eBook Leserunde zu "Tempting the Beast" von Peyton Dare

Der Auftakt einer erotischen Liebesroman-Dilogie
Cover-Bild Tempting the Beast
Produktdarstellung
(22)
  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Peyton Dare (Autor)

Tempting the Beast

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben?

Celeste Sorenson finanziert sich ihr Studium mit kleineren Modelaufträgen. Auf einer exklusiven Party begegnet sie dem geheimnisvollen Braden Hunter, der ihr seitdem nicht mehr aus den Kopf gehen will. Alle warnen sie vor dem Mann, der insgeheim nur the Beast genannt wird. Aber als Celestes Bruder spurlos verschwindet, ist Braden ihre einzige Rettung. Doch Bradens Hilfe hat einen sündhaften Preis: Er spürt ihren Bruder auf und dafür gehört Celeste ihm. Ihr Körper, alles, was sie besitzt und ihr Herz.

Band 1 der neuen erotischen Liebesroman-Dilogie von Bestseller-Autorin Peyton Dare

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.07.2018 - 12.08.2018
  2. Lesen 20.08.2018 - 09.09.2018
  3. Rezensieren 10.09.2018 - 23.09.2018

Bereits beendet

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben?

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass Peyton Dare die Leserunde begleiten wird. Unter "Fragen an die Autorin" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.09.2018

Leidenschaftlich und mit dem gewissen Etwas an Crime

0


Cover
Das Cover ist ein absoluter Hingucker und ist genauso geheimnisvoll wie der Charakter Braden.
Das Blau wirkt kühl und könnte somit eine Verbindung zu Braden und Celeste sein, wo die Beziehung anfangs ...


Cover
Das Cover ist ein absoluter Hingucker und ist genauso geheimnisvoll wie der Charakter Braden.
Das Blau wirkt kühl und könnte somit eine Verbindung zu Braden und Celeste sein, wo die Beziehung anfangs noch eher geschäftlich und “kühl” distanziert ist.

Schreibstil
Der Schreibstil ist so flüssig und die ganze Geschichte so spannend, dass ich mich wirklich zwingen musste, die Abschnitte der Leserunde einzuhalten und nicht weiter zu lesen.
Die Spannung, die die liebe Peyton hiermit aufbaut ist einfach super gelungen.

Charaktere
Celeste ist eine sehr schreckhafte Frau, was aber in ihrer Vergangenheit begründet ist. Trotzdem versucht sie alles zu tun, um ihren Bruder zu finden und diesen zu beschützen.
In vielen Dingen ist sie allerdings schon naiv und lässt sich schnell rumkriegen. Sie wird von ihren Gefühlen geleitet.In manchen Situationen war es doch schon etwas nervig.

Bei Braden hatte man die ganze Zeit das Gefühl man weiß wie er ist und was er getan hat. Und trotzdem ist es schön zu sehen, dass er auch eine gute Seite in sich hat.

Kaden ist ebenso gut wie böse. Und auch er gewöhnt sich an Celeste und man könnte meinen alle sind sie wie eine kleine Familie.


Fazit
Das Ende war absehbar und doch wieder nicht. Ich fand die Anspielungen zu “Die Schöne und das Biest” so wundervoll verpackt und auch der Zusammenhang zu Celeste und Braden.
Das Buch hat mir auf jeden Fall gefallen und ich freue mich auf den 2. Teil und bin sehr gespannt wie es weitergeht.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 15.09.2018

Good Beauty & Bad Beast

0

Worum geht´s?

Als Celestes Bruder in Schwierigkeiten gerät, ist der mysteriöse Braden der Einzige, der ihr noch helfen kann. Doch Braden fordert einen hohen Preis, der nicht nur Celestes Leben, sondern ...

Worum geht´s?

Als Celestes Bruder in Schwierigkeiten gerät, ist der mysteriöse Braden der Einzige, der ihr noch helfen kann. Doch Braden fordert einen hohen Preis, der nicht nur Celestes Leben, sondern auch ihre Seele zerstören könnte. Wird sich Celeste auf den gefährlichen Deal einlassen?


Meine Meinung

‚Tempting the Beast‘ ist der erste Teil der ‚Beauty & Beast‘-Dilogie von Bestseller-Autorin Peyton Dare. Der interessante Klappentext und das eindrucksvolle Cover haben mich auf die Geschichte aufmerksam gemacht. Als ich schließlich von der Leseprobe bei Lesejury gefesselt wurde, habe ich nicht lange gezögert und mich um die Teilnahme an der Leserunde beworben.


„Manchmal sind Erinnerungen die schlimmste Form von Folter, und manchmal besteht die Folter darin, sich nicht erinnern zu können.“ – Celeste


Protagonistin Celeste Sorenson studiert Literatur. Nebenbei nimmt sie Modelaufträge an, um sich zusätzliches Taschengeld zu verdienen. Da die Eltern der 22-Jährigen vor acht Jahren umgebracht wurden, ist sie und ihr Bruder Cameron seitdem auf sich allein gestellt. Dies ist auch der Grund, weshalb sich die Geschwister sehr nahestehen. Auch wenn Celeste aus meiner Sicht oft etwas naiv ist, bewundere ich sie dafür, dass sie alles Erdenkliche für ihren Bruder tun würde.

Braden Hunter hat seinen Spitznamen ‚The Beast‘ zu Recht verdient. Der 28-Jährige ist die Gefahr in Person und voller dunkler Geheimnisse. Auch wenn das Geschehen aus Celestes und Bradens Sicht erzählt wird, fiel es mir nicht leicht zu Braden durchzudringen, weil er oft verschlossen und unnahbar ist. Bei seinem besten Freund Kane Black sah es dagegen ganz anders aus, weshalb er mir viel sympathischer war als der Protagonist. Kane kann zwar ebenfalls schonungslos sein, aber im Vergleich zu Braden ist er viel lockerer und kommunikativer.

Da ‚Tempting the Beast‘ ein erotischer Liebesroman ist, mangelt es der Geschichte nicht an expliziten und prickelnden Szenen. Besonders spannend ist die Handlung zu Beginn und am Ende des Buches. An anderen Stellen wird es leider oft langatmig. Die vielen Geheimnisse der Protagonisten bleiben zum Teil ungeklärt, was dazu führt, dass man sich den zweiten Teil anschaffen möchte. Auch wenn mich Braden und Celeste am Anfang sehr fasziniert haben, blieb meine Faszination am Ende des Buches leider aus, was unter anderem daran liegt, dass mir die Nebenfiguren viel interessanter erschienen.


Fazit

‚Tempting the Beast‘ ist ein Mix aus Erotik und Thriller und könnte als eine moderne Interpretation des bekannten Märchens „Die Schöne und das Biest“ durchgehen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den zweiten Teil lesen werde, da die beiden Hauptfiguren meiner Meinung nach im Laufe der Handlung sehr nachgelassen haben.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 14.09.2018

dunkle Verlockung für die Schöne und kleine Strahlen Licht für das Biest! Einfach Top!

0

Mit „Tempting the Beast“ startet die neue Dilogie von Peyton Dare und entführt uns in einen erotischen Thriller mit Komponenten zu „Die Schöne und das Biest“.

Das Cover ist für mich sehr schlicht gehalten, ...

Mit „Tempting the Beast“ startet die neue Dilogie von Peyton Dare und entführt uns in einen erotischen Thriller mit Komponenten zu „Die Schöne und das Biest“.

Das Cover ist für mich sehr schlicht gehalten, doch genau das hat mich angezogen, denn hier wurde einmal an sexy Typen mit nacktem Oberkörper zurückgehalten und zeigte uns mit dem Cover nur die „dunkle Seite“ mit ein wenig Licht darin. Für mich stylisch, cool und einnehmend.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Es war überhaupt nicht langatmig mit langen, nicht überschaubaren Sätzen, sondern locker, leicht und flüssig zu lesen mit prägnanten Sätzen und aufregenden Szenen. Die Geschichte wird abwechselnd mal von Celeste und Braden erzählt, wobei auch manchmal Blicke in die Vergangenheit gewährt wurden.

Celeste und ihr Bruder haben ihre Eltern auf grausame Weise verloren und nun halten sich beide bedeckt. Um ihr Studium zu finanzieren arbeitet Celeste als Model mit kleineren Aufträgen. Bei ihrem nächsten Auftrag auf einer exklusiven Party, den ihr Bruder Cameron an Land gezogen hat, lernt sie Braden Hunter kennen, der sie aus einer misslichen Lage rettet.

Celeste ist fasziniert von seiner kalten Fassade und auch sinnlichen Versprechungen in seinen glühenden Augen. Als sie auf der Party jedoch etwas Schlimmes beobachtet und daraufhin auch noch ihr Bruder verschwindet, lässt sie sich widerstrebend auf einen Deal mit Braden ein. Er hilft ihr, Celestes Bruder aufzuspüren, doch im Gegenzug wird Celeste Braden gehören. Im wahrsten Sinne des Wortes…

Die Story startet mit einem wahnsinnig interessanten und fesselnden Teil, sodass man unbedingt weiterlesen möchte. Die Charaktere haben jeder ihre Geschichte, welche alle ihre Geheimnisse haben, diese um jeden Preis beschützen und bewahren wollen. Einem gelingt es besser als all die anderen, doch diese werden ihm noch um die Ohren fliegen…

Celeste wird zuerst als liebe und starke Frau gezeigt, welche sich sehr um ihren Bruder kümmert und auch sorgt. Mit der Zeit erkennt man, dass sie doch noch sehr naiv ist und sich vieles gefallen lässt, und auch unvorsichtig ist. Sie ist stur, loyal, vertrauensvoll, doch auch verletzlich und leicht zu beeinflussen.
Zum Schluss hin zeigt sie endlich, dass sie sich wehren kann, ihre Meinung ausdruckstark verteidigen und sich so leicht nicht ins Bockhorn jagen lässt. Gott sei dank hat sie diese Wendung erhalten, denn sonst wäre mir ihre Naive und ach so sorgenlose Art für so einen Erotik-Thriller doch ein wenig zu viel gewesen.

Braden ist für mich einer der mysteriöseste Mann in dem Buch, neben seiner Nemesis! Man erfährt am Anfang so wenig über ihn, dass man schon frustriert ist. Er gibt sich kalt, emotionslos und hat einen dominanten Kern. Mit seiner dunklen, aber auch sinnlichen Aura hat er es mir aber angetan und so hat er sich langsam in mein Herz geschlichen. Man merkt, wie schwer es für ihn ist, Gefühle zuzulassen, denn die könnten ihm in seiner Welt sehr gefährlich werden. Man erfährt schon recht früh, dass Braden Celeste von früher kannte und diese ihn verabscheuen würde, wenn sie die Wahrheit erfährt, und so beschließt er ihr diese vorzuenthalten.
Wir haben schon mitgebangt, was dies denn sein könnte, man hatte auch Vermutungen, doch ganz so genau ist es in diesem ersten Teil nicht herausgekommen. Für mich entwickelt sich Braden langsam zu einem besseren Menschen heran, welcher endlich einmal Gefühle zulassen kann. Ich möchte unbedingt mehr über ich erfahren, vor allem was in der Vergangenheit mit ihm genau geschah, und hoffe, dies im nächsten Band zu lesen!

Bradens Partner Kane hat mir zu Anfang nicht sonderlich gut gefallen, da er sehr arrogant und gemein gegenüber Celeste war. Mit der Zeit jedoch ist er mir sehr ans Herz gewachsen. Er erzählte uns etwas aus seiner Vergangenheit, was mich sehr berührte, er war auch netter zu Celeste und half ihr sogar. Er wurde wirklich ein cooler Typ, welcher mir wahnsinnig gut gefallen hat. Mich interessierten vor allem die Komponente und seine Erfahrungen mit einer anderen Person, welche hier noch auftaucht. Bin gespannt, wie es mit den beiden hier weitergeht.

Das Buch war sehr spannend und fesselnd. Mir hat es gut gefallen, dass es nicht nur ein Erotik-Roman war, sondern auch noch Thriller-Elemente beinhaltetet. Normalerweise lese ich nicht gerne Thriller und Krimis, doch hier hat es mir super gefallen. Peyton Dare hat es geschafft, dies hervorragend zusammen zu verbinden und ein prickelndes, gefährliches und außerordentlich anregendes Buch zu gestalten.
Dazu hat es mich auch wirklich gefreut, hier Komponente zu „Die Schöne und das Biest“ gelesen zu haben, denn ich liebe diesen Zeichentrickfilm! Es taucht immer wieder unterschwellig etwas auf, was mit dem Film zu tun hat und finde es einfach schön, dies mitzuerleben.

Wie gesagt, hat mir dieser Band unheimlich gut gefallen, er war fesselnd, sinnlich, gefährlich, gefühlvoll und auch geheimnisvoll! Einfach toll und ich freue mich jetzt schon darauf zu lesen wie es mit Celeste und Braden weitergeht. Ich kann es gar nicht erwarten, den zweiten Band in die Finger zu kriegen!

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 13.09.2018

gut, aber leider nicht das beste

0

Hii! Ich habe letzte Woche das Buch Tempting the Beast beendet, da ich an der Leserunde Teilnehmen durfte.

Mir gefällt das Cover sehr gut, aber es sagt nicht sehr viel über das Buch und den Inhalt aus. ...

Hii! Ich habe letzte Woche das Buch Tempting the Beast beendet, da ich an der Leserunde Teilnehmen durfte.

Mir gefällt das Cover sehr gut, aber es sagt nicht sehr viel über das Buch und den Inhalt aus.

Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen und mich extrem gefesselt aber als ich dann das Buch zu Lesen begonnen hatte es mich stellenweiße nicht so gefesselt. Ich musste mich teils dazu zwingen das Buch weiter zu lesen.
Das Ende war sehr spannend und auch aufregend und hat mir am besten gefallen.

Ich hätte gerne immer wieder mal mehr hinweise zu Ihren Bruder gehabt und auch vielleicht etwas mehr über Braden erfahren einfach so ein paar Brotkrumen.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch Celest war mich sofort Sympathisch. Die Charaktere bleiben sich auch treu und ändern sich nicht auch Braden ändert sich nicht sofort wegen Celest, was ich sehr gut finde.

Die Erotik Szenen sind wirklich sehr aufregend. Ich überspringe in den meisten Büchern nach einigen Bett Szenen die Seiten aber in diesen Buch waren alle anders und wirklich WOW!

Was mir in dem Buch auch nicht so gefallen hat ist der Schreibstil stellen weiße dachte ich anders würde mir das Besser gefallen aber da hat jeder eine andere Meinung!

Ich werde aber auf jedenfall den zweiten teil Lesen, weil ich unbedingt wissen will wie es weitergeht!

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 13.09.2018

Die Schöne und das Biest.. nur sexy!

0

Mit „Tempting the Beast“ liefert uns die Autorin Peyton Dare einen packenden Auftakt ihrer Dilogie.

Inhalt:
Celeste Sorenson lebt mit ihrem Bruder Cameron alleine. Ihr Studium finanziert sie sich über ...

Mit „Tempting the Beast“ liefert uns die Autorin Peyton Dare einen packenden Auftakt ihrer Dilogie.

Inhalt:
Celeste Sorenson lebt mit ihrem Bruder Cameron alleine. Ihr Studium finanziert sie sich über kleinere Modelaufträge. Bei einem, von ihrem Bruder arragierten, Autrag trifft sie auf den geheimnisvollen Braden Hunter. Sie ist von Anfang an fasziniert von ihm. Als ihr Bruder nach eben diesem Auftrag plötzlich verschwindet, steht Celeste vor einem Rätsel und wendet sich an den Einzigen, der ihr eventuell Antworten besorgen kann - Braden. Denn sein Motto ist: Ich finde alles und jeden. Doch dieser Autrag hat seinen Preis. Denn er verlangt Celeste. Ihren Körper, ihren Gehorsam und ihr Herz.

Cover und Schreibstil:
Mit dem schlichten Cover bleibt alles der Fantasie überlassen. Das Einzige, was es vermittelt, ist Dunkelheit und gibt Rätsel auf. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich hervorragend verfolgen.

Charaktere:
Die beiden Protagonisten bilden hier Celeste und Braden. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein.
Celeste ist Studentin, die ihre Eltern verloren und nur noch ihren Bruder hat. Die beiden stehen sich so nahe, wie Geschwister sich nur stehen können. Nach seinem Verschwinden ist Celeste verzweifelt und wendet sich an den gemeinisvollen, dunklen Braden. Die beweist Mut indem sie sich einem Mann hingibt, den sie 1. nicht kennt, 2. nicht einschätzen kann und 3. der nichts über sich preisgibt.
Braden ist das dunkle, böse Biest, während Celeste die Schöne darstellt. Denn es gibt Parallelen zwischen Tempting the Beast und die Schöne und das Biest, die über den Titel an sich hinausgehen. Neben Bradens Dominanz wirkt Celeste regelreicht winzig, lässt sich von ihm allerdings nicht einschüchtern. Die Anziehung der beiden ist förmlich spürbar.
Als Sidekick dienst der beste Freund und "Arbeitskollege" von Braden - Kayne. Er wertet die Story noch einmal auf.

Zusammenfassung:
Mit „Tempting the Beast“ bietet uns Peyton Dare eine erotische Geschichte mit einer ganz eigenen Story. Sie fesselt sofort und das Unterbrechen dieses Buches fällt wahnsinnig schwer. Es ist keine typisch erotische Geschichte, denn sie verspricht ebenfalls Spannung, die nicht zu kurz kommt. Das Ende hält einen Plottwist bereit, der sich gewaschen hat, sodass man am liebsten mit dem nächsten Buch sofort weiter machen möchte. Es verspricht auf jeden Fall Lesespaß!

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre