Hörrunde zu "Cherringham" Folge 1 & 2 von Matthew Costello und Neil Richards

Cover-Bild Cherringham - Folge 1 & 2
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Matthew Costello (Autor), Neil Richards (Autor)

Cherringham - Folge 1 & 2

Landluft kann tödlich sein. Mord an der Themse und Das Geheimnis von Mogdon Manor.

Sabina Godec (Sprecher), Sabine Schilasky (Übersetzer)

Mord an der Themse

Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte...


Das Geheimnis von Mogdon Manor

Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das ... Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?

Timing der Hörrunde

  1. Bewerben 03.02.2017 - 05.03.2017
  2. Hören 20.03.2017 - 09.04.2017
  3. Rezensieren 10.04.2017 - 23.04.2017

Bereits beendet

Dieses britische Ermittler-Duo wird euch entzücken!

Das Hörbuch enthält den ersten und zweiten Teil der Cherringham-Reihe. Für alle Fans von Miss Marple und Sherlock Holmes.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Hörrunde

Veröffentlicht am 23.04.2017

Cherringham

0

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Zum einen mag ich Krimis sehr gerne, die vor einem ursprünglichen Hintergrund spielen, wie z.B. England der Hochburg des klassischen Krimis. Zum anderen gefiel mir ...

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Zum einen mag ich Krimis sehr gerne, die vor einem ursprünglichen Hintergrund spielen, wie z.B. England der Hochburg des klassischen Krimis. Zum anderen gefiel mir auch sehr die Atmosphäre der Hörbücher. Insgesamt waren natürlich Unterschiede in den einzelnen Krimis zu erkennen. So fand ich die Spannung im 3. und 4. Teil weitaus höher, aber alle waren dennoch gut. Auch die Aufmachung des Hörbuches gefiel mir sehr. Die Figuren sind sehr schön ausgearbeitet und interessant und man kann sich auch gut mit dem einen oder anderen identifizieren. Besonders schön fand ich manche überraschende Wendung, so dass das Ende möglichst lange offen blieb. Ich werde diese Reihe auf alle Fälle empfehlen und bin begeistert.

  • Einzelne Kategorien
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme
Veröffentlicht am 22.04.2017

Zwei wunderschöne Kurzkrimis im Britischen Stil

0

Cherringham, ein beschaulicher, kleiner Ort an der Themse, wo jeder jeden kennt, Tea & Scones noch schmecken, wie sie schmecken sollen - und plötzlich eine Leiche am Flussufer entdeckt wird. Ein Unfall, ...

Cherringham, ein beschaulicher, kleiner Ort an der Themse, wo jeder jeden kennt, Tea & Scones noch schmecken, wie sie schmecken sollen - und plötzlich eine Leiche am Flussufer entdeckt wird. Ein Unfall, schlussfolgert die Polizei. Doch Sarah hat ihre Zweifel an dieser Version, zumal die Tote eine frühere Freundin von ihr war. Zusammen mit Jack, dem auf einem Hausboot lebenden früheren Detective der NY Police, macht sich die clevere alleinerziehende Mutter auf die Suche nach Beweisen für einen Mord...
In der zweiten Kurzgeschichte kommt der alte Hausherr beim Hausbrand es Mogdon Manor ums Leben. Seine drei Kinder und Erben könnten unterschiedlicher nicht sein, jede/r hätte ein Motiv für ein frühzeitiges Erbe haben können. Sarah und Jack, mittlerweile ein eingespieltes Team, beginnen heimlich mit ihren Ermittlungen - und kommen schon bald einem alten Geheimnis auf die Spur...
Bereits die liebevolle Gestaltung des Covers lässt erahnen, dass "Cherringham - Landluft kann tödlich sein" für Fans britischer Krimis im Stile von Miss Marple etc. wie geschaffen scheint. Die Krimis sind angenehm unblutig, man wird regelrecht in die teils doch recht herzliche Atmosphäre einer britischen Kleinstadt aufgenommen. Das Ermittlerteam, bestehend aus Laie und Ex-Profi, findet schnell zueinander und ergänzt sich für meinen Geschmack wunderbar. Durch die Form der Kurzgeschichte (ein Fall benötigt 3 CDs) kommen zwar keine unnötigen Längen auf, jedoch auch kein allzu großer Tiefgang, was der Story aber nicht schadet. Die Hauptcharaktere sind liebevoll ausgearbeitet und sympathisch. Und auch wenn man beim Miträtseln der Fälle schnell auf der richigen Spur zu liegen scheint, macht es doch Spaß zu erfahren, wie die einzelnen Fälle letztlich aufgelöst werden.
Das Hörbuch wird gelesen von der Schauspielerin Sabina Godec. Mit ihrer angenehm warmen Stimme und dem Talent, die einzelnen Charaktere gekonnt zu interpretieren, scheint sie für mich die Idealbesetzung der Krimiserie. Zusammen mit der musikalischen Untermalung der Serie durch den Verlag ist "Cherringham - Landluft kann tödlich sein" ein wahrer Ohrenschmaus!

  • Einzelne Kategorien
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme
Veröffentlicht am 17.04.2017

Morde in den idyllischen Cotswolds

0

Das Hörbuch enthält zwei Kriminalfälle à 3 CDs. Beide Fälle spielen in Cherringham an der Themse.

Die Ermittler sind Jack, ein Amerikaner und ehemaliger FBI-Ermittler und Sarah, eine alleinerziehende ...

Das Hörbuch enthält zwei Kriminalfälle à 3 CDs. Beide Fälle spielen in Cherringham an der Themse.

Die Ermittler sind Jack, ein Amerikaner und ehemaliger FBI-Ermittler und Sarah, eine alleinerziehende Mutter. Sie sind ein sehr sympathisches Team, das sich gut ergänzt und so gemeinsam die Fälle lösen kann.

Im ersten Fall stirbt eine junge Frau in der Themse, im zweiten Fall verbrennt ein alter Mann in seinem alten, baufälligen Landhaus.

Beide Fälle werden in gemütlichem Tempo vorgelesen. Es gibt keine Hektik, und durch die langsamen Erzählungen kann man sich als Zuhörer wunderbar in die Gegend und die Fälle einfühlen.

Die Fälle laden zum Mitraten ein. Es kommt Spannung auf, aber nicht übermäßig. Mich persönlich hat das aber nicht gestört, da mir das ganze Flair sehr gut gefallen hat.

Auch die Musik am Ende der CDs fand ich sehr passend.

Ich hatte viele Stunden schönes Hörvergnügen mit diesen CDs und würde auch jederzeit gerne weitere Fälle aus dieser Reihe anhören.

Von mir gibt es eine Empfehlung für diese CD für Hörer, die nicht nur pure Spannung suchen, sondern eher gemütliche und entspannende Unterhaltung rund um Kriminalfälle im ländlichen England.

  • Einzelne Kategorien
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme
Veröffentlicht am 11.04.2017

Cherringham - Mord an der Themse Landluft kann tötlich sein

0

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass mir diese Hörprobe sagenhaft gut gefallen hat und ich von der angenehmen Stimme der Sprecherin angenehm überrascht wurde. Auch die Hülle der CDs war gut gemacht. Sepia-braufarben ...

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass mir diese Hörprobe sagenhaft gut gefallen hat und ich von der angenehmen Stimme der Sprecherin angenehm überrascht wurde. Auch die Hülle der CDs war gut gemacht. Sepia-braufarben mit englischem Motiv. Die Musik am Anfang und am Ende jeder CD erinnert mich irgendwie an Sherlock Holmes. Sarah ist nach der Scheidung von ihrem Mann mit ihren beiden Kindern wieder in ihren Heimatort Cherringham zurückgekehrt. Eine Tages wird ihre ehemalige Freundin Sammy tot im Fluß aufgefunden. Die Polizei glaubt an Selbstmord oder an einen Unglücksfall. Aber Sarah gibt sich damit nicht zufrieden. Sie beauftragt den ehemaligen Cops Jack, der Sache nachzugehen. Sie erfahren, dass Sammy gar nicht die Schauspielerin war, für die sie sich ausgegeben hat, sondern sich von einem reichen Mann aushalten ließ. Warum sie an ihren Heimatort zurückgekommen ist, ist zunächst unklar. Zunächst kommen so einige Personen in den Kreis der Verdächtigen, der sich dann aber nach und nach verringert und am Schluß die Lösung überrascht. Ein interessanter und spannender Krimi, der den Hörer auf die Folter spannt ohne blutrünstig zu sein.



Auch die zweite Geschichte war ein voller Erfolg. Der reiche und einsame Victor Mogdon stirbt bei einem Brand im alten Mogdon Manor Anwesen. Anstatt sich ins Freie zu retten, geht er hinauf in ein Zimmer. Er versucht, dort etwas zu retten. Seine Haushälterin findet dies alles etwas saltsam, weshalb sie Sarah und Jack bitte, nachzuforschen. Sie finden heraus, dass seine drei Kinder finanziell gar nicht so gut dastehen und endlich erben wollen. Dann stoßen sie auf das Geheimnis, das in dem Zimmer bewahrt wurde, wo Victor starb. Eine tolle Geschichte, die dann aber eine unerwartete Wendung nimmt und für den Hörer eine große Überraschung darstellt. Alles in allem zwei sehr gut gemachte Kriminalfälle im englischen Stil und mit etwa englischem Humor. Gerne würde ich eine Fortsetzung der beiden Hobbydetektibve hören.

  • Einzelne Kategorien
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme
Veröffentlicht am 23.04.2017

Cherringhams tödliche Landluft

0

Cover:
--------------
Das Bild eines alten, englisch anmutenden Dorfes an einem kleinen Fluss. Es wirkt beschaulich und doch durch die düster, gelblichen Farben unheimlich. Es passt hervorragend zu einer ...

Cover:
--------------
Das Bild eines alten, englisch anmutenden Dorfes an einem kleinen Fluss. Es wirkt beschaulich und doch durch die düster, gelblichen Farben unheimlich. Es passt hervorragend zu einer klassischen Whodunit-Reihe, die in England spielt und im Geschäft wäre es mir sofort positiv aufgefallen.

Inhalt:
--------------
Dieses Hörbuch umfasst die ersten beiden Folgen der Cherringham-Reihe, von der es mittlerweile über 20 Folgen (Buch und Hörbuch) gibt:
Teil 1 "Mord an der Themse": In einer kleinen, beschaulich wirkenden Kleinstadt in den englischen Cotswold namens Cherringham wird von einer alten Spaziergängerin mit ihrem Hund eine Frauenleiche gefunden. Alles deutet auf einen Unfall hin, doch Sarah, die ehemals mit der Toten befreundet war, glaubt nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, der in der Nähe des Tatorts wohnt, begibt sie sich auf Spurensuche. Das ungleiche Ermittlerteam kommt sehr bald einigen Geheimnissen auf die Spur...

Teil 2 "Das Geheimnis von Mogdon Manor": Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Er lebte dort alleine und wurde von einer Pflegerin betreut. Diese zieht Sarah und Jack ins Vertrauen, denn sie glaubt nicht, dass es ein Unfall war. Steckt vielleicht eines der drei erbberechtigten Kinder dahinter? Jack und Sarah ermitteln und entdecken dabei sehr Überraschendes...

Mein Eindruck:
--------------
Bereits die Hörprobe gefiel mir sehr gut. Die Sprecherin Sabina Godec hat eine sehr angenehme Stimme, die zu einem so genannten Cosy-Krimi wie diesem hier, sehr gut passt. Durch ihre ruhige Art taucht man sofort in die beschauliche Atmosphäre von Cherringham ein.
Die Fälle sind beide sehr gut gestrickt. Wie bei einem klassischen Whodunit-Krimi entwickeln sich die Charaktere der Ermittler immer weiter. Den Fall betreffend, macht es Spaß, mitzurätseln und nach und nach immer mehr Facetten des Falles zu beleuchten und neue Verdächtige zu entdecken. Im ersten Fall war ab einem bestimmten Punkt die Auflösung klar, aber der Zeitpunkt war soweit hinten, dass der Fall insgesamt doch sehr lange noch spannend war.
Im zweiten Teil war ich vom Ende komplett überrascht. Hier ist dem Autor ein Clou gelungen, der schwer in den Folgefällen getoppt werden kann.
Den Erzählstil betreffend gefiel es mir sehr gut, dass die Geschichte aus unterschiedlichen, wechselnden Perspektiven erzählt wurde, die von der Sprecherin auch gut umgesetzt wurden. So erlebt man die Handlung mal aus Sarahs Sicht, mal aus der von Jack oder der eines der anderen Personen. Das machte den Roman besonders lebendig und brachte mehr Facetten in die Geschichte.
In der Hörbuchversion wird die Kapitelüberschrift stets mit vorgelesen. Da diese sehr sprechend, d. h. passend zum Kapitelinhalt formuliert sind, bekam ich ein gutes Gefühl dafür, was mich als nächstes erwartet. Zudem gab es dem Ganzen eine gute Struktur und man wurde direkt wieder abgeholt, wenn man zwischendurch die CD unterbrechen musste und dann später weiter hörte. Toll fand ich bei der Umsetzung ins Hörbuch auch die Musik am Anfang und Ende jeder CD. Sie passt zur Stimmung perfekt und erinnert mich an alte Krimifälle. Aber vor allem finde ich gut, dass die CDs so nicht abrupt, sondern mit der Musik enden. So ist ein klares Zeichen am Ende gesetzt und man weiß, dass die nächste CD dran ist, klasse.

Um mit einem Vergleich mit Miss Marple und Sherlock Holmes Schritt halten zu können (so in der Werbung für diese Reihe), ist mir der Humor allerdings etwas zu kurz gekommen, das wäre noch ausbaufähig, aber ein paar Folgen sind ja noch übrig. In denen könnte auch aus Jack und Sarah vielleicht auch noch mehr als nur ein Ermittlerteam werden, wer weiß.

Auf jeden Fall jetzt schon ein vielversprechender Auftakt, ich könnte mir vorstellen, ich werde Cherringham-süchtig.

Fazit:
--------------
Auftakt einer tolle englischen (Hör)buch-Krimi-Reihe im Whodunit-Stil

  • Einzelne Kategorien
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme