Schnell eBook Leserunde "Schrei nach Rache" von Matthias Bürgel

Gänsehaut pur!
Cover-Bild Schrei nach Rache
Produktdarstellung
(20)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Matthias Bürgel (Autor)

Schrei nach Rache

Vier Städte, vier grauenvoll zugerichtete Leichen - an verschiedenen Flughäfen Deutschlands werden innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer ermordet. An den Tatorten gesicherte Spuren deuten auf einen Serientäter hin, doch zwischen den Opfern gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten. Die Ermittler beim LKA sind fassungslos, als sie schließlich herausfinden, dass die DNA-Spuren von einer Frau stammen! Das LKA bittet den knorrigen Profiler Falk Hagedorn, ein Psychogramm der Mörderin zu erstellen. Obwohl Hagedorn sich geschworen hatte, nie wieder für die Polizei zu arbeiten, lässt er sich darauf ein - doch dann beschleicht ihn der furchtbare Gedanke, dass er die Täterin kennen könnte ...

eBooks von beThrilled - mörderisch gute Unterhaltung!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.07.2020 - 18.08.2020
  2. Lesen 26.08.2020 - 01.09.2020
  3. Rezensieren 02.09.2020 - 15.09.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook Leserunde zu "Schrei nach Rache" von Matthias Bürgel und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass der Autor Matthias Bürgel die Leserunde begleitet. Unter Fragen an den Autor könnt ihr ihm gerne eure Fragen stellen.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.09.2020

Der Flughafenkiller

1

Zur Buchbeschreibung:
Vier Städte, vier grauenvoll zugerichtete Leichen - an verschiedenen Flughäfen Deutschlands werden innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer ermordet. An den Tatorten gesicherte Spuren ...

Zur Buchbeschreibung:
Vier Städte, vier grauenvoll zugerichtete Leichen - an verschiedenen Flughäfen Deutschlands werden innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer ermordet. An den Tatorten gesicherte Spuren deuten auf einen Serientäter hin, doch zwischen den Opfern gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten. Die Ermittler beim LKA sind fassungslos, als sie schließlich herausfinden, dass die DNA-Spuren von einer Frau stammen! Das LKA bittet den knorrigen Profiler Falk Hagedorn, ein Psychogramm der Mörderin zu erstellen. Obwohl Hagedorn sich geschworen hatte, nie wieder für die Polizei zu arbeiten, lässt er sich darauf ein - doch dann beschleicht ihn der furchtbare Gedanke, dass er die Täterin kennen könnte ...

Mein Leseeindruck:
Nachdem ich bereits schon den Vorgängerband "Imago - Dunkler Hass"lesen durfte und total begeistert von dem damaligen Ermittlerduo und besonders dem Profiler Hagedorn war, musste ich unbedingt wissen, um was es sich diesmal genau dreht und wer ermitteln wird. Ich hatte Glück, denn der knurrige Profiler Hagedorn war wieder voll in seinem Element und einfach genial bei seinen Ermittlungen. Auch wenn er eine grantige Art an sich hat, zeigt er auch hin und wieder eine völlig andere Seite an sich, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Der Fall war wieder einmal total kniffelig und die neue Ermittlerin Adler an seiner Seite einfach eine kesse Frau, du gut ins Team passt. Leider war dieser superspannende Fall wieder einmal viel zu schnell vorbei, dafür aber sehr gut recherchiert und völlig überzeugend dargestellt. Man merkt, dass der Autor vom Fach ist. Nun hoffe ich sehr, dass bald ein neuer Fall für meinen Lieblingsprofiler vorliegt, damit ich endlich wieder richtig schön Gänsehaut bekommen und vor Spannung um mich herum alles ausblenden kann. Was ich aber noch lobend erwähnen möchte, ist das Handicap von Hagedorn, was dem Leser gut rübergebracht, aber nicht im Focus steht. Ich sehe es eher als Denkanstoss dafür, dass das Leben manchmal nicht einfach ist, aber auch mit Einschränkungen lebenswert. Er meistert seine Sache trotz Einschränkungen mehr als gut und man hat oft das Gefühl, als wenn dies total normal für ihn ist und vermittelt dies auch seinem Umfeld. Er hat zwar seine Einschränkungen, ist aber dennoch ein genialer Ermittler, ein Mensch wie jeder andere auch. Ich finde es klasse, wie der Autor dies in seiner Buchreihe als indirekte Botschaft eingearbeitet hat, zumindest empfinde ich dies als Botschaft.

Fazit:
Wieder ein gelungenes Buch um den knurrigen Profiler Hagedorn, den man unbedingt erleben muss und der einen ausgesprochen spannende Lesestunden verschafft sowie ein Autor, den man unbedingt im Auge behalten sollte. Von mir gibt es dafür auf jeden Fall komplette 5 Sterne.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 13.09.2020

Rache um jeden Preis und ein fehlbarer Hagedorn

1

Brutale Morde an verschiedenen, deutschen Flughäfen stellen die ermittelnden Beamten vor Rätsel. Weder wurden Spuren hinterlassen noch gibt es augenscheinlich ein Motiv, das zum Mörder führen würde. Die ...

Brutale Morde an verschiedenen, deutschen Flughäfen stellen die ermittelnden Beamten vor Rätsel. Weder wurden Spuren hinterlassen noch gibt es augenscheinlich ein Motiv, das zum Mörder führen würde. Die junge Kriminalbeamtin Nadine Adler leitet die Sonderkommission zur Aufklärung der Morde und hat keine Ahnung, wie sie dem Täter auf die Spur kommen kann. Ob es überhaupt einen Zusammenhang zwischen den Morden gibt, ist fraglich. Da kommt sie auf die Idee, den ehemaligen Fallanalytiker Falk Hagedorn zu Hilfe zu rufen. Dieser hat sich mittlerweile mit einer eigenen Praxis für besonders schwer traumatisierte Menschen selbstständig gemacht und sich geschworen nie wieder für die Polizei zu arbeiten. Letztlich lässt er sich von Nadine Adler überreden und macht sich an die Arbeit. Dabei ahnt er nicht, wie unheilvoll die Ermittlungen noch für ihn werden.

Das Buch beginnt schon schweißtreibend, denn Falk Hagedorn sitzt im Tower des Flughafens Stuttgart und versucht Kontakt zu einem Flieger aufzunehmen. Weder der Pilot noch die Crew reagieren auf Funksprüche.
Danach springt die Geschichte in der Zeit zurück und die brutalen, anscheinend wahllosen Morde an Flughäfen beginnen. Damit hat mich Matthias Bürgel sehr schnell in die Geschichte hineingezogen. Die Ermittlungsarbeiten sind wie schon im ersten Band „Dunkler Hass“ nachvollziehbar und fundiert beschrieben. Erneut konnte ich mich vom Fachwissen, kein Wunder der Autor ist Kriminalkommissar, überzeugen und vor allem die Charaktere – wie Hagedorn, Adler, Bannert und speziell die Frauen in diesem Buch – sind nicht eindimensional, sondern vielschichtig beschrieben. So wie es im Leben nun mal ist. Und auch ein Falk Hagedorn mit seiner jahrelangen Erfahrung kann sich bei der Fallanalyse und seiner Einschätzungen den Mörder betreffend täuschen. So menschlich und tragisch zugleich. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig und münden letztlich in einem glaubwürdigen Zusammenhang, der für alle Beteiligten weitreichende Folgen hat. In „Schrei nach Rache“ liegt das Augenmerk auf den menschlichen Abgründen, die zu Gewaltausbrüchen führen und dem Einblick in die Gedanken und Emotionen, der Protagonisten. Zum ersten Mal blitzt auch der weiche Kern von Hagedorn auf und auch er kämpft mit den Geistern der Vergangenheit.
Matthias Bürgel erschafft keine Helden mit wehendem Cape, die unverwundbar sind und sich stets ehrenhaft und übermäßig intelligent verhalten. Der Krimi wird dadurch nicht weniger spannend und auch wenn ich bald auf der richtigen Fährte war und nur auf den heftigen Knall wartete, hatte ich keine Ahnung, was den Protagonisten und mir noch bevorstand. Ich mochte das Buch nicht mehr zur Seite legen und habe die letzten 200 Seiten in einem atemlosen Sprint gelesen. Vor allem mit Hagedorn habe ich gelitten und gehofft bis zum Schluss, denn „Aufgeben kommt nicht in Frage“!

Mit diesem Ende habe ich absolut nicht gerechnet. Der Aufbau der Geschichte ist voll gelungen. Es beginnt und endet am Flughafen, was zum ganzen Setting passt, sind doch die hier grauenhafte Morde geschehen. Alle losen Fäden verknüpft der Autor am Schluss zu einem großen Ganzen. Es wurde ein hochspannender Showdown mit einem tragischen Ende. Ob sich Hagedorn von den Folgen jemals erholt? Schließlich möchte ich gerne einen weiteren Fall mit dem oft schlecht gelaunten und bärbeißigen (mürrischen) Psychologen und Fallanalytiker lesen. Auch über ein Wiedersehen mit Nadine Adler und Marius Bannert würde ich mich sehr freuen. Die junge Nadine stellt einen guten Gegenpol zu Falk dar und passt ganz gut ins "Team". Vor allem bietet sie ihm auch die Stirn und lässt sich von seiner knurrigen Art nicht unterkriegen. Marius Bannerts Auftritt war kurz und gelungen. Vielleicht taucht er im nächsten Fall wieder auf. Ich würde es mir wünschen.
Für diesen spannenden Krimi mit Thriller-Elementen muss ich einfach 5 Sterne vergeben und empfehle ihn gerne weiter.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 10.09.2020

großartiger Thriller

1

Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Die dunkle und düstere Stimmung und im Gegensatz dazu die grelle, alarmierende Schrift passen perfekt zum Genre. Mit dem Flugzeug bzw. dem Flughafen wird auch auf ...

Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Die dunkle und düstere Stimmung und im Gegensatz dazu die grelle, alarmierende Schrift passen perfekt zum Genre. Mit dem Flugzeug bzw. dem Flughafen wird auch auf den Inhalt etwas eingegangen.
Der Schreibstil ist für mich sehr angenehm, flüssig und vor allem spannend zu lesen. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die kurzen Kapitel haben mein Lesetempo zusätzlich gesteigert.
Zu Beginn war ich etwas verwirrt und wusste nicht wirklich was jetzt wo passiert, ich musste mich erst mal orientieren und das dauerte ein paar Kapitel. Danach konnte ich super in die Geschichte abtauchen und mitfiebern.
Die Aufklärung sowie die Vorgehensweise der Ermittler konnte ich immer gut nachvollziehen. Hagedorn, Bannert und auch Adler sind mir durchaus sympathisch und ein gutes Team. Der Autor hat, meiner Meinung nach, ein sehr authentisches Buch erschaffen. Ich hatte schon sehr früh den richtigen Riecher, aber es war danach alles andere als langweilig. Ich wurde oft überrascht und vor allem der Schluss war unglaublich spannend. Das Ende gefiel mir hier sehr gut, da es einmal nicht zu 100% perfekt war.
Ich freue mich auf weitere Teile mit Hagedorn und vergebe für das spannende und rundum großartige Buch gerne 5 von 5 Sterne.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.09.2020

Sehr spannend!

3

Wie der Klappentext schon verrät: Es geht um grausame Morde an Flughäfen, man darf sich also auf Blut einstellen. Aber auch wenn die Art und Weise, wie die Opfer zu Tode kommen, sehr brutal sind, schlachtet ...

Wie der Klappentext schon verrät: Es geht um grausame Morde an Flughäfen, man darf sich also auf Blut einstellen. Aber auch wenn die Art und Weise, wie die Opfer zu Tode kommen, sehr brutal sind, schlachtet der Autor die einzelnen Szenen nicht zu sehr aus. Er überlässt es oft dem Leser, sich genaueres vorzustellen. Das empfand ich als sehr angenehm.

Gut gefallen hat mir auch, wie der Thriller aufgebaut ist. Man darf nämlich ab und zu auch dem Täter über die Schulter schauen. Und auch wenn man schon sehr schnell eine Ahnung entwickelt, wer hinter allem steckt, tut das der Spannung keinen Abbruch. Denn wieso und weshalb alles geschieht, ist lange unklar.

Hier kommt der ehemalige Profiler Falk Hagedorn ins Spiel. Eigentlich ist er Psychotherapeut und hat seine Arbeit für die Polizei aufgegeben. Aber weil das LKA sehr verzweifelt ist, wird er um Hilfe gebeten. Mir hat seine Art sehr gut gefallen. Er ist eigenbrötlerisch, nicht auf den Mund gefallen und nicht unbedingt ein Kollege, mit dem man leicht zusammenarbeiten kann. Aber gerade weil er nicht so aalglatt ist, war ich sofort auf seiner Seite. Dass er im Rollstuhl sitzt hat für mich keine Rolle gespielt und ist auch für den eigentlich Fall nicht relevant, erklärt aber so manchen seiner Spleens - denn das Leben hat ihm manchen Stein in den Weg gelegt. Man erfährt auch nach und nach etwas über seinen Hintergrund. Dabei gerät aber immer der eigentliche Fall nie in den Hintergrund, was mir immer sehr wichtig ist.

Gelungen war auch der Aufbau des Buches. Man beginnt mit einem Prolog, der schon einmal für Spannung sorgt, aber sehr isoliert steht, weil man die Hintergründe nicht weiß. Dann liest man sich quer durch das Buch, bis man gegen Ende wieder am Ausgangspunkt ankommt. Ich finde solche Klammern immer sehr gut, weil sie einen roten Faden schaffen.

Das Ende hat mich dann sprachlos gemacht. Der Autor beweist hier wirklich Mut, denn damit hätte ich einfach gar nicht gerechnet. Dafür vielen Dank!

Insgesamt hat mich der Thriller wirklich überzeugt. Eine gute, überzeugende Story mit viel Spannung und einem sympathischen Protagonisten: Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und hoffe, dass es nicht so lange bis zum nächsten Band dauert. Von mir gibt es 5 Sterne!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 06.09.2020

ein fesselnder und spannungsgeladener Thriller

2

Der Thriller von Matthias Bürgel, der den nach einem Unfall querschnittsgelähmten Falk Hagedorn, in der Fallermittlung seines zweiten Falles begleitet ist ein hervorragender Thriller. Auch wenn ich sein ...

Der Thriller von Matthias Bürgel, der den nach einem Unfall querschnittsgelähmten Falk Hagedorn, in der Fallermittlung seines zweiten Falles begleitet ist ein hervorragender Thriller. Auch wenn ich sein erstes Buch nicht kannte, hatte ich nicht das Gefühl fehlende Hintergrundinformationen zu haben.

Falk Hagedorn besitzt ein gutes Gespür ein Profil über die Serientäterin der Flughafenmorde zu erstellen. Falk Hagedorn zahlt am Ende der Ermittlungen einen hohen Preis.

Matthias Bürgel gelingt es durch seinen tollen fesselnden Schreibstil das Puzzle des Falls, welches der etwas schrullige und eigenwillige Profiler Falk Hagedorn zusammenfügen muss, hervorragend zu beschreiben. Ich konnte das Buch aus diesem Grund nicht aus der Hand legen. Auch wenn mir bereits vor der Auflösung klar war, wer die Täterin sein könnte, gab es noch einige unerwartete Zusammenhänge.

Man merkt das Matthias Bürgel vom Fach ist. Er beschreibt sehr realistisch und detailliert. So bekommt man einen guten Einblick in die Ermittlungsarbeit, auch wenn der schrullige Falk Hagedorn und sein Charakter im Mittelpunkt des Geschehens stehen.

Insgesamt kann ich den fesselnden und packenden Thriller voller Überzeugung weiterempfehlen. Das Buch erhält von mir für seine großartige spannungsgeladene Geschichte 5 von 5 Sternen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung