Schnell-Leserunde zu "Die geheime Drachenschule - Die Rückkehr des siebten Clans" von Emily Skye

Drachenstarkes Lesefutter
Cover-Bild Die geheime Drachenschule - Die Rückkehr des siebten Clans
Produktdarstellung
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Emily Skye (Autor)

Die geheime Drachenschule - Die Rückkehr des siebten Clans

Band 3

Pascal Nöldner (Illustrator)

Das 1. Schuljahr auf Sieben Feuer neigt sich dem Ende zu. Und noch immer weiß niemand, wer der erste Reiter des jungen Blattfingers Anonymus werden soll. Die Zeit wird knapp, denn je länger der Drache ohne Reiter bleibt, desto wilder wird er. Auf Drängen von Henry befragt Lucy heimlich das Drachenorakel. Doch die Prophezeiung versetzt sie in Angst und Schrecken: Henry, Lucy und ihre Freunde müssen jetzt mehr denn je zusammenhalten, denn der Drachenschule stehen stürmische Zeiten bevor ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.01.2020 - 09.02.2020
  2. Lesen 24.02.2020 - 01.03.2020
  3. Rezensieren 02.03.2020 - 15.03.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Die geheime Drachenschule - Die Rückkehr des siebten Clans" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Das Buch ist für Kinder ab 9 Jahren geeignet.

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um die Geschichte zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.03.2020

Der siebte Clan erwacht?

0

Der 3. Band der geheimen Drachenschule Reihe beschäftigt sich vor allem mit Henrys Weg als Drachenflüsterer, jedoch kommen seine Clique und auch die Schule Sieben Feuer nicht zu kurz. Lady Blackstone ist ...

Der 3. Band der geheimen Drachenschule Reihe beschäftigt sich vor allem mit Henrys Weg als Drachenflüsterer, jedoch kommen seine Clique und auch die Schule Sieben Feuer nicht zu kurz. Lady Blackstone ist immer noch eine große Bedrohung für alle, jedoch macht auch einigen die Tatsache Sorgen, dass der junge Drache Anonymous immer noch nicht weiß, wer sein erster Reiter werden wird. Zudem stellt sich im Unterricht heraus, dass Lucy äußerst gut mit dem Drachenorakel umgehen kann, jedoch bringt diese Fähigkeit auch einige Nachteile mit sich.

Obwohl es sich hierbei um den 3. Band der Reihe handelt, kann man ihn trotzdem auch gesondert von den Vorgängern lesen. In der Geschichte tauchen zwar einige Anspielungen auf das vorherige Geschehen auf, jedoch sind diese nicht zwingend notwendig für das Voranschreiten der Geschichte und werden auch kurz erklärt. Wer natürlich die Vorgeschichte kennt, hat einen leichteren Einstieg in die Geschichte und ist mit den Figuren und Drachen schon einmal bekannt.

Die ganze Thematik mit den Drachen und auch der geheimen Schule zum Schutz der "Fabelwesen" finde ich richtig toll. Beim Lesen wird man regelrecht neidisch auf die Kinder und wünscht sich ihre Fähigkeiten und auch ihren Alltag selbst erfahren zu können. Ich kann mir vorstellen, dass sich viele Kinder somit richtig in die Geschichte vertiefen können und auch deren Phantasie wunderbar dadurch angeregt wird.
Auch der Schulalltag ist äußerst witzig und unterhielt mich ganz gut.
Jedoch muss ich zugeben, dass ich etwa die erste Hälfte der Geschichte immer wieder darauf hoffte, dass es nun endlich richtig los geht. Die Spannung blieb etwas aus. Der Alltag der Clique ist zwar sehr interessant, jedoch fehlte irgendwie eine Aufgabe für die Charaktere.
Nach der Hälfte kommt etwas Spannung, will aber leider nicht so richtig hoch ansteigen. Zum Schluss raus kommt die Spannung dann geballt, ist dann aber für meinen Geschmack relativ schnell wieder vorbei. Hier hat man leider keine richtige Spannungskurve.

Toll finde ich vor allem die Clique. Mädchen und Jungs haben ihre ganz individuellen Charaktere, was sie alle außerordentlich charmant macht. Besonders die Mädchen werden nicht schwach dargestellt, sondern haben klar ihren eigenen Kopf und auch Stärken. Für toughe Mädels gibt es von mir immer einen Pluspunkt!

Hinten im Buch findet man noch ein paar Bonusinfos und Rätsel, die definitiv ein netter Bonus sind.

Die Illustrationen hätten für meinen Geschmack gerne mehr sein dürfen. Sie sind wunderbar ausgestaltet und vervollständigten für mich definitiv die Geschichte. Besonders die Drachendarstellungen gefielen mir ganz besonders gut.

Sprachlich ist die Geschichte fließend zu lesen und ist für das Alter angepasst. Hier gibt es meinerseits keinerlei Beanstandungen.

Leider bleibt dem Leser ein "richtiges Ende" versagt, denn die spannende Entdeckung am Ende der Geschichte bleibt offen! Wann der nächste Band herausgegeben wird, ist meines Wissens noch nicht bekannt, jedoch muss man sich für mehr Infos definitiv auch den nächsten Band kaufen. Eine weitere Gelegenheit ein Buch an den noch folgenden Feiertagen zu verschenken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 05.03.2020

gute Fortsetzung, bei der man weiß, dass es weiter gehen wird

0

„Die geheime Drachenschule – Die Rückkehr des siebten Clans“ ist bereits der dritte Teil einer Reihe von Emily Skye (welches übrigens ein Pseudonym für das Lektorats-Team des Baumhausverlags ist).
Es ...

„Die geheime Drachenschule – Die Rückkehr des siebten Clans“ ist bereits der dritte Teil einer Reihe von Emily Skye (welches übrigens ein Pseudonym für das Lektorats-Team des Baumhausverlags ist).
Es ist sicherlich sinnvoll, die beiden vorangegangenen Bücher ebenfalls zu kennen, um mehr Freude an der Geschichte zu haben. Aber auch so kann man erst hier einsteigen. Es fehlt einem nur etwas Hintergrundwissen (was so nach und nach vermittelt wird) und der Plot der vorangegangenen Bände wird „nur“ grob skizziert, einige Details ganz weggelassen.

Das Buch gewinnt durch die vielen gelungenen Illustrationen von Pascal Nöldner sowie begleitendem Material (Fragen zum Inhalt, Quiz, etc.). So ist es eine wahre Freude, sich in den Wappen und Darstellungen der verschiedenen Drachenrassen zu verlieren. Zudem laden die Illustrationen zum Nachzeichnen ein.

Der erste Teil der Geschichte spielt sich auf Sieben Feuer ab, während die Protagonisten Henry, Lucy, Timothy und Cloe in der zweiten Hälfte unterwegs sein werden, sich behaupten und den Gefahren stellen müssen. Zum Glück helfen ihnen dabei vier Prophezeiungen, die nur rechtzeitig gelöst werden müssen…
Insbesondere zum Ende hin wird der Plot richtig spannend. Allerdings gibt es noch hier viele Fragen, sodass man davon ausgehen kann, dass diese Reihe weitergeführt werden wird. Schließlich sind die jungen Reiter ja in der ersten Klasse und die Schulzeit geht über sieben Jahre.

Insgesamt finde ich, dass Schreibstil und Inhalt sich optimal an die avisierte Zielgruppe 9-11 Jahre richtet und dabei darauf achtet, genau den richtigen Level an Spannung zu halten. Zudem werden viele Themen, wie Freundschaft, Zusammenhalt, Ausgrenzung, Vorurteile, gut in den Verlauf der Story eingebunden. Insgesamt wurden wir gut unterhalten und vergeben 4 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 05.03.2020

Spannende Buchreihe für Kinder

0

Die geheime Drachenschule „Sieben Feuer“ ist ein Ort, an dem junge Schüler zu Drachenreitern ausgebildet werden. Jeweils 7 Schuljahre verbringen sie auf Sieben Feuer und lernen, eine Verbindung zu ihrem ...

Die geheime Drachenschule „Sieben Feuer“ ist ein Ort, an dem junge Schüler zu Drachenreitern ausgebildet werden. Jeweils 7 Schuljahre verbringen sie auf Sieben Feuer und lernen, eine Verbindung zu ihrem Drachen zu knüpfen und die geheime Welt der Drachen zu schützen.

„Die Rückkehr des 7. Clans“ ist bereits der dritte Band der Drachenschulen-Reihe. Da ich die ersten beiden Bände nicht kenne, stürzte ich ein wenig in die Geschichte hinein und musste die Schüler der Drachenschule erst einmal kennenlernen.

Die Schüler der Drachenschule rekrutieren sich überwiegend aus den Nachfahren von sechs Familienclans. Früher gab es auch einen 7. Clan, der jedoch das Bündnis der Drachenreiter verriet und für immer verstoßen wurde.
Man glaubte, dass die Drachen und ihre Reiter verstorben sein und es keine Nachfahren mehr gäbe. Doch dann wird ein junger Drache geboren…
Mich hat vor allem das schöne Cover des Buches angesprochen, denn der Kontrast zwischen den leuchtenden Farben und dem dunklen Himmel wirkt gleichzeitig freundlich und geheimnisvoll. Ein solches Buch würde mir im Buchregal auffallen.
Ich lese unheimlich gerne Kinderbücher, nicht nur mit meiner Tochter oder meinen Neffen, sondern auch einfach gerne so. Sie sind schnell gelesen und entführen oftmals in eine Welt, die uns Erwachsenen fremd geworden ist. So habe ich mich auf die Lektüre sehr gefreut.
Doch nun zum Inhalt des Buches. Die Drachenreiter stehen am Ende ihres ersten Schuljahrs auf Sieben Feuer. Noch immer gibt es den jungen Drachen auf der Schule, der seinen Reiter nicht benannt hat. Die Zeit wird knapp, denn je länger der Drache ohne Reiter bleibt, desto wilder wird er.

Henry, der junge Drachenreiter und einer der Hauptpersonen des Buches hat eine besondere Gabe. Er kann nicht nur mit seinem eigenen Drachen ein so genanntes Band knüpfen, sondern auch mit fremden Drachen und Tieren, was man eine so genannte Goldzunge nennt. Und einer alten Prophezeiung nach, bewirkt die Geburt eines neuen Drachen sowie eine Goldzunge, dass der 7. Clan zurückkehrt. Kann das wirklich wahr sein?
Auf der Suche nach einem Reiter für den jungen Drachen Anonymous begegnen Henry und seine Freunde zahlreichen ehemaligen Schülern von Sieben Feuer, die alle geschworen haben, die Drachen zu beschützen. Doch einer der Alumni spielt anscheinend ein falsches Spiel und versucht, die Gegenspielerin der Kinder, Lady Blackstone, zu unterstützen. Wem können sie noch vertrauen? Die Clique gerät in eine große Gefahr und ich musste unbedingt schnell weiterlesen um zu wissen, ob ihr Abenteuer gut ausgeht.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich finde die Sprache ist einfach zu verstehen und man kann dem Text gut folgen. Die Dialoge sind jung und frech und sprechen sicherlich Kinder und Jugendliche an. Ich empfehle das Buch ab etwa 10 Jahren, davor ist es vielleicht etwas schwer zu verstehen. Das Buch ist richtig spannend geschrieben, ich habe richtig mit den Kindern mitgefiebert und möchte nun gerne wissen, wie es mit Henry und den Drachenreitern weitergeht. Einige liebevolle Zeichnungen untermalen das Buch und bringen dem Leser die Geschichte näher.
Das Buch entführt den Leser schnell in die geheime Welt der Drachen und ganz ehrlich, wer wünscht sich nicht, auf eine Schule wie Sieben Feuer zu gehen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 02.03.2020

Die Drachenreiter von Sieben Feuer erhalten Zuwachs

1

Die Abschlussprüfungen des ersten Jahrgangs stehen bevor und somit auch die Verabschiedung der Drachenreiter der siebten Klasse. Bei der großen Zeremonie, bei der auch alle ehemaligen Reiter der Drachen ...

Die Abschlussprüfungen des ersten Jahrgangs stehen bevor und somit auch die Verabschiedung der Drachenreiter der siebten Klasse. Bei der großen Zeremonie, bei der auch alle ehemaligen Reiter der Drachen anwesend sind, offenbart der Blattfinger Anonymus Henry den Namen seiner ersten Reiterin. Gemeinsam mit Chloé, Timothy und Lucy macht Henry sich auf den Weg, um die neue Drachenreiterin in ihr neues Schicksal einzuweihen. Aber: Teil der Endprüfung war die Deutung des Drachenorakels, bei dem Lucy eine unheimliche Prophezeiung erhielt, die sie aber mit ihren Drachenreiterfreunden – und besonders Henry – nicht teilen darf und will. Wird ihre Freundschaft das überstehen?

Dieser dritte Band enthält – endlich! – etwas mehr Informationen zum Schulalltag und zu den gesamten Abläufen auf Sieben Feuer. Dies fehlte mir in den letzten beiden Büchern doch etwas. Die Prüfungen, die Abschiedszeremonie, die Drachenträne, der Ausblick auf das Leben der ehemaligen Drachenreiter fand ich sehr spannend und machte die Geschichte sehr rund. Allerdings zeigt sich hier – und im Besonderen in der Person von Graham Green - auch die Schwäche des Konzepts von Sieben Feuer: Die enge emotionale Bindung zwischen Drache und Reiter, die nach sieben Jahren beendet werden muss, führt zu Angst und Sehnsucht, die so manch einen ganz offensichtlich zerfrisst – inklusive Lady Blackstone. Ich bin gespannt, wie dieses Problem weiter angegangen und aufgelöst wird in den nächsten Bänden.

Insgesamt finde ich, dass Band drei etwas weniger Story beinhaltet als sein Vorgänger. Die Rückkehr der siebten Clans hatte ich mir anders vorgestellt, aber dennoch ist die Geschichte spannend und gut erzählt. Da kann ich meine Erwartungen gut hinten anstellen. Dennoch merkt man, dass dieses Buch ein Überbrückungsband ist, der eine neue Figur einführen soll. Apropos Figur: Henry ist für meinen Geschmack dieses Mal wieder etwas zu sehr der glänzende Held, der im Rampenlicht steht. Gerade die Gruppe und der verschworene Zusammenhalt der Drachenreiter des ersten Jahrgangs gefiel mir in Band zwei sehr gut, die stehen hier doch eher etwas im Hintergrund.

Da ich Band eins und zwei als Hörbücher rezipiert habe, kannte ich die Illustrationen noch nicht. Ich finde sie wirklich wunderbar, kindgerecht, aber auch für mich als Erwachsene haben sie einen hohen Niedlichkeitsfaktor!

Ich bin unheimlich gespannt auf Band vier, denn der Cliffhanger hier ist schon grenzwertig fies... ;)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 23.11.2022

Eine süße Kindergeschichte…

0

Eine süße Kindergeschichte…
Man muss die ersten beide Teile nicht gelesen haben, was ich schon mal positiv finde, dennoch beginnt es erst ab der Hälfte spannend zu werden und der Showdown ist auch irgendwie ...

Eine süße Kindergeschichte…
Man muss die ersten beide Teile nicht gelesen haben, was ich schon mal positiv finde, dennoch beginnt es erst ab der Hälfte spannend zu werden und der Showdown ist auch irgendwie nicht da. Das Buch endet irgendwie einfach.
Die Geschichte um Henry und seine Freunde gefällt mir an sich sehr gut, auch die Verknüpfungen sind sehr schön ausgearbeitet. Die Drachen finde ich natürlich besonders schön und auch toll beschrieben. Ebenso wie ihre Charakterzüge, ist jeder Drache sowie Mensch einzigartig und strahlt seine ganze eigene Aura aus.
Besonders hat mir die Verbindung von Henry zu den anderen Drachen gefallen und irgendwann auch zu den anderen Tieren. Und ich bin sehr gespannt, wie lange es noch dauert, bis er seine Gefühle für Lucy endlich zugibt, denn die beiden haben ebenfalls eine besondere, wenn auch komplizierte, Verbindung.
Man ist quasi gezwungen, den nächsten Band zu kaufen, weil es einfach ganz fiese Cliffhanger hat und so vieles offen bleibt. Das finde ich persönlich sehr schade, der die Geschichte hat wirklich großes Potential und lädt nicht nur Kinder zum Träumen ein. Auch ich wurde von Sieben Feuer gelockt…

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Erzählstil
  • Handlung