Leserunde zu "Palais Heiligendamm - Ein neuer Anfang" von Michaela Grünig

Mitreißende Familiengeschichte zum Abtauchen!
Cover-Bild Palais Heiligendamm - Ein neuer Anfang
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Michaela Grünig (Autor)

Palais Heiligendamm - Ein neuer Anfang

Roman

Heiligendamm, 1912: Die Berliner Hotelierfamilie Kuhlmann hat große Pläne, man will dem berühmten Grand Hotel Konkurrenz machen. Doch die High Society steigt lieber weiter bei dem etablierten Rivalen ab. In dieser schweren Zeit zeigt ausgerechnet die junge Tochter Elisabeth kaufmännisches Geschick, während sich der sensible Sohn Paul für Musik begeistert. Vater Kuhlmann sieht sich gezwungen, den Emporkömmling Julius Falkenhayn um Hilfe zu bitten. Und der hegt recht unkonventionelle Ansichten ...

Countdown

4 Tage

Bewerben bis 04.10.2020.

Status

  • Plätze zu vergeben: 20
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 71

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.09.2020 - 04.10.2020
    Bewerben
  2. Lesen 19.10.2020 - 01.11.2020
  3. Rezensieren 02.11.2020 - 15.11.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Palais Heiligendamm" und sichert euch die Chance auf eines von 20 Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Michaela Grünig" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 29.09.2020

Wow, was für eine tolle LP!
Der bildhafte und einfühlsame Schreibstil hat mich sofort in seinem Bann gezogen und mich in das Hotel Palais Heiligendamm entführt, wo ich die Familie Kuhlmann kennenlernen ...

Wow, was für eine tolle LP!
Der bildhafte und einfühlsame Schreibstil hat mich sofort in seinem Bann gezogen und mich in das Hotel Palais Heiligendamm entführt, wo ich die Familie Kuhlmann kennenlernen durfte.
Die Kulisse istwunderschön eingefangen worden und das Kopfkino konnte beginnen.
Die Charaktere sind authentisch und facettereich.
Die Familie Kuhlmann geht ihren Weg, aber leider wollen die Kinder nicht so wie die Eltern es gerne möchten. Sohn Paul soll, gegen seinen Willen, dass Hotel leiten. Das wird garantiert nicht funktioniere. Seine Talente liegen ganz wo anders und die sehe ich in der Musik.
Tochter Johanna soll möglichst schnell heiraten. Tja, da muss der passende Mann erst einmal gefunden werden. Momentan sehe ich auch keinen Favoriten. Ich denke auch, dass sie den gleichen Weg einschlagen wird, wie ihre Mutter.Mann, Kinder und Haus.
Tochter Elisabeth ist da das Gegenteil von Johanna, denn sie möchte gerne das Hotel führen und arbeiten.Aber wird sie es schaffen?
Schwester Luisa ist die jüngste und wer weiß, wohin ihr Weg gehen wird.

Julius Falkenhayn fand ich schon etwas forsch und das eine oder andere Auge hat er auch auf Elisabeth geworfen.

Minna tut mir leid, dass sie von ihrer Familie so weit weg wohnen muss. Sie muss für ihre Familie sorgen. Diese Leseprobe endet mit einem Cliffhanger.....dass mag ich gar nicht.
Was da mit Minna passiert, klang gar nicht gut.

Ich kann mir eine sehr interessante und zu gleich spannende Geschichte über das Palais Heiligendamm vorstellen. Das Konkurrenzhotel Grand Hotel wird da bestimmt auch noch eine große Rolle spielen

Zu gerne mochte ich wissen, wie es mit dem Hotel der Familie Kuhlmann und auch Julius Falkenhayn weitergehen wird. Ich denke, dass Julius auch mitbekommen hat, zu welchen Mittel Elisabeth im Grand Hotel gegriffen hat. Mal sehen, wie diese Geschichte enden wird. Ich hoffe für Elisabeth, dass ihre Eltern diesen Fauxpas nicht heraus bekommen werden. .

Am liebsten hätte ich gleich weiter gelesen......eine tolle Geschichte, die Lust auf mehr macht!

Veröffentlicht am 29.09.2020

Elisabeth, die junge Frau am Ostseestrand, voller Hoffnung, voller Pläne - so stelle ich mir diese lächelnde Frau vor. Sie geht ihren Weg - das Cover sagt schon einiges aus, es passt einfach gut zur Geschichte ...

Elisabeth, die junge Frau am Ostseestrand, voller Hoffnung, voller Pläne - so stelle ich mir diese lächelnde Frau vor. Sie geht ihren Weg - das Cover sagt schon einiges aus, es passt einfach gut zur Geschichte und der Schreibstil tut ein übriges. Hier bin ich drin, ich mag solche Familiengeschichten, egal in welcher Epoche sie spielen.

Allen voran ist es genau diese Elisabeth Kuhlmann, die ich schon ein wenig einschätzen mag. Sie möchte das, was ihre Brüder nicht wollen: In die Hotelfachschule gehen, um eines Tages das Palais Heiligendamm zu führen. Wenn nicht die Zeit - wir schreiben das Jahr 1912 - gegen sie, eine Frau, sprechen würde.

Wir reisen gedanklich mit Julius Falkenhayn nach Afrika. Wer das wohl sein wird, welche Absichten hinter seiner charmant-frechen Art wohl stecken mögen? "Gibt es dort auch echte Menschenfresser?"

Minna, das Stubenmädchen, ist hier total unglücklich, sei möchte zurück nach Berlin. Der Schluss der Leseprobe ist so dramatisch, da kann man doch unmöglich aufhören zu lesen!!! Was geschieht grad mit ihr? Wer ist das?


Veröffentlicht am 29.09.2020

Eine junge Frau, welche Ihren eigenen Weg geht - dieses Cover passt perfekt zu dem hier vorliegenden Roman. Mit der dargestellten Kleidung versetzt es den Leser direkt in das Jahr 1912.
Der Anfang des ...

Eine junge Frau, welche Ihren eigenen Weg geht - dieses Cover passt perfekt zu dem hier vorliegenden Roman. Mit der dargestellten Kleidung versetzt es den Leser direkt in das Jahr 1912.
Der Anfang des Romas ist aussagekräftig geschrieben, sodass sich der Leser sofort in die Szene hineinversetzen kann und Elisabeth wächst einem direkt ans Herz.
Ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt und würde die Protagonisten gerne genauer kennenlernen.

Veröffentlicht am 29.09.2020

Elisabeth gefällt mir als Charakter super gut, sie wirkt sehr selbstbewusst und zielstrebig. Das verspricht eine spannende Entwicklung zu werden.

Elisabeth gefällt mir als Charakter super gut, sie wirkt sehr selbstbewusst und zielstrebig. Das verspricht eine spannende Entwicklung zu werden.

Veröffentlicht am 29.09.2020

Das Cover finde ich total einladend. Man sieht schon direkt den Kleidungsstil, der in dieser Zeit getragen wurde. Immer schön zusehen, wie sich das im Laufe der Jahre stetig ändert.
Elisabeth macht für ...

Das Cover finde ich total einladend. Man sieht schon direkt den Kleidungsstil, der in dieser Zeit getragen wurde. Immer schön zusehen, wie sich das im Laufe der Jahre stetig ändert.
Elisabeth macht für mich anfangs schon einen zielstrebigen Eindruck. Sie ist nicht die typische Hausfrau, wie es zu dieser Zeit alle Frauen sind, nein Sie möchte arbeiten und sich mit um das Hotel kümmern.

Ich bin gespannt, ob Sie es schaffen gegen die Konkurrenz anzukommen und was alles passieren wird.