der Hand legen wollen. Genau das finde ich so klasse und macht für mich Genialität aus. Das ganze Buch zeigt, das nichts perfekt sein muss, im Leben nicht und auch nicht in einem Buch!

Fazit: Lustig, fantasiereich, und unglaublich skurril. Wer sich darauf einlässt, kann einige Wahrheiten zwischen den Zeilen herauslesen. Für mich ist Nina Resineks Roman ein kleiner Schatz, weil er satirisch zeigt, worauf es im Leben, im Job und in Beziehungen ankommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.08.2021

Diesen Erzählstil hab ich nicht kommen sehen

1

Ein skurriles, witziges, aber auch emotionales Buch, worauf sich bei dem harmonischen Cover zunächst nicht schließen lässt.
Außergewöhnliche Charaktere laden zu einer emotionalen Achterbahnfahrt durch ...

Ein skurriles, witziges, aber auch emotionales Buch, worauf sich bei dem harmonischen Cover zunächst nicht schließen lässt.
Außergewöhnliche Charaktere laden zu einer emotionalen Achterbahnfahrt durch den Freundschafts-, Karriere- und Liebestunnel ein.
So lernt die etwas unsichere, unreife, aber auch überraschend schlagfertige Mari den bunten Familienhaufen um Tom, Alexandra, Leo und Tobi kennen. Sie nehmen sie quasi unmittelbar in ihren Kreis auf und zeigen ungeniert ihre lockere, verrückte, spendable und auch durchsetzungsstarke Seite. Ihr neuer Chef ist dagegen ein sehr strukturierter Charakter, was man von ihrer besten Freundin nicht behaupten kann. Auch ihre neuen Arbeitskollegen sind wie Tag und Nacht. Es treten in dem Buch nur allzu verschiedene Charaktere auf, die sehr für Unterhaltung sorgen und Maris Einstand in Berlin nicht langweilig werden lassen, nachdem sie vor persönlichen Problemen geflohen ist. Mari wird bei ihrem Neustart vor diverse Herausforderungen gestellt und muss ihren Weg finden und lernen eigene Entscheidungen zu treffen. Häufig wird hierbei auch ihr Gewichtsproblem angesprochen, das in dem Buch ein relativ großes Thema ist, jedoch nicht konstruktiv kritisch behandelt wird. Ansonsten ist die Story weniger ernst und stellenweise auch mit leicht schwarzem Humor gespickt. Nach etwa dem halben Buch gibt es einen Switch von der sehr humorvollen Schiene zu einer emotionaleren Ebene, die dennoch witzig und unterhaltsam bleibt.
Es ist eine Story bei der es nie langweilig wird und die beim Lesen etwas nervös, aber vor allem süchtig macht. Bei diesem unkonventionellen Liebesroman muss man darauf gefasst sein, dass er außergewöhnlich und einfach verrückt ist und von daher bestimmt nicht jedermanns Geschmack trifft. Also wer eine klassische oder gediegene Liebesgeschichte sucht ist hier leider falsch. Mich persönlich hat sie aus den Socken gehauen und ich freue mich bereits auf das nächste Buch von Nina Resinek.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Das hat Spaß gemacht

4

Das Buch ist ein echtes Gute-Laune-Buch. Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Autorin hat so einen herrlich lockeren und dabei ganz besonderen Schreibstil. Dementsprechend ...

Das Buch ist ein echtes Gute-Laune-Buch. Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Autorin hat so einen herrlich lockeren und dabei ganz besonderen Schreibstil. Dementsprechend lässt sie auch ihre Hauptfiguren reden und handeln. Die Figuren sind überhaupt alle sehr gelungen geschildert. Mari, die in Berlin irgendwie neu anfangen will, war mir von Anfang an sympathisch. Immer wieder gerät sie in peinliche Situationen, die für den Leser aber ziemlich lustig sind.

So unsicher und manchmal unbeholfen Mari auch ist, desto wortgewandter ist sie. Ich glaube, dass die Autorin irgendwie ein bisschen von Mari haben muss, sonst könnte sie das nicht so schreiben.

Die Idee, dass Mari mit ihrer neuen Bleibe in Berlin praktisch gleich eine ganze Familie dazubekommt, und zwar die Familie der Vermieterin, finde ich einfach zauberhaft. Natürlich ist das zwischen Leo und Mari von Anfang an vorbestimmt, aber der Weg dorthin ist einfach witzig – natürlich überspitzt.

Besonders gut gefällt mir die Fantasie, mit der Mari ganz besondere imaginäre Haustiere für den kleinen Toby erfindet. Darüber musste ich auch immer schmunzeln.

Die Schilderung der Kollegen von Mari und die Szenen, in denen es um ihre Arbeit als Juristin geht, bereichern das Ganze noch mehr. Ich finde überhaupt, dass es eine Stärke der Autorin ist, sich interessante Personen und Dialoge und dazu absurde Situationen auszudenken.

Ich würde dieses Buch als Liebeskomödie bezeichnen. Man darf das alles auch nicht zu tiefgründig analysieren wollen. Es ist ein Roman, der beim Lesen so richtig Spaß macht. Mir hat er das jedenfalls und ich würde gern noch mehr von Nina Resinek lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.08.2021

Überraschend anders

2

Die Geschichte um Mari Thaler und ihrem Neuanfang in Berlin ist für jeden etwas, der Überraschungen mag.
Nicht nur, dass der Schreibstil die sprunghaften Gedanken Maris perfekt widerspiegelt, auch die ...

Die Geschichte um Mari Thaler und ihrem Neuanfang in Berlin ist für jeden etwas, der Überraschungen mag.
Nicht nur, dass der Schreibstil die sprunghaften Gedanken Maris perfekt widerspiegelt, auch die Charaktere sind durch ihre Eigenheiten besonders liebenswert.

Mari ist eine etwas naiv wirkende, zurückgezogene junge Anwältin, die einen Hang dazu hat sich in peinliche Situationen zu bringen. Durch ihre Bekanntschaft mit der Familie ihrer Vermieterin wird sie gezwungen aus ihrem Schneckenhaus zu kommen und rutscht dabei nicht nur in die vermutlich chaotischste Familie Berlins, sondern auch dem unverschämt gut aussehenden und sie regelmäßig aus der Fassung bringenden Leo in die Arme.

Von Anfang an sind die Funken zwischen Mari und Leo zu spüren und man wartet gespannt darauf, wann sie sich endlich ihre Gefühle eingestehen.

Mir hat die Zeit mit den beiden sehr gut gefallen. Durch die verschiedenen Charaktere wirkte das Buch um einiges realer, als man vermuten würde.
Natürlich wurde Vieles humorvoll überspitzt dargestellt und oft musste ich das Buch beiseite legen und durchatmen, um es mir dann wieder zu schnappen und umso schneller weiter zu lesen, doch genau das machte für mich den besonderen Charme des Buches aus.

Besonders in mein Herz geschlossen habe ich aber Toby, Tom und Alexandra, die Mari prompt „adoptiert“ haben und ihr unbewusst zu mehr Selbstbewusstsein verhalfen,, damit sie endlich für sich (vor allem im Rahmen ihres Jobs) einstehen konnte.

Alles in allem ist das Buch mehr als empfehlenswert, vor allem für Leute, die gerne mal was lesen möchten, das etwas von der Norm abweicht und einem ein kleines Schmunzeln ins Gesicht zaubert.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl