Leserunde zu "Das Finkenmädchen" von Nicole Trope

Ein packender Roman über Wut, Rache und die Macht der Versöhnung.
Cover-Bild Das Finkenmädchen
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nicole Trope (Autor)

Das Finkenmädchen

Roman

Carola Fischer (Übersetzer)

Fünfundzwanzig Jahre hat Felicity ihre ehemalige Nachbarin Rose nicht mehr gesehen. Aber an jedem einzelnen Tag hat sie an sie gedacht, und mit jedem Tag ist ihre Wut größer geworden. Denn Felicity war damals klein, und Rose war groß. Rose hätte sie beschützen und ihr helfen müssen. Stattdessen hat sie einfach weggesehen, und jetzt scheint sie sich an nichts mehr zu erinnern. Aber Felicity wird ihrer Erinnerung schon auf die Sprünge helfen - und dafür sorgen, dass Rose für ihre Fehler bezahlt ...

Ein packender Roman über Kinder, die um ihre Kindheit betrogen werden. Über Wut, Rache und die Macht der Versöhnung.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.04.2018 - 29.04.2018
  2. Lesen 14.05.2018 - 03.06.2018
  3. Rezensieren 04.06.2018 - 17.06.2018

Bereits beendet

Nicole Tropes zweiter Roman erzählt die hochdramatische Geschichte von zwei Frauen, die sich im Gefängnis begegnen: Birdy, die ihre Mutter tätlich angegriffen hat, und Rose, die ihren Mann umgebracht haben soll. Doch die beiden Frauen treffen sich nicht zum ersten Mal. Welches Geheimnis verbindet sie?

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Das Finkenmädchen" von Nicole Trope und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.06.2018

Eine bewegende Auseinandersetzung mit einem ernsten Thema

0

„Das Finkenmädchen“ ist ein sehr spannendes Buch, das zwei Perspektiven eines schlimmen Verbrechens zeigt. Es gibt nicht nur die primären Opfer eines Verbrechens, sondern auch die sekundären Opfer, nämlich ...

„Das Finkenmädchen“ ist ein sehr spannendes Buch, das zwei Perspektiven eines schlimmen Verbrechens zeigt. Es gibt nicht nur die primären Opfer eines Verbrechens, sondern auch die sekundären Opfer, nämlich die Familie des Täters, die sich damit auseinandersetzen muss, ob sie das Verbrechen hätte verhindern können oder nicht. Die Liebe macht die Menschen bekanntlich blind. Doch in wie weit hat man als eine nahestehende Person die Verantwortung für die Taten seines Liebsten? Die Autorin schafft es eine spannende und von Selbstzweifeln und Schuld beladene Welt von Rose und eine immer noch mit der Vergangenheit hadernde, wütende und rachsüchtige Welt von Birdy darzustellen. Birdy ist das Produkt ihrer Vergangenheit und würde sich am liebsten an allen rächen, die weggeschaut haben, als ihr großes Leid zugefügt wurde. Die Frage ist nur, ob die Rache sie tatsächlich glücklicher machen wird, oder ihr Leben noch mehr zerstört...

  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 13.06.2018

ein sehr lesenswertes Buch

0

Das Finkenmädchen

Klappentext :

Fünfundzwanzig Jahre hat Felicity ihre ehemalige Nachbarin Rose nicht mehr gesehen. Aber an jedem einzelnen Tag hat sie an sie gedacht, und mit jedem Tag ist ihre Wut ...

Das Finkenmädchen

Klappentext :

Fünfundzwanzig Jahre hat Felicity ihre ehemalige Nachbarin Rose nicht mehr gesehen. Aber an jedem einzelnen Tag hat sie an sie gedacht, und mit jedem Tag ist ihre Wut größer geworden. Denn Felicity war damals klein, und Rose war groß. Rose hätte sie beschützen und ihr helfen müssen. Stattdessen hat sie einfach weggesehen, und jetzt scheint sie sich an nichts mehr zu erinnern. Aber Felicity wird ihrer Erinnerung schon auf die Sprünge helfen – und dafür sorgen, dass Rose für ihre Fehler bezahlt …

Ein packender Roman über Kinder, die um ihre Kindheit betrogen werden. Über Wut, Rache und die Macht der Versöhnung.


Dieses Buch halt lange in mir nach!
Es kommt selten vor , das der Buchtitel sowie das Cover zu 100 % passt ; genau dies ist hier der Fall!

Es ist leicht zu lesen , es " hüpft " zwischen den beiden Hauptcharakteren hin und her und wie zarte Fußabdrücke so sind die Hinweise , worum es geht , ganz leicht und sanft angedeutet .

Obwohl es ein sehr schweres Thema ist , hat die Autorin einen Weg gefunden ,mich als Leser behutsam und sanft zu dem Schrecken zu leiten um völlig unvoreingenommen und wertfrei die einzelne Person zu begutachten und zu bewerten!
Sie zeigt auf , das eben nicht alles schwarz und weiß ist und oft der erste Eindruck täuscht.... mich hat dieses Buch echt umgehauen!

Mein Fazit:

Kein Thema für jedermann , aber ein Thema was uns alle angeht !Vielleicht wird der ein oder andere etwas sensibilisiert und erkennt , dass es immer besser ist, zweimal hin zu schauen!

  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 10.06.2018

Fesselnd und berührend

0

Fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass Felicity Rose zuletzt gesehen hat. Rose war ihre Nachbarin und sie hätte sie beschützen müssen und ihr helfen können. Doch Rose hat einfach weggesehen und die kleine ...

Fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass Felicity Rose zuletzt gesehen hat. Rose war ihre Nachbarin und sie hätte sie beschützen müssen und ihr helfen können. Doch Rose hat einfach weggesehen und die kleine Felicity ihrem Schicksal überlassen. Mit jedem vergangenen Tag ist die Wut von Felicity auf Rose immer größer geworden. Als sie sich nun wiedersehen, scheint Rose sich nicht zu erinnern. Doch Felicity wird ihr auf die Sprünge helfen, denn Rose soll für ihre Fehler bezahlen.

Dieses Buch hat es wirklich in sich. Das wunderschön gestaltete Cover lässt in keinster Weise erahnen, was für eine spannende, schockierende und bewegende Geschichte sich dahinter verbirgt.
Die Geschichte wird im Wechsel aus zwei Sichten jeweils in der Ich-Form erzählt, zum einen von Felicity, zum anderen von Rose. Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten sofort zu erkennen, von wem das Kapitel handelt. Als ich mich ins Buch hineingefunden hatte, war es aber kein Problem mehr, zumal kontinuierlich mit jedem Kapitel gewechselt wurde - eigentlich sehr simpel. Auch empfand ich zu Beginn einige Szenen recht langgezogen, deren Bedeutung aber zum Ende des Buches schlüssig wurde.
Den Aufbau der Geschichte fand ich hochinteressant, denn der Leser erfährt wirklich nur Stück für Stück, was damals geschah und wie sich das Geschehen auf heute auswirkt. Zwischen der Gegenwart, in der die Geschichte beginnt, springt der Leser immer wieder in die Vergangenheit zurück und erfährt nach und nach die ganze Geschichte. Das erzeugte eine enorme Spannung und einen Sog, der bis zum Ende anhielt. Und erst ganz am Ende erfährt man auch die letzte Kleinigkeit. Das fand ich wirklich meisterhaft und mitreißend erzählt.
Das Thema der Geschichte ist sehr schockierend und machte mich fassungslos, wütend und sehr traurig. Die Botschaft, die die Geschichte mit sich bringt, ist so wichtig!
Die Hauptcharaktere Felicity und Rose sind hervorragend gezeichnet. In beide bekam ich einen sehr guten Einblick und konnte sie mir bestens vorstellen. Ich war in der Lage, mich in sie hineinzudenken und ihr Verhalten nachzuvollziehen und zu verstehen. Ich fand beide sympathisch und konnte richtig mit ihnen mitfühlen.

Ein überraschender und fesselnder Roman mit einer wichtigen Botschaft, der noch lange nachklingt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 10.06.2018

Das Böse hinter der glänzenden Fassade

0

Als die Frau eines berühmten Fernsehstars wegen des Verdachts des Mordes an ihrem Ehemann in ein alternatives Frauengefängnis überführt werden soll, horcht Felicity, die in ebendiesem Gefängnis lebt, auf. ...

Als die Frau eines berühmten Fernsehstars wegen des Verdachts des Mordes an ihrem Ehemann in ein alternatives Frauengefängnis überführt werden soll, horcht Felicity, die in ebendiesem Gefängnis lebt, auf. Rose war einige Jahre ihre Nachbarin, damals, als Felicity noch ein Kind war. Als Felicity Grauenhaftes widerfuhr. Als Rose sie nicht davor beschützte. Dieses Gefühl des Verrats gärte lange in ihr und wurde zu unbändiger Wut, zu einem Hass gegen Rose. Nun bietet sich Felicity die Möglichkeit, sich für das Geschehene an Rose zu rächen.
Erzählt wird der Roman aus der jeweiligen Ich-Perspektive der Frauen Rose und Felicity. Hierbei hat die Autorin es meiner Meinung nach hervorragend geschafft, die jeweiligen Persönlichkeiten der Frauen zusätzlich durch den Stil der Erzählung auszudrücken. Von dem liebreizenden Cover sollte man sich nicht täuschen lassen, denn der Schein trügt manchmal und es ist längst nicht alles so harmonisch, wie es nach aussen hin wirkt. Die muss auch Rose feststellen, die nun, nach dem Tod ihres Mannes, über ihr bisheriges Leben nachdenkt und beginnt, einige Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Und auch in Felicitys Part werden Vergangene Geschehnisse, welche sie zu der Frau machten, die sie heute ist, ebenso beschrieben wie ihre heutigen Gedanken und Gefühle. Es war sehr interessant, in die Köpfe der beiden Frauen hineinzuschauen und die verschiedenen Sichtweisen auf die Geschehnisse zu erleben. Was genau damals geschah lässt sich beim Lesen des Romans recht schnell erahnen, doch sind es auch die vielen anderen Details in den Leben der beiden, welche sie mir als Leserin nach und nach immer näher brachten und er mir ermöglichten, sie zu verstehen.
Ein wunderschönes Buch über Wut und Rache, über Wahrheit und Erkenntnis und ein sehr gutes Beispiel dafür, was geschieht, wenn man Kindern nicht aufmerksam zuhört.

  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 10.06.2018

Wolf im Schafspelz

0

Das Cover kommt wunderschön verspielt und romantisch daher, aber der Inhalt des Buches hat es wirklich in sich.
Die Farm ist ein sehr moderates australisches Gefängnis, in dem weibliche Insassen auf die ...

Das Cover kommt wunderschön verspielt und romantisch daher, aber der Inhalt des Buches hat es wirklich in sich.
Die Farm ist ein sehr moderates australisches Gefängnis, in dem weibliche Insassen auf die Freiheit vorbereitet werden. Die junge Birdy ist geistig recht einfach gestrickt und wirkt zunächst eher harmlos, so dass man sich als Leser fragt, was sie überhaupt dorthin verschlagen hat. Doch als eine neue Insassin, die fünfzigjährige gutsituierte Rose, dort inhaftiert wird, scheint Rose plötzlich finstere Pläne zu schmieden. Die beiden so unterschiedlichen Frauen eint eine gemeinsame geheimnisvolle Vergangenheit, von der Rose zunächst nichts ahnt. Denn die einstige Nachbarstochter Felicity, jetzt unter dem Spitznamen Birdy bekannt, hat sich auch optisch sehr verändert. Was plant Birdy, und was haben Rose und Birdy verbrochen?
In hoch interessanten Rückblenden, bei denen Birdy und Rose jeweils als Ich-Erzählerinnen fungieren, werden diese Fragen auf erschütternde Weise beantwortet. Die Autorin gibt dabei ihren beiden Protagonistinnen unverwechselbare Stimmen. Während Felicity ihre Umwelt zum Teil rätselhaft bleibt, ist Rose die bekannte Frau eines einstigen Fernsehstars, der viele Jahre eine erfolgreiche Kindersendung moderierte. Doch dann kam er gewaltsam ums Leben und sein Tod wirft viele Fragen auf…
Geschickt manövriert die Autorin ihre Leserschaft durch die Rätsel der Vergangenheit, während man gleichzeitig von der Frage in Atem gehalten wird, ob Birdy Rose etwas antun wird. Die Erzählung blieb fesselnd bis zu einem Schluss, der für mich alle Fragen beantwortet hat. Ein ungewöhnliches Buch, in dem nicht einmal eine Voliere voller Finken so harmlos ist, wie sie erscheint.

  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Thema