Schnell-Leserunde zu "So sehen Siegerinnen aus" von Katrin Klewitz

Mit mehr Präsenz und Selbstbewusstsein den Alltag meistern
Cover-Bild So sehen Siegerinnen aus
Produktdarstellung
(4)
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katrin Klewitz (Autor)

So sehen Siegerinnen aus

Konflikte meistern durch Balance, Haltung und Selbstvertrauen

Auseinandersetzungen gehören im Leben einfach dazu. Die Frage ist also: Wie reagieren wir souverän und selbstbewusst auf Angriffe und Provokationen und gehen gewinnbringend damit um? Katrin Klewitz ist Expertin für Kampftechniken und weiß, wie Frauen sich richtig zur Wehr setzen und für ihre Sache einstehen. Denn in jeder von uns schlummert eine Kämpferin. Was lernen wir von der Kriegerin Éowyn, die ihre Ziele gegen alle Widerstände verfolgt? Oder von Artemis, Göttin der Jagd, und Meisterin in der Kunst des Beobachtens mit dem Gespür für den perfekten Moment? Von weiblichen Archetypen können wir uns jede Menge abschauen und so unsere eigenen Kräfte entdecken. Mit dem Heldenmut der Ritterin und der Nervenstärke der Schützin kann jede Frau Konfliktsituationen entspannt meistern und so ihre Ziele erreichen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 10.08.2020 - 30.08.2020
  2. Lesen 14.09.2020 - 27.09.2020
  3. Rezensieren 28.09.2020 - 11.10.2020
    Rezensieren

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "So sehen Siegerinnen aus" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 28.09.2020

Wie man nicht zum Schneemann wird.

2

Wer kennt sie nicht. Die Situationen im Beruf oder auch im Alltag, wo Frau gerne mal souveräner aufgetreten wäre und eine passende Antwort parat gehabt hätte. Auf die blöde Anspielung der Kollegin, den ...

Wer kennt sie nicht. Die Situationen im Beruf oder auch im Alltag, wo Frau gerne mal souveräner aufgetreten wäre und eine passende Antwort parat gehabt hätte. Auf die blöde Anspielung der Kollegin, den ungerechtfertigten Vorwurf des Chefs oder den bissigen Kommentar der Schwiegermutter. Doch wie so oft fällt einem erst hinterher die passende Antwort ein oder man findet erst die Kraft, überhaupt zu reagieren, wenn das erste ungläubige Staunen über eine solche Unverschämtheit vorüber ist.

Der Ratgeber von Katrin Klewitz kann dabei helfen, diese vermeintliche Handlungsunfähigkeit zu überwinden. Als Trainerin für Kampftechniken in Film und Theater ist ihr bekannt, wie wichtig dafür als allererstes die richtige Körperhaltung aber auch die Position zueinander ist. Beides war eine spannende Erkenntnis für mich, und etwas, auf das ich in Zukunft auf jeden Fall besser achten werde. Denn auch solche Kleinigkeiten können, wie bereits im ersten Kapitel sehr eindrücklich dargestellt wird, schon viel bewirken.
Ergänzend zu ihren Erklärungen, stellt die Autorin uns entsprechende Übungen vor, welche auch gut geeignet sind, um sie leicht in den Alltag integrieren zu können.
Da wir zum Glück nicht alle gleich sind, und jeder seine eigenen Probleme und Hemmungen im Umgang mit anderen Menschen hat, aber bei jedem auch andere Stärken schlummern, bedient sich Frau Klewitz anschließend den unterschiedlichen Kampfarchetypen.
Mir fiel es an manchen Stellen nicht immer leicht, zwischen den verschiedenen Archetyp einen deutlichen Unterschied zu finden, aber das hat mich nur wenig gestört, denn mir hat die Idee an sich sehr gut gefallen. Bestimmt findet sich jede Frau in mindestens einem Archetyp wieder und entdeckt dabei ihre ganz persönlichen Unterschiede.
Um die Handlungsweisen der einzelnen Typen besser zu verstehen, gibt es immer ein situatives Beispiel. Dabei findet die Autorin immer klare Worte und nimmt selten ein Blatt vor den Mund.
Mir persönlich hat das sehr gut gefallen und auch wenn ich im Alltag (noch) keine so große Klappe habe – und das meine ich durchweg positiv – dann fand ich es trotzdem amüsant und es hat mir das lesen sehr kurzweilig gestaltet. Zudem gibt es für jedes persönliche „Dreistigkeitslevel“ einen Ansatz, sodass für alle etwas dabei ist und es immer noch eine Chance gibt, sich zu steigern (wenn nötig).

Einen Punkt im Buch gab es, der mit etwas unangenehm aufgefallen ist. Die Autorin erwähnt hier, dass es durchaus sinnvoll sein kann, wenn einen der Gedanke an eine bevorstehende Aufgabe oder einen Konflikt auch nachts nicht loslässt, den Versuch einzuschlafen aufzugeben und bewusst diese Situation durchzuspielen. So kann man sich quasi einen Plan zu Recht legen und fühlt sich am nächsten Tag sicherer und vielleicht besser vorbereitet.
Bezogen auf das Thema des Buches ist dieser Tipp nachvollziehbar, jedoch sollte man diesen, meiner Meinung nach, mit Vorsicht genießen und sich bei seiner Gedankenreise nur mit den gegebenen Tatsachen auseinandersetzen und nicht ins Grübeln verfallen. Das hat dann leider den gegenteiligen Effekt. Kurz gesagt: Nachdenken hat ein Ziel, Grübeln nicht.

Abgesehen davon kann ich aber sagen, dass mir dieser Ratgeber sehr gut gefallen hat. Er ist sehr vielseitig und damit unterhaltsam und abwechslungsreich geschrieben. Ich hatte nicht das Gefühl einen typischen Ratgeber zu lesen, sondern eher Tipps von einem Coach zu bekommen, der auf mich und meine Persönlichkeit eingeht und mir auf eine ungezwungene Art seine Erfahrungen vermittelt aber auch Mut macht, zu scheitern. Wenn auch ganz bewusst.
Sicherlich werde ich zukünftig nicht mehr so leicht zum Schneemann.

  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 28.09.2020

Eine Anleitung für Frauen sich im (beruflichen) Umfeld besser zu positionieren

1

Katrin Klewitz nimmt die Leserinnen mit auf eine Entdeckungstour und stellt verschiedene weibliche Kämpfertypen vor, damit die Leserin für sich eine Technik zur Lösung von Konflikten bzw. Konfliktpotential ...

Katrin Klewitz nimmt die Leserinnen mit auf eine Entdeckungstour und stellt verschiedene weibliche Kämpfertypen vor, damit die Leserin für sich eine Technik zur Lösung von Konflikten bzw. Konfliktpotential herausfinden kann. Sie stellt die Kriegerin, die Jägerin, die Schützin und die Knappin vor. Sie zeigt, was sie ausmachen und welche Heldinnen wir in Filmen und der Vergangenheit finden. Katrin geht darauf ein, was Frau anders machen und sich von den Heldinnen abschauen kann. Sie transferiert die Beobachtung ins Hier und Jetzt, präsentiert eigene Erfahrungen und stellt am Ende eines jeden Kapitels eine Übung. Die Kernaussagen sind im Text kurz zusammengefasst.

Durch die Du-Botschaften erreicht sie die Leserin wie eine Freundin, die ein paar gute Ratschläge parat hat. Das Buch ist schlicht gestaltet, verständlich geschrieben und an verschiedenen Stellen wird Frau beim Lesen merken – ja, das kenne ich auch.

Auch wenn die Ausflüge ins Fernsehen bzw. in die Vergangenheit eine gute Möglichkeit sind den Background zu verdeutlichen, hätte mir etwas weniger auch gereicht.

Fazit: Insgesamt ist das Buch gut geschrieben und liefert eine gute Anleitung, damit Frauen lernen können mehr für sich selbst einzustehen. Einige Ideen (auch aus den Übungen heraus) habe ich schon angewandt und siehe da – manchmal bewirkt eine kleine Veränderung auch Wunder

  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.09.2020

Mit diesem Buch können tatsächlich neue Siegerinnen hervorgehen!

0

„Erfolgreich sein mit den Waffen einer Frau“, das ist das Motto der Kampfchoreografin Katrin Klewitz. Sie versucht in diesem Buch, jeder Frau die nötigen kleinen Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben, ...

„Erfolgreich sein mit den Waffen einer Frau“, das ist das Motto der Kampfchoreografin Katrin Klewitz. Sie versucht in diesem Buch, jeder Frau die nötigen kleinen Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben, um gewisse Alltagssituationen besser zu meistern, da trotz Emanzipation die Frauen teilweise oft immer noch nicht so ernst und wahrgenommen werden, wie es sich gehören sollte in einer modernen Welt.
Das Cover illustriert bereits den Schatten einer Frau, der als Kämpferin mit Pfeil und Bogen dargestellt wird. Und im Grunde symbolisiert das Titelbild nur die Wahrheit: in jeder Frau sollte in gewissem Maße eine Siegerin stecken.
Der Schreibstil war super angenehm zu lesen und leicht zu verständlich. Besonders sympathisch waren die kleinen bayrischen Wörtchen (z.B. S.41 „grantelte“), da ich mich als Bayerin so sehr gut mit ihr identifizieren konnte. Sie selbst ist ja auch gebürtige Bayerin. Alles in allem ist dieses Buch kein Ratgeber, der einem klipp und klar weiß machen möchte: „So ist es richtig und nicht anders!“, sondern die Autorin spricht deutlich aus, dass es auch in Ordnung ist Fehler zu machen, oder auch mal keinen Erfolg zu erzielen. So spielt nun mal einfach das Leben. Sie beschreibt auch eigene Situationen aus ihrem Leben, die nicht immer glatt gelaufen sind. Der springende Punkt ist nur der, dass man weiß, wie man daraus lernen kann und solche Ereignisse gar nicht mehr erst zu Stande kommen zu lassen. Sei es beim Einkaufen, in der Arbeit oder Ausbildung, im privaten Umfeld oder, oder, oder.
Die Lösungsansätze verpackt sie ganz nett in Form von vier weiblichen Archetypen: die Kriegerin (Éowyn aus Herr der Ringe), die Jägerin (Artemis, die Göttin der Jagd), die Schützin (Katniss aus Tribute von Panem) und die Knappin (weibl. Form von Knappe). Diese Visualisierung finde ich sehr gut gelungen, da man sich so diese vier „Typen“ sehr gut vorstellen kann und vielleicht auch besser versteht, was darunter gemeint ist. Beispielsweise lernt Katniss, die Schützin uns:
1. „Gut Ding will Weile haben!“ (S. 191)
2. „Fokussieren statt Streuen“ (S.191), d.h. wenn man sich gut vorbereitet, reicht ein gezielter „Schuss“ und nicht tausende, die nicht treffen.
3. „Der richtige Moment entscheidet über das beste Ergebnis.“ (S.191)
Die bildlichen Veranschaulichungen, die die Autorin gekonnt in die Kapitel einbaut, helfen ebenfalls beim grundlegenden Verständnis. In Kapitel zwei geht es um die verschiedenen Distanzzonen zwischen Menschen und deren Beziehung zueinander. So werden beispielsweise die Komfortzonen „neutral“, „Freund“ und „Feind“ hier abgebildet und man erkennt die Zonen und deren Überlappungen oder Abstände zueinander sofort auf einem Blick.
Zusammenfassend kann ich also sagen, dass mir das Buch „So sehen Siegerinnen aus“ von Katrin Klewitz sehr gut gefallen hat und ich werde mit Sicherheit den ein oder anderen Tipp bei einer passenden Gelegenheit demnächst selber ausprobieren. Ich würde jeder Frau ans Herz legen, ihr Buch zu lesen, sollte man sich selbst öfter hinterfragen oder sich nicht trauen einfach mal seine Meinung zu sagen!

  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.09.2020

Tolles und angenehm zu lesendes Buch über ein wichtiges Thema

0

Inhalt
In dem Buch "So sehen Siegerinnen aus" von Katrin Klewitz geht es darum, wie Frauen mit ihren eigenen Waffen Konflikte meistern, sich in Auseinandersetzungen durchsetzen und für sich selbst einstehen ...

Inhalt
In dem Buch "So sehen Siegerinnen aus" von Katrin Klewitz geht es darum, wie Frauen mit ihren eigenen Waffen Konflikte meistern, sich in Auseinandersetzungen durchsetzen und für sich selbst einstehen können. Die Autorin hat eine Schauspielausbildung sowie eine Ausbildung zur Kampfchoreografin absolviert und gibt in ihrem Buch sowohl Tipps zur Körperhaltung und -sprache als auch zum Mindset und der psychologischen Kompenente in schwierigen Situationen.

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist wirklich gelungen. Es ist relativ klar und übersichtlich gehalten, gibt das Thema des Buches aber sehr gut wieder. Abgebildet ist eine Frau mit rotem Kleid, hinter der ihr Schatten auf eine weiße Wand fällt. Der Schatten zeigt jedoch nicht nur die Frau in ihrem Kleid, wie sie im Vordergrund zu sehen ist, sondern zeigt ganz offensichtlich eine Kriegerin oder Kämpferin, da man Schwert und Pfeil und Bogen erkennen kann. Dadurch wird meine Meinung nach sehr schön veranschaulicht, was das Buch aussagt: in jeder Frau steckt eine Kämpferin, die sich durchsetzen und die für sich einstehen kann. Auch wenn man es nicht auf den ersten Blick sieht.

Das Thema des Konfliktmanagements und des selbstbewussten Auftretens hat mich schon seit längerem interessiert. Gerade wenn man, wie ich, z.B. in einer Bewerbungsphase für einen neuen Job steckt, beschäftigt man sich oft mit den Gedanken, wie man auf das Gegenüber wirkt und wie man mit Konfliktsituationen (wie Bewerbungsgespräche sie ja leider oftmals sind) umgehen kann und dabei möglichst souverän wirkt.

Dieses Buch hilft einem mit einer Vielzahl von Tipps, Denkanstößen und Übungen, sich selbst etwas mehr zu reflektieren, seine Stärken zu erkennen und gezielt einzusetzen. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass das Buch sehr übersichtlich aufgebaut ist, da es neben der Kapiteleinteilung auch eine kleinteiligere Aufteilung mit Zwischenüberschriften gibt. Tipps oder Übungen sind optisch vom Rest des Textes getrennt, sodass man diese direkt erkennen kann. Hin und wieder finden sich darüber hinaus kleine Zeichnungen, die das Geschriebene verdeutlichen oder untermalen sollen oder in manchen Fällen auch einfach nur ein bisschen auflockern. Das Buch ist daher sehr angenehm zu lesen. Auch die Sprache der Autorin ist angenehm einfach, aber nicht platt und dabei wirklich unterhaltsam. Dafür, dass es sich bei dem Buch nicht um einen Roman, sondern um einen Ratgeber handelt, lässt es sich erstaunlich locker "weglesen".

Die Übungen, die enthalten sind, sind meiner Meinung nach größtenteils gut umsetzbar für jeden. In einigen Fällen gibt es verschiedene Abstufungen innerhalb der Übungen, an die man sich entweder nach und nach herantrauen kann oder von denen man sich einfach die für einen selbst passende Variante aussucht.

Die Einteilung in verschiedene Typen Frau (Kriegerin, Jägerin, Kampfelfe, Schützin, Knappin und Ritterin) finde ich sehr gelungen. In jedem Kapitel beschreibt die Autorin diesen Typ Frau und seine Stärken. So kann sich jeder selbst zu einer (oder mehrerer) Kategorien zuordnen und herausfinden, welche Eigenschaften einen selbst stark machen. Für andere "Typen" gibt es dann jeweils noch einmal eine kurze Zusammenfassung, welche Eigenschaften man von diesem Typ Frau lernen kann. Auch das Fazit, dass es nicht einen "richtigen" Typen gibt, sondern eben jeder woanders seine Stärken hat, die er gewinnbringend einsetzen kann, hat mir gut gefallen.

Der einzige kleine Kritikpunkt an dem Buch ist, dass die Autorin meiner Ansicht nach an der ein oder anderen Stelle ein wenig zu sehr ins Detail gegangen ist, wenn sie Situationen aus ihrem eigenen Leben bzw. ihrer Schauspiel-/Kampfchoreographenausbildung geschildert hat. Zwar hat sie in Anschluss immer erklärt, warum die Erzählung in der Ausführlichkeit wichtig ist, jedoch war es mir an manchen Stellen trotzdem etwas zu ausschweifend. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Fazit
Ein unterhaltsames und lehrreiches Buch zu einem wichtigen Thema, dass ich jedem empfehlen kann, der sich mit solchen Themen gerne beschäftigt oder noch beschäftigen möchte. Die Autorin schreibt sehr locker und trotzdem inhaltlich präzise und man kann, denke ich, eine ganze Menge aus dem Buch mitnehmen. Ich werde sicherlich noch öfters konkrete Passagen nachlesen, um mich an manches zu erinnern.

  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil