Leserunde zu "Faded - Dieser eine Moment" von Julie Johnson

Heiße New-Adult-Rockstar-Romance
Cover-Bild Faded - Dieser eine Moment
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Julie Johnson (Autor)

Faded - Dieser eine Moment

Anika Klüver (Übersetzer)

Es heißt: Berühmtheit hat ihren Preis. Doch was, wenn der Preis die Liebe deines Lebens ist?

Als Felicity Wilde mit nichts außer einem gefälschten Ausweis, ihrer alten Gitarre und ihren Songtexten in Nashville ankommt, will sie nur eins: sich so unauffällig wie möglich ein neues Leben aufbauen. Aber sie hat nicht mit Ryder Woods gerechnet. Der stadtbekannte Rockstar zieht sie vom ersten Moment an in seinen Bann. So sehr Felicity auch versucht, die Gefühle, die er in ihr weckt, zu unterdrücken, fasziniert er sie bei jeder Begegnung mehr. Und schließlich können die beiden nicht anders, als der Anziehung zwischen ihnen nachzugeben. Doch als Ryder einen Plattenvertrag angeboten bekommt, scheint ihre gemeinsame Zeit zu einem Ende zu kommen. Denn ein Leben im Rampenlicht an Ryders Seite ist für Felicity eigentlich unmöglich ...

"Diese Geschichte wird dich mit Mascara verschmierten, tränennassen Augen und einem blutenden Herzen zurücklassen." INKED AVENUE BOOK BLOG

Auftaktband der FADED-Dilogie von PUBLISHERS-WEEKLY-Bestseller-Autorin Julie Johnson

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.11.2019 - 24.11.2019
  2. Lesen 09.12.2019 - 29.12.2019
  3. Rezensieren 30.12.2019 - 12.01.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Faded - Dieser eine Moment" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 01.01.2020

Wundervolles Buch, tolle Geschichte

1

Ich konnte dieses Buch in einer Leserunde lesen, ich war begeistert vom Buch denn die Geschichte war spannend und interessant. Cover und auch der Klappentext hatten mich überzeugt bei diesem Buch mein ...

Ich konnte dieses Buch in einer Leserunde lesen, ich war begeistert vom Buch denn die Geschichte war spannend und interessant. Cover und auch der Klappentext hatten mich überzeugt bei diesem Buch mein Glück zu versuchen. Da ich musikalische Geschichten ja gerne lese. Bei dieser hier wurde ich auch nicht enttäuscht. Die Autorin hat die Geschichte einfach so lebendig geschrieben als wäre man selber dabei, das fand ich klasse und hat mir richtig gut gefallen. Hier war der nachteil der Leserunde denn ich musste das Buch immer wieder unterbrechen, wo ich eigentlich weiterlesen wollte. So blieb die Geschichte aber auch interessant. Die Autorin hat auch mit den Charakteren ganze arbeit geleistet muss ich sagen.

Felicity und Ryder sind in diesem Buch unsere beiden Charaktere mit dem meisten Augenmerk. Ich muss sagen die Geschichte der beiden war einfach wundervoll, emotional und ergreifend. Wie die beiden beschrieben sind, die geheimnisse um die beiden und alles was dazu gehört ist einfach wunderbar von der Autorin durchdacht worden. Erzählt wird die Geschichte aus beider Sicht, das macht es nochmal interessanter finde ich, so lernt man beide einfach wirklich gut kennen. Wobei man Ryder am Anfang anders begegnet als er in wirklichkeit ist. Ihn besser kennenzulernen war interessant und hat Spaß gemacht. Doch Felicity ist geheimnisvoll und das nicht nur für Ryder sondern auch für uns leser, diese geheimnise aufzudecken macht beim Lesen aber richtig viel Spaß.

Der gnaze Roman ist einfach toll geworden und so schön geschrieben das mich die Geschichte gefesselt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Konnte mich total begeistern

0

Hallo ihr Lieben

Hallo ihr Lieben<3
Der Beruf meines Bookboyfriends? Definitiv Rockstar. Ich liebe Musik, ich liebe Rock, ich liebe Rockstars. So einfach ist das. Vor allem, weil für mich ein guter Musiker auch ein guter Poet ist, weshalb ich mich ihm dann irgendwie verbunden fühle. So müssen Rockstarromane für mich die Liebe zur Musik und die Gefühle, die sie überträgt, widerspiegeln, viel Gefühl beinhalten, am besten noch von einem tiefgründigen, nicht ganz einfachen Charakter erzählen und dürfen auch nicht die Schattenseiten dieses Lebens ungeachtet lassen. Alles Klischees, ich weiß, aber einiges davon ist für mich durchaus realistisch und das Gefühl macht diese Bücher für mich einfach aus. Mein letztes Rockstarbuch war „Midnight Blue„. Obwohl ich es ganz in Ordnung fand, überkam mich nicht meine übliche Begeisterung. Ganz anders als nach den ersten fünfzig Seiten von „Faded. Dieser eine Moment“ von Julie Johnson. Ich habe die Leseprobe gelesen und wusste: das muss ich lesen!

Der Klappentext:
Als Felicity Wilde mit nichts außer einer alten Gitarre und einem gefälschten Ausweis in Nashville ankommt, will sie nur eins: so unauffällig wie möglich bleiben. Aber sie hat nicht mit Ryder Woods gerechnet. Der stadtbekannte Rockstar schlägt sie vom ersten Moment an in seinen Bann. So sehr Felicity auch versucht, die Gefühle, die er in ihr weckt, zu unterdrücken, fasziniert er sie bei jeder Begegnung mehr. Doch ein Leben im Rampenlicht an Ryders Seite ist für Felicity eigentlich unmöglich …

Das Cover:
LYX bedient sich bei dieser Art Romanen ja gerne einfach eines Kerls mit Gitarre, der dann auf dem Cover abgedruckt wird. Das ist auch durchaus zweckdienlich meiner Meinung nach. Das Cover ist also so gesehen nichts besonderes. Gut finde ich aber, dass es durch die Lichtflecke darauf ein wenig den Glanz des Rockstarlebens und den Schimmer ausdrückt, der über einer Liebe liegt, die sich gegenüber vielem durchsetzen muss.

Der Schreibstil:
Von Julie Johnson werde ich definitiv noch mehr Bücher lesen. Von der ersten Seite ab an habe ich mich in ihren Schreibstil verliebt. Sie schreibt wundervoll – gefühlvoll, spannend, locker, direkt. Ich konnte die Musik richtig spüren, viele Emotionen wurden ganz unterschwellig und dennoch stark vermittelt, ohne direkt aufgeführt werden zu müssen und sie hält sich nicht mit langen Phrasenpassagen oder zu vielem Nachdenken auf. Stattdessen geht alles recht flott. Die Protagonisten stehen zu dem, was sie fühlen und nehmen den Leser mit. Und obwohl es mich eins ums andere Mal überrascht hat, wie flott dann doch alles geht, fand ich es dennoch angenehm, da die Autorin die Rasantheit ihres Schreibstils durch Tiefen und im Leser gesäten Hintergrundgedanken zu bremsen weiß.
Julie Johnson schreibt gefühlvoll wie Brittainy C. Cherry, aber wesentlich flotter, sodass die Geschichte zu einem Rausch wird, der den Leser nicht mehr loslässt. Ich konnte nicht aufhören, zu lesen.

Die Charaktere:
Felicity war von Anfang an mein kleiner Liebling, im Korpus all der Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Sie hat schon so viel durchgemacht und ist dennoch so ein liebevoller, warmherziger Mensch geblieben. Zudem ist sie stark und mutig. Sie hat ihre Erfahrungen gemacht und dazu eine klare Meinung. Wer meint, sie weiche davon ab, der erkennt schnell, dass Felicity zartes Blümchen ist. Ich mochte es, dass sie sich wegen nichts anstellt. Sie weiß um ihre Lage und ergibt sich nicht in Selbstmitleid oder träumt von Dingen, die sie nicht erreichen kann. Stattdessen ist sie realistisch und vorsichtig.
Vielleicht ist sie manchmal etwas naiv. Zum Beispiel sagte sie anfangs, dass sie niemals etwas mit einem Musiker haben würde, aber das machte sie für mich so liebevoll. Man muss sie einfach mögen.
Mir hat Felicity durchweg gefallen. Ihre starke Meinung und ihr Charakter allgemein beeinflusst nicht selten wesentlich den Verlauf der Handlung.
Ryder ist ein wenig zweideutiger. Man sieht am Anfang den jungen Mann, der unheimlich gut Musik machen kann und von nichts anderem träumt. Das ist seine tiefsinnige, aber auch egoistische Seite. Dann sagt er selbst von sich, dass er kein guter Kerl ist und beweist dies gerade anfangs ein ums andere Mal. Schnell wurde für mich aber klar, dass er ein sehr gutes Herz hat und dieses wird durch Felicity immer mehr zu Tage gefördert. Dennoch ist Ryder auch auf die ein oder andere Weise viel schwächer als Felicity. Was sie verbindet, ist ihre starke Liebe und Loyalität zu denen, die ihnen am liebsten sind.
Ich mochte Ryder ebenfalls sehr gerne. Er hat zwar durchaus einige Schwächen in seinem Charakter, aber gerade die machen ihn in dem ganzen Verlauf der Handlung so menschlich und ergänzen sich perfekt mit Felicitys Stärken. Er muss einfach nur noch ein wenig lernen.

Zur Geschichte allgemein:
Ich habe schon die ein oder andere Rockstargeschichte gelesen, dennoch war ich nicht auf diese vorbereitet. Stellt euch hier keineswegs einen tiefsinnigen Frauenschwarm vor, der erst erobert werden muss vom unscheinbaren Mauerblümchen, dass ihr Glück gar nicht fassen kann. Ryder und Felicity sind anders. Bei ihnen kann man von Liebe auf den ersten Blick sprechen und dann geht irgendwie alles ganz schnell. Dennoch sind die tiefen Gefühle spürbar und es wird noch dazu mehr als einmal ziemlich tragisch. Die beiden beschreiben sich gerne als zwei Gegenseiten, die eigentlich nicht dazu auserwählt wurden, zusammen zu sein, dennoch aber nicht ohneeinander können. Nur ist es bei ihnen nicht das Miteinander, das nicht funktioniert, sondern die äußeren Umstände.
Ich habe wirklich mitgefiebert. Mehr als einmal war ich überrascht, wie schnell es dann doch vorangeht. Die Autorin hat die Vergangenheit der beiden sehr schön in die Geschichte integriert und macht gerade Felicity´s zu einem unvorhersehbaren Faktor X, der immer im Hintergrund lauert und dann auch Auswirkungen auf den Handlungsverlauf hat.
Die Liebe zur Musik ist bei beiden auf jeder Seite spürbar. Nicht nur Ryder ist ein Rockstar, jedoch gehört er wohl zur öffentlichen Kategorie.
Diese Geschichte hält drei riesige Wendungen parat, die die Geschichte immer wieder komplett auf den Kopf stellt und dann kommt das Ende und man kann es als Leser so gut nachvollziehen, dennoch ist es ein Cliffhanger schlechthin, denn die Dramatik findet hier ihren Höhepunkt. Es wird euch aber dennoch gefallen, denn ihr werdet Felicity verstehen und stolz auf sie sein.

Fazit:
Eine Geschichte, die ich wie im Rausch gelesen habe. Ich konnte nicht aufhören. Die Autorin hat einen wirklich sehr schönen Schreibstil, der gefühlvoll, aber gleichzeitig flott ist. Die Geschichte hält so einige unvorhersehbare Wendungen parat und beschäftigt sich glücklicherweise nicht so viel mit dem Nachdenken über etwas, sondern mit den Auswirkungen von Handlungen. Das werdet ihr schnell merken. Es ist einfach ein Buch mit einer Geschichte, die beim Leser ein Gefühlschaos ausrichten wird und Ryder und Felicity zu Lieblingen werden lässt. Ich habe es total genossen und kann es gar nicht abwarten, den zweiten Band zu lesen. Bis dahin zähle ich die Stunden…

5 von 5 Sterne von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Dieses Buch hat mich tief berührt!

0

Cover
Es ist einfach nur zauberhaft! Als ich es sah wusste ich irgendwie, dass es sich nicht um einen 'normalen' Rockstar-Roman handelt und als ich dann las, dass es um Countrymusic geht, war mir alles ...

Cover
Es ist einfach nur zauberhaft! Als ich es sah wusste ich irgendwie, dass es sich nicht um einen 'normalen' Rockstar-Roman handelt und als ich dann las, dass es um Countrymusic geht, war mir alles klar. Das Cover passt einfach perfekt zum Thema und ich finde durch die Farbgestaltung spiegelt es auch genau die Stimmung wieder, die bei mir beim Lesen von 'Faded' aufgekommen ist. Ich liebe die Kombination aus Schwarz, Rauchrosa und Gold! Ein Hingucker in jedem Bücherregal.

Meine Meinung
Rockstar-Romance ist ja immer ein bisschen wie ein rotes Tuch für mich gewesen, doch ich glaube 'Faded' hat den Bann endgültig gebrochen und ich brauche mehr davon!
Ich liebe Ryder, ich finde Felicity fantastisch und ich bin einfach begeistert von Faded! Tja und gleichzeitig hasse ich Ryder, bedaure Felicity und bin immer noch begeistert von Faded! Das Ende dieses ersten Teils hat mir einfach das Herz raus gerissen und es zwischen seinen Seiten zerquetscht. Klingt etwas melodramatisch? Tja ist aber nun mal so - ich kann also jedem nur raten, sich eine Taschentücherbox bereit zu halten, wenn ihr Faded lesen wollt.
Felicity fällt es schwer anderen Menschen zu vertrauen, sie ist unglaublich jung (18) und musste schon ziemlich viel mitmachen. Dadurch hat sie eine gewisse Paranoia entwickelt, die es ihr ermöglicht, andere Menschen von sich fern zu halten aber auch sich selbst von anderen Menschen. Diese Tatsache lässt sie unglaublich einsam werden und ich hatte manchmal das Bedürfnis, das Mädchen einfach mal in den Arm zu nehmen.
Ryder ist speziell - er weiß wo er im Leben hin will, was seine Ziele sind und was er für diese opfern würde. Denkt er zumindest. Zu Beginn habe ich ihn für einen einfachen Weiberhelden gehalten, einen typischen Musiker eben, doch mit der Zeit stellte sich raus, dass hinter der Maske des Countrysängers mehr steckt.

Ich bin einfach begeistert von 'Faded' und kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen! Von mir gibts volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2019

ein erstklassiger Auftakt der Dilogie

0

Meine Meinung
Die Autorin Julie Johnson war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Nun stand mit „Faded – Dieser eine Moment“ der erste Teil des „Faded Duetts“ auf meinem Leseplan und ich war echt total ...

Meine Meinung
Die Autorin Julie Johnson war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Nun stand mit „Faded – Dieser eine Moment“ der erste Teil des „Faded Duetts“ auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover hat mich auf Anhieb total angesprochen und der Klappentext machte mich sehr neugierig auf die Geschichte. So habe ich das Buch geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Sie passen alle wunderbar hinein und bringen so ihre ganz eigenen Dinge mit.
Felicity mochte ich wirklich auf Anhieb. Sie ist eine toughe junge Frau, die auch hart im Nehmen ist. Doch Felicity ist noch so viel mehr, sie hat auch eine sensible, sehr verletzliche Seite an sich Nach und nach erfährt man als Leser womit dies zu tun hat, ihre Vergangenheit holt sie quasi im Handlungsverlauf wieder ein.
Ryder ist ein Typ, der die Herzen der Frauenwelt höher schlagen lässt. Man muss ihn einfach mögen, es geht gar nicht anders. Er ist angehender Rockstar, er kommt richtig selbstbewusst rüber. Aber auch Ryder ist viel mehr, er hat auch eine weiche, liebevolle Seite an sich, die ihn perfekt macht.

Neben den genannten Protagonisten gibt es noch Nebenfiguren, die sich einfach richtig gut ins Geschehen einfügen. Jeder von ihnen ist meiner Meinung nach genau richtig für die Geschichte hier.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Ich bin sehr flüssig und leicht durch die Seiten des Buches gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles gut verstehen. Die gesamten Emotionen, die von der Autorin in diesen Roman eingebracht wurden habe ich nachempfinden können.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Felicity und Ryder. So ist man beiden noch um einiges näher und bekommt einen sehr guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden.
Die Handlung selbst hat mich sehr schnell gefangen genommen. Die Autorin versteht es hier sehr gut Spannung aufzubauen, die auch das gesamte Buch über erhalten bleibt. Hier tragen vor allem auch die kleinen Bruchstücke aus Felicitys Vergangenheit dazu bei. Es gibt aber eben nicht nur Spannung, auch viele verschiedene Emotionen und Gefühle sind integriert und es passt meiner Meinung nach einfach alles zusammen.
Die Autorin widmet sich hier auch der Musik und sie nimmt sich auch den Themen Drogen und Alkohol an. Es wird nichts schön geredet, eher im Gegenteil, sie zeigt auch, dass die Musikbranche eben nicht nur schön und glänzend ist. Es steckt harte Arbeit dahinter.

Das Ende hat mich dann ganz ehrlich ratlos zurückgelassen. Den Leser erwartet ein ganz gemeiner Cliffhanger. Ich brauche unbedingt Band 2, ich muss wissen wie es weitergeht.

Fazit
Kurz gesagt ist „Faded – Dieser eine Moment“ von Julie Johnson ein wirklich erstklassiger Auftakt des „Faded Duetts“, der mich richtig gefangen nehmen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung in der man als Leser Spannung, viele Gefühle und jede Menge verschiedenste Emotionen vorfindet, haben mir wirklich wundervolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Das Buch hat mich gepackt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen!

0

Inhalt
Es heißt: Berühmtheit hat ihren Preis. Doch was, wenn der Preis die Liebe deines Lebens ist?

Als Felicity Wilde mit nichts außer einem gefälschten Ausweis, ihrer alten Gitarre und ihren Songtexten ...

Inhalt
Es heißt: Berühmtheit hat ihren Preis. Doch was, wenn der Preis die Liebe deines Lebens ist?

Als Felicity Wilde mit nichts außer einem gefälschten Ausweis, ihrer alten Gitarre und ihren Songtexten in Nashville ankommt, will sie nur eins: sich so unauffällig wie möglich ein neues Leben aufbauen. Aber sie hat nicht mit Ryder Woods gerechnet. Der stadtbekannte Rockstar zieht sie vom ersten Moment an in seinen Bann. So sehr Felicity auch versucht, die Gefühle, die er in ihr weckt, zu unterdrücken, fasziniert er sie bei jeder Begegnung mehr. Und schließlich können die beiden nicht anders, als der Anziehung zwischen ihnen nachzugeben. Doch als Ryder einen Plattenvertrag angeboten bekommt, scheint ihre gemeinsame Zeit zu einem Ende zu kommen. Denn ein Leben im Rampenlicht an Ryders Seite ist für Felicity eigentlich unmöglich ...


Rezension
Den ersten Band des Duets „Faded“ durfte ich im Rahmen einer Leserunde der Lesejury lesen.
Zunächst hat mich das Cover schon auf den ersten Blick überzeugt; wie so ziemlich jedes Cover im LYX-Verlag ist auch dieses wahnsinnig schön und detailreich gestaltet.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr und hat mich extrem gefesselt. Julie Johnson schreibt sehr gefühlvoll und ergreifend; in diesem Buch habe ich einige neue Lieblingszitate gewonnen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich die fast 400 Seiten gelesen und war sehr enttäuscht zu hören, dass ich nun noch 2 Monate auf Band 2 warten muss. Auch die 1-wöchigen Leseabschnitte haben mich in dieser Leserunde tatsächlich manchmal ein bisschen genervt, weil ich es wirklich nicht abwarten konnte, weiterzulesen.

Die beiden Hauptcharaktere Felicity und Ryder sind zwei tolle Charaktere, in die ich mich direkt reinfinden konnte, wozu in jedem Fall auch die Erzählung aus 2 Perspektiven (nämlich aus der von Felicity und Ryder) beigetragen hat. Beide Charaktere wirken sehr gefühlvoll, ihre Schicksale und deren Vergangenheit machen ihre Beweggründe nachvollziehbar und sehr authentisch. Die Gefühle beider Charaktere waren mir stets präsent. Ein bisschen zu kurz kam in diesem Band die Vergangenheit von Felicity. An dieser Stelle hätte ich mir ein bisschen mehr erwartet, da diese Felicity scheinbar stark beeinflusst hat und weiter eine große Rolle in ihrem Leben spielt. Ich habe aber große Erwartungen an den 2. Band und gehe davon aus, dass diese dort dann mehr im Fokus steht.

Die Handlung entwickelt sich stetig weiter ohne auch nur auf ein paar Seiten still zu stehen, was ich wirklich beeindruckend finde und mir so auch in keinem anderen New Adult-Roman so positiv aufgefallen und herausgestochen ist. Auch wenn es zunächst nach einer typischen Rockstar-Romanze klingt und es die im Rückblick mit all seinen Klischees wahrscheinlich auch ist, hat Julie Johnson den Fokus in ihrem Buch ganz anders gelegt. Es wird kein großes Tamtam darum gemacht, wie Felicity & Ryder zueinander finden. Sie finden sogar ziemlich schnell und auf einem sehr harmonischen Weg zueinander; anders als anfänglich erwartet, da Felicity wie im Klappentext bereits beschrieben „…die Gefühle, die er in ihr weckt, zu unterdrücken…“ versucht. Der Fokus in diesem Buch liegt, anders als in vielen anderen Romane, nicht auf dem Weg, wie die beiden zueinander finden. Vielmehr geht es um die Probleme, die sich in der Beziehung zweier Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ergeben und um die Frage, ob eine solche Beziehung stand halten kann. Dieser Blickwinkel hat mir besonders gut gefallen. Letztere Frage werden wir wohl erst nach dem 2. Band beantworten können; darauf bin ich aber jetzt schon sehr gespannt.
Das (vorläufige) Ende hingegen empfand ich im Vergleich zum Rest des Buches etwas schwach; meiner Meinung nach passte die Entscheidung Felicity auch nicht zu dem Bild, was ich das ganze Buch über von ihr hatte. Ich gehe davon aus, dass genau an diesen Lücken jedoch im 2. Band angeknüpft wird und freue mich sehr, wenn dieser Ende Februar erscheint.

  • Einzelne Kategorien
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere