Leserunde zu "Working Late" Helene Holmström

Auftakt der Bestseller-Reihe aus Schweden
Cover-Bild Working Late
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Helene Holmström (Autor)

Working Late

Corinna Roßbach (Übersetzer)

Macht, Intrigen, Leidenschaft

Charlotta Kvist gehört zu den besten Anwältinnen bei Svärdh & Partner. Ihr größter Wunsch ist es, endlich Partnerin der Stockholmer Anwaltskanzlei zu werden. Und als eins der schwedischen Top-Unternehmen nach einem Unfall in einer Produktionsstätte angeklagt wird, ist das Charlottas Chance, ihrem Ziel ein großes Stück näher zu kommen. Sie vertritt die Seite der Kläger, hat aber nicht mit der überwältigenden Anziehungskraft zwischen ihr und Ignacio Vargas, dem CEO der Gegenseite, gerechnet. Charlotta weiß, dass sie alles verlieren könnte, und lässt sich für ihren Traum dennoch auf ein riskantes Spiel ein ...

"Drama, Leidenschaft und moderne Großstadtromantik. Ich liebe dieses Buch!" SIMONA AHRNSTEDT

Band 1 der schwedischen Bestseller-Reihe von Helene Holmström

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.12.2020 - 17.01.2021
  2. Lesen 08.02.2021 - 28.02.2021
  3. Rezensieren 01.03.2021 - 14.03.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Working Late" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.03.2021

Die Emotionen konnte bei mir nicht überspringen

0

Titel: Working Late
Autor: Helene Hölmstrom
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 464


Inhalt:
Macht, Intrigen, Leidenschaft

Charlotta Kvist gehört zu den besten Anwältinnen bei Svärdh & Partner. Ihr größter ...

Titel: Working Late
Autor: Helene Hölmstrom
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 464


Inhalt:
Macht, Intrigen, Leidenschaft

Charlotta Kvist gehört zu den besten Anwältinnen bei Svärdh & Partner. Ihr größter Wunsch ist es, endlich Partnerin der Stockholmer Anwaltskanzlei zu werden. Und als eins der schwedischen Top-Unternehmen nach einem Unfall in einer Produktionsstätte angeklagt wird, ist das Charlottas Chance, ihrem Ziel ein großes Stück näher zu kommen. Sie vertritt die Seite der Kläger, hat aber nicht mit der überwältigenden Anziehungskraft zwischen ihr und Ignacio Vargas, dem CEO der Gegenseite, gerechnet. Charlotta weiß, dass sie alles verlieren könnte, und lässt sich für ihren Traum dennoch auf ein riskantes Spiel ein ...



Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist wunderschön. Ich liebe die Musteranordnung und wie sie den Verlauf der Farbe unterstreicht. Mein absolutes Highlight ist allerdings das Wasser mit der Skyline die man dort wiederfindet. Es sieht atemberaubend schön aus und konnte direkt mein Interesse wecken.

Charlotta kam mir am Anfang wie ein sehr starker Charakter vor. Sie weiß was sie will und gibt in ihrem Job einfach alles. Doch sie lässt sich auch viel zu schnell ausnutzen, was ihr selbst nicht zu gute kommt. Im Verlauf des Buches viel es mir immer schwerer zu ihr eine Bindung aufzubauen.

Ignacio fand ich auch sehr spannend. Er hatte es nicht immer leicht und musste für alles kämpfen. Das Unternehmen für das er arbeitet bedeutet ihm viel, vor allem möchte er sich für das Gute und Nachhaltigkeit einsetzen, was ich sehr an ihm bewundert habe. Trotzdem viel es mir auch bei ihm schwer eine richtige Bindung aufzubauen.

Was die Handlung anging, so war ich von Anfang an nicht so richtig überzeugt. Bereits als ich die Leseprobe gelesen habe, erschien mir die Handlung doch zu vorhersehbar und ein wenig klischeehaft. Ausgerechnet Charlotta und Ignacio treffen sich mit ihren Freunden in einer Bar und haben sich nie zuvor gesehen, finden einander anziehend und dann fällt Charlottas Tasche runter in der rein zufällig die Unterlagen zum Prozess gegen die Firma in der Ignacio arbeitet liegen und dieser entdeckt sie. Das war für mich einfach zu weit hergeholt und komisch dargestellt. Im Verlauf des Buches konnte mich die Handlung zwar immer mal wieder abholen, insgesamt war es für mich dann aber doch manchmal etwas anstrengend.

Die Liebesgeschichte insgesamt konnte mich auch nicht so richtig packen. Dadurch, dass ich es schwer mit den Charakteren hatte, viel es mir auch schwer ihre Beziehung zueinander emotional nachzuvollziehen. Ich hatte einfach nie das Gefühl, dass die Emotionen auf mich überspringen würden.

Der Schreibstil war insgesamt gut. Nur hatte ich oft Probleme hinterher zukommen, da auch nicht nur die Liebesgeschichte von Charlotta und Ignacio erzählt wurde und es mir so manchmal einfach zu viel wurde, was ich sehr schade fand.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.03.2021

Spannender Fall, aber wenig Gefühl

0

Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und mich sehr angesprochen. Es ist kein übliches Setting von Amerika und man bekommt einen tollen Einblick.

Auch der Schreibstil war gut, ich konnte ...

Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und mich sehr angesprochen. Es ist kein übliches Setting von Amerika und man bekommt einen tollen Einblick.

Auch der Schreibstil war gut, ich konnte die Seiten schnell und gut lesen, weshalb man schnell mit dem Lesen fertig war.


Charlotta hatte schon von Anfang an mein Mitleid und mein Respekt. Sie arbeitet sehr hart und wird von ihrem Kollegen nicht gut behandelt. Auch für ihren neuen Fall stürzt sie sich wieder in viel Arbeit.

Zur Geschichte zwischen Ignacio und Charlotta war anfangs interessant. Bei den Stellen konnte man Gefühle erkennen und war sehr gespannt wie es im Buch verläuft.
Aber das lässt mit der Zeit leider nach. Diese werden kürzer und wenig Gefühl, dass sich diese Zeilen sehr schlecht für mich gelesen haben. Gerade im Vergleich mit anderen Romanen war ich diesbezüglich sehr enttäuscht.

Was mich Anfangs auch sehr begeistert hat, war eine zweite Liebesgeschichte, die in dem Buch erwähnt und behandelt wird. Doch diese hat noch weniger Emotionen und Handlung und hätte entweder weggelassen werden sollen, oder noch genauer und ausführlicher mit mehr Handlungen thematisiert werden.

Einzig und allein wegen dem Ausgang des Falls vor Gericht habe ich mich dazu überredet bis zum Ende zu lesen. Das war von Anfang an spannend und lesenswert.

Ich empfehle dieses Buch mehr wegen dem Fall, statt der erwähnten Liebesgeschichte. Denn meinen Geschmack hat diese nicht getroffen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.03.2021

An sich ziemlich komplex, die behandelten Thematiken finde ich toll umgesetzt, jedoch kommt die Liebe viel zu kurz.

0

🆁🅴🆉🅴🅽🆂🅸🅾🅽
🌟 3/5 Sternen
۰
"Working Late" ist der erste Band der "Free-Falling-Reihe" aus der Feder von der schwedischen Newcomerin Helene Holmström, veröffentlicht bei LYX, verzaubert vorallem begeisterte ...

🆁🅴🆉🅴🅽🆂🅸🅾🅽
🌟 3/5 Sternen
۰
"Working Late" ist der erste Band der "Free-Falling-Reihe" aus der Feder von der schwedischen Newcomerin Helene Holmström, veröffentlicht bei LYX, verzaubert vorallem begeisterte Fans der Serie "Suits". Mich hat vorallem die Thematik rund um das Leben als Anwalt, Intrigen, Machenschaften etc. angesprochen.
۰
ᴄᴏᴠᴇʀ:
Es ist ein typisches LYX Cover. Hübsch anzusehen, natürlich! In Pastellfarben gehalten, mit einer Skyline. Erzeugt also eine verträumt, leicht schicke Atmosphäre.
۰
ꜱᴄʜʀᴇɪʙꜱᴛɪʟ/ᴍᴇɪɴᴜɴɢ:
Ich muss sagen, anfangs bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen, nach und nach wurde es doch ein wenig ermüdend nur über juristischen Inhalt zu lesen, auch die Darstellung der Charaktere hat dazu beigetragen, dass es kein leichtes Unterfangen ist. Ich mein', Holmström versteht von ihrem Handwerk, dennoch ist das Buch ein bissl hölzern zu lesen. Anstrengend sind die Charaktere. Charlotta und Ignacio's Beziehung kommt ziemlich kurz und wenn dann wirkt diese strohtrocken und fad. Zusätzlich wird eine weitere Romanze dargeboten, nämlich eine Affäre zwischen Charlottes Kollegin und deren Exfreund...🤔 So richtig warm wird man also nicht mit den Charakteren.
۰
ɪɴʜᴀʟᴛ:
Im Großen und Ganzen empfand ich die behandelten Thematiken der Autorin als sehr realistisch und verständlich erklärt.
Jedoch wenn es um die Liebesgeschichte an sich geht, wird diese nur bedingt in den Mittelpunkt gestellt und das auch sehr schwach. Ich mag es zwar, wenn grundsätzlich der Plot nicht ausschließlich um das Liebesspiel der Protagonisten berichtet, aber das große Ganze war einfach nicht vorhanden.
۰
ʜɪɴᴡᴇɪꜱ:
Am Ende des Buches findet man eine Triggerwarnung.
۰
ꜰᴀᴢɪᴛ:
Eine schwierige Lektüre, die nicht als Liebesroman zu kategorisieren ist, sondern eher als ausbauender Wirtschaftsroman. An sich komplex, interessant, dennoch nicht ganz zufriedenstellend. 🙈

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.03.2021

Work, Love und aktuelle Themen

1

Charlotta, eine junge starke Frau mit Vergangenheit, kämpft um die wohlverdiente Anerkennung in der Anwaltskanzlei Svärdh & Partner. Ein Pro-bono-Fall soll nun endlich ihre Fähigkeiten unterstreichen. ...

Charlotta, eine junge starke Frau mit Vergangenheit, kämpft um die wohlverdiente Anerkennung in der Anwaltskanzlei Svärdh & Partner. Ein Pro-bono-Fall soll nun endlich ihre Fähigkeiten unterstreichen. Doch Charlotta hat die Rechnung ohne die Gegenseite gemacht. Die Grenzen zwischen Privat und Beruf verschwimmen und es beginnt ein gewagter Tanz am Abgrund. Aber nicht nur Charlotta muss sich ihrer Prioritäten klar werden. Ignacio, CEO des Textilunternehmens Gaia, kämpft um eine Reinwaschung für das Unternehmen und hat nicht vor, sich ausgerechnet in die Anwältin zu verlieben, die mit allen Mitteln versucht, den Ruf der Firma zu ruinieren. Nicht nur im Gerichtssaal bleibt es bis zum Schluss spannend.

Ich mag das Cover, es hat mich sofort angesprochen. Die Skyline und die Farbmischung sind eine willkommene Abwechslung zwischen den vielen rosa-Tönen der New Adult Romane. Der Schreibstil der Autorin sticht mit Einzigartigkeit hervor und ist Geschmackssache. Obwohl ich mir anfangs sehr schwer mit den abrupten Ortswechseln tat, freute ich mich später über jeden überraschenden Sprung in eine neue Szene.

Charlotta war mir gleich zu Beginn ans Herz gewachsen. Leider werden Frauen viel zu oft im beruflichen Umfeld aber auch Privat ausgenutzt. Ihre nicht unschöne Vergangenheit war dann für meinen Geschmack doch ein wenig zu dick aufgetragen.
Überraschend war auch der zweite Handlungsstrang, der sich etwa nach dem ersten Viertel der Geschichte abzeichnete. Dessen Ende ist leider auch sehr absehbar und die ganze Geschichte beginnt dann etwas langatmig zu werden. Leider konnte Helene Holmström mich, nachdem die erste Begeisterung abklang und ich vollständig in die Geschichte eingetaucht war, nicht mehr halten. Ich verlor ein wenig das Interesse.

„Working Late“ von Helene Holmström zeigt eine „neue“ Stadt mit all ihren Facetten. Ein Roman, der sich um einflussreiche Unternehmen und das „After-Work Leben“ dreht. Die Autorin schlug eine neue Richtung ein. Viele moderne Themen wie „Nachhaltigkeit“, „Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländer“ und „ Gender Equality“ machen die Story lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.03.2021

Nette Geschichte mit viel Luft nach oben

4

„Working Late“ der Debütroman von Helena Holmström handelt von der jungen Anwältin Charlotta Kvist und Ignacio Vargas, einem CEO der Bekleidungskette Gaia, die wegen eines Unfalls in einer der Produktionsstätten ...

„Working Late“ der Debütroman von Helena Holmström handelt von der jungen Anwältin Charlotta Kvist und Ignacio Vargas, einem CEO der Bekleidungskette Gaia, die wegen eines Unfalls in einer der Produktionsstätten verklagt wird. Als Charlotta die Chance bekommt einen großen Prozess gegen das Unternehmen Gaia zu führen, greift sie sofort zu, auch wenn der Fall nur pro bono geführt wird. Sie weiß, dass sie, wenn sie diesen Fall gewinnt, gute Chancen hat in der Großkanzlei aufzusteigen und so setzt sie alles daran, genau das zu schaffen. Eines Abends begegnet sie in einer Bar Ignacio, der sofort eine Anziehungskraft auf sie ausübt. Als sie dann erfährt, dass er für die Gegenseite arbeitet, ist das Chaos perfekt. Ignacio ist ebenso engagiert in seiner Arbeit wie Charlotta und versucht zunächst beide Seiten für einen Vergleich zu begeistert. Je öfter sich die Beiden begegnen umso stärker wird die Anziehung zwischen Ihnen, bis beide sie nicht mehr leugnen können.

Die Idee für dieses Buch gefiel mir auf Anhieb, eine junge Anwältin, die versucht ihren Weg in einer Großkanzlei zu gehen und zusätzlich noch eine prickelnde Liebesgeschichte. Der Schreibstil von Helena Holmström hat mich direkt abgeholt und in die Geschichte gezogen. Zusätzlich dazu gefiel mir der Ort, Stockholm in Schweden, eine wundervolle Landschaft und mal etwas ganz Anderes als New York oder London. Leider konnte der erste Eindruck sich nicht durchsetzen und im Verlauf der Geschichte fiel es mir immer schwere weiterzulesen. Charlotta empfand ich als Charakter sehr anstrengend und viele ihrer Handlungen und Denkweisen konnte ich nur bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Die Geschichte zog sich streckenweise sehr hin und das Hin und Her in der Liebesgeschichte störte mich an vielen Stellen. Es gibt viele Haupt- und Nebenhandlungen, welche meiner Meinung nach nicht gut ausgebaut wurden, vermutlich weil es einfach zu viele waren. Das Ende des Rechtsstreits hätte ich mir ebenfalls deutlich imposanter vorgestellt. Zum Ende hin hatte ich nur noch das Gefühl, dass die Autorin gerne alle Handlungen abschließen will, dafür aber zu wenig Seiten zur Verfügung hat. Pluspunkt in diesem Roman war für mich eindeutig Ignacio. Er hat von allen Protagonisten die größte Wandlung durchgemacht. Ignacio war für mich eindeutig der Sympathieträger.

Fazit für mich, eine nette Geschichte, die zwischendurch sehr langatmig und durcheinander wirkt. Nochmal muss ich das Buch nicht lesen und es wird mir vermutlich nicht im Gedächtnis bleiben, schade, es war definitiv Potential für Mehr vorhanden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl