Leserunde zu "Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht" von Katie MacAlister

Drachen, Dämonen und andere übernatürliche Kreaturen
Cover-Bild Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht
Produktdarstellung
(25)
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katie MacAlister (Autor)

Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht

Theda Krohm-Linke (Übersetzer)

So heiß wie Drachenfeuer!

Als Thaisa Moore eines Nachts zufällig in dem Antiquitätengeschäft, in dem sie jobbt, zwei Einbrecher stellt, ahnt sie nicht, wie grundlegend diese Begegnung ihr Leben verändern wird: Denn einer der beiden Männer ist Archer Andras, Anführer der Schattendrachen - und ihr Seelengefährte. Eine völlig neue, fantastische Welt tut sich vor Thaisa auf, und auf einmal scheint nichts mehr gewiss, außer einer Sache: Archer, der große düstere Drache, bedeutet zu 100% Ärger. Da wird Thaisa von Archers Bruder, dem Oberhaupt des verfeindeten Schattendrachen-Clans entführt, - und ehe sie es sich versieht, ist sie Spielball zweier mächtiger Drachen, die sich in einem Krieg gegenüberstehen ...

"Ein leichtherziges, humorvolles und sexy Lesevergnügen!" BOOKLIST

Band 2 der DRAGON HUNTER DIARIES

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.11.2019 - 01.12.2019
  2. Lesen 16.12.2019 - 05.01.2020
  3. Rezensieren 06.01.2020 - 19.01.2020

Bereits beendet

Humorvoll und erotisch – Katie MacAlister weiß, wie sie ihre Fans begeistern kann

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.01.2020

Noch viel Potenzial

0

Alle, die meine Beiträge schon länger verfolgen, wissen, dass ich immer probiere, die Bücher möglichst positiv zu sehen. Der Autor hat sich große Mühe damit gegeben, das Buch hat während seiner Entstehung ...

Alle, die meine Beiträge schon länger verfolgen, wissen, dass ich immer probiere, die Bücher möglichst positiv zu sehen. Der Autor hat sich große Mühe damit gegeben, das Buch hat während seiner Entstehung ziemlich viele Menschen beschäftigt. Bei Dragon Hunters habe ich allerdings zwischendurch bezweifelt, ob sich wirklich Menschen ausführlich damit beschäftigt haben. In der Leserunde haben wir versucht, die Übersetzung als mögliche Fehlerquelle zu sehen. Meiner Meinung hat das Buch aber nicht nur ein Problem mit Sätzen in Dialogen, die nicht zusammen passen, sondern auch ein inhaltliches. Das Ende passt überhaupt nicht zum Anfang, die Beziehung der Hauptcharaktere ist zu 99% sexuell und Emotionen gibt es kaum. Archer könnte einen Preis gewinnen für seine Ignoranz gegenüber den Bedürfnissen von Thaisa. Sie scheint das überhaupt nicht zu stören, sämtliche Ambitionen auf ein eigenständiges Leben und eigene Entscheidungen lässt sie fallen, wenn sie ihn sieht. Ursprünglich hatte ich mal vor zu schreiben "Thaisa hat einen starken Willen", im Grunde stimmt das aber nicht. Sie hat einen starken Willen, aber nur, wenn Archer nicht anwesend ist. Am Anfang fängt die Geschichte langsam an und entwickelt sich gut, wenn man von einigen Verwirrungen in den Dialogen absieht. Die Erkentniss, dass es Drachen gibt und Thaisa jetzt die Gefährtin von einem ist, akzeptiert sie schneller, als es jedem Leser möglich ist und spätestens bei dem Ende, das überhaupt nicht zu der restlichen Geschichte passt, hat auch der freundlichste Leser keine Lust mehr. Das Buch hätte meiner Meinung gut werden können. Wenn es mehr Emotionen hätte, der Anfang und das Ende zusammen passen würden und das Tempo deutlich langsamer wäre. Vielleicht klappt es in einer neuen Auflage, im Moment kann ich aber leider definitiv niemandem eine Kaufempfehlung geben.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Entweder man liebt sie oder man hasst sie

0

Es geht in diesem Buch um eine wilde Geschichte zwischen Drachen und Menschen. Die Männer sind die Drachen - es geht um verfeindete Sippen, um 2 Brüder, die getrennt leben, natürlich um Liebe und Leidenschaft. ...

Es geht in diesem Buch um eine wilde Geschichte zwischen Drachen und Menschen. Die Männer sind die Drachen - es geht um verfeindete Sippen, um 2 Brüder, die getrennt leben, natürlich um Liebe und Leidenschaft. Archer Andras führt eine Sippe an und lernt die Verkäuferin eines Antiquariats kennen, er weiß sofort, dass Thaisa seine Seelengefährtin ist und verliebt sich auf den ersten Blick in die junge Frau. Sie glaubt nicht an mystische Wesen und nicht an Drachen. Aber natürlich ist das kein Hinderungsgrund und auch wenn die Geschichte sehr fantastisch erzählt wird, werden dem Leser wichtige Informationen vorenthalten. Dabei kommt der Humor nicht zu kurz, denn es tauchen wie so oft in den Romanen der Autorin witzige Personen auf, die die Story immer wieder auflockern aber leider auch viele Fragen aufwerfen, die nicht alle geklärt werden.

Letztlich bleibt es immer ein Rätsel, wie sich die Gefährten erkennen und wieso sie sich Hals über Kopf in eine Liebe stürzen und bereit sind, alles für dieses Wesen zu riskieren. Auch wenn ich an die Erste Liebe durchaus glaube - dieser Sprung erscheint mir diesmal doch zu gewaltig, denn Archer und Thaisa kannten sich kaum 24 Stunden, als der große Showdown kam. Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende. Die Geschichte endete für mich zu abrupt und ließ zu viele Fragen offen - hier hätten ein paar Seiten mehr nicht geschadet.

Mein Fazit ist: Einige Szenen waren durchaus lustig und viele unterhaltsam - die Sexszenen waren mir dann doch zu detailliert beschrieben. Das kenne ich so von der Autorin nicht. Es ging mir letztlich viel zu schnell und hat mich auch total verwirrt und leider auch nicht überzeugt. Diese Geschichte erschien mir grob zusammengestückelt. Für mich ist die Story einfach nicht schlüssig. Und hat mich nicht überzeugt, ich werde die Serie nicht weiterlesen. Da hatte ich mir mehr versprochen, denn ich kenne viel bessere Serien dieser Autorin.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Luftig leichte Fantasy-Romantik-Komödie

0

Die Antiquitätenhändlerin Thaisa lernt den Sturmdrachen Archer bei einem von ihm verübten Einbruch ins Antiquitätengeschäft kennen, wobei sich herausstellt, daß er der rechtmäßige Käufer eines uralten ...

Die Antiquitätenhändlerin Thaisa lernt den Sturmdrachen Archer bei einem von ihm verübten Einbruch ins Antiquitätengeschäft kennen, wobei sich herausstellt, daß er der rechtmäßige Käufer eines uralten Manuskripts ist, dessen mystische Bedeutung mehr mit Thaisa und ihm zu tun hat, als diese anfangs ahnt....
Diese Komödie liest sehr locker flockig, ist aber ohne weiteres Hintergrundwissen über Katie MacAlisters Drachenwelt oft etwas unverständlich und lässt den Leser zu meist etwas ratlos zurück. Die mystische Hintergrundstory wirft oft mehr Fragen auf, als sie löst und viele Puzzleteilchen fallen leider nicht an einen Platz, wo sie Aha-Effekte auslösen würden. Die Hauptfiguren Thaisa und Archer sind sympathische Arche-Typen, aber etwas ungenau gezeichnet, so daß viele Nebenfiguren (allen voran Luftgeist Bree!) eigentlich interessanter erscheinen. Besonders über Archer und die Besonderheit, daß er nicht nur Drache, sondern ein Sturmdrache ist, erfährt man leider wenig. Die Liebesszenen sind wie von Katie Macalister gewohnt in witztigem Stil gehalten. Zitat: " Er war so sexy, daß ihre Zehennägel dampften!" Ich persönlich hätte der Interaktion zwischen Thaisa und Archer gerne mehr Raum gegeben, der Action-Anteil mit verschiedenen Entführungen, Verfolgungsjagden und Kämpfen war dagegen sehr hoch. Das Cover überzeugt vollkommen und ist eine Augenweide.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Nette Drachenstory mit Schwächen

0

Thaisa Moore arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und hat sich u.a. auf die Übersetzung von alten und verschlüsselten "magischen" Texten spezialisiert. Als eines nachts ein Kunde nicht auf den Versand ...

Thaisa Moore arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und hat sich u.a. auf die Übersetzung von alten und verschlüsselten "magischen" Texten spezialisiert. Als eines nachts ein Kunde nicht auf den Versand seines Manuskripts warten kann und in den Laden einbricht, lernt sie Archer Andras kennen.
Dieser ist das Oberhaupt des Sturmdrachen-Clans und es knistert von Anfang an sehr zwischen den beiden.

Jedoch hat auch das Oberhaupt des verfeindeten Schattendrachen-Clans, Hunter (welcher zugleich der Bruder von Archer ist), ein starkes Interesse an dem Manuskript und zugleich an Thaisa!

Obwohl Thaisa nicht an Übernatürliches glaubt, wird sie schnell in eine Welt voller Drachen, Luftgeister und Dämonen hineingezogen und auf dieser Entdeckungsreise auch von einer Ihrer Freundin Bree begleitet, die mehr ist, als Thaisa zu Anfang denkt.

Die Geschichte entwickelt sich schnell, hält einige Überraschungen für den Leser bereit und kann auch ohne, dass man den ersten Band der Reihe kennt gelesen werden.
Leider konnte mich das Buch nicht so wie frühere Bücher von Katie MacAlister begeistern:

Mit Thaisa bin ich bis zum Schluss nicht richtig warm geworden. Auf der einen Seite ist sie ein stark an sich selbst zweifelnder Teenager, der noch nicht so recht weiß, wohin im Leben, dann ist sie plötzlich wieder die taffe und kluge Wissenschaftlerin.
Archer ist ein typischer sturer und besitzergreifender Drache, manchmal etwas hilflos im Umgang mit Thaisa, aber sympatisch.
Im Gegensatz dazu hat mich Bree mit ihrer unkonventionellen und lebensfrohen Art am meisten überzeugen können.

Nach den ersten Seiten, welche wirklich Lust auf das Buch gemacht haben, konnte die Geschichte an sich zwar überzeugen, jedoch ist bei der Ausführung meiner Meinung nach noch viel Luft nach oben. Immer wieder kommen beim Lesen Fragen auf, welche bis zum Ende des Buches nicht beantwortet wurden.
Und auch die Handlung selbst ist auf das notwendige Minimum reduziert, so als fehlten einfach einige Kapitel.
Gerade diese fehlenden Entwicklungen und Hintergrundinformationen jedoch könnten der Geschichte mehr "Pfeffer" geben und die Handlung aufwerten.

So war für mich der Spannungsbogen leider ziemlich flach, da kaum, dass ein wenig Spannung aufkam, auch schon die Auflösung erfolgte.
Dies gilt vor allem für das Ende des Buches, hier war ich doch sehr enttäuscht, wie schnell und unspektakulär dieses in ein paar wenige Seiten gequetscht wurde.

Ob es am Schreibstil oder der Übersetzung liegt, weiß ich nicht, aber es sind schon, v.a. bei den erotischen Passagen, immer wieder sehr gewöhnungsbedürftige und auch für mich unpassende Formulierungen enthalten. Wo ich am Anfang noch schmunzeln konnte, wurde dies doch mit jedem Mal anstrengender.

Grundsätzlich lässt sich das Buch aber flüssig und schnell so nebenbei lesen, die Grundidee ist auf jeden Fall gut.
Durch den fehlenden Tiefgang und die teils schrägen Formulierungen konnte mich das Buch jedoch nicht überzeugen oder gar fesseln.
Leider muss ich sagen, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich den nächsten Teil dieser Serie überhaupt lesen werde (wahrscheinlich eher nicht).

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Erneuter, kurzweiliger Ausflug zu den Drachenjägern

0

Thaisa arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und stellt eines Nachts zwei Einbrecher. Bei denen handelt es sich um Sturmdrachen, einer davon ist Archer Andras, der Master dieser Sippe. Sie wollen ein ...

Thaisa arbeitet in einem Antiquitätengeschäft und stellt eines Nachts zwei Einbrecher. Bei denen handelt es sich um Sturmdrachen, einer davon ist Archer Andras, der Master dieser Sippe. Sie wollen ein Manuskript haben, in dem es um das geheimnisvolle Raisa-Medaillon geht. Doch nicht nur sie sind hinter dem Manuskript her, auch Hunter, Archers verfeindeter Bruder und Master der Schattendrachen möchte es unbedingt haben. Und so gerät Thaisa zwischen die Fronten.

Das Buch lässt sich locker leicht lesen und ist wieder im Wechsel aus der Sicht von Thaisa und Archer geschrieben, wobei Archer etwas kürzer kommt. Was in diesem Band aber leider wirklich stört, sind seltsame Ausdrücke und Beschreibungen, welche sich durch die Geschichte ziehen. Auf Dauer kann das nervig werden, gerade bei den erotischen Passagen, und man fragt sich die ganze Zeit, wer sich sowas ausdenkt? Vielleicht ein Übersetzungsfehler? Kann man nur hoffen.

Thaisa ist ein recht sympathischer Charakter, allerdings erlangt sie sehr schnell ein neues Selbstbewusstsein und freundet sich auch sehr schnell mit dem Gedanken an, dass die Anderswelt existiert. Zur Unterstützung steht Bree an ihrer Seite, bei der man bis zum Ende nicht wirklich weiß warum sie Thaisa hilft. Bree ist aber ein sehr witziger Charakter und bringt Schwung in die Geschichte. Ich mochte sie sehr.

Archer ist ein ziemlich sturer Drache, der gerne Befehle gibt und unbedingt lernen muss, mal zuzuhören. Außerdem ist er, ganz typisch Drache halt, sehr besitzergreifend. Er beschließt schnell, dass Thaisa nun seine Gefährtin ist und damit basta.

Die Liebesbeziehung zwischen Thaisa und Archer entwickelt sich daher sehr schnell. Archer beschließt sie ist sein und Thaisa sträubt sich zwar kurz, findet sich dann aber damit ab. Das kommt leider oft unrealistisch daher und ich hätte mir gewünscht, dass dieser Entwicklung etwas mehr Seiten gewidmet gewesen wären. Da fand ich die vorherigen Reihen um die Drachensippen besser, wo die Entwicklung der Beziehung zwischen den Gefährten noch mehrere Bände als Raum hatten.

Sehr viel mehr Infos zu den Drachenjägern gibt es hier leider nicht. Aber hier handelt es sich bei Archer und Hunter um die allerersten. In diesem Buch werden allerdings nicht wirklich neue Infos an den Leser weitergegeben, sondern interne Familienprobleme bewältigt. Da kann ich nur hoffen, dass es im nächsten Band mehr für mich zu lernen gibt

Ansonsten hat mir das Buch aber sehr gefallen, es ist als leichte Unterhaltung für zwischendurch bestens geeignet und ich würde mich über einen weiteren Band freuen =)

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere