Leserunde zu "Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken" von Evie Dunmore

Band 2 der Rebellinnen von Oxford!
Cover-Bild Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Evie Dunmore (Autor)

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

Corinna Wieja (Übersetzer)

Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

"Eine fast schmerzhaft schöne Liebesgeschichte, die den Geist der Veränderung und Gleichberechtigung widerspiegelt, der die Kämpfer:innen der Frauenbewegung antrieb." NATASHA IS A BOOK JUNKIE

Band 2 der REBELLINNEN VON OXFORD

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.07.2021 - 25.07.2021
  2. Lesen 16.08.2021 - 29.08.2021
  3. Rezensieren 30.08.2021 - 12.09.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken" von Evie Dunmore und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 25.09.2021

Die perfekte Mischung aus Jane Austen und New-Adult

1

Gegen die eigenen Prinzipien verstoßen ist für Lucie wohl die größte Überwindung, wenn es um die Rechte der Frauen geht. Lucie leitet eine riesige Frauenbewegung - Die Suffrangistinnen -, die sich über ...

Gegen die eigenen Prinzipien verstoßen ist für Lucie wohl die größte Überwindung, wenn es um die Rechte der Frauen geht. Lucie leitet eine riesige Frauenbewegung - Die Suffrangistinnen -, die sich über ganz Großbritannien verteilt und hat damit allerlei zu tun und zu organisieren. Mit dem Kauf von Anteilen an dem Verlag von großen Frauenzeitschriften, möchte sie ihren Einfluss vergrößern und einen Bericht, der die Missstände, die in vielen Haushalten herrschen, zu veröffentlichen und Frauen eine Stimme zu geben. Doch dann erfährt sie, dass Tristan Ballentine, der Rivale ihrer Jugend, die übrigen Anteile an dem Verlag besitzt und somit ihre Pläne durchkreuzt. Er macht ihr ein Angebot, doch dafür müsste sie gegen ihre eigenen Prinzipien verstoßen.

Wieder mal war ich begeistert von Evie Dunmores Schreibtalent. Auch schon der erste Band der Reihe hat mich allein vom Schreibstil her schon so sehr überzeugt. Literatur aus dem 19. Jahrhundert hat allein sprachlich gesehen seinen ganz eigenen Zauber. Und Evie Dunmore hat es geschafft diesen Zauber zu packen und mit frischer moderner Sprache zu vermischen, sodass man das Gefühl hat, im 19. Jahrhundert zu sein, aber trotzdem ein modernes Buch zu lesen.

Was auch sprachlich gesehen einfach Spaß macht bei diesem Buch sind die vielen Perspektivwechsel, die einen schönes Rundumblick über die Gedanken von Lucie und Tristan bieten. Dass das ganze dabei trotzdem eine Er-/Sie-Erzählung bleibt, macht es nur umso angenehmer, da die Wechsel so ganz versteckt sind und man sie kaum bemerkt. Es ist eines von vielen Details, dass das Buch so schön rund und besonders macht.

Nicht nur die Sprache, sondern viel mehr natürlich die Charaktere und Figuren, machen diese Buch zu einem ganz besonderen. Lucie ist ein unglaublich starker Charakter, die genau weiß, was sie will. Sie kämpft für die Frauenrechtsbewegung mit ihrem ganzen Leben und gibt alles dafür. Sie ist eine wahnsinnig starke Kämpferin und trotzdem blicken wir ab und zu in die sentimentalere Lucie, die ein riesiges Mitgefühl für ihre Mitmenschen hat. Sie ist einfach ein Mensch mit einem riesigen Herzen und noch dazu wahnsinnig souverän. Ihr Antagonist, Tristan, der auch ein sehr starker Charakter ist, weiß wie Lucie genau was er will und bekommt es auch. Seine einzige Schwäche ist seine Mutter. Ansonsten ist auch er ein souveräner Charakter und Frauenheld, der doch aber auch so vielfältig ist und noch ganz andere, etwas verschollenere Züge besitzt. Und wenn so starke Charaktere aufeinandertreffen, dann ist das Feuerwerk ja quasi vorprogrammiert und so kommt es auch zu einem Feuerwerk aus Reibereien, Gefühlen und vielem mehr.

Der Hintergrund der Geschichte ist von großer Bedeutung auch für die heutige Zeit. Die Suffrangistinnen sind große Vorbilder für uns, da sie mit so einer enormen Kraft für etwas gekämpft haben, was heute noch nicht richtig umgesetzt ist. Sie kämpften so sehr für die Gleichberechtigung der Frauen und ihr Ziel ist auch im 21. Jahrhundert noch nicht erreicht. Es macht das Buch so aktuell, obwohl es im 19. Jahrhundert spielt und auch so ermutigend für Leser*innen, eben nicht alles so hinzunehmen wie es ist, sondern für Gerechtigkeit zu kämpfen. Es ist eine so tolle Message, die Evie Dunmore uns mit auf den Weg gibt und die wir alle verinnerlichen sollten!

Ich habe das Buch geliebt und kann es einfach nur weiterempfehlen! Alles überzeugt daran und macht es perfekt und rund.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.09.2021

Tolle Fortsetzung

1

Auch der zweite Teil der « Rebellinnen von Oxford «  Reihe hat mich vollends überzeugt! Er steht dem ersten Teil, der für mich ein Highlight war, in nichts nach.

Evie Dunmores Schreibstil ist sehr angenehm ...

Auch der zweite Teil der « Rebellinnen von Oxford «  Reihe hat mich vollends überzeugt! Er steht dem ersten Teil, der für mich ein Highlight war, in nichts nach.

Evie Dunmores Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und flüssig. Obwohl das Buch echt lang ist, habe ich die Abschnitte in kürzester Zeit verschlungen. Beim Lesen konnte ich mich durch die tollen Beschreibungen gedanklich im alten Oxford wiederfinden.

Die Charaktere kannte man ja schon zum Teil aus dem ersten Band der Reihe, daher habe ich mich riesig auf dieses Buch gefreut.

Lucie fand ich einfach nur genial. Sie ist stark, selbstbewusst, hilfsbereit und engagiert. Im Laufe des Buches hat man sie noch besser kennen- und zumindest in meinem Fall auch noch mehr lieben gelernt.

Auch in Tristan habe ich mich verliebt. Sein Charakter hat viel Tiefe und war meiner Meinung nach einfach nur perfekt!

Lucie und Tristan zusammen sind einfach nur ein Traumpaar. Ich habe es sehr genossen, die Szenen zwischen den Beiden zu lesen. Doch auch der für die Reihe bekannte Feminismus ist in diesem Band nicht zu kurz gekommen. Ich liebe die Kombination aus historischem Liebesroman mit viel Frauenpower!

Daher kriegt dieses Buch von mir auch 5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.09.2021

Gelungene Fortsetzung der Rebellinnen von Oxford-Reihe

2

Im zweiten Band dieser Reihe, die Ende des 19. Jahrhunderts in England spielt, lernen wir Lucie und Tristan näher kennen, die uns schon in Band 1 begegnet sind.
Lucie, die als überzeugte Suffragistin ...

Im zweiten Band dieser Reihe, die Ende des 19. Jahrhunderts in England spielt, lernen wir Lucie und Tristan näher kennen, die uns schon in Band 1 begegnet sind.
Lucie, die als überzeugte Suffragistin für die Frauenrechte kämpft und Tristan, der sich als Casanova in der englischen Gesellschaft seinen Namen macht und sich nicht immer an gesellschaftliche Konventionen hält – dass ihre Geschichte bei zwei so unterschiedlichen Charakteren nur unterhaltsam, explosiv und abwechslungsreich sein kann, da sie auch eine gemeinsame Vergangenheit haben, kann man sich als Leserin denken und daher macht es von Anfang an Freude, diese zu verfolgen.
Evie Dunmore gelingt es in dieser Reihe unheimlich gut, die persönlichen Geschichten der Freundinnen zu erzählen und gleichzeitig die Frauenrechtsbewegung in England ebenfalls spannend darzustellen.

Auch in ihrem zweiten Roman hat es Evie Dunmore wieder geschafft, mich in das England des 19. Jahrhunderts zu entführen. Ihr Schreibstil ist so flüssig und angenehm zu lesen und es gelingt ihr mühelos, einem durch ihre Beschreibungen von Oxford und den gesellschaftlichen Ereignissen das Gefühl zu geben, als wäre man selbst mit dabei.
Schon nach dem ersten Band war ich begeistert von der Geschichte rund um die vier Freundinnen, die sich für die Frauenrechte stark machen. Jede ist so unterschiedlich und trotzdem verbindet sie ein starkes Band der Freundschaft, was auch im zweiten Band wieder deutlich wird.
Besonders gut hat mir gefallen, Lucie und Tristan nun endlich näher kennenzulernen. In Band 1 ist Lucie tough, willensstark und weiß, was sie will – so lernen wir sie auch in Band 2 kennen, aber bekommen auch einen tieferen Einblick in Lucies Alltag und Gedanken und lernen auch ihre weiche Seite kennen. Genauso finde ich es auch bei Tristan sehr gelungen, wie man ihn nach und nach besser kennenlernt und herausfindet, dass er nicht nur ein Casanova ist, sondern auch seine Prinzipien, ein schwieriges Elternhaus hat und er alles für seine Mutter tun würde. Dass er darüber hinaus schon immer für Lucie geschwärmt hat und ein talentierter Dichter ist, lässt mich als romantische Leserin ihn nur noch sympathischer finden. Evie Dunmore schafft es auf wunderbare Weise, beiden Charakteren eine Tiefe zu geben und die Beziehung der Beiden während des Buches zu entwickeln. Besonders gelungen fand ich die Szenen zwischen Lucie und Tristan, die sehr unterhaltsam waren und mich des Öfteren zum Lachen gebracht haben. Trotz der äußeren Umstände und gesellschaftlichen Zwänge finden sie am Ende zusammen und gestehen sich ihre Liebe ein, und das ohne dass Lucie ihre Freiheit aufgeben muss. Meine Lieblingsszene ist am Ende des Buches, als Tristan ihr seine Gefühle gesteht und für sie beide einen Weg aufzeigt, wie sie zusammen sein können.

Fazit:
Die Liebesgeschichte von Lucie und Tristan ist eine gelungene Fortsetzung der Rebellinnen von Oxford-Reihe! Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Beiden zu begleiten und die weitere Entwicklung der Frauenrechtsbewegung zu verfolgen. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band und kann es kaum erwarten, wieder von Evie Dunmore nach Oxford entführt zu werden :)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.09.2021

Starke Frauen, große Gefühle

1

Bei „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken“ handelt es sich um Band 2 der Reihe von Evie Dunmore um eine Gruppe junger Frauen, die einerseits Freundinnen sind und anderseits als Suffragistinnen für ...

Bei „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken“ handelt es sich um Band 2 der Reihe von Evie Dunmore um eine Gruppe junger Frauen, die einerseits Freundinnen sind und anderseits als Suffragistinnen für die Rechte der Frauen ihrer Zeit kämpfen.

Hier zunächst der Klappentext:
>>Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...
Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte …<<

Obwohl man die Bände der Reihe nicht zwangsläufig nacheinander lesen muss, da jedes Buch im sich abgeschlossen eine Liebesgeschichte behandelt, hat mit Band 1 bereits große Lust darauf gemacht mehr über Lucie als Person und auch über ihre Geschichte mit Tristan zu erfahren. Denn im Gegensatz zu Band 1 lernen sich die beiden nicht erst im Verlauf der Geschichte kennen, sondern sie verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Und darüber wollte ich unbedingt mehr erfahren, denn auf den ersten Blick ergeben sich zwischen Lucie, tough und ganz ihrer Mission verschrieben, und Tristan, dem Aufreißer und Frauenheld, keine offensichtlichen Gemeinsamkeiten.
Doch je mehr man die beiden kennenlernt, desto mehr merkt man, dass sie sich gegenseitig ergänzen und herausfordern, dass Lucie mehr ist als die „alte Jungfer“, die pausenlos für die Frauenrechtsbewegung kämpft und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse dafür hinten an stellt, und dass auch in Tristan mehr steckt als der ungehobelte Casanova, der er zu sein scheint.

Es hat mir unglaublich viel Freude gemacht die beiden immer besser kennenzulernen und ihre Geschichte zu begleiten. Ich finde das historische Setting und die Hintergrundgeschichten dieser toughen und fortschrittlichen Frauen super interessant und auch ein wenig lehrreich, auch wenn die Autorin selbst eingesteht sich die eine oder andere künstlerische Freiheit genommen zu haben.
Der Schreibstil war wie auch schon in Band 1 flüssig und sehr angenehm zu lesen, man fliegt nur so durch die Seite und ist viel zu schnell am Ende angelangt.

Fazit: Ich mochte Lucie und Tristan wirklich sehr und habe sie gern auf ihrem Weg begleitet, und nun kann ich Band 3 kaum erwarten!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.09.2021

Eine tiefergreifende Geschichte mit wichtigen Botschaften

1

Ich habe mich sehr auf die Leserunde gefreut, weil ich mich gerne mit anderen Lesern über eine Geschichte austausche und auch hier hat es mir wieder großen Spaß bereitet, die verschiedenen Meinungen zu ...

Ich habe mich sehr auf die Leserunde gefreut, weil ich mich gerne mit anderen Lesern über eine Geschichte austausche und auch hier hat es mir wieder großen Spaß bereitet, die verschiedenen Meinungen zu lesen.
Ich kann aber vorweg schonmal sagen, dass mich das Buch in vielerlei Hinsicht positiv überrascht hat. "Die Rebellionen von Oxford" ist mein erster historischer Roman und aus diesem Grund wusste ich nicht genau, was mich erwarten wird. Auch wenn mich die Dicke des Buches im ersten Moment abgeschreckt hat, konnte es mich ab Seite 1 von sich überzeugen und in seinen Bann ziehen.
- Die Handlung
Das Buch startet relativ schnell in die Geschichte, sodass man direkt in der Handlung gefangen ist. Ich hatte beim Lesen nie das Gefühl, dass es irgendwelche Längen gibt. Im Gegenteil: Die Idee und die Handlung sind sehr gut ausgearbeitet und werden mit der nötigen Tiefe behandelt. Es werden zudem wichtige und aktuelle Themen behandelt und ich bin jedes Mal aufs neue begeistert, wenn ein Autor es schafft, die Leser für wichtige Themen zu sensibilisieren.
Da das Buch im 19.Jahrhundert spielt, gibt es dementsprechend andere Regeln und Sitten und vor allem das Frauenbild zur damaligen Zeit unterscheidet sich stark zu dem heutigen. Es war spannend zu verfolgen, wie sich unsere Protagonistin Lucy durchkämpft und für ihre Ziele kämpft. Sie ist entschlossen und kennt ihren eigenen Wert, was ich sehr an ihr schätze. Ich bin mir sicher, dass es zur damaligen Zeit nicht gern gesehen wurde, wenn eine Frau sich von der bereiten Masse abhebt und für ihre Sache kämpft. Dies zeigt also deutlich, wie stark Lucys Charakter ist und wie willensstark sie ist
Wie bereits angesprochen, war das Frauenbild alles andere als gut. Zum einen ist es immer wieder erschreckend zu sehen, welche Einschränkungen die Frauen hatten, aber andererseits wird dadurch deutlich, welchen gesellschaftlichen Wandel es bereits gab und die Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen.
Man kann sich wirklich ein Beispiel an Lucys Verhalten nehmen.
- Der Schreibstil
Ich konnte mich recht schnell an den Schreibstil von Evie Dunmore gewöhnen, da dieser einerseits an die damalige Zeit angepasst ist, aber dennoch leicht zu verstehen ist, sodass man schnell durch die Seiten kommt. Stellenweise musste ich beim Lesen lachen, da der Humor wirklich einzigartig ist und der Geschichte eine besondere Note verleiht. Dadurch wird einfach die ganze Atmosphäre viel lockerer. Da dies mein erstes Buch von der Autorin ist, war ich umso gespannter auf den Schreibstil, aber auch für Neulinge ist das Buch perfekt geeignet.
- Das Setting
Das Setting ist auch wunderschön beschrieben. Durch die detaillierten Beschreibungen konnte ich mir den Ort bildhaft vorstellen und man konnte meinen, selber an dem Ort zu sein und die Szenen hautnah zu verfolgen.
Es hat mir großen Spaß bereitet, die verschiedenen Orte kennenzulernen und tiefer in die Welt einzutauchen.
- Die Protagonisten
Die beiden Protagonisten Lucy und Tristan waren sehr lebhafte und gut ausgearbeitete Charaktere. Ich konnte ihre Gefühle und Handlungen gut nachempfinden und es hätte genau so in der Realität passieren können. Sie sind sehr facettenreich gestaltet und stehen für sich selber ein. Auf dem ersten Blick scheinen sie normale Menschen zu sein, aber es verbirgt sich so viel mehr hinter ihren Fassaden. Dadurch wird deutlich, dass man keinen Menschen beurteilen sollte, bevor man ihn richtig kennengelernt hat, denn oftmals gibt es so viel mehr zu entdecken. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war zu jeder Zeit hinreissend und spannend, da man nie wissen konnte, was als nächstes passieren wird. Ich habe zu jeder Zeit mitgefiebert und konnte es kaum abwarten, weiterzulesen. Des Weiteren werden die Gefühle und die Spannung gut beschrieben, dass ich sie förmlich spüren konnte.
5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl