Leserunde zu "Never Let Me Down" von Sarina Bowen

Neuer Lesestoff von USA-Today-Bestseller-Autorin
Cover-Bild Never Let Me Down
Produktdarstellung
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarina Bowen (Autor)

Never Let Me Down

Wiebke Pilz (Übersetzer), Nina Restemeier (Übersetzer)

When everything wrong turns right

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter begegnet die junge Rachel das erste Mal ihrem leiblichen Vater Freddy Ricks - dem größten Rockstar der Welt.Nicht nur betritt sie damit eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit, sondern Freddy erfüllt ihr auch ihren größten Traum: ein Studium am Claiborne College in Vermont. Dort verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" COLLEEN HOOVER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Der neue Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.03.2020 - 19.04.2020
  2. Lesen 11.05.2020 - 31.05.2020
  3. Rezensieren 01.06.2020 - 14.06.2020

Bereits beendet

Musik war die einzige Verbindung zu ihm. Und auf seltsame Art und Weise war er der Einzige, auf den ich mich immer verlassen konnte. 

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Never Let Me Down" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.06.2020

Viel mehr als nur eine Liebesgeschichte

1

Meine Meinung: Rachel ist eine sehr sympathische Protagonistin, die man gerne begleitet. Ich habe von den Buch eine nette Liebesgeschichte erwartet und das man den Weg von ihr und Jake begleitet. Ganz ...

Meine Meinung: Rachel ist eine sehr sympathische Protagonistin, die man gerne begleitet. Ich habe von den Buch eine nette Liebesgeschichte erwartet und das man den Weg von ihr und Jake begleitet. Ganz so war es jedoch nicht. Das Buch ist viel eher eine Lebensgeschichte von Rachel über diesen Zeitraum den wir sie begleiten und handelt über so viel mehr als nur ihre Beziehung zu Jake. Besonders die Beziehung bzw. nicht vorhandene Beziehung zu ihrem Vater wird ausführlich behandelt. Generell hat mir das gut gefallen, jedoch gab es manche Szenen zwischen ihnen wo ich das Verhalten von beiden nicht so wirklich nachvollziehen konnte. Mein wohl größtes Problem mit der Geschichte ist, dass ich Jake nicht mochte, beziehungsweise ich man lernt ihn einfach nicht gut genug kennen. Rachel ist auf einmal in ihn verliebt und dann mit ihm zusammen und ich dachte mir nur so: Hm - ok, dann ist das jetzt wohl so. Ich bin mit der Beziehung der beiden einfach nicht warm geworden. Besser gefallen hat mir da hingegen ihre Freundschaft zu Aurora, die wirklich toll ist und viele Facetten zeigt. Außerdem hat das Buch vor allem durch den Schicksalsschlag von Rachel, der vor allem zu Beginn der Geschichte thematisiert wird viel Tiefgang. Das zeigt sich auch immer wieder im Verlauf der Handlung. Das Ende fand ich stellenweise leider etwas zu dramatisch und gewisse Dinge hätte man meiner Meinung nach auch weglassen können. Außerdem bleiben auch einige Fragen die ich mir gestellt habe unbeantwortet.

Fazit: Insgesamt kann ich sagen, dass ich das Buch gerne gelesen habe. Der Schreibstil ist wirklich toll und es macht einfach Spaß die Geschichte zu lesen. Leider hat mir die Liebesgeschichte nicht so viel Freude bereitet, aber sie nimmt in der Geschichte auch keine allzu große Rolle ein, sondern eher das gesamte Leben von Rachel steht im Vordergrund. Ich habe dem Buch 4/5 Sternen gegeben und kann es euch empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.06.2020

Süß, romantisch, emotional

1

„Never let me down“ ist wieder einmal ein sehr emotionaler und berührender Roman der amerikanischen Autorin Sabrina Bowen.

Nach dem plötzlichen Krebstod ihrer Mutter kommt die siebzehnjährige Rachel in ...

„Never let me down“ ist wieder einmal ein sehr emotionaler und berührender Roman der amerikanischen Autorin Sabrina Bowen.

Nach dem plötzlichen Krebstod ihrer Mutter kommt die siebzehnjährige Rachel in ein kirchliches Kinderheim. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt und kennt ihn nur durch seine Musik. Er ist der berühmte Rockstar Freddy Ricks, von dem sie jeden Schnipsel gesammelt hat. Nun beantragt er das Sorgerecht für sie und damit gelangt Rachel in eine für sie völlig fremde Welt. Es werden ihr völlig neue Möglichkeiten eröffnet, sie kann am Claiborne College in Vermont studieren. … und dann ist da noch Jake, in den sie sich verliebt. Mitten Rachels Trauer um ihre verstorbene Mutter wird ihre Welt komplett auf den Kopf gestellt.

Das Buch ist aus der Perspektive von Rachel geschrieben, wodurch man sich sehr gut in ihre Lage und in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann. Sie ist eine sehr liebenswerte Protagonistin, gut erzogen, freundlich und sehr angepasst. Freddy scheint seiner neuen Rolle als Vater noch nicht so richtig gewachsen zu sein. Erst übernimmt die Verantwortung für seine Tochter und dann lässt er sie in entscheidenden Momenten alleine.

Die Liebesgeschichte mit Jake findet er am Rande statt. Jake ist charmant und hilfsbereit und eigentlich wünscht man Rachel nichts mehr als einen Menschen wie ihn an seiner Seite. Die romantische Story ist ein schöner Kontrast zu Rachels schwierigen Familienleben.

Eine Reihe weiterer Charaktere beleben die Handlung aber der Fokus liegt auf der Entwicklung der Beziehung zwischen Rachel und Freddy.

Die Musik spielt in diesem Buch eine große Rolle, so beginnt es mit der „Ouvertüre“ kommt zum „Duett“ und schließt mit der „Coda“ ab. Das fand ich total genial und einfach stimmig.

Mich hat das Buch gut unterhalten. Es war angenehm zu lesen, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Die Handlung war teilweise ein wenig sprunghaft , es gab sehr viel Drumherum - was auch zum Leben dazugehört – was aber der Story, von der ich mir mehr Tiefe gewünscht hätte, den Raum genommen hat, deswegen ziehe ich bei meiner Bewertung einen Stern ab und vergebe nur 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.06.2020

wenn ein Neuanfang alles ändert

1

Inhalt
Das Buch handelt in erster Linie von Rachel, deren Mutter gestorben ist, weshalb sie nun zum ersten Mal ihren leiblichen Vater kennenlernt. Weil ihr Vater der berühmte Sänger Freddy Ricks ist, stellt ...

Inhalt
Das Buch handelt in erster Linie von Rachel, deren Mutter gestorben ist, weshalb sie nun zum ersten Mal ihren leiblichen Vater kennenlernt. Weil ihr Vater der berühmte Sänger Freddy Ricks ist, stellt sich nun ihre Welt komplett um. Als „armes“ Mädchen taucht sie nun in die Welt des Luxus. Und als sie dann auf ihre Traumschule geht, lernt sie dort Jake kennen, in den sie sich immer mehr verliebt. Doch je mehr Zeit vergeht, desto mehr Antworten möchte sie zu ihren Eltern und ihrer eigenen Vergangenheit haben, die ihr nur ihr Vater geben kann. Jedoch muss sie ihn erst einmal dazu bringen, über die Vergangenheit zu sprechen.

Meinung
Ich weiß ehrlich gesagt nicht so ganz, was ich von dem Buch halten soll. Es war eine wirklich süße Geschichte, allerdings habe ich mir nach der Leseprobe doch etwas mehr erhofft. Ich konnte auch leider nicht mit allen Figuren warm werden, was aber einfach daran lag, dass sie einen ganz anderen Charakter hatten als ich. Zudem gab es einfach viele Sprünge in dem Buch, die mir persönlich nicht ganz so gut gefallen haben, da so am Ende einfach einige Fragen offen blieben. Auch allgemein gab es einfach einige Punkte, die mir irgendwie zu schnell gingen, oder einfach nicht richtig beantwortet wurden. Aber es gab auch viele Dinge, die mich überzeugen konnten. Denn neben dem Cover hat mir auch der Schreibstil der Autorin wirklich gut gefallen. Außerdem hat das Buch auf viele Dinge aufmerksam gemacht, die leider in vielen Büchern zu kurz kommen, was ich hier jetzt eben echt gut fand. Auch allgemein war das Buch recht abwechslungsreich, was mir persönlich auch gut gefiel, da es so nicht zu eintönig wurde.
An sich hat mich das Buch wirklich gut unterhalten können, aber ich habe mir wie gesagt etwas mehr erhofft.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.06.2020

Berührende Geschichte mit kleinen Schwächen

1

Rezension „Never let me Down“ von Sarina Bowen



Meinung

Bereits mit „Ivy Years“ und „True North“ konnte Sarina Bowen mich zum Fan machen, denn diese Reihen haben mich mehr als begeistert, sogar regelrecht ...

Rezension „Never let me Down“ von Sarina Bowen



Meinung

Bereits mit „Ivy Years“ und „True North“ konnte Sarina Bowen mich zum Fan machen, denn diese Reihen haben mich mehr als begeistert, sogar regelrecht süchtig gemacht. Auf ihr neues Werk war ich wahnsinnig gespannt. Sowohl die Leseprobe als auch der KT sprachen mich direkt an, und ich witterte eine erneute Sucht, doch letztlich konnte dieses Buch nicht nicht vollkommen für sich einnehmen.

Wenngleich ich aber auch immer wieder sage, dass man verschiedene Bücher eines Autoren nicht miteinander vergleichen darf. Jede Geschichte für sich sollte unabhängig bewertet werden. Orangen und Zitronen sind ja auch nicht gleich nur weil beide rund und Zitrusfrüchte sind. Aber das ist eben meine persönliche Meinung.

Das Cover erinnerte mich direkt an etwas herbstliches. Ich finde die Gestaltung unglaublich schön und im Regal ist es ein wahrer Eye Catcher. Der Start in die Geschichte begann gleich hoch emotional. Ich wurde von einem Strudel an den unterschiedlichsten Gefühlen und Emotionen mitgerissen. Wenngleich die anfängliche Stimmung sehr bedrückend und traurig ist, konnte ich doch umso mehr mit Rachel Mitempfinden. In ihren jungen Jahren hat sie etwas durchgemacht, dass keinem widerfahren sollte. Ich kam nicht umhin für Rachel mit zu weinen.

Sarina Bowen hat eine einzigartige Gabe. Sie bringt die Emotionen so lebhaft und lebendig rüber, dass man glaubt, es wären seine eigenen. Dabei sind es doch die Buch Figuren die leiden, wütend oder traurig, fröhlich oder verliebt sind. Sarina Bowen baut zudem von Anfang an eine konstante Spannung auf, welche mit jeder Seite steigt. Ein weiterer Punkt der mich sehr begeistert hat sind die musikalischen Aspekte und Abschnitte, in die das Buch unterteilt ist.

Ich zähle mich nicht zu den Kennern, konnte daher noch so einiges für mich mitnehmen, und war fasziniert ob die Vielfältigkeit, welche die Musik mit sich bringt. Auch bei den Figuren hat Sarina zunächst nichts falsch gemacht. Rachel ist jung, sie fühlt sehr intensiv, geht mit vielem anders um als vielleicht mancher erwartet hatte, doch empfand ich sie dennoch als nahbar und authentisch. Mit Freddy brauchte ich einige Zeit um warm zu werden da seine Hintergründe nicht von Anfang an einsehbar waren.

Manche schloss ich sofort ins Herz, andere verleiteten mich dazu, wütend zu sein, mit den Gedanken „am liebsten würde ich dir gern eine klatschen“. Es ist eine bunte Mischung und gewiss kann man nicht immer jeden mögen in einem Buch, doch ist diese Vielschichtigkeit nicht eben das, was den Reiz ausmacht? Für mich schon. Es sind keine 0815 Figuren, jeder ist auf seine Weise anders.

Im mittleren Teil der Geschichte verlor sich etwas die Spannung und meine bis dato anhaltende Begeisterung wurde etwas gedämpft. Zum einen lag es daran, dass Rachel und Freddy keine wirklichen Gespräche führten, hier fehlte also die Tiefe, was anlässlich des vorhergegangenen Geschehens aber bitter notwendig war. Denn die Geschichte handelt zum Teil von Bewältigung, Selbstfindung, der Vergangenheit und einigen anderen ernsteren Themen. Es war also unabdingbar das die Charaktere miteinander sprachen.

Ein weiterer Minus Punkt sind die zeitlichen Sprünge. Im einen Moment befindet man sich noch am Strand, spazierend, im anderen zog man gerade auf dem Internet ein. Es gibt immer wieder solche zeitlichen Sprünge und oft stifteten sie Verwirrung bei mir. In jenen Momenten bekam man einfach nicht genug Zeit sich mit dem Geschehen auseinanderzusetzen, alles in sich aufzunehmen und gedanklich zu verarbeiten. Dies hätte ich mir einfach anders oder weniger davon gewünscht.

Doch dann kam wieder die Wende als es an den letzten Abschnitt ging. Endlich wurden Fragen geklärt, die erhofften Gespräche erfolgten und es wurde zu einem mitreißend, spannenden Page Turner, den ich auf den letzten Seiten nicht mehr aus der Hand legen konnte. Sarina verwandelt das Ende zu einem Lese Genuss der mich überglücklich gemacht hat. Ich hätte mir kein Schöneres wünschen können und blickte danach mit Wehmut auf die letzten Worte, denn gern wäre ich noch in der Geschichte geblieben. Nur hat alles irgendwann ein Ende.

In Never let me Down begegnen wir einer zarten Liebesgeschichte die von vielen Unsicherheiten, peinlichen Situationen, Tränen, Gespräche über das erste mal, zarten Küssen und vielem mehr begleitet wird. Rachel und Jake sind ein zuckersüßes Pärchen das mich für sich eingenommen hat. Mit einem Punkt konnte Sarina auch hier wieder vollkommen überzeugen. Denn es wird sehr viel Wert auf das Thema Liebe und Sex unter jungen Menschen, Verhütung und Schwangerschaft gelegt. Damit vermittelt Sarina eine wichtige Botschaft die mir sehr imponierte.

Never let me Down ist zweifelsohne ein Buch, das durch seine Thematik, seine Figuren, das Setting, die Musik, und vieles mehr, fasziniert und begeistert. Wenngleich mit zwei kleinen Schwächen, habe ich die Geschichte sehr ins Herz geschlossen. Sie zeugt nicht durchgehend von Tiefe, verliert sich auch hier manchmal, und hätte meiner Meinung nach nicht nur einen Band haben sollen, doch ist es ein Werk, dass wie ein Juwel zu betrachten ist, denn diese sind schließlich auch nicht rund. Sie haben Ecken und Kanten, und sind trotzdem atemberaubend schön. Jeder liebt sie und so geht es mir mit diesem Buch. Ich trage sie in meinem Herzen, wurde zum nachdenken anregt und feiere ein phänomenales Ende.


Fazit

Never let me Down nimmt den Leser auf eine tragisch, dramatisch emotionale Reise mit. Entführt an schöne Strände, ins Internat, zu vollkommener Musik, birgt eine zarte junge Liebe in sich, und verzaubert den Leser mit vielen unterschiedlichen Facetten. Es ist ein Buch welches ich voller Freude und Begeisterung Seite um Seite laß, mit zwei kleinen Schwächen, nichtsdestotrotz aber liebe, so wie es ist.

Manche Juwelen sind trotz ihrer Ecken und Kanten dennoch Diamanten. Wunderschön und einzigartig. Ebendies ist Never let me Down. Ein Juwel welcher nicht vollständig zum Diamanten geschliffen wurde.


Bewertung 🌺🌸🌺🌸 (4/5)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.06.2020

Gefühlvolle Suche nach Familie, Freunden und Liebe

1

“Never let me down” ist der neuste Titel von Sarina Bowen aus dem LYX Verlag. Es handelt sich um einen Einzelband, der weder Prequel noch Spin-Off ist, also vollständig unabhängig gelesen werden kann.

Im ...

“Never let me down” ist der neuste Titel von Sarina Bowen aus dem LYX Verlag. Es handelt sich um einen Einzelband, der weder Prequel noch Spin-Off ist, also vollständig unabhängig gelesen werden kann.

Im Zentrum der Erzählung steht Rachel Kress, deren Mutter gerade verstorben ist. Dadurch trifft sie mit 17 Jahren zum ersten Mal auf ihren Vater, einen berühmten Rockstar. Ihr offenbart sich ein ganz neues Leben, was durch den Start an ihrer Traumschule in Claiborne perfekt erscheint. Dort trifft sie auf Jake und verliebt sich in ihn. Sie merkt allerdings, wie schwer es ihr fällt, sich auf all das Neue einzulassen, solange noch Fragen aus der Vergangenheit unbeantwortet sind.

Die Farbgebung des Covers gefällt mir gut, auch wenn sie etwas gegensätzlich ist. Das Orange ist warm und freundlich und erschafft durch das Blatt ein herbstliches, sonniges Bild. Das Lila ist kühler und fühlt sich wie Winter an. Zusammen mit dem rosafarbenen Blatt entsteht dann allerdings eine Schnittmenge in einem schönen sanften Rot, die auf einmal alles harmonisch wirken lässt.

Passend zum musikalischen Thema, sind immer mehrere Kapitel unter einem Musikbegriff zusammengefasst. Es startet beispielsweise mit der „Ouvertüre“. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es zum einen ein Leitmotiv des ganzen Buches aufgreift, zum anderen aber auch jeder Abschnitt einzeln inhaltlich zu seiner jeweiligen Überschrift passt.

Mir gefällt es darüber hinaus sehr gut, dass es hier nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Jake geht. Das Kennenlernen zwischen Rachel und ihrem Vater, das Aufbauen ihrer Beziehung, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Diese Art von Liebe geht im Genre häufig unter. In „Never let me down“ wird klar, wie wichtig das ist.

Rachel ist ein sympathischer Charakter. Sie hat viel durchgemacht, schafft es aber, nach vorne zu sehen. Sie hat häufig Sorge, andere vor den Kopf zu stoßen und ist sehr rücksichtsvoll. Im Verlaufe des Buches findet Rachel zu mehr Selbstvertrauen und es ist faszinierend, sie dabei zu begleiten.
Sarina Bowen hat auch ein paar wunderbare Nebencharakter erschaffen. Jake ist ein witziger und kluger Typ. Es gibt in dem Genre viel zu wenige Jungs bzw. Männer, die wirklich humorvoll sind und deshalb habe ich die Szenen mit ihm sehr genossen. Rachels Vater ist sehr facettenreich dargestellt. Er ist nicht der perfekte Muster-Vater, er hat keine Erfahrung damit und auch viel mit seinen eigenen Gefühlen zu kämpfen und die Vergangenheit zu bewältigen. Das lässt ihn für die Leser*innen menschlich und authentisch erscheinen.

Das Buch ist vollständig aus Rachels Perspektive geschrieben. Ich war wirklich beeindruckt, wie gut ich ihre Gefühle spüren konnte. Sarina Bowen hat es geschafft, dass ich mit Rachel gemeinsam aufgeregt war, mir sogar ein bisschen schlecht war vor dem ersten Treffen mit ihrem Vater. Auch die Schilderungen vom Krankheitsverlauf ihrer Mutter haben mich sehr mitgenommen. Obwohl all das für mich glücklicherweise unbekannte Situationen sind, hat die Autorin mir die damit verbundenen Emotionen so nahegebracht, als wären es meine eigenen. Zum Ende nur so viel: Ich musste ein paar Tränen wegwischen.

Wenn ich allerdings nochmal über alle inhaltlichen Aspekte reflektiere, bin ich nicht ganz zufrieden. Es gibt im Laufe der Erzählung viele Punkte, bei denen ich etwas verloren dastehe. Es sind keine klassischen, offenen Punkte, die nicht zu Ende geführt werden, sondern einfach Aspekte, die in der Geschichte sehr viel Erwähnung finden und dann zu nichts Wichtigem führen. Ich kann damit nur schwer etwas anfangen, wenn diese angedeuteten Ereignisse einfach ins Leere laufen.

Zusammenfassend hat mir diese gefühlvolle Geschichte sehr gut gefallen, sodass ich trotz einiger inhaltlicher Mängel zu 4 von 5 Sternen komme. Der Schreibstil zieht die Leser/innen direkt in einen Strudel aus intensiven Emotionen, was mich darin bestärkt, mehr von Sarina Bowen lesen zu wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl