Schnelle eBook-Leserunde zu "Imago. Dunkler Hass." von Matthias Bürgel

Beklemmender Serienkiller-Plot, psychologisch nahegehend und packend erzählt!
Cover-Bild Imago. Dunkler Hass
Produktdarstellung
(19)
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Matthias Bürgel (Autor)

Imago. Dunkler Hass

Am Bodensee verschleppt und tötet ein Serienkiller junge Frauen, die er auch noch grauenvoll verstümmelt. Und die Polizei tappt im Dunkeln. Der leitende Ermittler, Marius Bannert, wendet sich hilfesuchend an den Fallanalytiker Falk Hagedorn, der nach einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Eigentlich will dieser von der Welt nichts mehr wissen - und von der Polizei noch viel weniger. Aber der Fall reizt ihn und er lässt sich von Bannert zur Mithilfe überreden. Über die Opfer gelingt es den beiden Kriminalisten nach und nach, die Psyche des Täters zu analysieren und die Motivation seiner Taten zu erahnen. Doch dann holt dieser zum Gegenschlag aus ...

Ich war von Anfang bis Ende komplett gefesselt. (Nellsche, Lesejury)

Ein absolut genialer Thriller (Andrea1978, Lesejury)

Für jede Person mit guten Nerven (...) ein absoluter Must-Read. (Vivi_2084, Lesejury)

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.




Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.05.2019 - 04.06.2019
  2. Lesen 12.06.2019 - 18.06.2019
  3. Rezensieren 19.06.2019 - 02.07.2019

Bereits beendet

Matthias Bürgel hat bereits in den unterschiedlichsten Bereichen der Kriminalpolizei gearbeitet. Aktuell leitet er eine Dienstgruppe beim Kriminaldauerdienst. In "Imago. Dunkler Hass" erzählt er auf packende Art und Weise die Geschichte eines kantigen, raubeinigen Ermittlers mit dem Herz am rechten Fleck.

Ganz besonders freuen wir uns, dass der Autor Matthias Bürgel die Leserunde begleiten und eure Fragen beantworten wird!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbands "Imago. Dunkler Hass" werden somit innerhalb einer Woche 350 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.06.2019

Die Leseprobe gefällt mir sehr gut - das klingt ganz nach einem Thriller der genau in mein bevorzugtes Beuteschema passt :o)

Das Cover ist ansprechend und der Schreibstil lässt ein rasches zügiges Lesen ...

Die Leseprobe gefällt mir sehr gut - das klingt ganz nach einem Thriller der genau in mein bevorzugtes Beuteschema passt :o)

Das Cover ist ansprechend und der Schreibstil lässt ein rasches zügiges Lesen zu

Es werden die ersten Charaktere vorgestellt wobei Marius Bannert im Augenblick im Mittelpunkt steht

Ich bin schon gespannt wie die verschwundene Leiche ins Bild passt und welchen neuen Ermittlungsweg sich Bannert ausgedacht hat

Ich würde sehr gerne an der Leserunde teilnehmen

Veröffentlicht am 04.06.2019

Bereits in den ersten Kapiteln beweist er, dass er ein Händchen für einen lebendigen Schreibstil hat. Die Handlung ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und an vielen Stellen mit aussagekräftigen Adjektiven ...

Bereits in den ersten Kapiteln beweist er, dass er ein Händchen für einen lebendigen Schreibstil hat. Die Handlung ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und an vielen Stellen mit aussagekräftigen Adjektiven untermalt, die an genau den richtigen Stellen Spannung erzeugen und die Interesse des Lesers wecken.
Die ersten Kapitel fungieren als eine strukturierte Einführung in die Geschichte. In ihnen tauchen bereits viele wichtige Charaktere auf, unter anderem der leitende Ermittler, Marius Bannert und der Fallanalytiker, Falk Hagedorn. In welchem genauen Bezug die beiden zueinander stehen wurde zwar noch nicht erläutert, aber mit dem Ende des siebten Kapitels lässt sich vermuten, dass Bannert Hagedorn um die Mitarbeit bei den Ermittlungen bitten wird. Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit der beiden Charaktere und auch auf weitere Hintergrundinformationen zu Hagedorn, denn es scheint, als ob es noch einiges über ihn zu erzählen gäbe.
Wie in den meisten Kriminalromanen beginnt das Buch mit einem Leichenfund. Diese Leiche stammt aus einer Reihe von Serienmorden und verspricht nicht die letzte zu bleiben.
Sowohl im Prolog als auch im zweiten Kapitel scheint man einen ersten Einblick in den Kopf des Serientäters zu erhaschen, einmal während eines aktuellen Mordes und zuletzt in Form eines Ausschnitts seiner Vergangenheit. Beide Kapitel erschaffen ein Bild eines verstörten Mannes, der aufgrund einer verwirrten Sexualität ein auf Hass basiertes Bild gegenüber der Frauenwelt erschaffen hat. Dies sind aber erste Vermutungen, die Bürgel bewusst mit diesen Erzählungen erzeugt hat. Auch hier erwarte ich einige Wendungen und viel mehr Einblicke in die Seele des Mörders.
Wie grausam er jedoch vorgeht, erfährt man bereits in Kapitel sechs. Hier schlüpft der Leser in den Kopf eines der Opfer, eine junge Frau, die unter Betäubung verstümmelt wird. Es ist verstörend und abstoßend, genau so wie ein Mord auch auf Menschen wirkt. Also auch an dieser Stelle ein sehr gelungenes visuelles Schauspiel für den Leser!
Alles in einem gibt es in den ersten sieben Kapiteln sehr viele Perspektiven, in die der Leser bereits schlüpfen darf. Bürgel gibt dem Leser also die Chance, den Fall von allen Seiten miterleben zu dürfen, was mir persönlich sehr gut gefällt. Ein Mord ist allein aus der Sicht eines Ermittlers nur schwer in seiner gesamten Grausamkeit zu erfassen, mithilfe aller dieser Perspektiven entsteht erst ein Gesamtbild, das Stück für Stück während dem weiteren Verlauf des Buches zusammengesetzt werden kann.

Das Cover ist düster und schaurig; die Farben schwarz grau dominieren das Bild und vervollständigen den Eindruck einer von Hass geprägten Mordserie. In einer blutroten Schrift prangt das Wort "Imago", dessen Bedeutung hier wahrscheinlich aus der Psychologie kommt, aber diese Vermutung kann sich noch mit dem Verlauf der Handlung ändern. Gleich darunter, auf einer grau- weißen Wand mit einzelnen Sprüngen, stehen die Worte "Dunkler Hass". Der Mörder scheint eindeutig aus starken Emotionen heraus zu handeln, ich freue mich darauf, die genauen Hintergründe zu erfahren.
Vor der Wand hockt eine Frau, die Beine an den Körper gezogen und den Kopf in den Schoß gebettet, sich selbst umarmend. Sie wird wohl eins der Opfer sein.
Das Cover fängt, genauso wie die Erzählung, nicht nur eine Perspektive mit ein. Zwar ist die Frau klar im Zentrum des Covers, jedoch spricht der Titel ganz klar von dem Mörder. Seine Beweggründe scheinen genauso belangreich wie die Morde selbst zu sein.

Ich hoffe auf interessante Wendungen, mehr Eindrücke zu allen bestehenden Charakteren und vor allem die Chance auf eine anregende Leserunde!

Veröffentlicht am 03.06.2019

Das Cover gefällt mir sehr gut, es lässt auf einen spannenden Thriller hoffen. Der Schreibstil ist so fesselnd, dass ich gerne gleich weitergelesen hätte.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Ich ...

Das Cover gefällt mir sehr gut, es lässt auf einen spannenden Thriller hoffen. Der Schreibstil ist so fesselnd, dass ich gerne gleich weitergelesen hätte.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Ich bin gespannt, was hinter den morden steckt. Ich finde auch die Gegend sehr interessant, da ich in der nähe vom Bodensee wohne und dort häufig unterwegs bin. Ich bin gespannt, wie sich nun alles entwickelt.

Veröffentlicht am 03.06.2019

Eine prima Leseprobe! Es ist bereits sehr deutlich zu merken, dass der Autor weiß, wovon er schreibt. Das gefällt mir sehr gut und die weiteren Einblicke in die Ermittlungen etc. sind bestimmt sehr interessant. ...

Eine prima Leseprobe! Es ist bereits sehr deutlich zu merken, dass der Autor weiß, wovon er schreibt. Das gefällt mir sehr gut und die weiteren Einblicke in die Ermittlungen etc. sind bestimmt sehr interessant.

Positiv aufgefallen sind mir die vielen Kapitel, die relativ kurz gehalten sind. Das mag ich, weil es mich zum Weiterlesen anregt. Auch die dadurch vielen Perspektivwechsel gefallen mir, sie steigern die Neugier und Spannung.

Die Charaktere wirken auf den ersten Eindruck real und sie sind schon gut beschrieben. Super finde ich Hagedorn und die erste Szene, in der man von ihm liest. Ich mag solche knorrigen Typen mit spitzer, humorvoller Zunge.

Die Leseprobe macht definitiv Lust auf das ganze Buch!

Veröffentlicht am 03.06.2019

Schon das düstere Cover sagen mir eindeutig, in welches Genre das Buch gehört. Ich erwarte einen düsteren Psychothriller, der mich in die Abgründe menschlicher kranker Seelen blicken lässt. Die Darstellung ...

Schon das düstere Cover sagen mir eindeutig, in welches Genre das Buch gehört. Ich erwarte einen düsteren Psychothriller, der mich in die Abgründe menschlicher kranker Seelen blicken lässt. Die Darstellung der beiden Protagonisten verspricht Spannung. Zum einen der polizeiliche Ermittler, der vermutlich einige Charakterzüge des Autors trägt, zum anderen der an den Rollstuhl gefesselte Fallanalytiker, der mich spontan an Stephen Hawking erinnert hat: genial, aber immobil. Und dann verschwindet auch noch seine Tochter! Spätestens da kann man das Buch wahrscheinlich nicht mehr weglegen.
Der Hauptgrund, warum ich mich für diese Leserunde bewerbe ist, daß der Autor vom Fach ist. Das ist einer der Gründe, warum ich alle Forensik-Bücher von Kathy Reichs gelesen habe. Ich verspreche mir eine authentische Geschichte, stimmige Details und eine nachvollziehbare Handlung. Ich möchte Einblick in ein Fach erlangen, das mir ein Insider vermittelt.