eBook-Leserunde zu "Chasing Home - Mit dir allein" von Abbi W. Reed

Cover-Bild Chasing Home – Mit dir allein
Produktdarstellung
(26)
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Abbi W. Reed (Autor)

Chasing Home – Mit dir allein

Als Lincoln Hall erfährt, dass sein Vater, den er seit zwanzig Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist, überlegt er nicht lange, sondern packt seine Sachen und fährt los. Mitten in der Nacht erreicht er die Farm seines Vaters und staunt nicht schlecht, als ein attraktiver Unbekannter ihn wenig herzlich begrüßt. Chase ist ruppig, übellaunig und verdammt sexy – und sein Stiefbruder ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.01.2017 - 29.01.2017
  2. Lesen 06.02.2017 - 26.02.2017
  3. Rezensieren 27.02.2017 - 12.03.2017

Bereits beendet

Sie fühlen sich zueinander hingezogen. Doch sie sind Stiefbrüder.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 08.03.2017

Love it !

0

Ein super Buch! Der Titel und das Titelbild gemeinsam mit der Story wirken ja schon sehr anziehend, deswegen habe ich mich auch gleich beworben.
Und dabei hätte ich beinahe vergessen, dass ich ja noch ...

Ein super Buch! Der Titel und das Titelbild gemeinsam mit der Story wirken ja schon sehr anziehend, deswegen habe ich mich auch gleich beworben.
Und dabei hätte ich beinahe vergessen, dass ich ja noch eine Rezension schreiben muss. bloß gut, dass ich über ein anderes Buch auf die Seite gekommen bin.
Die Liebesgeschichte ist sehr süß, aber ich nicht langweilig, es gibt Konflikte an jeder Ecke. Das wird ja schon durch den Klapptext impliziert. Ein tolles Leseerlebnis auf jeden Fall, von dem man viel gute Laune mitnimmt und ein Honigkuchenpferdgrinsen für den Rest des Tages :)

  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
Veröffentlicht am 07.03.2017

Chasing Home - Mit dir allein

0

Cover:
passend zum Inhalt, schön gestaltet

Schreibstil:
Ich-Perspektive Lincoln, fesselnd, dramatisch, erotisch

Meine Meinung

Danke an den Bastei Lübbe Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Lincoln ...

Cover:
passend zum Inhalt, schön gestaltet

Schreibstil:
Ich-Perspektive Lincoln, fesselnd, dramatisch, erotisch

Meine Meinung

Danke an den Bastei Lübbe Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Lincoln erhält eines Morgens aus heiterem Himmel einen Anruf vom Anwalt seines Vaters. Dieser teilt ihm mit, dass eben dieser gestorben ist. Lincoln interessiert das ganze erst einmal nicht so besonder, hatte er ja über 20 Jahre keinen Kontakt mehr zu diesem Mann. Lincolns Vater verließ ihn und seine Mutter als Linc noch ein Kind war und meldete sich nie wieder.
Nach langem hin und her entschließt sich Linc doch zur Beerdigung seines Vaters zu fahren und steht nach 10 Stunden fahrt mitten in der Pampa vor einer teilweise herunter gekommenen Farm und ist sich erst einmal nicht sicher ob er dort überhaupt richtig ist. Als dann auch noch ein junger, durchtrainierter, heißer Kerl nur in Jogginghose aus dem Wohnhaus kommt und Linc gehörig anmault ist er vollends verwirrt. Der heiße Fremde stellt sich als sein Stiefbruder Chase heraus. Dieser behandelt Linc von der ersten Sekunde an wie Abschaum und würde ihn am liebsten ganz schnell wieder loswerden. Doch in der Nacht nach der Beerdigung, mit einer guten Menge Alkohol intus, landen die beiden schwulen Kerle miteinander im Bett. Ab da geht das Katz und Maus spiel in eine neue Runde. Chase stößt Linc genauso oft von sich, wie er Nachts in sein Bett schleicht. Sie streiten sich genauso oft wie sie Sex haben und es kracht eine Menge zwischen ihnen. Mit der Zeit baut Linc Gefühle für Chase auf, versucht diese aber zu verstecken.
Einige Dinge aus der Vergangenheit kommen ans Licht welche Chase' Verhalten in ein neues Licht rücken und teilweise verständlich macht.
Als der Anwalt seines Vaters ihm, Chase und dessen Mutter eröffnet, dass Linc das Haus und Land geerbt hat, rastet Chase aus. Linc will das Erbe ablehnen aber je mehr Zeit er auf der Farm verbringt, desto mehr fühlt er sich dort wohl. Als Linc Chase dann eröffnet vielleicht dort bleiben zu wollen kommt es zum Bruch. Chase jagt Linc vom Hof und dieser fährt zurück nach New York. Linc staunt nicht schlecht, als Chase dann irgendwann von ganz allein an seiner Tür auftaucht.

Fazit:
Ich bin ein absoluter Gay-Romance Fan und dieses Buch steht mit ganz oben auf meiner Favoriten-Liste. Ich würde mich über mehr Material von der Autorin freuen und vergebe fünf Sterne.

  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
Veröffentlicht am 05.03.2017

Eine fesselnde Geschichte

1

Für mich war diese Geschichte mal was ganz neues, ich habe bisher noch keine Geschichte gelesen, bei den es um zwei liebende Männer geht. Mir hat die Geschichte gleich auf anhieb gefallen und gleich in ...

Für mich war diese Geschichte mal was ganz neues, ich habe bisher noch keine Geschichte gelesen, bei den es um zwei liebende Männer geht. Mir hat die Geschichte gleich auf anhieb gefallen und gleich in den Bann gezogen. Einerseits verstand ich manche Handlungen nicht, anderseits wollte ich einfach nicht das Buch weglegen.

In der Geschichte geht es um Lincoln, der seit 20 Jahren nichts mehr mit seinem Vater zu tun hatte. Er möchte einfach mit dem Tod seines Vaters abschließen. Dabei macht er eine Reise nach Iowa, wo sein Vater mit einer anderen Frau und deren Sohn gelebt hat. Er wird dort mit seiner Eifersucht konfrontiert, den sein Vater, hat seine neue Familie mehr umsorgt und beschützt, als ihn. Dort wird er auch mit seinem Stiefbruder zusammenstoßen. Lincoln entwickelt gefühle für Chase, dabei ist Chase sein Stiefbruder und außerdem verhält er sich gefühlskalt und ablehnend.

Man wird ganz langsam in Empfang genommen und taucht gleich in die Geschichte ein. Dabei erzeugt die Autorin eine authentische und glaubwürdige Atmosphäre. Alles wirkt so lebendig und man wird selbst teil der Geschichte. Man hat die Geschichte innerhalb weniger Stunden durch, da das Buch recht kurz gehalten ist. Am liebsten würde man sofort weiterlesen und nicht mehr aufhören.

Chase seine Gedankengänge und Handlungen waren ab und an etwas merkwürdig, dennoch war er mir auch recht symphatisch genauso wie Lincoln.

Das Cover zeigt sofort, das es sich um zwei liebende Männer handelt und ist nichts für jemand, der eine abneigung gegen Homosexuelle hat. Ich finde es total klasse, das es solche Bücher gibt.

  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
Veröffentlicht am 03.03.2017

Chasing Home

1

Inhalt:

Als Lincoln Hall erfährt, dass sein Vater, den er seit zwanzig Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist, überlegt er nicht lange, sondern packt seine Sachen und fährt los. Mitten in der Nacht erreicht ...

Inhalt:

Als Lincoln Hall erfährt, dass sein Vater, den er seit zwanzig Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist, überlegt er nicht lange, sondern packt seine Sachen und fährt los. Mitten in der Nacht erreicht er die Farm seines Vaters und staunt nicht schlecht, als ein attraktiver Unbekannter ihn wenig herzlich begrüßt. Chase ist ruppig, übellaunig und verdammt sexy - und sein Stiefbruder

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und locker, schnell und flüssig zu lesen. Und vor allem sehr humorvoll. Die Gespräche und Situationen zwischen Linc und Chase sind grandios und witzig. Einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Es hat einen regelrechten Sog auf mich ausgeübt.

Die erotischen Szenen sind sehr ansprechend und heiß, nicht zu detailliert, nicht vulgär. Sie treffen genau das richtige Maß um nicht ordinär zu erscheinen. Das Knistern, die Gefühle zwischen den beiden sind deutlich spürbar.

Das Setting hat mir auch sehr gut gefallen. Das ländliche Iowa konnte ich direkt vor mir sehen. Ebenso Lincs Versuche sich dort zurechtzufinden und als Großstadtjunge einzuleben.

Sowohl die Handlung als auch die Protagonisten wirken sehr authentisch und real. Sie handeln glaubhaft, es wirkt nichts gestellt oder aufgesetzt.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Chase und Linc konnten unterschiedlicher nicht sein. Großstadtjunge trifft Farmer. Der New Yorker Autor findet sich plötzlich mitten im Nirgendwo zwischen Kühen und Pferden wieder. Nichtsdestotrotz herrscht zwischen beiden eine starke Anziehung.
Chase hat es mir nicht immer ganz einfach gemacht. Er war sehr unberechenbar und stur, aber es hat zu seinem Charakter und seiner Rolle gepasst. Dadurch hat er für spannungsgeladene Szenen und ein ständiges Auf und Ab gesorgt.

Das Buch war leider etwas kurz. Gerne hätte ich noch mehr von den beiden gelesen. Dies ist aber der einzige Kritikpunkt. Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und mir eine schöne, emotionale und fesselnde Lesezeit beschert.

Fazit:

Eine packende und mitreißende Story mit tollen Charakteren und einem wunderbaren Setting. Absolute Leseempfehlung!

  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
Veröffentlicht am 27.02.2017

sehr liebevoll geschriebene Gay-Romance

2

Der Vater von Lincoln Hall ist kürzlich verstorben. Lincoln, der seinen Vater seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat, beschließt kurzerhand auf die weit entfernte Farm seines Vaters zu fahren und bei der ...

Der Vater von Lincoln Hall ist kürzlich verstorben. Lincoln, der seinen Vater seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat, beschließt kurzerhand auf die weit entfernte Farm seines Vaters zu fahren und bei der Beerdigung teilzunehmen und sich sein Erbe anzuschauen..
Mitten in der Nacht kommt er dort an und ist ziemlich überrascht dort einen sehr übel gelaunten Stiefbruder anzutreffen, der ihm zudem noch vorwirft, sich das Erbe zu erschleichen. Ärger und Stress zwischen den beiden Brüdern ist vorprogrammiert. Ärgerlich nur, dass der Stiefbruder, Chase, ziemlich gut aussieht und man schon ab Anfang des Werkes schnell die Anziehung zwischen den beiden zu spüren bekommt, welche anfänglich unterschwellig angesetzt ist.

Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um eine kurzweilige Geschichte, die mit Humor beschreibt, wie Lincoln der Stadtmensch sich plötzlich in der Pampa auf dem Land zurechtzufinden beginnt.

Die Autorin vermittelt mit einfacher Wortwahl eine tolle Atmosphäre, sehr authentisch ist alles beschrieben und man befindet sich sofort mitten im Geschehen zwischen den beiden Protagonisten. Auch die Nebenfiguren werden gut eingeführt und kommen glaubwürdig rüber.
Die Spannung und Handlung ist gut aufgebaut und steigert sich immer mehr. Ein Spannungsbogen ist schön aufgespannt über die gesamte Geschichte.
Im Detail hätte man sie noch mehr strecken und ausbauen können, sodass man länger etwas davon hat.
Aber alles in allem eine sehr kurzweilige und zuweilen sehr witzige Geschichte, mit allem was das Herz begehrt. Zwischen Liebeskummer, Freude und Trauer ist alles dabei und eine Wandlung der Charaktere ist auch zu erkennen.
Immer wieder gerne werde ich weiterhin die neuesten Veröffentlichungen der Autorin lesen, welche unter dem Pseudonym Abbi W. Reed kurzweilige Gay-Romance schreibt (ihre anderen Werke kenne ich bereits alle)..

  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema