Leserunde zu "Die perfekte Sünde" von Helen Fields

Der 4. Fall für DI Luc Callanach und DCI Ava Turner
Cover-Bild Die perfekte Sünde
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Helen Fields (Autor)

Die perfekte Sünde

Thriller

Frauke Meier (Übersetzer)

Am Stadtrand von Edinburgh wird die Leiche von Zoey Cole gefunden. Sie wurde entführt, festgehalten und dann ermordet. Bei der Obduktion wird klar, dass der Täter ihr zwei Hautstücke entfernt hat. DI Luc Callanach und seine Chefin DCI Ava Turner nehmen die Ermittlungen auf, doch der Täter hat kaum Spuren hinterlassen. Dann verschwindet eine weitere Frau, und ihr Baby wird zurückgelassen in einer Seitenstraße gefunden. Im Kinderwagen liegt eine Puppe — genäht aus der Haut von Zoey Cole ...


"Schonungslos rasant und teuflisch clever" Chris Brookmyre


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 31.08.2020 - 20.09.2020
  2. Lesen 05.10.2020 - 25.10.2020
  3. Rezensieren 26.10.2020 - 08.11.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die perfekte Sünde" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.11.2020

Genialer 4. Teil der Reihe um die Ermittler Ava Turner und Luc Callanach

0

In Edinburgh wird die junge Zoey Cole entführt, verstümmelt und sterbend am Straßenrand zurückgelassen. Der wahnsinnige Täter hat ihr zwei große Stücke Haut entfernt. Kurz darauf verschwindet eine weitere ...

In Edinburgh wird die junge Zoey Cole entführt, verstümmelt und sterbend am Straßenrand zurückgelassen. Der wahnsinnige Täter hat ihr zwei große Stücke Haut entfernt. Kurz darauf verschwindet eine weitere junge Frau. Im Kinderwagen ihres Babys wird eine Puppe gefunden - genäht aus Zoeys Hautstücken! Und darin findet sich ein Zettel mit einem Bibelvers.
DCI Ava Turner und DI Luc Callanach ermitteln: haben sie es mit einem irren religiösen Täter zu tun? Bald verschwindet eine weitere junge Frau...


Meine Meinung:
"Die perfekte Sünde" ist der 4. Teil der Reihe um DCI Ava Turner und DI Luc Callanach. Das Buch kann jedoch eigenständig gelesen werden, da die Geschichte in sich geschlossen ist.
Der Titel mit "Die perfekte..." lässt die Reihenzugehörigkeit erkennen. Der Titel passt auch inhaltlich, was sich aber erst ab etwa dem letzten Drittel erschließt.

Der Schreibstil von Helen Fields ist wieder sehr flüssig zu lesen, da sie es hervorragend schafft, einen konstanten Spannungsbogen zu halten und die Kapitel mit fiesen Cliffhangern enden zu lassen. Somit will man das Buch gar nicht aus der Hand legen.
Auch ist der Modus Operandi des Täters mal etwas ganz Neues und verblüffend: junge Frauen werden sterbend am Straßenrand zurückgelassen, ein großes Stück der Haut herausgeschnitten; und dort, wo diese Haut-Puppen dann auftauchen, ist das neue Opfer zu finden. Gruselig, perfide und unheimlich.
Auch wie die jeweiligen Bibelverse zu deuten sind, lässt einen rätseln.
Natürlich will man wissen, wer und warum die jungen Frauen tötet und und aus deren Haut Puppen näht.
Die Autorin schafft es hervorragend, dass man die ganze Zeit im Dunklen tappt und man vorher keine Chance hat, den Täter zu erraten. Die ganze Story sowie die Auflösung des Täters und dessen Motiv ist stimmig, logisch und glaubwürdig. Auch wenn ich mit dem Ende zuerst nicht ganz glücklich war, bin ich dann doch zufrieden gewesen; denn wie auch im echten Leben geschieht nicht alles so, wie man es gerne hätte. Und diese glaubwürdigen Details - wie aus dem echten Leben - mag ich an dieser Reihe so gerne.

Besonders gut gefällt mir, dass die Ermittlungsarbeit der Polizisten authentisch und nachvollziehbar dargestellt ist. Genau wie im wahren Leben gibt es jede Menge Spuren, denen nachgegangen werden muss; und nicht jede Spur führt zu einem Ergebnis.
Auch die anderen handelnden Personen sind allesamt interessante Charaktere mit Ecken und Kanten, mit denen man mitfiebert.
Wer schon die anderen Teile gelesen hat, kann die interessanten privaten Entwicklungen der Ermittler verfolgen.
Spannend ist auch der zweite Handlungsstrang, wo obdachlose Drogensüchtige verletzt werden, indem ihnen ein "Z" in die Wange geritzt wird; bei dem man lange rätselt, wie das mit der Hauptgeschichte zusammenhängt.


Fazit:
Genialer temporeicher 4. Teil der Reihe um die Ermittler Ava Turner und Luc Callanach; mit einem fesselnden Plot und einer glaubwürdigen Auflösung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 26.10.2020

Fesselnder Thriller

3

Ein neuer Fall für Ava und Luc.
Eine junge Frau aus dem Frauenhaus wird ermordet aufgefunden. Aus ihrem Bauch wurde die oberste Hautschicht entfernt und die Frau zum verbluten am Straßenrand abgelegt. ...

Ein neuer Fall für Ava und Luc.
Eine junge Frau aus dem Frauenhaus wird ermordet aufgefunden. Aus ihrem Bauch wurde die oberste Hautschicht entfernt und die Frau zum verbluten am Straßenrand abgelegt. Kurz darauf wird ein Drogenabhängiger brutal verstümmelt, überlebt aber den Überfall.
Ava und Luc fangen an zu ermitteln. Auf den ersten Blick könnten die Fälle zusammenhängen bis die Spuren in zwei verschiedene Richtungen deuten. Einmal zu einem Jungeninternat auf dem die englische Oberschicht unterrichtet wird und nach dem eine zweite Tote Frau aus einem Mutter- Kind-Heim Todaufgefunden wird, werden die Ermittlungen komplizierter. Zu dem bekommt Ava durch ihre Vorgesetzte Overbeck Steine in den Weg geräumt um weiter zu ermitteln.

Die perfekte Sünde, gespickt mit Bibelversen bei jeder toten Frau nimmt interessante Wendungen und ein unlösbarer Fall mit viel zu wenig geretteten Frauen, endet damit das Ava und Luc sich endlich etwas näher kommen. Auch bekommen wir einen netten Spoiler so dass man kaum abwarten kann mit den beiden zum nächsten Tatort zu eilen und weiter zu hoffen, dass sie endlich zueinander finden.
Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.11.2020

...ist Ansichtssache

0

Helen Fields viertes Buch der 'Perfekt'-Reihe steht den Vorgängern in nichts nach, tatsächlich hat mich dieser Band wieder besser abholen können als der vorherige Band (Die perfekte Strafe).

Die Bände ...

Helen Fields viertes Buch der 'Perfekt'-Reihe steht den Vorgängern in nichts nach, tatsächlich hat mich dieser Band wieder besser abholen können als der vorherige Band (Die perfekte Strafe).

Die Bände sind alle separat lesbar, allerdings wurde auch durch die Leserunde nochmal deutlich, dass es sich empfiehlt die Vorherigen zu lesen.

Zu Beginn des Buches begeben wir uns ganz in Fields-Manier direkt ins Geschehen, in die letzten Momente des ersten Opfers, der achtzehnjährigen Zoey.
Man entfernte ihr große Hautfetzen, präzise geschnitten, teilweise mit Wundversorgung und entledigt sich ihrer letztendlich so unterversorgt, dass ihr Kampf nur grausam und verzweifelt wirken kann.

Zoey hatte kein einfaches Leben, ihre Vergangenheit ist mit Gewalt und Hoffnungslosigkeit gekennzeichnet. Gerade dass sie zum Opfer wurde, treibt die Grausamkeit noch einmal voran, man kann die Beweggründe nicht verstehen, wieso Zoey?

Es werden weitere Frauen entführt.

Wer die vorherigen Bände gelesen hat, darf sich freuen: Christine Salter kehrt zurück!
Sie ermittelt in dem zweiten Fall, um den es in diesem Band geht. Es geht um einen drogenabhängigen Obdachlosen, dem man präzise den Buchstaben Z über die Gänze seines Gesichts geritzt hat. Auch hier werden weitere Opfer gefunden.

Die Ermittlungen in beiden Fällen gehen rasch voran, mit der einen oder anderen Hürde, Sackgassen und Täuschungen. Mir fiel es schwer, überhaupt Vermutungen über den weiteren Lauf der Ermittlungen anzustellen und häufig lag ich auch daneben.

Die Motive der Täter waren lange Zeit überhaupt nicht ersichtlich. Der Titel wurde leider nicht aus dem englischen übernommen. Tatsächlich ist es der Titel des sechsten Teils und führte lange Zeit in die Irre. Der Originaltitel lautet 'perfect silence' also 'perfekte Stille'.

Neben den Ermittlungen kommt es in diesem Teil zu vielen Nebenschauplätzen, in denen etwas sehr breit das psychologische Befinden, Sexualleben und Verhalten einiger Personen beleuchtet wird. Was mich nicht sonderlich gestört hat, aber für Neuleser etwas too much sein könnte...

Besonders begeistern konnten mich der letzte Abschnitt des Buches. Es ist eben nicht immer alles so wie es scheint, Fehler werden gemacht, Dinge übersehen und das ein oder andere mal ist man als Leser versucht wie im Horrorfilm zu rufen "geh doch da hin!" oder "Oh nein, tu das nicht!". Wir werden mit einem Ende zurückgelassen, dass mich sofort den nächsten Teil wünschen lässt.

Für mich unterscheidet sich dieses Buch nochmal deutlich von den anderen. Manches, was ich in vorherigen Teilen kritisiert habe, wurde hier besser gemacht und allgemein muss man hervorheben, wie gut Helen Fields schreibt. Ihre Schauplätze sind alle so deutlich, als würde man einen Film sehen. Das Einzige was daran nicht so gefiel waren einige zu gewählten Fremdworte.Die Charaktere sind bis auf wenige Ausnahmen alle gut ausgearbeitet und die Geschichte hat Ecken und Kanten.

4/5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 02.11.2020

Menschenpuppe

0

Am Stadtrand von Edinburgh kämpft eine junge Frau um ihr Leben – vergeblich. Sie stirbt einen grausamen Tod, denn wie die Ermittler später feststellen werden, wurden zwei großflächige Stücke ihrer Haut ...

Am Stadtrand von Edinburgh kämpft eine junge Frau um ihr Leben – vergeblich. Sie stirbt einen grausamen Tod, denn wie die Ermittler später feststellen werden, wurden zwei großflächige Stücke ihrer Haut entfernt. Die Frage nach dem Warum wird recht schnell beantwortet, die Haut wurde zum Fertigen einer Puppe gebraucht, die in einem Kinderwagen neben dem Kind einer anderen jungen Frau entdeckt wird. Jetzt wurde auch diese Frau entführt. DCI Ava Turner und DI Luc Callanach setzen alles daran, sie zu finden, bevor auch sie diesem perfiden Verbrecher zum Opfer fällt. Doch die Ermittlungen gestalten sich schwierig und die Zeit rennt… Zudem kommt noch der Fall eines misshandelten Obdachlosen hinzu, auch hier ist erstmal völlig unklar, was die Beweggründe für diese Tat sind.
Helen Fields ist eine versierte Thriller Autorin, die mit „Die perfekte Sünde“ schon den vierten Teil der „Perfekt“-Reihe geschrieben hat. Ich hatte bisher nur einen Band der Reihe gelesen, konnte dem Geschehen in diesem Buch trotzdem mühelos folgen. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend, als Leser fliegt man ohne Verständnisschwierigkeiten durch die Geschichte. Ava und Luc sind sympathische Protagonisten, von denen man auch Einiges über ihr nicht immer harmonisches Privatleben erfährt. Ihre cholerische Chefin finde ich allerdings etwas überzeichnet, sie ist meiner Meinung nach nicht ganz glaubhaft dargestellt. Die Verbrechen sind sehr detailreich geschildert, wahrlich nichts für schwache Nerven – aber so, wie wir Thrillerleser es lieben. Die Spannung steigert sich zum Schluss nochmals bis zum spektakulären Finale.
Das Cover mit der Dornenkrone deutet wie auch der Titel „Die perfekte Sünde“ auf einen religiösen Hintergrund hin, ob dem so ist, wird hier nicht verraten. Der freiheitsliebende Schmetterling scheint in dieser Krone gefangen zu sein, vielleicht ein ganz passendes Bild.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 02.11.2020

Ein verstörender,spannender und facettenreicher Thriller!

2

"Die perfekte Sünde"der Autorin Helen Fields und dem Bastei Lübbe Verlag ist der vierte Band der spannenden Thriller-Reihe um den Franzosen DI Luc Callanach und DCI Ava Turner,beides Detectives bei der ...

"Die perfekte Sünde"der Autorin Helen Fields und dem Bastei Lübbe Verlag ist der vierte Band der spannenden Thriller-Reihe um den Franzosen DI Luc Callanach und DCI Ava Turner,beides Detectives bei der Police Scotland in Edinburgh.
Hier haben mich zwei neue Fälle erwartet,die trotz Personalmangels dringend aufgeklärt werden müssen,den Ermittlungen aber immer wieder Steine in die Wege gelegt werden.

Ein junges Mädchen namens Zoey Cole wird verstümmelt und mehr tod als lebendig an einem Strassenrand abgelegt,nachdem sie entführt und tagelang qualvoll gefoltert wurde.Bei der Obduktion kommt heraus,dass der Täter ihr zwei Hautstücke entfernt hat.Luc Callanach und seine Chefin Ava Turner nehmen die Ermittlungen auf,doch der Täter hat keine Spuren hinterlassen.
Sie tappen im Dunkeln bis kurze Zeit später eine weitere Frau verschwindet und im selben Zustand aufgefunden wird.Da das Baby der Frau bei der Entführung im Kinderwagen zurück gelassen wurde,entdecken die Ermittler dort einen grausamen Fund:
Eine Puppe,die aus der Haut vom ersten Opfer Zoey Cole genäht wurde.
Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren,auch beabsichtigt der Täter nicht,mit seinen makaberen Taten aufzuhören.
Gleichzeitig werden drogensüchtige Obdachlose in der Stadt brutal angegriffen und im Gesicht verstümmelt.
Schnell kommt Turner ersten Spuren auf die Schliche,aber ihre Vorgesetzte Superintendent Overbeck setzt ihr einen Riegel vor den Ermittlungen und ihr wird der Fall entzogen.

Dieser Thriller liest sich von der ersten Seite an flüssig,eine rasante und blutige Geschichte,wo mit schonungslosen Details nicht gegeizt wurde.
Auch finde ich das Gesamtpaket sehr abwechslungsreich und ich wurde permanent zum mitfiebern und miträtseln aufgefordert.
Die Perspektivenwechsel haben ebenfalls für gute Abwechslung und Unterhaltung gesorgt.
Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet,authentisch und interessant.Obwohl die Fälle hier im Vordergrund stehen und für reichlich Gänsehaut sorgen,haben mir die privaten Dialoge und das menschliche/soziale Verhalten der Ermittler gut gefallen.
Die Schauplätze werden so gut dargestellt,sodass ich sie mir bildlich perfekt vorstellen konnte.
Das qualvolle Leiden der Opfer wurde hier sehr stark zum Ausdruck gebracht,deswegen ist der Thriller nichts für Zartbesaitete.
Auch hatte ich Einblicke aus der Sicht des
Psychophatens,was bei mir zu mehrmaligem Kopfschütteln geführt hat.
Vom Ende war ich leider etwas enttäuscht,da ich es mir etwas anders erhofft und gewünscht hätte.Denn so war es für mich nicht ganz aufgeklärt und ich bin gespannt,ob es eine Fortsetzung gibt,wo ich dann ein zufriedenes Ende bekomme.Es war jetzt nicht schlecht,aber ich war etwas enttäuscht.
Aber dies ist meine einzige Kritik und persönliche Ansicht.
Ich finde,das die "Perfekte Sünde"gute vier Sterne verdient hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung