Leserunde zu "Never Let Me Down" von Sarina Bowen

Neuer Lesestoff von USA-Today-Bestseller-Autorin
Cover-Bild Never Let Me Down
Produktdarstellung
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarina Bowen (Autor)

Never Let Me Down

Wiebke Pilz (Übersetzer), Nina Restemeier (Übersetzer)

When everything wrong turns right

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter begegnet die junge Rachel das erste Mal ihrem leiblichen Vater Freddy Ricks - dem größten Rockstar der Welt.Nicht nur betritt sie damit eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit, sondern Freddy erfüllt ihr auch ihren größten Traum: ein Studium am Claiborne College in Vermont. Dort verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" COLLEEN HOOVER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Der neue Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.03.2020 - 19.04.2020
  2. Lesen 11.05.2020 - 31.05.2020
  3. Rezensieren 01.06.2020 - 14.06.2020

Bereits beendet

Musik war die einzige Verbindung zu ihm. Und auf seltsame Art und Weise war er der Einzige, auf den ich mich immer verlassen konnte. 

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Never Let Me Down" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 01.06.2020

Eine Geschichte, die mich sehr überraschen konnte, trotz kleiner Schwächen!

3

Bisher war Rachels Vater, der berühmte Sänger Freddy Ricks, kein Teil ihres Lebens.
Nachdem ihre Mutter vor einer Woche gestorben ist, lernt sie ihn nun zum ersten Mal kennen und ihr Leben wird komplett ...

Bisher war Rachels Vater, der berühmte Sänger Freddy Ricks, kein Teil ihres Lebens.
Nachdem ihre Mutter vor einer Woche gestorben ist, lernt sie ihn nun zum ersten Mal kennen und ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt. Während sie um ihre Mutter trauert und ihren Vater kennenlernt, drängen sich immer mehr die Fragen über die Vergangenheit auf, sodass Rachel erst nach vorne schauen kann, wenn sie den Mut findet, diese Fragen zu stellen.

"Never Let Me Down" ist ein Einzelband von Sarina Bowen, der aus der Ich-Perspektive der achtzehn Jahre alten Rachel Kress erzählt wird.

Wir lernen Rachel eine Woche nach dem Tod ihrer Mutter kennen. Sie ist in einem Kinderheim, denn sie ist zu Beginn noch minderjährig und ihrem Vater ist sie nie begegnet, obwohl sie ganz genau weiß, wer er ist. Frederick Richards, der als Freddy Ricks ein bekannter Sänger ist, war nie ein Teil von Rachels Leben, doch nach dem Tod ihrer Mutter geht er endlich auf seine Tochter zu und nimmt sie bei sich auf, sodass Rachel in eine ihr völlig unbekannte Welt gelangt.

Rachel ist eine junge Frau, die es eigentlich immer allen recht machen möchte. Sie befolgt die Regeln, hat selten Widerworte und muss erst lernen für sich einzustehen. Besonders ihrem Vater gegenüber ist sie verständlicherweise misstrauisch, schließlich hat er sie fast achtzehn Jahre im Stich gelassen und wer weiß, wie lange sie seine Aufmerksamkeit genießen kann.
Sie hat alle Informationen, die sie über ihren Vater bekommen konnte, aufgesogen und liebt die Musik über alles. Sie singt gerne A-Capella, obwohl sie Lampenfieber hat. Insgesamt mochte ich Rachel total gerne und konnte total mit ihr mitfühlen!

"Never Let Me Down" konnte mich stellenweise ziemlich überraschen! Ich fand es beispielsweise großartig, dass die Liebesgeschichte nicht so sehr im Fokus stand, wie ich es eigentlich erwartet habe. Dafür spielt die Beziehung von Vater und Tochter eine große Rolle.
Wir lernen Frederick gemeinsam mit Rachel kennen, durchleben mit den beiden Höhen und Tiefen und ihre Geschichte konnte mich echt zu Tränen rühren! Da ihre Mutter nie viele Worte über Frederick verloren hat, kennt Rachel die Geschichte ihrer eigenen Eltern nicht und Frederick ist der einzige Mensch, der ihr diese noch erzählen kann und natürlich auch die Frage beantworten kann, warum er nie ein Teil ihres Lebens war.
Die Antworten auf diese Fragen erhalten wir leider erst sehr spät, was die Spannung aber gesteigert hat. Zum Schluss sind mir insgesamt zu viele Themen angesprochen worden, bei manchen hätte ich mir noch ein wenig mehr Tiefe gewünscht, wie beispielsweise bei der Musik. Und auch die Geschichte von Frederick und Jenny, Rachels Mutter kam mir dann zu kurz, wenn man bedenkt, wie lange man auf die Auflösung warten musste. Dann konnte mich noch eine Wendung am Ende nicht ganz überzeugen und vielleicht ein paar Fragen zu viel offen geblieben, aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn die Geschichte hat mir echt gut gefallen!

Die Liebesgeschichte mochte ich auch gerne, auch wenn, oder gerade weil sie nicht so sehr im Fokus stand! Jake ist einfach ein süßer Typ, der Rachel immer ihren Raum gelassen hat und sie unterstützt hat, wenn sie ihn gebraucht hat. Über ihn hätte ich gerne noch ein wenig mehr erfahren, weil ich das Gefühl hatte, ihn nicht besonders gut kennengelernt zu haben, aber auch so mochte ich Rachel und Jake zusammen richtig gerne und fand ihre Entwicklung wirklich schön!

Fazit:
Bis auf wenige Kleinigkeiten konnte mich "Never Let Me Down" von Sarina Bowen echt begeistern! Die Geschichte von Rachel hat mich sehr berührt, ich fand es schön zu sehen, wie sie und ihr Vater Frederick sich annähern, und auch Rachels Entwicklung fand ich sehr gelungen!
Mir hat es gut gefallen, dass die Liebesgeschichte eher im Hintergrund stand, mochte Jake total gerne, auch wenn ich mir wünsche, dass man ihn noch besser kennengelernt hätte.
Zum Schluss sind mir zu viele Themen angesprochen worden, weil manches etwas kurz kam, aber insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, sodass ich starke vier Kleeblätter vergebe!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.06.2020

Toller Schreibstil, aber leider in der Handlung verschenktes Potenzial

0

In letzter Zeit lese ich sehr gerne Geschichten mit Rockstars und die The-Ivy-Years-Reihe von Sarina Bowen hat mir bereits gut gefallen. Daher versprach "Never let me down" für mich auch die perfekte Mischung. ...

In letzter Zeit lese ich sehr gerne Geschichten mit Rockstars und die The-Ivy-Years-Reihe von Sarina Bowen hat mir bereits gut gefallen. Daher versprach "Never let me down" für mich auch die perfekte Mischung.

Im Buch geht es um die 18-jährige Rachel, die ihre Mutter gerade an eine schwere Krankheit verloren hat und deswegen in ein Heim ziehen muss. Zu ihrem Vater, dem berühmten Rockstar Frederick Ricks, hat sie keinen Kontakt und nichts außer ein paar Lieder auf ihrem iPod und einigen verblassten Erinnerungen. Doch dann taucht ihr Vater plötzlich im Heim auf, nimmt Rachel mit zu sich und ermöglicht ihr sogar ein Studium am renommierten Claibourne College, wo sie sich schon bald in Jake verliebt. Doch kann das wirklich alles gut gehen, wo ihr Vater, doch eigentlich ein Fremder für Rachel ist und sie fast nichts über ihn weiß?

Sarina Bowens Schreibstil konnte mich bereits in anderen Büchern begeistern und auch hier schafft sie es wieder, dass durch einen sehr flüssigen Schreibstil die Seiten nur so dahinfliegen.

Bei "Never let me down" handelt es sich dieses mal allerdings um einen Einzelband und keinen Reihenauftakt.

Die Handlung entwickelt sich zunächst in einem angenehmen Tempo, hier und da hätte es vielleicht etwas schneller gehen dürfen, aber insgesamt war die Geschichte sehr authentisch. Leider plätscherte sie ab der Hälfte des Buches dann eher dahin, ohne das sonderlich viel passierte. An sich nichts schlimmes, da sich das Buch so auch wunderbar zwischendurch oder abends lesen lässt. Allerdings hatte ich dann das Gefühl, dass die Autorin alles, was sie bisher noch nicht erzählt hatte, noch unbedingt auf die letzten 100 Seiten quetschen musste.
So passiert hier dann wahnsinnig viel und man kann oft nicht ganz folgen. Meiner Meinung nach, wurden hier auch noch deutlich zu viele Handlungsstränge angerissen und dann leider eher flüchtig zu Ende erzählt.
Hier wäre definitiv noch Potenzial für einen zweiten Band drinnen gewesen, oder die Handlungen hätten besser auf das Buch verteilt sein müssen.

Rachel als Charakter fand ich sympathisch, aber man erfährt leider kaum was über ihre Entwicklung. Beim männlichen Protagonisten Jake handelt es sich, anders als in New Adult Büchern gewohnt, dieses mal um keinen Bad Boy, sondern um einen sehr, sehr lieben Typ. Er war definitiv meine Lieblingsperson des Buches, deswegen finde ich es auch sehr schade, dass man nur relativ wenig über ihn erfährt.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich auch sehr schön zu lesen. Allerdings nimmt sie vergleichsweise wenig Platz in der Geschichte ein, was eigentlich ziemlich schade ist, da ich gerne noch mehr über die Annäherung der beiden erfahren hätte.

Den Hauptteil der Geschichte nimmt die Entwicklung und Entstehung der Beziehung zwischen Rachel und ihrem Vater ein. Das hat mir gut gefallen, da ja sonst eher die Liebesgeschichte in New Adult Büchern im Vordergrund steht. Insgesamt erfährt man aber auch hier wieder nur sehr wenige Hintergrundinformationen vor allem auch darüber, warum sich Rachels Eltern eigentlich getrennt haben.

Fazit: Ein eher mittelmäßiges Buch von Sarina Bowen. Viele Themen werden leider nur angerissen und es fehlt die Tiefe. Dennoch lässt sich die Geschichte toll lesen und beschert angenehme Lesestunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.06.2020

Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen

0

Ich mag die Bücher von Sarina Bowen wirklich gerne. Deshalb war ich wirklich gespannt auf diesen Einzelband. Und die Leseprobe hat sich so vielversprechend gelesen. Deshalb habe ich mich wirklich gefreut ...

Ich mag die Bücher von Sarina Bowen wirklich gerne. Deshalb war ich wirklich gespannt auf diesen Einzelband. Und die Leseprobe hat sich so vielversprechend gelesen. Deshalb habe ich mich wirklich gefreut bei der Leserunde zu „Never let me down“ dabei zu sein.

Rachel hat zu Beginn der Geschichte gerade ihre Mutter verloren. Da ihre Tante sie nicht aufnehmen will kommt Rachel erst einmal in ein Heim und das Jugendamt nimmt Kontak zu Rachels Vater dem Rockstar Freddy Ricks auf.
Rachel ist ein sehr ruhiger Charakter. Sie hat nur ihren besten Freund Haze an ihrer Seite. Sie ist sehr zielstrebig und versucht alles um die verpassten Prüfungen nachzuholen.
Oft wirkt sie passiv und manchmal passt ihr Verhalten nicht zu dem was sie aus ihrer Vergangenheit erzählt.

Jake sorgt gerade am Anfang der Geschichte für ein wenig positive Stimmung. Er ist der Pate von Rachel am Claiborne College und schreibt Rachel eine wirklich sehr sympathische Mail. Die beiden bleiben im Kontakt und seine Art war wirklich herrlich erfrischend. Auch das er nicht der typische Bad Boy ist sondern ein wenig nerdig hat mir sehr gefallen.
Eigentlich ist Jake ja der männliche Protagonist. Aber viel mehr als das hier kann ich nicht über ihn sagen. Einfach weil man leider nicht viel von ihm erfährt in der Geschichte.

Wie oben schon beschrieben ist die Handlung wirklich stark gestartet. Die Emotionen von Rachel haben mich wirklich umgehauen und ich fand es wirklich sehr gut dargestellt. Auch das sie nicht direkt Freudensprünge macht als sie ihren Vater zum ersten Mal sieht kann ich total verstehen. Das erste Drittel war wirklich überzeugend.
Durch den sehr emotionalen und lockeren Schreibstil von Sarina Bowen kann man sich sehr gut in Rachel hineinversetzen und ihre Situation hat mich wirklich berührt.
Leider bleibt es nicht so stark. Denn nach dem ersten Drittel wird es leider immer schwächer. Der Schreibstil bleibt locker aber ansonsten hatte ich immer das Gefühl nur ein Beobachter zu sein der nicht wirklich an die Charaktere herankommt.
Obwohl die Geschichte aus der Sicht von Rachel erzählt wird bekommt man so viele Dinge nicht mit.
Das lieg vor allem an den ständigen Zeitsprüngen. Jedes Mal wenn ich dachte jetzt kommt etwas Wichtiges dann gab es einen Sprung und man befand sich ein paar Tage oder sogar ein paar Wochen weiter.
So kommt es auch das man gar nicht mitbekommen hat wie sich Rachel und Jake nähergekommen sind. Denn diese Dinge passieren ohne das man als Leser auch nur zu einem Treffen mitgenommen wurde.

Auch die Entwicklung zwischen Rachel und ihrem Vater Freddy habe ich irgendwann eher als nervig betrachtet. Rachel schweigt, Freddy schweigt und die beiden tänzeln umeinander rum ohne auch nur eine wirkliche Entwicklung durchzumachen.
Ich konnte es wirklich sehr gut verstehen. Also gerade am Anfang. Beide kennen sich nicht, es ist eine neue Situation für beide und es überfordert die beiden. Das ist nur normal und machte die Handlung wirklich realistisch am Anfang.
Doch im Verlauf der Handlung wünscht man sich doch das beide auch eine Entwicklung durchmachen. Und das hat mir hier einfach gefehlt. Nie gibt es richtige Gespräche, immer bleibt alles nur an der Oberfläche.
Rachel geht Konfrontationen einfach ständig aus dem Weg und die anderen Charaktere tun es ihr gleich.
Da hat mir einfach etwas gefehlt. Denn entweder hat man das Gefühl gehabt etwas zu verpassen oder es war einfach nur oberflächlich.

Das finde ich wirklich schade. Denn die Geschichte hatte durchaus Potenzial. Ich glaube bei so einer komplexen Handlung wo es nicht nur um eine Liebesgeschichte geht, sondern auch um die Beziehung zwischen Vater und Tochter da wäre es sinnvoller gewesen die Geschichte in zwei Bücher zu verpacken. Dann hätte es nicht so viele Zeitsprünge gegeben und man wäre am Ende nicht mit so vielen offenen Fragen zurückgeblieben.

Ich bin sonst wirklich anderes gewohnt von Sarina Bowen und hoffe sehr das ihre neue Reihe mich da wieder mehr begeistern kann.
Dieses Buch war leider nichts. Trotz des flüssigen Schreibstils. Aber leider kann ich „Never let me down“ nur 3 von 5 Lesekatzen geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.06.2020

Ein toller Schreibstil mit einer nicht so tollen Geschichte...

0

Titel: Never Let Me Down
Autor: Sarina Bowen
Verlag: LYX
Preis: 12,90€

Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar ...

Titel: Never Let Me Down
Autor: Sarina Bowen
Verlag: LYX
Preis: 12,90€

Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Claiborne College. Dort verliebt sie sich in Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...


Meine Meinung:

Das Cover liebe ich einfach nur. Es war mein absolutes Highlight der letzten Vorschau gewesen. Ich liebes es, wie die Farben so gut zusammenpassen und durch den Rahmen und die Schriftart hat es eine gewisse Ähnlichkeit zu der "The Ivy Years" Reihe, was ich auch toll finde. Aber das Beste an dem Cover ist für mich das Blättermuster. Es ist einfach wunderschön.

Was das Buch allerdings angeht, so konnte es mich leider gar nicht begeistern. Ich bin sonst ein großer Sarina Bowen Fan und habe sowohl ihre "The Ivy Years" Reihe, als auch die "True North" Reihe und verschiedene andere Bücher auf Englisch gelesen, aber das Buch hat mich leider ein wenig enttäuscht.

Mit Rachel konnte ich leider so gar nicht warm werden. Sie war mir zu unreif und hat einfach keine richtige Entwicklung durchgemacht. Ich hätte mir einfach für sie gewünscht, dass sie einmal sagt, was sie denkt oder dass es einen großen Knall gibt und sie all ihre Wut einmal rauslässt. Das ist aber leider nicht passiert.

Jake fand ich wirklich toll. Er hat Rachel immer unterstützt und war für sie da. Ich hätte gerne noch viel mehr über ihn erfahren. Allerdings kam er meiner Meinung nach in diesem Buch einfach zu kurz.

Die Liebesgeschichte von Rachel und Jake war wie ich finde auch gar nicht richtig vorhanden. Das fand ich wirklich sehr schade, da es toll gewesen wäre die Geschichte der Beiden weiterzuverfolgen.

Frederick, Rachel's Vater, lernen wir auch in dem Buch kennen. Er war nie für Rachel da gewesen, aber dadurch, dass sie noch Minderjährig ist, muss er nun mehr oder weniger als ihr Vormund agieren. Jedoch ist alles ganz anders gekommen, wie ich mir das am Anfang vorgestellt habe.
Ich hätte es eigentlich ganz gut gefunden, wenn Rachel nun zu ihm gezogen wäre, aber sie hatte schon lange vor dem Tod ihrer Mutter beschlossen aufs Internat zu gehen, weswegen die eigentlich Geschichte auch dort spielt.
Meiner Meinung nach ist es in dem Buch auch zu kurz gekommen, das Beide eine richtige Beziehung zueinander aufbauen. Es gab viel zu wenig Kommunikation zwischen den Beiden und viele Fragen wurden erst am Ende beantwortet. Das hat zwar dafür gesorgt, dass Spannung aufgebaut wurde, aber ehrlich gesagt hätte man diese Fragen für mich auch ein wenig früher beantworten können.

Auch sind viele wichtige Themen in dem Buch behandelt worden, die gerne noch etwas mehr in die Tiefe hätten gehen können.

Der Schreibstil von Sarina Bowen war dafür, wie immer toll. Alleine deswegen hat es sich für mich gelohnt das Buch zu lesen. Ich bin jetzt schon gespannt auf weitere Bücher von ihr.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.06.2020

Bisher das schlechteste Buch von Sarina Bowen, das ich gelesen habe...

0

Titel: Never Let Me Down
Autor: Sarina Bowen
Verlag: LYX
Preis: 12,90€


Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar ...

Titel: Never Let Me Down
Autor: Sarina Bowen
Verlag: LYX
Preis: 12,90€


Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Claiborne College. Dort verliebt sie sich in Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...


Meine Meinung:

Das Cover des Buches war ehrlich gesagt eins meiner absoluten Highlights. Ich mag das Zusammenspiel der Farben und die Blätteroptik und hab mich einfach direkt in dieses tolle Buch verliebt. Auch fand ich es ganz toll, dass es mit diesem Rahmen auf dem Cover und der Schriftart Ähnlichkeiten mit den "The Ivy Years" Büchern hatte.

Was das Buch im Allgemeinen angeht so muss ich sagen, ist es für mich das schwächste Buch, das ich bisher von Sarina Bowen gelesen habe.

Rachel, unsere Protagonistin in dem Buch, lernen wir kurz nach dem Tod ihrer Mutter kennen. Genauer gesagt an dem Tag an dem sie ihren Vater, einen berühmten Musiker das erste Mal trifft. Ihre Mutter hatte sie allein groß gezogen und von ihrem Vater hatte sie eigentlich nie etwas gehört.

Eigentlich hatte ich hier dann angenommen, dass sie zu ihrem Vater ziehen würde. Aber Rachel hatte schon ganz andere Pläne. So hatte sie bereits lange vor dem Tod ihrer Mutter beschlossen auf das selbe Internat zu gehen auf dem sie gewesen ist. An diesem Internat spielt dann auch die eigentliche Handlung.

Rachel war ein Charakter mit dem ich nicht so richtig warm geworden bin. Sie super zurückhaltend, hat alles verziehen und manchmal habe ich mir einfach gewünscht, dass sie jetzt sauer sein würde oder wenigsten das was sie denkt auch anderen mitteilen würde. Ich konnte bei ihr einfach keine richtige Entwicklung feststellen.

Jake war wahrscheinlich mein Lieblingscharakter aus dem Buch. Er war unheimlich süß und hat Rachel immer unterstützt was ich toll fand. Allerdings hatte ich bei ihm das Gefühl nicht all zu viel erfahren zu haben, was ich schade fand. Hier hat definitiv noch eine ganze Menge Potenzial bestanden.

Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden stand auch nicht wirklich im Fokus, was ich ehrlich gesagt etwas schade fand. Ich hätte mir hier einfach noch mehr gewünscht.

Was Frederick, Rachel's Vater, angeht, kann ich gar nicht richtig sagen, wie ich ihn fand. Einerseits fand ich es gut, dass er Rachel ihre Fragen beantworten konnte, jetzt wo ihre Mutter nicht mehr da ist. Andererseits hat mir viel Kommunikation zwischen den Beiden gefällt und Rachel's Fragen hat er auch erst zum Schluss beantwortet, was nochmal dafür gesorgt hat, dass die Spannung geblieben ist. Auch die Enthüllung die er Rachel am Ende gemacht hat, hat einfach nicht richtig gepasst. An Rachel's Stelle wäre ich glaube ich sauer gewesen.

Ebenfalls gab es in dem Buch viele wichtige Themen von denen ich mir gewünscht hätte, dass sie noch ein wenig ausführlicher behandelt werden würden. So hatte ich das Gefühl, dass sie eher untergegangen sind, was ich auch sehr schade fand.

So konnte mich auch leider die Handlung des Buches nicht überzeugen. Einige Fragen sind für mich einfach noch offen geblieben und ich hätte mir mehr Interaktion zwischen Rachel und ihrem Vater und Rachel und Jake gewünscht.

Was den Schreibstil angeht, so war dieser für mich das Beste an dem Buch. Dadurch, dass ich den Schreibstil von Sarina Bowen liebe, war es für mich wirklich einfach in die Geschichte reinzukommen und sie hat mir das Ganze lesen wirklich leichter gemacht.

Insgesamt muss ich einfach sagen, dass ich vom Buch enttäuscht worden bin, aber trotzdem ein treuer Sarina Bowen Fan bleiben werde und mich schon auf ihr nächstes Buch freue

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl