Leserunde zu "Rebel Soul" von Vi Keeland und Penelope Ward

Sexy, schlagfertig und humorvoll
Cover-Bild Rebel Soul
Produktdarstellung
(29)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Vi Keeland (Autor), Penelope Ward (Autor)

Rebel Soul

Antje Görnig (Übersetzer)

Rush war anders als andere Männer. Und das war gefährlich!

Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr Herz beginnt schneller zu schlagen, und ihre Welt wird auf den Kopf gestellt. Rush ist anders als die Männer, die die junge Frau kennt: Er ist reich, gefährlich und verschlossen. Gia ist die Einzige, die hinter seine Fassade schaut und auch seine verletzliche Seite sieht. Schnell kochen die Gefühle zwischen ihnen hoch. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit holt sie ein und droht ihr Glück mit Rush zu zerstören ...

"REBEL SOUL ist großartig! Man verliebt sich im Lauf der Geschichte gleich mit. Dieses Buch hat einfach alles!" GARDEN OF REDEN

Auftakt zum RUSH-Duett von Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 27.01.2020 - 16.02.2020
  2. Lesen 24.02.2020 - 08.03.2020
  3. Rezensieren 09.03.2020 - 22.03.2020

Bereits beendet

Dilogie der Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Rebel Soul" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.03.2020

[...] Fortsetzung folgt!

3

[...]Fortsetzung folgt!

Ein Satz, der einen schon mal in den Wahnsinn treiben kann, erst recht, wenn man noch warten muss, wie in diesem Fall, weil der Folgeband noch nicht erschienen ist.

Inhalt:

Es ...

[...]Fortsetzung folgt!

Ein Satz, der einen schon mal in den Wahnsinn treiben kann, erst recht, wenn man noch warten muss, wie in diesem Fall, weil der Folgeband noch nicht erschienen ist.

Inhalt:

Es geht um Gia, die mit ihrer Freundin Riley zusammen in einer Art WG wohnt. Eines Tages bittet Riley sie, für sie einzuspringen, um im "Heights", einer angesagten Bar in den Hamptons, auszuhelfen.
Eigentlich wollte sie viel lieber an ihrem Buch weiter schreiben, aber sie macht es trotzdem.
Dort lernt sie Rileys Chef Rush kennen. Die zwei sind wie Hund und Katze, wie arm und reich, wie Engel und Teufel, aber bald schon stellt sich heraus, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie ahnen.
Sie verspüren nämlich eine gegenseitige Anziehung, wogegen Rush sich sehr währt. Doch irgendwann merkt er, dass er machtlos ist und möchte es versuchen, doch da schlägt die Vergangenheit von Gia kräftig zu.

Eigene Meinung:

Nicht mein erstes Buch, von diesem Autorenduo, aber mein erstes, was mich, durch den Cliffhanger, unzufrieden, wegen der Neugierde, zurück lässt.
Der Beginn von Gia & Rush gefiel mir richtig gut. Sehr humorvoll, durch die altbekannten, frechen Dialoge, sodass man gleich spürte, hier knistert es wieder gewaltig. Dann lernen wir die Beiden näher kennen, aber irgendwie schaffen sie es nicht wirklich zueinander. Der Teil der Geschichte, den ich dann auch etwas schwierig fand, da es kein Vorankommen gab. Zu dem Ende muss ich, glaube ich, nicht mehr viel sagen, außer..."Herausragend gut inszeniert!" Chapeu!!!
Ich muss schnellstmöglich weiterlesen. Leider heißt es auch für mich, warten, warten, warten... bis Ende April 2020.

Fazit:

Da ich dieses Buch noch nicht richtig als komplettes Werk bewerten kann, da es sich um eine Dilogie handelt, kann ich aber sagen, der Auftakt hat zwar noch ein wenig Luft nach oben, weswegen ich auch sehr auf die Fortsetzung gespannt bin, aber trotzdem lohnenswert.

In diesem Sinne...Fortsetzung folgt!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.03.2020

Ein humorvoller Auftakt!

1

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: das Cover. Das gefällt mir wirklich gut, passt auch wieder zu einem Liebesroman, da man das Herz schon erkennen kann. Rebel Soul ist der erste Band einer Dilogie, ...

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: das Cover. Das gefällt mir wirklich gut, passt auch wieder zu einem Liebesroman, da man das Herz schon erkennen kann. Rebel Soul ist der erste Band einer Dilogie, in diesem Fall muss man diesen ersten Band zu erst lesen.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen geht auch ins eins über und ich merke nie wer welchen Part schreibt. Wobei ich auch dazu sagen muss, dass ich von Penelope Ward bisher kein Buch gelesen habe, welches sie allein geschrieben hat. Ich nehme an, dass die humorvollen Parts von Vi Keeland kommen, denn das schreibt sie auch in ihren Büchern.
Ich bin unfassbar schnell durch das Buch geflogen und hätte am liebsten nach diesem fiesen Cliffhanger weitergelesen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Gia und von Rush.

Gia habe ich von der ersten Seite an gemocht. Ich finde Protagonistinnen, die den Mund mal für einen Gegenschlag aufmachen können fantastisch. Und Rush war dazu der perfekte Gegenpart. Er ist darauf eingegangen und die Kabbeleien zwischen den beiden hat mir Rush noch etwas nahbarer und nicht so zurückgezogen gezeigt. Wie ich zum Rauchen von Rush stehe, weiß ich bis jetzt nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass es noch eine größere Rolle spielen wird, da es ziemlich oft erwähnt wird.
Bei manchen Situationen musste ich wirklich schmunzeln, weil sie teilweise einfach so lustig waren.
Was mir auch sehr gut gefällt, dass es zwischen den beiden nicht so schnell geht. Als Leser merkt man ziemlich schnell das es zwischen den beiden knistert, aber sie geben dem nicht so schnell nach.

An Handlung gab es leider nicht so arg viel, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Der Fokus lag auf dem Kennenlernen von Gia und Rush, was natürlich auch schön war, weil ich so beide gut kennengelernt habe, aber es ist doch nicht alles.
Den Cliffhanger am Ende habe ich schon geahnt, was ich sehr schade fand. Hätte man eine vergangene Szene aus Gia's Leben nicht öfter im Buch erwähnt, wäre es nicht so offensichtlich gewesen.

Für mich war es trotz der Kritikpunkte ein gelungener Auftakt. Schade, dass es noch dauert bis Band 2 erscheinen wird. Auf den ich mich jetzt schon freue.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.03.2020

Wieder einmal ein gutes Buch der Autorinnen, aber mit kleineren Schwächen

1

Ich mag das Cover ziemlich gerne, weil es zum einen wunderbar aus der Masse heraussticht und auch ziemlich gut zum Inhalt des Buches passt, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass es mehr glitzert bzw. ...

Ich mag das Cover ziemlich gerne, weil es zum einen wunderbar aus der Masse heraussticht und auch ziemlich gut zum Inhalt des Buches passt, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass es mehr glitzert bzw. glänzt.

Die Geschichte an sich ist nicht besonders außergewöhnlich: Gia schreibt in den Hamptons an einem Buch, kommt aber nicht so richtig über die ersten Kapitel hinaus, obwohl sie bereits eine Anzahlung erhalten hat. Deswegen kommt es ihr gar nicht so unrecht, als ihre Mitbewohnerin Riley sie bittet, als Barkeeperin für sie einzuspringen. Gia hat keine Ahnung von Cocktails und ist sehr bald heillos überfordert. Das bemerkt auch einer der Gäste, dem sie frei heraus erzählt, dass sie nicht weiß, was sie gerade tut. Blöd nur, dass es sich bei dem Gast um ihren Chef Rush handelt, der damit droht Riley zu feuern, wenn Gia nicht stattdessen für ihn als Hostess arbeitet. Sie stimmt zu, auch weil sie die Anziehung zu ihrem heißen Boss nicht leugnen kann und wissen will, was hinter seiner ablehnenden Fassade steckt. Je länger sie einander kennen, desto näher kommen sie sich bis ein Ereignis aus der Vergangenheit die aufkeimenden Gefühle zwischen den beiden bedroht.

Ich liebe den Schreibstil von Vi Keeland und Penelope Ward, weil sie es jedes Mal wieder schaffen, mich zum Schmunzeln und teilweise auch richtig zum Lachen bringen können. Dadurch, dass man ab der ersten Minute in das Buch hineingezogen wird, möchte man jedes Buch in einem Zug durchlesen.
Das liegt auch und vor allem an den wunderbar gestalteten Figuren, anders als in vielen anderen Büchern werden sie ab der ersten Seite von Namen zu Figuren, deren Geschichte man unbedingt weiterverfolgen will. Ich mochte Gia direkt unglaublich gerne, weil sie kein Blatt vor den Mund nimmt und immer sagt, was sie denkt, egal wer ihr Gegenüber ist. Das fand ich ziemlich cool, eben weil sie kein graues Mäuschen ist, sondern weiß sich durchaus durchzusetzen und ist in ihrem Handeln sehr selbstbewusst. Das fand ich ziemlich gut, weil viele anderen Bücher des Genres lieber eine weibliche Protagonistin aufbauen, die eher angepasst und zurückhaltend ist. Auch Rush‘ Gestaltung fand ich sehr gelungen. Er wirkt natürlich erst einmal wie der absolute Bad Boy, der sich nicht um Gefühle kümmert und sich nimmt, was er will. Dieser Eindruck wird aber ziemlich schnell durch Gia zerstört. Sie schafft es ab dem ersten Moment ihn aus der Reserve zu locken und seine Mauern zum Bröckeln zu bringen, sodass man schnell erkennt, was für ein gutes Herz er hat. Das liegt auch daran, dass man durch die abwechselnden Perspektiven sehr gute Einblicke in das Seelenleben der beiden erhält und so ab den ersten Kapiteln mit den beiden mitfiebert und auf ein Happy End der beiden hofft.

Allerdings gibt es auch Kritikpunkte an dem Buch: Es passiert zum einen nicht besonders viel in dem Buch, was mir während des Lesens allerdings nicht so richtig aufgefallen ist, sondern erst beim späteren Nachdenken, zum anderen entwickelt sich die Beziehung zwischen den beiden viel zu schnell. Rush sagt immer wieder, dass er keine Beziehung mit einer Angestellten will bzw. dass er keine Beziehung im Allgemeinen will und plötzlich überwindet diese Beziehung auch Schwierigkeiten, an der andere gescheitert wären, mehr will ich hier nicht dazu sagen, weil man ansonsten viel zu sehr spoilern würde. Ich fand es aber dennoch ein bisschen zu extrem und ein bisschen zu unglaubwürdig, auch wenn es mir gut gefallen hat, dass beide ihre Handlungen sehr stark reflektieren und wenigstens zu sich selbst ehrlich sind, das macht die beiden besonders. Der Punkt, der mich allerdings am meisten gestört hat, hat wenig mit der Handlung zu tun, die ich zwar manchmal ein wenig klischeehaft fand, aber die mich dennoch gut unterhalten hat, sondern viel mehr mit der Gestaltung des Buches. Mich stört unglaublich, dass die Geschichte in zwei Teile geteilt ist, zwar sorgt er ziemlich gut gewählte Cliffhanger dafür, dass man den zweiten Teil am liebsten direkt lesen will, aber der erste Band umfasst als eBook nicht viel mehr als 200 Seiten und auch der zweite wird eine ähnliche Seitenanzahl haben. Ich habe nichts gegen Dilogien Bücher mit Cliffhanger, aber hier habe ich einfach das Gefühl, dass man ein Buch künstlich in zwei Teile geteilt hat, um mehr Geld herauszuschlagen. Ich kaufe gerne Bücher und habe auch kein Problem mal ein bisschen mehr für eins auszugeben, aber hier sind beide Teile so dünn, dass sie ganz einfach ein Buch hätten sein können.

Alles in allem mochte ich das Buch wirklich gerne, wozu vor allem der unglaublich tolle Schreibstil, aber auch die die wunderbar gestalteten Figuren zu beitragen, allerdings ist die Handlung und die Entwicklung der Beziehung zwischen Gia und Rush am Ende ein wenig zu unglaubwürdig und das Buch zu gezwungen in zwei Teile geteilt, als dass ich es als perfektes Buch bezeichnen könnte. Ich werde, auch wegen des Cliffhangers, aber definitiv den zweiten Teil lesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.03.2020

Rebel Soul ist ein unglaublich witziges und unterhaltendes Buch

0

Also ungefähr so sah mein Leseerlebnis zu Rebel Souls aus:

Hmm das Buch schaut interessant aus, komm schau mal in die Leseprobe rein.
Ich lese also, lese, lese, lese. Leseprobe Ende.
Ich, tippe schnell ...

Also ungefähr so sah mein Leseerlebnis zu Rebel Souls aus:

Hmm das Buch schaut interessant aus, komm schau mal in die Leseprobe rein.
Ich lese also, lese, lese, lese. Leseprobe Ende.
Ich, tippe schnell meine Bewerbung für die leserunde, WEIL ich sowasvon wissen wollte wie es mit Gia und Rush weitergeht. Und zwar sowasvon!

Und Siehe da ich hatte echt das Glück! Es kommt selten vor, dass mich Leseproben dazu bringen ein Buch unbedingt lesen zu wollen. Hier war es unumgänglich, ich musste das Buch lesen.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen war Unglaublich toll. Locker leicht und so flüssig zu lesen, dass man kaum die Finger von den Seiten lassen konnte.

Kurz was zum Inhalt:

Gia hilft ihrer Freundin, indem sie bei ihrer Arbeitsstelle aushilft. Gia stand noch nie hinterm Tresen einer Bar und hat dementsprechend natürlich keinen blassen Schimmer was sie da macht. Allein ihre ersten misslungenen Getränke und die Reaktionen der Kunden waren zu gut! Haha
Dann kommt Rush zur Bar und bestellt auch was, und unsere arme Gia vermasselt auch diesen Drink. Leider stellt sich dann aber heraus, dass Rush niemand geringeres als der Besitzer der Bar ist. Ohje, doppelt arme Gia.

und es kommt der Schock, Rush bietet trotz dessen Gia, die eigentlich Autorin ist, an bei ihm am Empfang zu arbeiten. Und es kommt wie es kommen musste, die beiden necken sich die ganze Zeit und kommen sich immer näher und näher. Ihre Gespräche auf dem Nachhauseweg waren die lustigsten überhaupt!

Ich finde es toll wie das Buch aufgebaut ist. Man lernt beide Protagonisten kennen und sieht immer mehr in deren harte Schale rein.

Jedoch muss ich zugeben, dass Gia mir im laufe des Buches etwas unsympathischer wurde. Sie weiß leider nicht ganz was sie will. In der einen Sekunde ist sie vollkommen auf Rush fixiert und wirft sich ihm an den Hals und in der anderen trifft sie Entscheidungen die so so unpassend sind. Ich hoffe das sie im zweiten Band aus ihren Fehlern lernt und reflektierter handelt.

Rush hingegen hat eine enorme Wandlung durchzogen. Je mehr man über ihn erfahren hat, desto mehr hat man verstanden was ihn antriebt und warum er so ist wie er nun mal ist. Er hat eine harte Schale und kommt auf dem ersten Blick wie der geborene Bad Boy rüber, jedoch versteckt sich hinter seiner Fassade ein sehr bodenständiger Kerl der auf die Personen die er liebt besonders acht gibt.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen, es war mein erstes Buch des Autoren Trios und ich denke es war nicht mein letztes. Ich freue mich sehr zu erfahren wie es mit Gia und Rush im nächsten Band weitergehen wird und ob beide über sich hinauswachsen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.03.2020

Ich habe zwei neue Lieblingsautorinnen entdeckt!

0

~Klappentext~
Rush war anders als andere Männer. Und das war gefährlich!

Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick ...

~Klappentext~
Rush war anders als andere Männer. Und das war gefährlich!

Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr Herz beginnt schneller zu schlagen, und ihre Welt wird auf den Kopf gestellt. Rush ist anders als die Männer, die die junge Frau kennt: Er ist reich, gefährlich und verschlossen. Gia ist die Einzige, die hinter seine Fassade schaut und auch seine verletzliche Seite sieht. Schnell kochen die Gefühle zwischen ihnen hoch. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit holt sie ein und droht ihr Glück mit Rush zu zerstören …

______________________________________________

Vor der Leserunde zu „Rebel Heart“ hatte ich noch kein einziges Buch von Vi Keeland und/oder Penelope Ward gelesen. Doch jetzt bin ich richtig froh, dort teilgenommen haben zu dürfen!

Erstmals ist das Cover natürlich ein absoluter Hingucker! Die Farben harmonieren wirklich super miteinander und der Titel ist kurz und einprägsam.

Der Schreibstil des Buches ist ebenfalls klasse! Ich weiß nicht, wie Keeland und Ward das geschrieben haben - jede ein Kapitel oder war eine Rush, die andere Gia? -, aber ich konnte überhaupt nicht unterscheiden, welcher Satz von welcher Autorin stammt! Mein Lesefluss wurde also nicht unterbrochen, wie ich ganz zu Beginn noch die Befürchtung hatte.
Außerdem schreiben die zwei wahnsinnig humorvoll und interessant.

Dazu waren mir die Protagonisten Gia und Rush sehr sympathisch. Ich liebe Gias offene, ehrliche Art und musste lachen, wann immer sie Rush aus der Fassung brachte. Und auch Rush ist mir ans Herz gewachsen. Ich denke auf ihn passt das Sprichwort „Harte Schale, weicher Kern“ wie die Faust aufs Auge. Er hat Gia immer herausgefordert und unterstützt, sogar als es beinahe aussichtslos erschien.
Ich finde es klasse, dass die Kapitel manchmal aus Gias und das andere Mal aus Rushs Sicht geschrieben worden sind! So konnte ich immer mitbekommen, was in beiden Protagonisten vorgeht und nicht nur in einem. Das war sehr interessant und oft auch echt amüsant!

Allerdings muss ich sagen, dass ich wirklich sauer auf die Autorinnen bin! Rushs und Gias Geschichte genau dann, als es am spannendsten wurde, mit einem Cliffhänger ein Ende zu setzten – einfach nur fies! Jetzt muss ich entweder warten, dass Band zwei erscheint oder hoffen, dass ich bei der Leserunde zu „Rebel Heart“ angenommen werde.

Ward und Keeland haben in ihrer Geschichte wahnsinnige Höhepunkte gesetzt. Es war die ganze Zeit so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe durchgehend mit Gia und Rush mitgefiebert und geweint und war so gefangen in der Handlung, dass ich oft gar nicht bemerkt habe, wie schnell die Zeit vergeht.

Letztendlich kann und muss ich sagen, dass dieser Roman ein absolutes „Must Have“ ist! Ich habe, gleich nachdem ich „Rebel Soul“ beendet hatte, nach weiteren Titeln der Autorinnen gestöbert und sie auf meine Buchliste gesetzt.
Deshalb: Ganze fünf Sterne!!!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl