Leserunde zu "Girl At Heart" von Kelly Oram

Sportler-Romance mit großem Herzklopfen und ganz viel Gefühl
Cover-Bild Girl At Heart
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kelly Oram (Autor)

Girl At Heart

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams - und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz ...


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.10.2020 - 08.11.2020
  2. Lesen 30.11.2020 - 27.12.2020
  3. Rezensieren 28.12.2020 - 10.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Girl At Heart" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 31.12.2020

Gefühlvolle Lovestory.....

0

Eigentlich liebe ich die Bücher von Kelly Oram. Cinder und Ella habe ich verschlungen. Beide Teile haben mich tief berührt und beeindruckt.
Dann kam V und A von denen ich leider etwas enttäuscht war, da ...

Eigentlich liebe ich die Bücher von Kelly Oram. Cinder und Ella habe ich verschlungen. Beide Teile haben mich tief berührt und beeindruckt.
Dann kam V und A von denen ich leider etwas enttäuscht war, da sie mich lange nicht so mitgerissen haben, wie ihre Vorgänger.
Dann hab ich den Klappentext zu Girl at Heart entdeckt und hatte wieder so ein ähnliches Gefühl wie bei Cinder und Ella. Ich hatte das Gefühl, dass dieses Buch mit total beeindrucken könnte.
Allerdings hatte ich auch Angst, dass ich am Ende so enttäuscht wäre wie bei V.
Trotzdem konnte ich es kaum erwarten, es endlich in den Fingern zu halten.

Das Cover finde ich recht stark. Es ist nicht überladen, sondern recht simple, aber irgendwie passend zu Highschool Sport.
Mir gefällt es definitiv.

Zum Inhalt:
Charlie ist ein ganz normales Mädchen. Wenn man davon absieht, dass sie in einer Baseball Mannschaft spielt, nur Jungs als Freunde hat und sich eher sportlich kleidet. Durch ihre verstorbene Mutter, fehlt ihr einfach so ein bisschen der weibliche Einflusd, auch wenn ihr Vater sie mit Herzblut asufgezogen hat und ihr jeden Wunsch von den Augen abliest.
Er ist wirklich ein Schatz.
Nun ist Charlie schon ewig in ihren besten Freund Eric verliebt. Nun will sie sich eigentlich endlich ein Herz nehmen und es ihm sagen, da auch der Abschlussball kurz bevor steht und genau da passiert das Unglück. Bevor sie sich ihm anvertrauen kann, sagt er ihr, dass er eine Verabredung mit einem Mädchen hat, so wie auch fast alle die restlichen Jungs der Mannschaft und keiner dachte, sie wolle überhaupt mitgehen.
Charlie, die zutiefst verletzt ist, beschließt kurzerhand ihre Mannschaft zu verlassen. Nicht nur ihr Herz ist gebrochen, sondern auch das Gefühl als Mädchen wahrgenommen zu werden, fehlt ihr.
Alle scheinen sie nur als Junge zu sehen, als Kumpel. Da kommt Jace ins Spiel. Der Captain der Mannschaft hat schon länger etwas für sie übrig und will ihr nun helfen. Er möchte, dass sie in der Mannschaft bleibt und hilft ihr dann mit seiner Schwester, diese ganzen Mädchensachen zu lernen, die ihr bisher fehlen......

Girl at Heart ist eines der wenigen Bücher, die mich von Seite 1 an total gefesselt haben.
Charlie ist eine sympathische junge Frau, die durch den starken Männereinfluss in ihrem Leben einfach nicht wirklich ihre Mädchenseite kennenlernen konnte. Das ist etwas, dass ihr mittlerweile fehlt, gerade da ihre Baseball Karriere vor dem Ende steht, da Frauen so gut wie nie eine Chance bekommen, Profis zu werden.
Nun ist sie das erste Mal richtig verliebt und Eric sieht in ihr einfach nur einen Kumpel oder noch schlimmer, sowas wie eine Schwester.
Das trifft sie tief.
Jace dagegen, hat mein Herz im Sturm erobert. Dieser Junge ist nicht nur ein Gentleman, sondern auch einfach ein Goldstück. Er sieht in ihr das Mädchen, versucht ihr zu helfen, sich selbst zu finden und sie so zu akzeptieren, wie sie ist und gern sein will. Er ist immer für sie da, selbst als er erfährt, dass sie sich eigentlich nur für Eric ändert möchte, zumindest anfangs.
Er ist ein Romantiker und hat immer eine starke Schulter für sie.

Mein Lieblingsnebencharakter ist definitiv Leila. Jace Schwester ist sozusagen die weibliche Version von Jace, sein Zwilling und alles andere als eine Zicke. Sie und ihre Cheerleader Freundinnen sind zauberhaft und stärken Charlie den Rücken. Anders als Cheerleader oft beschrieben werden.
Ich fand sie toll und würde mir auch solche Freunde wünschen.

Eric dagegen war ein Charakter, den ich nicht leiden konnte. Ihm scheint bis kurz vor Ende jegliche Empathie zu fehlen. Er und seine Jungs merken nichtmal, wenn sie Charlie tief verletzen und er denkt immer nur an sich. ER will die neue Charlie nicht. Er will die alte Charlie, die wie ein Junge ist.
An einem Punkt im Buch, hätte ich ihm definitiv die Freundschaft gekündigt.
Das ging so gar nicht.

Das Buch ist unglaublich gut geschrieben und ich hätte mir so gern noch einen zweiten Teil gewünscht. Für mich ist es eines der besten Bücher des Jahres und steht mit ganz oben auf meiner Hitliste.

Ich werde es sicher bald nochmal lesen. ❤️❤️❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.12.2020

Mein wahres Ich...

2

„Girl At Heart“ ist für mich der erste Roman der Autorin Kelly Oram und alleine ihr Schreibstil verzaubert dich, so dass man nur noch mehr lesen möchte. Zum Jahresende noch einmal ein wirklich berührender ...

„Girl At Heart“ ist für mich der erste Roman der Autorin Kelly Oram und alleine ihr Schreibstil verzaubert dich, so dass man nur noch mehr lesen möchte. Zum Jahresende noch einmal ein wirklich berührender Jugendroman.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch in einer Leserunde lesen, bewerten und natürlich rezensieren durfte.

Das Buchcover ist jetzt zwar nicht so aufregend, aber auf alle Fälle regt es an einen näheren Blick darauf zu werfen und es passt zu Story. Digital sieht es dunkelblau mit gold untersetzt aus, jedoch wenn man es in den Händen hält, wirkt es mehr schwarz und dadurch für mich noch viel schöner. Die Leseprobe konnte mich sofort fesseln und ich bin so froh, auch den Rest davon gelesen zu haben.

Es geht sofort ohne großes Geplänkel mit der Story los und man landet in einem typischen Beisammensein von Charly und ihren drei Freunden. Charly ist nicht das typische Mädchen. Sie spielt sehr erfolgreich Baseball auf der High School, steht kurz vor ihrem Schulabschluss, würde gerne auf dem College weiter Baseball spielen und ist umgeben von Jungs. Diese behandeln sie natürlich wie einen Kumpel und sie wird akzeptiert. Aber nachdem sie von ihrem besten Freund Eric und ihren heimlichen Schwarm eine quasi Abfuhr wegen dem Abschlussball bekommt, resigniert sie und merkt, dass es ihr nicht ausreicht, so gesehen zu werden wie sie ist. Charlie möchte, dass auch die junge Frau in ihr zum Vorschein kommt, die sie ja auch ist und möchte nicht als junge gelten. Bevor sie auch noch ihre sportliche Karriere in ihrem Frust hinwirft, hat ihr Teamcaptain Jace einen Plan und Ausweg für Charlie, sie muss nur noch zugreifen. Ab da beginnt das Abenteuer und wer den Film „DUFF – Hast du keine, bist du eine“ kennt, hat ene ungefähre Richtung von diesem Roman hier.

Die Handlung selbst verläuft somit über einen kurzen Zeitraum, ist extrem kurzweilig.
Von der ersten bis zur letzten Zeile war ich einfach gefangen, in die Leichtigkeit dieser unglaublichen, süßen, liebevollen und auch emotionalen Geschichte. Ich fühlte mich in Mitten eines amerikanischen Teenyfilms und ich liebe sowas. Der Roman wird nur von seinen eigenen inneren Konflikten begleitet und kommt ganz ohne das große Drama aus, gerade das ist das schöne daran. Ich fühlte mich wunderbar unterhalten, hatte fast nur ein Dauergrinsen auf dem Gesicht und auch einige rührende Szenen kam es. Nebenbei schwang immer eine ganz süße Romantik mit dabei, neben den alltäglichen Wahnsinn solcher jungen Leute.
Der Aufbau war einfach unglaublich gut, die Darstellung der einzelnen Charaktere ist sehr gelungen, ohne zu sehr ins Details zu gehen, sondern sich auf das wesentliche zu konzentrieren.
Nebenbei wird auch auf verschiedene gesellschaftliche Differenzen aufmerksam gemacht, so geht es im einzelnen um verschiedene Familienbeziehungen, Freundschaften, erste Liebe, Verluste, Zukunftsängste sowie -träume, Vertrauen, die freie Entwicklung, einfach glücklich sein und sich leicht zu fühlen, Mobbing, Neid, Eifersucht, Teamspirit, gesellschaftliche Unterschiede, einfach individuell zu sein und so zu akzeptieren wie man ist.

Charlotte (Charlie), ist junge 18 Jahre alt, lebt mit ihrem berühmten Vater in einem unglaublichen Anwesen und es fehlt ihr an nichts. Jedoch sie ist sehr bescheiden, nicht gerade kontaktfreudig, scheut große Menschenmengen, macht eher ihr eigenes Ding, liebt Baseball von klein auf und nennt 3 Freude ihr eigen. Im Grunde ist sie etwas introvertiert, schüchtern und zurückhaltend. Jedoch in ihrer Sportwelt ist sie ganz anders, cool, selbstbewusst, ehrgeizig und klasse in ihrem Tun. So sehen sie auch ihre Mitschüler, jedoch kennt sie keiner weiter und traut sich auch keiner an sie ran. Durch gewisse Veränderungen beginnt Charlie sich zu öffnen und beide Seiten können nur dadurch gewinnen und neue Chancen eröffnen sich. Charlie ist eine sehr liebenswertes Mädchen und kann sich getrost der Welt da draußen zeigen.

Eric (18), ist der beste Freund von Charlie seit klein auf und sie hängen fast immer zusammen ab. Im Grunde sind sie wie Geschwister aufgewachsen. Eric kommt auch aus gutem Hause, jedoch kümmern sich seine Eltern nicht genügend um ihn, so dass er sogar sein eigenes Zimmer bei den Hastings hat. Charlie ist seine engste Bezugsperson und seine wahre Familie. Er würde alles für sie tun, aber mit den Veränderungen sie sich ergeben, kann er nur sehr schwer umgehen.

Jace, (18) ist ein wohlerzogener junger Mann, klug, gutaussehend, umgeben von Schwestern und der gute Geist des Baseballteams. Er hofft auf ein Stipendium im Baseball, um so seinen Traumsport und das College weiter betreiben zu können, doch er ist nicht der heimliche Star des Teams. Er ist unheimlich zuvorkommend, lieb, keck, ehrlich und ein guter Zuhörer. Manchmal denkt man, ist er vielleicht zu lieb, man muss ihn einfach kennenlernen.

Der Schreibstil ist unheimlich angenehm, denn man fliegt wahrlich durch dieses Buch. Es ist jugendlich leicht, aber auch unheimlich gefühlvoll, rührend und emotional und vor allem voller Charme und wunderbaren Humor. Dazu kommen die mich wunderbaren bildhaften Darstellungen. Man liest sich schnell und locker durch die ungefähr gleichbleibenden Kapitelleselängen. Die Handlung wird in der Ich-Perspektive alleinig aus der Sicht von Charlie wiedergegeben.

Mein Fazit: Zum Jahresende ein glaublich zauberhafter Jugendroman, der mich einfach bestens unterhalten konnte und der dich alles um dich herum vergessen lässt. Einfach süß, humorvoll und mit jede Menge Gefühl sowie den richtigen Charakteren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.12.2020

Für mich ein ganz klares Jahreshighlight

0

Ich hatte riesengroßes Glück, und durfte bei der Lesejury an der Leserunde zu "Girl at Heart" von Kelly Oram teilnehmen.

In dem Buch geht es um Charlie, die das einzige Mädchen in ihrer Baseballmannschaft ...

Ich hatte riesengroßes Glück, und durfte bei der Lesejury an der Leserunde zu "Girl at Heart" von Kelly Oram teilnehmen.

In dem Buch geht es um Charlie, die das einzige Mädchen in ihrer Baseballmannschaft ist. Sie wird von allen mehr als Kumpel gesehen und als ihr heimlicher Schwarm auch noch mit einem anderen Mädchen ausgeht muss für sie eine Veränderung her.

Ich war schon nach der Leseprobe Feuer und Flamme und wollte unbedingt wissen, wie es mit Charlie, Eric (ihrem heimlichen Schwarm) und Jace weiter geht.

Charlie war mir von Beginn an sehr sympathisch. Ich konnte mir in den meisten Punkten sehr gut mit ihr identifizieren und habe immer mit ihr gefühlt.

Was Eric, Charlies Besten Freund, angeht, war ich anfangs etwas skeptisch. Im Laufe der Geschichte hat er sich teilweise so krass daneben benommen, dass ich ihn als Besten Freund in den Wind geschossen hätte.

Jace mochte ich von Anfang an gerne. Er war ganz anders zu Charlie als Eric, hatte aufrichtiges Interesse an ihr, hat sich stets um sie gesorgt und wollte immer, dass es ihr gut geht.

Charlies Vater ist mir richtig ans Herz gewachsen. Er war irgendwie immer präsent und jederzeit für seine Tochter da. Auch, wenn er gerne mal mit seinem Vermögen angegeben hat ist er ein herzensguter Mensch, ich hätte ihn am liebsten ganz oft geknuddelt, so gerne möchte ich ihn.

Zu Beginn der Geschichte wird man erst in die Welt eingeführt, landet aber auch sehr schnell mitten im Geschehen. Ich habe mich sehr gut in der Welt der Geschichte zurecht gefunden, was wahrscheinlich auch daran liegt dass sie sehr realitätsnah ist.
Charlie und ihre Freunde sind im letzten Schuljahr der Highschool, aber gerade die Sorgen, Probleme und die Themen, die einem in diesem Alter beschäftigen werden super dargestellt.

Die Beziehungen der Charaktere entwickeln sich super angenehm und gerade Charlie als Einzelperson macht eine wahnsinnige Entwicklung durch. Als Leser merkt man, dass es ihr Wille ist und alles von ihr aus kommt. Auch wenn sie Hilfe von Freunden bekommt wird ihr nichts aufgezwungen. Sie wird immer glücklicher, was mich total gefreut hat.

Wovor ich immer ein bisschen Angst hatte war, dass Jace es vielleicht doch nicht ernst mit Charlie meint. Er war ein typischer Good Boy, was mir eigentlich auch gut gefällt, aber trotzdem habe ich dem Braten nicht ganz getraut. Aber - meine Sorge blieb unbegründet!

Kelly Orams Schreibstil ist einfach nur traumhaft. Für mich was das das erste Buch von ihr, am liebsten hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen. Ich wurde vollständig von der Geschichte eingenommen und habe mich gefühlt, als würde das, was ich lese, sich direkt von meinen Augen abspielen. Ich bin regelrecht durch die Seite geflogen und jetzt, wo ich durch bin, würde ich am liebsten direkt wieder von Vorne anfangen.

Ich bin wirklich durch und durch begeistert von dem Buch und kann es nur weiterempfehlen. Es ist eine tolle Geschichte die ich im Alter der Protagonisten auch hätte gebrauchen können. Sie ist so realitätsnah und gleichzeitig auch irgendwie erfrischend, ich kann meine Gefühle gar nicht richtig in Worte fassen, so begeistert bin ich!

"Girl at Heart" ist für mich ein absolutes Jahreshighlight und bekommt von Sternen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so begeistert von einer fiktiven Geschichte war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.12.2020

…HERZZERREISSENDE GESCHICHTE MIT ERWACHEN DES WEIBLICHEN ICH, ZUCKERSÜSSER UNTERSTÜTZUNG IN FORM DES ERSTAUNLICHSTEN JUNGEN MANNES...

1

Natürlich musste ich sofort zum neusten von Kelly greifen und habe es einfach verschlungen und am liebsten nicht los lassen wollen.
Schon mit den ersten Zeilen ist man mitten im Geschehen und man ist involviert ...

Natürlich musste ich sofort zum neusten von Kelly greifen und habe es einfach verschlungen und am liebsten nicht los lassen wollen.
Schon mit den ersten Zeilen ist man mitten im Geschehen und man ist involviert in Charlies Dilemma, die durch eine Geständnis völlig aus der Bahn geworfen wird.
Ganz besonders zweifelt sie an sich und ihrer weiblicher Seite, ganz ohne Freundinnen oder Vorbildern fühlt sie sich unfähig.
Radikal verändern sich ihre Ansichten, Prioritäten und auch wenn der beste Freund sich nicht mehr als Schwarm eignet beginnen Schmetterlinge zu erwachen und sie ins Gefühlschaos zu stürzen.

Wie man merkt war ich hin und weg, nicht nur von Charlie, ihren Wandel, ihren neuen Unterstützer als auch die Dynamik zwischen King und ihr.
Jace ist einfach Zucker, perfekter Unterstützer, Freund und in seinen Gefühlen so ehrlich. Er versteht es wie man eine Frau behandeln sollte, Gentleman like ist aber auch als ihr Kapitän zur Stelle, wenn sie Motivation zum weiter machen braucht.

Ganz leicht bekommt man Zweifel, ob nicht nur alles Schein ist der trügt, damit er näher an sein Ziel, den Traum des Stipendiums kommt, doch dies schürt ja nur weiter den genialen Lesefluss, um diese bösen kuren Momente zu überbrücken und zu den wundervollen Ereignissen zu kommen.
Diese überschlagen sich und man verweilt in der Welt, den emotionsgeladen und entzückenden Werk, dass nicht mehr los lässt.

Besonders der Wille als Mädchen in Sport Erfolg zu haben, der Ehrgeiz als auch den Traum zu leben sind beeindruckend, zeigen wie Stark Charlie ist und doch gleichzeitig so verletzlich, da sie ihrer Sehnsucht nach den Mädchensein, der einen besten Freundin zu erfüllen versucht.

Ein geniales Buch was mich nicht nur entzückt, erstaunt von den Persönlichkeiten, ihrer Dynamik als auch dem Gefühlschaos vollkommen eingenommen haben. Charlie, Jace und seine Schwester wachsen einen sofort ans Herz und man wird teil der Geschichte, so dass man Charlie nur das beste wünscht.
Herausstechend die romantische Ader von Jace, die ihre die perfekten Mädchenmomente erschafft aber auch in seiner Herzlichkeit seine Schwester Leila an die Seite schenkt, so dass diese für Charlie Taten bewirken.

Leila, die vom ersten Moment genau die Freundin ist, die Charlie braucht. Ihre Freundlichkeit und liebevoller Umgang, aber auch ihre Hilfe beim Mädchenkram sind wundervoll.

Herausstechend auch Charlies Dad, der trotz vieler Arbeit immer ein Ohr für seine Tochter hat, sie voll und ganz unterstützt aber auch mit väterlicher Strenge auf sie acht gibt.

Das Buch bietet nicht nur eine bittersüße emotionale Geschichte, sondern viel Humor und Herzlichkeit, zeigt einen die Bedeutung von Freundschaft, Rückhalt und wie wichtig Selbstliebe und Akzeptanz ist.

Die Autorin hat ganz deutlich sehr viele, sehr wichtige Botschaften innerhalb des Buches verfasst und reizt mit ihren genialen Schreibstil an den berauschenden Lesefluss, hat mich vollkommen versinken lassen, so dass ich das Buch in einem Tusch verschlungen haben.
Kelly schafft es wieder vollkommen zu begeistern, berauschend in das Leben von Charie zu schleudern, sich in ihren Träumen zu verlieren, mitzuerleben wie sie neu gestärkt zu ihrem Ich findet und auf das hoffentlich Happy End mit Jace entgegen zu fiebern.

Ein atemberaubendes Werk, was mich vollkommen eingenommen und entzückt hat. Ich war verblüfft, dass wieder so leicht war in dem Buch aufzugehen, habe mich vollkommen im Werk vertieft, so dass ich nur so beim Lesen durch die Zeilen geflogen bin.

Ich kann es jedem nur ans Herz legen und bleibe zu tiefst begeistert, entzückt, und vollkommen zufrieden zurück. Sehnsüchtig verabschiede ich mich von Charlie, ihrem Ehrgeiz ihre Hoffnung auf ihren Traum nicht auf zugeben, der Selbstfindung und Jace, von dem perfekten ersten Freund, von der beeindruckenden Unterstützung und Freundschaft zueinander intensiv, ergriffen und eingenommen haben.

Als Schlusspunkt muss ich noch Eric erwähnen, der eine wichtige Rolle eingenommen hat, aber meist mit negativen Reaktionen und Gefühlen auf sich aufmerksam gemacht hat. Ich mir jedoch für ihn mehr Charakter als Schwäche zum Verlust gewünscht hätte, dieser im abschließenden Teil doch etwas mehr Raum bekommen müsste, da seine Aussprache leider recht arg erfolgt ist. Vielleicht bekommen wir ja noch die Möglichkeit in seine eigenen Werk besser kennen und verstehen zu lernen, oder er bleibt trotz guter Aussprache eher etwas negativ im Gedächtnis.

Vielen Dank für das Leseexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

GirlatHeart

KellyOram

Lesejury

Basteiluebbe
#Rezension

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.01.2021

Wirklich süßer YA Roman

0

Schon das Cover macht richtig Lust auf eine High School Sport Romance und gefällt mir durch das edle Design total.
Und wie ich es von der Kelly Oram schon kenne, war der Schreibstil total fesselnd und ...

Schon das Cover macht richtig Lust auf eine High School Sport Romance und gefällt mir durch das edle Design total.
Und wie ich es von der Kelly Oram schon kenne, war der Schreibstil total fesselnd und man konnte sich super in die Protagonisten hineinversetzen. Ich bin geradeso durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Charly ist eine wirklich liebenswerte Person und auch wenn ich persönlich nie in ihrer Situation war, konnte ich total mit ihr mitfühlen und sie verstehen.
Ein wirkliches Highlight war für mich die Beziehung zwischen ihr und ihrem Vater. Die Beiden sind einfach Zucker zusammen!
Ach und dann kam da auch noch Jace! Ich komme nicht mehr aus dem Schwärmen heraus! Endlich wieder mal ein richtiger Good Boy, der das Herz zum Schmelzen bringt.
Am Anfang dachte ich mir er kann doch einfach zu gut sein um wahr zu sein! So super, super süß!

Für mich einfach ein wundervolles modernes Märchen, das mich zum Schwärmen gebracht hat. Vielleicht ist es für den ein oder anderen zu viel Harmonie, zu viel Kitsch, aber für mich war es gerade einfach perfekt.

Ich habe den Roman mit seinen zauberhaften Protagonisten wirklich geliebt und könnte mir vorstellen das Buch nochmal zu lesen. Einfach weil ich diese tolle Chemie nochmal erleben möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl