Leserunde zu "Echo Lake - Liebe findet ihren Weg" von Maggie McGinnis

Warmherzig, romantisch, wunderschön – dieser Roman macht glücklich!
Cover-Bild Echo Lake - Liebe findet ihren Weg
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Maggie McGinnis (Autor)

Echo Lake - Liebe findet ihren Weg

Roman

Angela Koonen (Übersetzer)

Warmherzig, romantisch, wunderschön - dieser Roman macht glücklich!

Lange hat sich Gabriela auf ihren Sommerurlaub in der Karibik gefreut, doch statt am Strand liegen zu können, muss sie ihre Schülerinnen ins Sommercamp begleiten. Die Mädchen haben Mist gebaut, und das Camp ist die letzte Chance, einen Verweis von der renommierten Privatschule abzuwenden. Gabriela würde für ihre Schützlinge alles tun. Zu ihrem Entsetzen ist das Ferienlager am See jedoch weit rustikaler als gedacht: Es gibt kein fließendes Wasser, dafür allerlei Getier, und sogar ihr Zelt müssen sich die verwöhnten Mädchen selbst aufbauen.

Outdoor-Experte und Camp-Leiter Luke hat Mühe, sich sein Amüsement nicht allzu sehr anmerken zu lassen. Zumal die von ihm erwartete gestrenge Lehrerin sich als attraktive, beherzte junge Frau entpuppt ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.05.2020 - 14.06.2020
  2. Lesen 06.07.2020 - 26.07.2020
  3. Rezensieren 27.07.2020 - 09.08.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Echo Lake - Liebe findet ihren Weg" und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.08.2020

Lässt dein Abenteuerherz höher schlagen !

0

Die Freundinnen Wavely, Eve, Madison und Sam müssen aufgrund ihrer gespielten Streiche mit ihrer Hausmutter Gabriela O´Brien zur Strafe in ein Sommercamp ziehen. Doch dort erwartet sie nicht der gewohnte ...

Die Freundinnen Wavely, Eve, Madison und Sam müssen aufgrund ihrer gespielten Streiche mit ihrer Hausmutter Gabriela O´Brien zur Strafe in ein Sommercamp ziehen. Doch dort erwartet sie nicht der gewohnte Luxus wie auf der Briarwood Academy – Sie müssen ihr Zelt selber aufbauen, für fließend Wasser dient ein See und es wimmelt nur so vor wilden Tieren. Das ehemalige Jungencamp soll jedoch für reiche Mädchen restauriert werden und eine Liste mit zahlreichen Aufgaben muss abgearbeitet werden. Zwei Welten, die aufeinander treffen. Doch können sie miteinander existieren?

Das Cover spiegelt perfekt die wunderschöne Natur in dem Buch wieder. Das in den Armen liegende Paar deutet auf die entflammende Liebe der Protagonisten Luke und Gabi hin und ist ein absoluter Hingucker.

„Echo Lake – Liebe findet ihren Weg“ ist das neueste Buch der „Echo Lake“ - Triologie. Jedoch findet der Leser sehr gut in das Buch hinein und es kann ohne Vorwissen gelesen werden. Und hat man das Buch einmal in der Hand, mag man es gar nicht wieder weglegen. Maggie McGinnis verwendet in dem Buch einen herrlich humorvollen und frechen Schreibstil, der zum Einen an die Sprache der Teenager angelehnt ist, zum Anderen an den amüsierten Campleiter Luke. Die Geschehnisse werden aus Lukes und Gabis Sicht geschildert.

Wer früher einmal Pfadfinder war, kann sich sehr gut mit Lukes Herzblut für das Camp und die Natur identifizieren. Luke ist von den ersten Seiten an mein Lieblingscharakter. Er setzt sich für Kinder ein, ist offen und lässt den Mädchen den Freiraum sich selbst zu entfalten. Auch die Mädchen haben in dem Buch eine tolle an die Realität angelehnte Entwicklung. Ihr Unwissen, wie man sich in der Natur verhält, bringt Humor und Spaß in die Geschichte und lockert die Stimmung. Nur wurde ich mit Gabriela nicht wirklich warm. Sie stellt einen prägenden Charakter in der Liebesgeschichte dar und setzt sich immer für ihre Schützlinge ein. Trotz allem reagiert sie meistens sehr kalt gegenüber Luke oder ihr Verhalten passt nicht zum Charakter. Trotzdem schafft die Autorin sprühende Liebesabschnitte, wo die Herzen der Leser höher schlagen, der gar nicht mit solchen Szenen rechnet.

Das Buch „Echo Lake“ darf in keiner Urlaubstasche fehlen und ist die perfekte Lektüre für einen sonnigen Nachmittag in der Natur. Mir hat das Buch sehr gefallen, denn Liebe, Vertrauen, Teamwork und das Leben in der Natur wurden aufgegriffen. Der Leser wird in seine Kindheitserinnerungen zurück katapultiert und darf noch einnmal träumen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.08.2020

Schöne (romantische) Geschichte

0

Gabriela (Gabi) hat sich schon lange auf ihren Sommerurlaub gefreut. Doch dann wird ihr noch ein Strich durch die Rechnung gemacht und sie muss vier ihrer Schülerinnen ins Sommercamp begleiten, da diese ...

Gabriela (Gabi) hat sich schon lange auf ihren Sommerurlaub gefreut. Doch dann wird ihr noch ein Strich durch die Rechnung gemacht und sie muss vier ihrer Schülerinnen ins Sommercamp begleiten, da diese Mist gebaut haben und sonst von der Schule fliegen würden. Und da Gabi alles für ihre Schützlinge tun würde, fährt sie mit. Doch das das Camp kein fließend Wasser hat und sie ihr Zelt dort selber aufbauen müssen ,hätte sie nicht gedacht....

Der Camp-Leiter Luke ist gar nicht begeistert das die renomierte Privatschule sein Camp gekauft hat. Dennoch ist er sehr amüsiert darüber wie Gabi und die Mädchen anfangs darauf reagieren was sie im Camp erwartet. Doch Luke hat Erfahrung mit der Arbeit mit Jugendlichen und schafft es durch Tricks das Interesse an dem Camp in den Mädchen zu wecken und auch ihr Vertrauen zu gewinnen.

Und auch Gabi merkt schnell was für ein toller Typ dieser Luke ist. Die zarte und langsame Annäherung der beiden, hat mir hier sehr gut gefallen. Aber auch mit welcher Begeisterung beide für ihren Job brennen und das sie unbedingt auf ihre Weise den Jugendlichen etwas gutes tun und für ihre Zukunft arbeiten wollen. Auch wenn beide aus unterschiedlichen Verhältnissen kommen, haben ihre Geschichten doch viele Gemeinsamkeiten.

Es gibt bereits zwei weitere Bände aus der Echo Lake-Reihe, die ich vorher noch nicht gelesen habe. Dieses Buch kann also gut als eigenständige Geschichte gelesen werden und benötigt kein Vorwissen. Da es hier aber auch tolle Nebencharaktere gibt und ich hoffe, dass diese auch in den anderen Büchern auftauchen, werde ich diese auch noch unbedingt lesen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut und wer schöne Liebesgeschichten mag, sollte sich die Echo Lake Bücher mal anschauen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.08.2020

Zurück am Echo Lake

0

Lange hat sich Gabriela auf ihren Sommerurlaub in der Karibik gefreut, doch statt am Strand liegen zu können, muss sie ihre Schülerinnen ins Sommercamp begleiten. Die Mädchen haben Mist gebaut, und das ...

Lange hat sich Gabriela auf ihren Sommerurlaub in der Karibik gefreut, doch statt am Strand liegen zu können, muss sie ihre Schülerinnen ins Sommercamp begleiten. Die Mädchen haben Mist gebaut, und das Camp ist die letzte Chance, einen Verweis von der renommierten Privatschule abzuwenden. Gabriela würde für ihre Schützlinge alles tun. Zu ihrem Entsetzen ist das Ferienlager am See jedoch weit rustikaler als gedacht: Es gibt kein fließendes Wasser, dafür allerlei Getier, und sogar ihr Zelt müssen sich die verwöhnten Mädchen selbst aufbauen. Outdoor-Experte und Camp-Leiter Luke hat Mühe, sich sein Amüsement nicht allzu sehr anmerken zu lassen. Zumal die von ihm erwartete gestrenge Lehrerin sich als attraktive, beherzte junge Frau entpuppt.

Nach dem ich die ersten beiden Bände der Echo Lake Reihe nahezu verschlungen habe, war meine Freude riesig, als der dritte Band erschienen ist. Endlich ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Figuren und dem tollen Ort Echo Lake. Leider kann die Fortsetzung mit ihren Vorgängern nicht ganz mithalten.
Die Geschichte spielt eigentlich die gesamte Zeit im Camp und nahezu gar nicht in der Stadt. Da das Camp ein wirklich schöner Ort ist, war dieser Umstand nicht weiter schlimm. Leider hatte es aber auch zur Folge, dass wir fast keine der bisher bekannten Figuren wiedertreffen. Piper und Noah kennt man zwar am Rande und sie sind wirklich sympathische Figuren aber der Rest der Echo Lake Bewohner existiert in diesem Buch leider nicht. Als Fan der ersten beiden Bücher fand ich das wirklich schade.
Die Geschichte um die Mädchen herum ist wirklich schön und macht Spaß. Luke geht wunderbar mit ihnen um und es hat mir Freude bereitet, zu erleben, wie die Mädchen auf seine Tricks hereinfallen und sich immer mehr öffnen und miteinander beschäftigen. Zum Glück ist der Teil gelungen, denn eigentlich geht es fast nur um die Mädchen und Gabi im Camp. Auch die langsame Annäherung zwischen Gabi und Luke hat mir gut gefallen. Ich habe die Zwei gerne dabei beobachtet. Ich hätte mir nur mehr Hintergrundinfos und Tiefe für beide gewünscht. So blieb der Wunsch Gabi und Luke besser kennen zu lernen zu einem großen Teil unbefriedigt.
Insgesamt ist dieses Buch ein schöner Nachfolger, wenn auch nicht ganz so tiefgründig und gefühlvoll wie die ersten beiden Bücher. Ich fand es trotzdem schön an den Echo Lake zurückzukehren und hoffe einfach, dass die nächste Fortsetzung wieder mehr Action, Tiefgang und Gefühl enthält.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.08.2020

Süße, lesenswerte Liebesgeschichte!

0

Gabi, „Hausmutter“ eines renommierten Mädcheninternats in Maggie McGinnis neustem Roman „Echo Lake – Die Liebe findet ihren Weg“, muss statt ihres geplanten Karibikurlaubes und fruchtigen Cocktails, mit ...

Gabi, „Hausmutter“ eines renommierten Mädcheninternats in Maggie McGinnis neustem Roman „Echo Lake – Die Liebe findet ihren Weg“, muss statt ihres geplanten Karibikurlaubes und fruchtigen Cocktails, mit ihren Mädchen Madison, Sam, Waverly und Eve ins Camp Echo Lake fahren, der einzige Ausweg für die Mädchen, nicht der Schule für ihre wiederholten und teils sehr gefährlichen Streiche verwiesen zu werden. Im Ferienlager angekommen, muss Gabi nicht nur mit der viel natürlicheren, unmodernen Campsituation fertig werden, sondern weitere Streite und Eskalationen zwischen ihren Mädchen verhindern. Der zunächst sehr schlecht gelaunte, aber attraktive, selbsternannte Hausmeister Luke macht die ganze Situation nicht leichter. Überrascht bemerkt auch Luke, wie jung und hübsch die angekündigte Hausmutter ist...

Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu den der beiden vorherigen Bänden der Reihe. Im Hintergrund ist wieder der See des Camps abgebildet, im Vordergrund ein Pärchen, vergleichbar mit dem im Buch. Die kräftigen Farben sorgen auf jeden Fall dafür, dieses Buch nicht zu übersehen.
Ich konnte gleich anfangs total mit Gabis Frustration über die Campsituation und ihren abgesagten Urlaub mitfühlen, dass hat sich auch weiterhin größtenteils so verhalten. Die Charaktere wurden sehr authentisch und nachvollziehbar beschrieben sowie in Szene gesetzt. Ich habe alle schnell ins Herz geschlossen und war gespannt, mehr über ihre persönlichen Geschichten zu erfahren, die mich jede einzelne keineswegs enttäuscht hat – im Gegenteil! Über so manche Hintergrundgeschichte war ich offen überrascht. Im Grunde wurden auch fast alle Charaktere so wie sie angelegt waren, mit ihren in der Geschichte gegebenenfalls dazukommenden Veränderungen durchgehalten und zufriedenstellen dargestellt, bis auf Gabi. Gegen Ende entscheidet sie einmal entgegen dem Wohl der Mädchen, welches bisher immer an erster Stelle stand. Diese Szene hat mich enttäuscht, da sie einfach nicht zu Gabis bis dahin aufgezeigte Persönlichkeit und Einstellung passte. Egal was im Ferienlager passierte, sie entschied immer zum Wohl der Mädchen, weil sie die vier aufrichtig liebt und nur ihr bestes will. Weshalb sollte sich das plötzlich ändern? Besagte Situation und Entscheidung waren für mich absolut nicht nachvollziehbar und sehr unlogisch eingefügt. Die Auflösung der Situation durch die vier Mädchen hat mir dagegen wieder gefallen, konnte allerdings leider nicht wett machen, dass sich Gabi so komplett entgegen ihrer eigentlichen Persönlichkeit verhalten hat, was ich weiterhin für nicht authentisch halte. An dieser Stelle gibt es also einen Punkt Abzug.
Bei diesem Punkt soll es dann aber auch bleiben, denn alles andere hat mir gut gefallen! Der Spannungsbogen wurde gehalten, die eingebettete Liebesgeschichte war einfach zu süß und auch sprachlich kann ich an dem Schreibstil der Autorin nichts kritisieren. Das Buch liest sich flüssig, man bemerkt gar nicht, wie die Seiten nur so dahin fliegen. Das Thema des Buches hat mir ebenfalls gut gefallen, es wurde eine sehr wichtige Botschaft vermittelt, die – zumindest meiner Meinung nach – bisher noch nicht so häufig in vergleichbaren Büchern aufgegriffen wurde. Es hat einfach Spaß gemacht, die Geschichte dieser tollen Charaktere zu verfolgen und zu sehen, wie sie an ihrem Leben wachsen! Ein definitiv würdiger dritter Band der Reihe!

Alles in allem kann ich dieses Buch wirklich weiterempfehlen. Eine nette, lustige und sehr süße Lektüre für zwischendurch, die trotzdem hin und wieder Momente zum nachdenken aufgibt. Einfach Lesenswert!

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.08.2020

Eine echte Überraschung

0

Inhalt:
Statt wie geplant ihren Sommerurlaub am Strand zu verbringen wird Gabriela dazu verdonnert, ihre Schülerinnen in ein Sommercamp zu begleiten. Dies soll als Bestrafung dienen, dass sie Mist gebaut ...

Inhalt:
Statt wie geplant ihren Sommerurlaub am Strand zu verbringen wird Gabriela dazu verdonnert, ihre Schülerinnen in ein Sommercamp zu begleiten. Dies soll als Bestrafung dienen, dass sie Mist gebaut haben, allerdings fühl sich Gabriela mehr bestraft. Das Ferienlager unterscheidet sich nämlich sehr von der Privatschule von der die fünf kommen: kein fließendes Wasser, keine richtige Unterkunft und Tiere, vor denen man sich in Acht nehmen muss. Der Camp-Leiter Luke ist zudem auch etwas mürrisch, als er die vermeintlich verwöhnten Besucher beherbergen muss. Dabei entpuppt sich die Lehrerin als jünger und attraktiver als gedacht...

Meine Meinung:
Von Beginn an kam ich super in die Geschichte hinein und konnte ab da praktisch nicht mehr aufhören zu lesen, sodass die Kapitel nur so vorbei flogen. Die Autorin hat einen Schreibstil, der es einem leicht macht, zu lesen und das wird noch durch die Charaktere unterstützt. Gabi, die Protagonistin, muss man einfach ins Herz schließen. Sie hat ein schweres Los gezogen, denn sie muss vier verwöhnte und in ihrem Verhalten nicht gerade einfache Teenager zu ihrer Strafe an einen abgelegenen See begleiten, wo es ein Camp gibt, dass etwas heruntergekommen ist. Sie hat trotz dieser Situation viel Geduld mit den Mädchen, und das obwohl sich diese teilweise unmöglich verhalten. Auch wenn Luke auf der anderen Seite den anderen voreingenommen gegenübertretet, weiß man sofort, dass er einen netten Kern hat und ihm sehr viel am Camp liegt.
Die Autorin schreibt mit Humor und vor allem die Schlagabtausche zwischen den beiden Protagonisten sind einfach nur zum Schmunzeln. Mir wurde nicht langweilig beim Lesen und das obwohl es keinen übertriebenen Spannungsbogen gab, was die Handlung anging. Ganz ohne ein paar übliche Motive, die in Liebesromanen vorkommen, kam das Buch aber dann doch nicht aus, das hat aber nicht gestört, da der Rest eben gepasst hat.

Fazit:
Ein Roman, der ohne viel Herzschmerz-Drama und übertriebene Klischees unterhaltsame Lesestunden bereitet. Perfekt auch für die Urlaubszeit.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl