Schnelle eBook Leserunde zu "Die Tochter" von Rose Klay

Psychologische Spannung im Debütroman von Rose Klay
Cover-Bild Die Tochter – Deiner Vergangenheit entkommst du nicht!
Produktdarstellung
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Rose Klay (Autor)

Die Tochter – Deiner Vergangenheit entkommst du nicht!

Thriller

In Kathis Familie sind schreckliche Dinge geschehen, und alle wissen es. Die alleinerziehende Mutter hat sich damit abgefunden, eine Außenseiterin zu sein. Doch seit kurzem benimmt sich ihre Tochter Lucy seltsam.

Dann verschwindet ein Mädchen, das Lucy in der Schule das Leben zur Hölle macht. Und ausgerechnet Kathi hat es als letzte lebend gesehen. Wird man sie verdächtigen? Unterstützung findet sie nur bei der neu zugezogenen Jennifer. Aber während Kathi damit beschäftigt ist, sich von dem Verdacht zu befreien und die Geister der Vergangenheit zurückzudrängen, entgleitet ihr zunehmend die Kontrolle ...

Schicht um Schicht legt Rose Klay das Grauen hinter der alltäglichen Fassade frei - ein psychologischer Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann!

DAS SAGEN UNSERE LESERINNEN UND LESER:

"Ein Thriller, der absolut überzeugt, berührt und erschreckend nah an der Realität zu sein scheint. Rose Klay hat mich gefangen genommen, in eine Welt voller falscher Fassaden und Geheimnisse begleitet und mich mit dem Ende der Geschichte begeistert zurückgelassen." (Sasazoom, Lesejury)

"Immens spannend bis zum Ende! Entführungsgeschichten und -thriller gibt es viele da draußen - Rose Klay's "Die Tocher" sticht dennoch aus der Masse heraus." (LenaF, Lesejury)

"Ein Thriller vom Feinsten, das kann ich ohne Übertreibung sagen. Atemlos musste ich immer weiterlesen, es ging einfach nicht anders. Eine Story, die im Gedächtnis haften bleibt." (Magnolia, Lesejury)

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.12.2019 - 19.01.2020
  2. Lesen 27.01.2020 - 09.02.2020
  3. Rezensieren 10.02.2020 - 01.03.2020

Bereits beendet

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb von zwei Wochen gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 26.02.2020

Megaspannender und fesselnder Thriller!

4

Kathi ist alleinerziehend und lebt zusammen mit ihrer Tochter Lucy in ihrem ehemaligen Elternhaus, das inzwischen mehr als renovierungsbedürftig ist. Ihr Geld verdient sie mit der Pflege von alten Menschen, ...

Kathi ist alleinerziehend und lebt zusammen mit ihrer Tochter Lucy in ihrem ehemaligen Elternhaus, das inzwischen mehr als renovierungsbedürftig ist. Ihr Geld verdient sie mit der Pflege von alten Menschen, die sie zuhause besucht. In ihrem Dorf ist sie eine Außenseiterin und sie hat keine Freundinnen oder gute Bekannte, mit denen sie engeren Kontakt pflegt. Doch da zieht Jennifer in der Nachbarschaft ein und schon bald freunden sich die beiden an. Lucy wird in der Schule von zwei Mädchen gemobbt und Kathi stellt eines der beiden Mädchen zur Rede. Kurze Zeit später wird das andere Mädchen als vermisst erklärt und Kathi ist die letzte, die sie gesehen hat.

Das Buch ist schon von der ersten Seite an sehr spannend und fesselnd zu lesen und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Das Buch wird aus Kathis Sicht in Ich-Form erzählt und es gibt immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit. Die einzelnen Charaktere wurden sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte. Die Spannung konnte bis zum Schluss immer weiter gesteigert werden und das Ende legte nochmal eine große Schippe obenauf. Insgesamt hat mich das Buch richtig begeistert, es war durchwegs fesselnd zu lesen und ich kann es jedem Thrillerleser wärmstens weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 24.02.2020

Auf der Flucht vor sich selbst

4

Inhalt

Kathi hatte eine belastete Kindheit, und wie es in Dörfern so üblich ist, weiß jeder Bescheid. Als alleinerziehende Mutter kämpft sie mit allen Mitteln darum, dass ihre einzige Tochter nicht das ...

Inhalt

Kathi hatte eine belastete Kindheit, und wie es in Dörfern so üblich ist, weiß jeder Bescheid. Als alleinerziehende Mutter kämpft sie mit allen Mitteln darum, dass ihre einzige Tochter nicht das selbe Schicksal erleiden muss.

Ihr fallen immer wieder Widersprüchlichkeiten an dem Verhalten ihrer Tochter, Lucy, auf und nachdem ihre Klassenkameradin, die Lucy zunehmend gehänselt hatte, spurlos verschwindet, klingeln bei Kathi alle Alarmglocken. Dass Kathi zudem die letzte Person war, die das Mädchen lebend gesehen hat, rückt sie schnell in ein schlechtes Licht und Misstrauen flammt auf.
Rückendeckung erhält sie lediglich von der neu zugezogenen Jennifer, mit der sie schnell eine intensive Freundschaft aufbaut. Trotz diesem Anker findet sich Kathi immer häufiger von ihrer Vergangenheit konfrontiert und sie scheint die Kontrolle über ihr hart aufgebautes Leben zu verlieren.

Wird sie von der geballten Faust des Lebens umgehauen werden oder schafft sie es, die Oberhand zu erlangen?

Handlung und Charaktere

Rose Klay zielt es direkt auf die empfindlichsten Stellen der menschlichen Psyche und der gesellschaftlichen Moral ab. Aktuelle Themen, die jederzeit jeden von uns treffen können und unterbewusst viele belasten. Sie schafft es, ohne langwierige Phasen der Eintönigkeit, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln und lässt ihn auch nach dem Ende nicht los.
Die Handlung wird auf verschiedenen Ebenen erzählt und lässt den Leser von Beginn es Buches an mitfiebern.
Jede auftretende Person ist liebevoll ausgearbeitet und individuell einzigartig. Leicht schließt man sie in sein Herz oder wünscht ihnen einen Unfall mit ihrem Auto. Diese Verbundenheit rückt den Leser gleich noch viel intensiver in den Mittelpunkt der Geschichte und lässt ihn in keinem Fall unberührt.
Wer Handlungen liebt, die auf mehreren Ebenen erzählt werden und einen zum Nachdenken anregen, der wird sich bei diesem Buch gut aufgehoben fühlen.

Schreibstil und Cover

Das Cover vermittelt einen ersten Einblick in das Buch. Außerordentlich gut drück es die Gefühle der Protagonistin Kathi aus. Wie die urteilenden Blicke des Vorortes Lohausen auf sie gerichtet werden, sie und ihre Vergangenheit enthüllen wollen. Sowie ihr verzweifelter Versuch, dem zu entkommen.
Die Handlung erlebt man überwiegend aus der Sicht von Kathi. Durch den einzigartigen Schreibstil der Autorin, kann der Leser zu jedem Zeitpunkt mit ihr mitfühlen und ihre Perspektive gut nachvollziehen. Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben – häufig konnte ich es gar nicht weglegen, während die Stunden um mich herum verflogen sind. Bildhafte Beschreibungen und emotionale Themen gehen einem unter die Haut und packen einen, wie eine kalte Hand im Nacken.

Fazit

Mit ihrem ersten Buch schafft es Rose Klay direkt, den Leser von sich zu überzeugen. „Die Tochter“ ist ein Buch, das Seinesgleichen sucht, den Leser auf eine emotionale Reise schickt und den Leser auf jeder neuen Seite zu überraschen vermag.
Meine ausdrückliche Kaufempfehlung gilt für dieses Kunstwerk der Buchgeschichte.
Ich freue mich jetzt schon riesig über weitere Bücher der Autorin.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 20.02.2020

Eingeholt von der Vergangenheit

3

Kathi lebt allein mit ihrer achtjährigen Tochter Lucy in ihrem Elternhaus in Lohausen, ein Dorf direkt am Düsseldorfer Flughafen. Lucy’s Vater hat Kathi während der Schwangerschaft verlassen und so ist ...

Kathi lebt allein mit ihrer achtjährigen Tochter Lucy in ihrem Elternhaus in Lohausen, ein Dorf direkt am Düsseldorfer Flughafen. Lucy’s Vater hat Kathi während der Schwangerschaft verlassen und so ist sie gezwungenermaßen in ihr Heimatdorf zurückgekehrt. Doch hier wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. In Kathis Kindheit sind schreckliche Dinge passiert über die jeder in Lohausen Bescheid weiß und die Kathi einfach nicht loslassen. Auch Lucy hat es nicht einfach. In der Schule wird sie besonders von ihren zwei Mitschülerinnen Charlotte und Annabel ausgeschlossen und geärgert. Kathi versucht sich für ihre Tochter einzusetzen, doch sie fühlt sich von allen missverstanden. Bis sie Jennifer kennenlernt, die gerade nach Lohausen gezogen ist und ganz anders ist als die anderen hochnäsigen wohlhabenden Mütter. Doch dann verschwindet gerade Charlotte spurlos und Kathi ist die letzte, die mit ihr gesprochen hat. Die Suche erscheint aussichtslos. Wird man das Mädchen finden? Und hat das Verschwinden etwas mit Kathis Vergangenheit zu tun?

Der Thriller beginnt mit einem Prolog, der einen emotional sehr packt und eine große Ungerechtigkeit verspüren lässt. Diese Emotionen haben mich über das ganze Buch begleitet. Kathi ist eine wundervolle Frau, die im Leben nichts falsch gemacht hat und trotzdem nicht glücklich werden kann aufgrund der Taten ihrer Mutter. Geschickt, Stück für Stück verrät die Autorin Rose Klay Kathis Geschichte, dadurch bleibt es bis zum Schluss spannend und unvorhersehbar. Eines der Themen im Buch ist das Mobbing in der Schule aber auch unter den Erwachsenen. Als Außenstehender scheint es völlig dumm und kindisch, doch wie ist es, wenn man in einer Rolle feststeckt und es keinen gibt, der dir da raushelfen kann? Rose Klay hat mich in ein Dorf entführt, in dem die Rollen nicht umbesetzt werden und die Verhaltensweisen von Generation zu Generation weitergegeben werden. Wie schafft man es da herauszukommen? Auch Rolfi hat mich sehr gerührt. Ich finde die Entwicklung seiner Rolle ganz toll. Hier wurden die Stärken eines Autisten hervorgehoben und nicht nur die Schwächen.
Mir hat besonders gefallen, dass zum Schluss sich alle Rätsel lösen und die Geschichte abgeschlossen und „rund“ ist.

Rose Klay hat ihr Debüt, meines Erachtens großartig gemeistert! „Die Tochter Deiner Vergangenheit entkommst Du nicht“ ist ein großartiger Thriller, voller unerwarteter Wendungen. Dieses Buch lässt sich nur schwer aus der Hand legen und verspricht sehr spannende und kurzweilige Lesestunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 20.02.2020

Spannend bis zur letzten Seite

3

Ich habe mir sehr gefreut, an der Leserunde teilnehmen zu dürfen, da mich das Buch und der Klappentext gleich angesprochen hatten und auch die Leseprobe direkt schon spannend war.

Sehr gut gefällt mir ...

Ich habe mir sehr gefreut, an der Leserunde teilnehmen zu dürfen, da mich das Buch und der Klappentext gleich angesprochen hatten und auch die Leseprobe direkt schon spannend war.

Sehr gut gefällt mir zunächst der Schreibstil der Autorin, der sich flüssig lesen lässt, sodass man sich ganz auf die Geschichte und die Handlung konzentrieren kann, ohne dabei zu „stolpern“.

Die Story an sich finde ich sehr gut aufgebaut. Gleich der Einstieg mit dem Prolog wirft Fragen auf, wer Judith ist, was weiter mit ihr passiert und schließlich auch, was sie mit der Geschichte um Kathi und ihre Familie überhaupt zu tun hat.

Als Kathi dann zu erzählen beginnt, steigt man direkt mit ein und fühlt mit ihr mit, wenn sie ihre schwierigen Familien- und Lebensumstände beschreibt, aber auch, wie sie das Beste aus allem zu machen versucht und sich liebevoll um Lucy kümmert. Kathi beißt sich durch und war mir von Anfang an sehr sympathisch.

Jennifer dagegen eher nicht. Gleich als sie das erste Mal erscheint hat man direkt schon das Gefühl, dass mit ihr irgendetwas nicht so ganz in Ordnung ist und stellenweise ist sie auch einfach zu nett zu Kathi.

Trotzdem ist es spannend, die weitere Entwicklung der Geschichte zu verfolgen. Besonders auch, dass man immer mal wieder Einzelheiten aus Kathis Vergangenheit eingestreut erhält, diese sich aber erst nach und nach zu einem Gesamtbild zusammensetzen, was damals eigentlich wirklich passiert ist.

Der Spannungsbogen erhöht sich immer mehr, bis letztlich alles Vorgefallene auseinander geflochten werden kann und man auf viele Fragen Antworten erhält; manche davon waren zu erwarten, andere haben überrascht.

Insgesamt ein sehr spannendes Buch, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe und ich würde mich freuen, auch künftig mehr von der Autorin zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 16.02.2020

Sehr spannend

3

Ein spannender Thriller, der am Anfang etwas verwirrend ist, da man sich noch nicht vorstellen kann, was der Prolog mit der Geschichte zu tun hat.
"Die Tochter" zeigt auch auf, wie Menschen immer noch ...

Ein spannender Thriller, der am Anfang etwas verwirrend ist, da man sich noch nicht vorstellen kann, was der Prolog mit der Geschichte zu tun hat.
"Die Tochter" zeigt auch auf, wie Menschen immer noch nach Äußerlichkeiten und der Vergangenheit der Eltern beurteilt werden.
Das Verhalten von Kathi war sicherlich nicht immer richtig, doch kann man aus Sicht einer Mutter vieles Nachvollziehen. Jennifer hat sich raffiniert in Kathis Leben geschlichen und sich deren Vertrauen erkauft. Das sie mit den ganzen Geschehnissen etwas zu tun hat war vorauszusehen, nur das es so dramatisch ist wollte ich bis zum Schluß nicht wahr haben.
Mir hat "Die Tochter" sehr gut gefallen, die Charaktere der verschiedenen Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet worden. Man kann sich gut in Kathi aber auch in Jennifer versetzen. Meine absolute Kaufempfehlung für dieses Buch

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover