Schnell eBook Leserunde zu "Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus

Lustiger Küsten-Krimi
Cover-Bild Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund
Produktdarstellung
(13)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Christian Gailus (Autor)

Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund

Küsten-Krimi

Im Wald am Timmendorfer Strand werden menschliche Überreste entdeckt - mit einer markanten Verletzung, die eindeutig auf Mord hinweist. Als kurz darauf ein weiteres Skelett in gleichem Zustand entdeckt wird, muss Kommissar Kempff ran. Dieser findet heraus, dass es in dem beschaulichen Ostsee-Ferienort eine jahrzehntelange, erbitterte Familienfehde gab. Bis die beiden "Clanoberhäupter" vor fünfundzwanzig Jahren plötzlich verschwanden ... Doch durch Kempffs Ermittlungen entflammt der Streit erneut und es verschwinden weitere Menschen. Kann der Kommissar den Fall rechtzeitig lösen, bevor die Fehde weitere Opfer fordert?

Nach seinem ersten Fall um einen Haiangriff am Timmendorfer Strand hat "Ostseehasser" Jan Kempff die Lübecker Bucht in sein Herz geschlossen - und steckt schon mittendrin in der nächsten Ermittlung.

eBooks von beThrilled - mörderisch gute Unterhaltung!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 17.06.2020 - 07.07.2020
  2. Lesen 15.07.2020 - 28.07.2020
  3. Rezensieren 29.07.2020 - 11.08.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook Leserunde zu "Abgenagt" von Christian Gailus und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.08.2020

Spannende Unterhaltung

0

Kommissar Kempff erlebt gerade seinen zweiten Frühling und möchte sich wieder in Form bringen. Auf seiner Laufrunde am Timmendorfer Strand wird er von einem Labrador aufgefordert mit ihm Stöckchen zu spielen. ...

Kommissar Kempff erlebt gerade seinen zweiten Frühling und möchte sich wieder in Form bringen. Auf seiner Laufrunde am Timmendorfer Strand wird er von einem Labrador aufgefordert mit ihm Stöckchen zu spielen. Dabei stellt sich heraus, das es ein menschlicher Knochen ist. Es werden die Skelette zweier verfeindeter "Clan-Oberhäupter" gefunden. So stolpert Kommissar Kempf buchstäblich in seinen zweiten Fall am Timmendorfer Strand. Obwohl er bereits bei den Bewohnern beliebt ist, gestaltet sich die Lösung des Falls schwierig. Eine alte Familienfehde kommt zum Vorschein. Nach so vielen Jahren fühlen sich die Bewohner immer noch den jeweiligen Familien verpflichtet. Es verschwinden Leute und die Sache wird immer rätselhafter.
Aber Kommissar Kempf kann mit Hilfe seines Kollegen Martin und viel Witz diesen Fall lösen.

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Es ist spannend und trotzdem kann man viel schmunzeln. Es liest sich flüssig. Man kann es in einem Ritt lesen , aber notfalls auch einmal zur Seite legen ohne den Faden zu verlieren.

Der Pathologe ist eine nette Nebenfigur, die ich auch gerne in einem weiteren Teil erleben möchte.

Obwohl es abgeschlossene Teile sind, bin ich doch froh noch schnell den ersten Teil gelesen zu haben. Man versteht manche Hintergründe besser.

Mein Fazit: Ein lesenswertes Buch.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 03.08.2020

Toller Krimi mit vielen Wendungen und interessanten Charakteren – auch als Urlaubslektüre zu empfehlen

0

Kommissar Kempff bestreitet in „Abgenagt“ seinen zweiten Fall. Man muss das erste Buch jedoch nicht gelesen haben. Alles wird so gut erklärt und beschrieben, dass man dieses Buch auch ohne den ersten Teil ...

Kommissar Kempff bestreitet in „Abgenagt“ seinen zweiten Fall. Man muss das erste Buch jedoch nicht gelesen haben. Alles wird so gut erklärt und beschrieben, dass man dieses Buch auch ohne den ersten Teil verstehen kann.

Der Kommissar kommt auf den Hund, welcher ihm beim Joggen zugelaufen ist, und muss dadurch natürlich wieder einen Fall klären. Obwohl er eigentlich zur Polizei in Hamburg gehört, ermittelt er doch wieder in Timmendorfer Strand. Es war ihm wichtig die dortigen Kollegen zu unterstützen. Und die Hilfe wurde auch gerne angenommen. Eigentlich ist er ja Ostseehasser. Die Handlung spielt überwiegend in Timmendorfer Strand, aber auch in der Umgebung. Es ist gut recherchiert, denn vieles, lässt sich dort tatsächlich wiederfinden. Auch wenn einige Namen geändert werden mussten.

Es werden Knochen gefunden, menschliche Knochen. Aber wem gehören diese? In Timmendorfer Strand gibt es eine alte Familienfehde zwischen zwei Familien, welche schon über viele Jahre andauert. Es tauchen immer wieder neue Personen auf, die mit dem verschwinden zweier Männer vor vielen Jahren zu tun haben könnten. Die Menschen aus Timmendorfer Strand wollen zuerst aber nicht so richtig mithelfen. Und scheinen auch nicht wirklich daran interessiert zu sein, den Fall aufzulösen. Durch die Aussagen verschiedener Charaktere kommen die Ermittler immer wieder auf neue Möglichkeiten. Hierbei stellt sich immer wieder die Frage, wer ist alles in die Geschichte verwickelt und wurden die Männer ermordet? Denn die Leichen wurden nie gefunden.

Wird Kempff es gelingen die Verwirrungen aufzuklären? Oder sind die Knochen schon über 25 Jahre alt? Kommissar Kempff wird es sicherlich herausfinden.

Es wird viel ermittelt und immer, wenn man denkt, man hat des Rätsels Lösung, passt doch wieder ein Puzzleteil nicht zum anderen. Es gibt viele Überraschungen und Wendungen. Es gibt viele unterschiedliche aber auch interessante Charaktere. Sein Kollege Becker ist auch ein prima Charakter. Den muss man einfach in sein Herz schließen, auch wenn er noch neu und jung ist. Erfrischend ist es auch immer, wenn die Mutter von Kempff auf der Bildfläche erscheint, oder mit ihm telefoniert. Nein, um diese beneide ich ihn nicht. Außerdem gibt es noch einen Pathologen, der hat mir außerordentlich gut gefallen. Er ist ein bisschen „crazy“. Ich musste herzhaft lachen, auch wenn sein Verhalten so gar nicht zur Situation passte, aber eine gewisse Situationskomik lässt sich nicht abstreiten. Von ihm hätte es in dieser Story für meinen Geschmack etwas mehr sein dürfen.

Die Story und der Schreibstil haben mir persönlich wieder einmal hervorragend gut gefallen. Ein toller Krimi, lustig, mal verrückt, aber eben auch spannend. Aber auch mit ernsten Gedanken und Themen kamen vor. Es war kniffelig, denn man möchte den Fall ja schon vor dem Kommissar lösen. Leider muss ich sagen, kam mir der Hund in diesem Buch zu kurz, er hätte mehr mitspielen dürfen. Aber das ist auch der einzige Kritikpunkt. Alles in allem, fand ich das Buch lustig, spannend und kurzweilig. Ich hoffe, es erscheint noch ein weiterer Teil von Kommissar Kempff.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 01.08.2020

Auf den Hund gekommen

0

Eigentlich wollte Kommissar Kempff gemütlich im Wald joggen, doch dann folgt er einem Hund, der ihn zueinem ausgegrabenen Skelett führt… Und plötzlich steckt der Kommissar in einer spannenden Ermittlung. ...

Eigentlich wollte Kommissar Kempff gemütlich im Wald joggen, doch dann folgt er einem Hund, der ihn zueinem ausgegrabenen Skelett führt… Und plötzlich steckt der Kommissar in einer spannenden Ermittlung. Kurze Zeit später taucht ein weiteres Skelett auf und die Polizei steckt in einem spannenden Fall, bei dem alte Wunden aufreißen und eine alte Familienfehde wiederaufkommt. Ist es Kommissar Kempff und seinem Team möglich, den Fall rechtzeitig zu lösen oder wird es weitere Opfer geben?
Dies ist bereits der zweite Fall, nachdem Kommissar Jan Kempff – eigentlich „Ostsee-Hasser“ – im vorherigen Band rund um einen Haiangriff in Timmendorfer Strand ermittelt hat. Nun folgt die nächste spannende Ermittlung mit viel Lokalkolorit.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und auch wenn man den ersten Band nicht gelesen hat, kommt man gut mit der Handlung und den Figuren klar. Das Cover ist schön gestaltet und gibt schon mal einen Vorgeschmack auf die Handlung. Die Handlung liest sich zunächst nach einem „cosy“ Krimi, entwickelt sich jedoch im Lesefortschritt fast schon zu einem Thriller, der äußerst spannend ist.
Punktabzug gibt es für die Tatsache, dass im Verlauf der Ermittlungen sehr viele Verdächtige vorgestellt werden, bis der Fall dann endgültig aufgeklärt wird. Darüber hinaus wirken die Kapitel, die nach den einzelnen Ermittlungstagen gegliedert sind, an mancher Stelle etwas lang.
Dieses Manko wird jedoch durch die sympathischen und amüsanten Figuren wettgemacht. Der Autor hat mit dieser Reihe ein beachtliches Figurenkabinett entworfen: angefangen bei Kommissar Kempff, der wieder mit seiner alten Jugendliebe zusammenfindet, über seinen Assistenten, bis hin zum zaubernden Pathologen, der den Obduktionssaal zur Bühne seiner Zaubershows werden lässt. Und zum Ende trumpft nochmal Kempffs – zugegeben coole – Mutter auf Während der Lektüre muss man oft schmunzeln bis lachen, dennoch trifft Christian Gailus auch ernste Töne, wenn er hin und wieder die gleichgeschlechtliche Beziehung von Kempffs Assistenten ins Spiel bringt oder die Redaktion der Lokalzeitung die Männer ins Schwitzen bringt, indem sie sie gewissen „Tests“ über Sexismus und Belästigung am Arbeitsplatz unterzieht.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Buch eine sehr angenehme Lektüre ist, bei der Spannung, Humor und Ernst in einem angemessenen Verhältnis zueinanderstehen und Lesespaß mit Lokalkolorit garantiert ist.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 05.08.2020

Empfehlenswerter Sommerkrimi

0

Das Buch ist ein spannender Ostseekrimi, man kann sich ab der ersten Seite in die Hauptakteure hineinfühlen. Die Spannung hält bis zum Schluss, immer wenn man denkt, man weiß wer der Mörder ist, nimmt ...

Das Buch ist ein spannender Ostseekrimi, man kann sich ab der ersten Seite in die Hauptakteure hineinfühlen. Die Spannung hält bis zum Schluss, immer wenn man denkt, man weiß wer der Mörder ist, nimmt das Buch eine andere Wendung.
Das Buch macht auch Lust auf einen Urlaub an der Ostsee.
Kritikpunkt: Das Buch bezieht sich immer wieder auf den 1. Teil und es wird immer über den „Stillen Held“ Kempff geschrieben. Ich hätte mir gewünscht, dass mit einigen wenigen Sätzen auf den 1. Teil eingegangen wird. So steht immer etwas Unbekanntes im Raum. Dementsprechend ist die Verleihung von Bambi nicht wirklich nachzuvollziehen und wer Nikki ist? Ich weiß es nicht!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 29.07.2020

Gelungene Urlaubslektüre

1

"Abgenangt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist bereits der zweite Teil mit Kommissar Kempff. Nachdem der Kommissar im ersten Band einen Fall rund um einen Haiangriff am Timmendorfer ...

"Abgenangt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist bereits der zweite Teil mit Kommissar Kempff. Nachdem der Kommissar im ersten Band einen Fall rund um einen Haiangriff am Timmendorfer Strand lösen konnte, verliebt er sich in seine alte Schulfreundin. Damit beginnt der zweite Teil. Kommissar Kempff ist privat in der Lübecker Bucht unterwegs, um Zeit mit seiner neuen Liebe zu verbringen und wird beim Joggen von einem herrenlosen Hund zu einem Skelett geführt. Damit ist seine Freizeit beendet und die Pflicht ruft. Der Kommissar wird im Laufe seiner Ermittlungen immer tiefer in eine seit Jahrzehnten andauernde Familienstreitigkeit hineingezogen, er findet weitere Skelette und muss um das Leben seines Freundes bangen. Der ganze Ort ist in Aufruhr und die Situation droht zu eskalieren. Doch mit Pfiff und Hartnäckigkeit gelingt es Kempff herauszufinden, was damals passiert ist.

Für mich persönlich war "Abgenagt" das erste Buch mit Kommissar Kempff, so durfte ich die Hauptpersonen erst alle kennenlernen. Es werden aber alle wichtigen Informationen im Laufe der Geschichte erzählt, sodass man nicht das Gefühl hat, wichtige Dinge verschwiegen zu bekommen. "Abgenagt" ist die perfekte Urlaubslektüre: Kommissar Kempff ist ein Mann, wie ihn das Leben schreibt. Er ist nicht jung, perfekt und reich, sondern schon älteren Semesters, hat nicht die perfekte Figur und auch nicht das perfekte Leben. Aber er gibt sich alle Mühe, das Beste daraus zu machen. Er ist total sympathisch und man gönnt ihm seine neue Liebe richtig. Es ist fast schon ein bisschen schade, dass die traute Zweisamkeit so bald schon gestört wird, als der Kommissar beim Joggen von einem streunenden Hund zu einer Leiche geführt wird. Zuerst ist er noch ein bisschen zurückhaltend und will sich nicht in die Ermittlungen der Kollegen vor Ort einmischen. Als dann aber ein zweites Skelett gefunden wird, kann er nicht anders und lässt sich von seinem Vorgesetzten die Erlaubnis geben, in Timmendorfer Strand bei den Ermittlungen zu helfen. Und die Kollegen dort, die nicht viel Erfahrung mit Morden haben, sind sehr dankbar für seine Unterstützung!

Kurz darauf lernt man auch den jungen Kollegen Becker kennen, den ich persönlich sofort in mein Herz geschlossen habe. Er ist tiefsinnig, intelligent, liebenswürdig und hilfsbereit, aber auch ein bisschen naiv und unerfahren, wodurch er auch in Gefahr gerät. Die Emotionen von Becker sind so toll beschrieben, dass man sich richtig hineinversetzen und mitfühlen kann. Ich hätte ihn gerne eigenhändig gerettet!

Und als weiteres Highlight darf man natürlich auch nicht den Pathologen vergessen: Total unpassend, überraschend und gerade deswegen lustig und sympathisch. Er lockert die Geschichte mit seinem Charme und seinem Witz mehrmals auf und lenkt von den Irrungen und Wirrungen der Familienfehde ab.

Womit wir zur Geschichte an sich kommen: Es gibt viele Wendungen in dem Familiendrama, das sich seit Jahrzehnten in Timmendorfer Strand abspielt. Immer wieder tauchen neue Personen auf, die in die Streitereien verwickelt sind, immer wieder werden die Ermittler von Falschaussagen oder durch das Schweigen von Zeugen auf die falsche Fährte gelockt. Mehrmals war ich mir sicher, genau zu wissen, was damals und heute passiert ist, nur um kurz darauf festzustellen, dass doch alles ganz anders war - und genau so ging es unserer Hauptperson auch. Die Schwierigkeit, eine Geschichte zu rekonstruieren, wenn alle, die darin verwickelt sind, so loyal zu ihrer Seite sind, dass sie alle wichtigen Informationen für sich behalten, ist riesengroß. Nur doch Tricks und einen dramatischen Auftritt schafft es Kempff im letzten Moment, die Wahrheit ans Licht zu bringen und weitere Gräueltaten zu verhindern.

"Abgenagt" ist ein spannendes, leicht zu lesendes Buch, das immer wieder durch kleine, humorvolle Szenen aufgelockert wird. Es wird niemals langweilig und dank der liebevoll entwickelten Charaktere kann man sich direkt in die Geschichte hineindenken. Es ist die perfekte Mischung zwischen Spannung, Humor und ein bisschen Liebesgeschichte, die man für eine gelungene Urlaubslektüre braucht. Alleine, dass der Hund, der auf dem Cover und im Titel so angepriesen wird, nur beiläufig vorkommt und dessen Geschichte nicht weiter erzählt wird ist ein kleiner Minuspunkt in meinen Augen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung