eBook-Leserunde zu "This is war - Travis & Viola" von Kennedy Fox

In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt ...

»Witzig, sexy und so gefühlvoll. Diese New-Adult-Geschichte hat einfach alles!« WLBT BLOG

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.06.2018 - 01.07.2018
  2. Lesen 09.07.2018 - 29.07.2018
  3. Rezensieren 30.07.2018 - 12.08.2018

Bereits beendet

Cover-Bild This is War - Travis & Viola
Produktdarstellung
(26)
  • Cover
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kennedy Fox (Autor)

This is War - Travis & Viola

Katrin Kremmler (Übersetzer)

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, das für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum war: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss. oder etwa nicht?

"Wer Enemies-to-Lovers-Liebesgeschichten mag, wird Kennedy Fox lieben!" Stories for Coffee

Band 1 der Checkmate-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Kennedy Fox

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.07.2018

Viel zu sexlastig

2 0

This is war ist der erste Band eines Zweiteilers und erst das letzte Drittel hat es geschafft, dass ich Interesse am Verlauf hatte, was einfach viel zu wenig ist…
Man kommt gut und leicht in die Geschichte ...

This is war ist der erste Band eines Zweiteilers und erst das letzte Drittel hat es geschafft, dass ich Interesse am Verlauf hatte, was einfach viel zu wenig ist…
Man kommt gut und leicht in die Geschichte hinein und der Anfang wirkt durchaus amüsant, denn Viola hasst Travis und dementsprechend gibt es immer wieder Kommentare gegen ihn, was anfangs noch erheiternd ist. Doch diese Kommentare arten ziemlich aus und jeder zweite Satz ist später nur noch beleidigend. Wird sich nicht bis aufs Blut getriezt, dann geht es um Sex. Etwa 80 Prozent des Buches dreht sich darum, weil Travis ein sehr begehrter Kerl ist. Egal wo er ist, die Frauen fliegen auf ihn. So schläft er mit der Tochter seines Bosses in seiner Arbeit, im Fitnessstudio legt er die nächste flach und jeden Abend kommt eine andere zu ihm nach Hause. Sex, Sex, Sex. Dass das Buch ein Jugendbuch sein soll, merkt man kaum. Ich dachte zeitweilig, dass ich ein Erotikbuch lesen würde. Vor allem weil es teilweise ausartet, sodass in einer Szene Travis seiner Sexpartnerin die Kehle zudrückt und das als stimulierend bezeichnet wird. Ich glaube dagegen ist 50 Shades of Gray fast schon ein Kinderbuch, um es übertrieben zu sagen. Um ehrlich zu sein, habe ich von dem Buch viel mehr erwartet. Mehr Story, weniger Sex. Es ist nicht so, dass ich keinen Sex in Büchern mag, aber es kommt auf die Qualität an und nicht auf die Quantität und hier wurde der Schwerpunkt definitiv falsch gelegt.
Die Story, die zwischendurch aufgeblitzt ist, konnte nur teilweise überzeugen. Die Flashbacks fand ich sehr gut gelungen und hätte mir gerne noch mehr davon gewünscht, eben weil das die Highlights des gesamten Buches waren. Die restlichen Szenen waren gewöhnungsbedürftig. Wie schon erwähnt fand ich die Wortgefechte anfangs noch recht erheiternd, aber dann wurde es doch einfach zu viel des Guten. Immer dieses „Arschloch“, „Ich hasse dich“ und den Mittelfinger raus waren irgendwann nur noch nervig und es kam immer wieder wie ein Kindergarten rüber. Dabei wird Viola immer als so vernünftig, teilweise als spießig dargestellt. Aber davon hat man nicht wirklich etwas gesehen. Und Travis ist der Aufreißer schlechthin, auf den jede Frau steht und er weiß das. Travis war mir aber durchaus lieber als Viola, die einfach nur noch anstrengend war.
Das Ende wurde aber doch endlich mal zu der Geschichte, die ich erwartet habe und die etwas mehr Tiefgang besaß, sodass es das Buch noch ein wenig gerettet hat, sonst hätte ich wohl lediglich einen Stern vergeben, so sind es immerhin zwei. Vor dem letzten Drittel hatte ich mir gesagt, dass ich den zweiten Teil nicht lesen werde, nun schwanke ich doch, da es sich zum Ende hin eben doch gebessert hat und ich Hoffnungen habe, dass es vielleicht so auch im nächsten Band weitergehen wird. Außerdem gab es einen ziemlichen Cliffhanger, der einen doch auch neugierig macht. Ich werde mich überraschen lassen, was es am Ende bei mir sein wird.

Veröffentlicht am 12.08.2018

was sich neckt, das liebt sich

0 0

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ...

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, dass für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum wahr: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss … oder etwa nicht?

Viola ist als Kind unsterblich in Travis King verliebt. Er ist ihr Märchenprinz, der ihr Herz schneller schlagen lässt und der ihren Körper summen lässt. Er ist der Inbegriff von Perfektion. Zehn Jahre später hat sich Travis sich jedoch in einen Riesenblödmann und Aufreißertypen verwandelt, den Viola abgrundtief hasst. Zu dumm, dass Travis der beste Freund ihres Bruders Drew ist und beide in der Nähe des Campus zusammen ein Haus gemietet haben.... Als Viola nun in ihrem letzten Collegejahr ist und die Frühlingsferien anstehen, plant sie zu Drew zu ziehen, weil auch ihr Wohnheim schließt. Leider hat Drew jedoch vergessen Viola Bescheid zu geben, dass er für die Ferien zu seiner Freundin Mia fährt, die er nur selten sieht. Viola stehen nun zwei Wochen allein mit Travis in einem Haus bevor, was absolut nicht gut gehen kann und für Viola die Hölle auf Erden bedeutet.

Viola ist optisch der Inbegriff von einer absoluten Streberin, die nur Bestnoten schreibt und außer lernen keine Hobbies zu haben scheint. Sie war mir direkt sympathisch, weil man sich gut mit ihr identifizieren kann.
Mit Travis bin ich anfangs nicht warm geworden. Durch seine aufreißerische Art und dass er mit allem ins Bett geht, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, kommt er auch nicht sonderlich sympathisch rüber. Zudem ist es seine Passion geworden, Viola bei sich jeder bietenden Gelegenheit bis auf´s Blut zu reizen. Natürlich springt Viola auch darauf an und revanchiert sich entsprechend. So reizen sich beide mit den Sexeskapaden bzw. Jungfrauendasein.


Durch die Schreibweise aus Sicht von Viola und Travis kann man sehr gut die Gedanken der Beiden nachvollziehen und auch ihre Pläne. Es ist sehr lustig zu lesen, wie beide den anderen ärgern und auf die Palme bringen. Natürlich brodelt unter der Oberfläche die Anziehungskraft der Beiden. Travis merkt durch seine Erfahrung, dass Viola sich körperlich zu ihm hingezogen fühlt und nutzt dies auch aus.

"Es war unreif und lahm, aber jetzt, nachdem ich jahrelang mit dem Gefühl der Zurückweisung gelebt habe, kann ich nicht mehr ertragen, in seiner Nähe zu sein. Er ist eine ständige Erinnerung daran, dass ich nie gut genug sein werde."

Mensch, was habe ich bei diesem Buch gelacht... Wie beide sich gegenseitig auf die Palme bringen und zur Weißglut treiben ist der reinste Knaller. Mich hat es zwischendurch ein wenig an den Film "Mr & Mrs Smith" erinnert, wo sich beide hassen und im Kern doch lieben. Dazu fällt einem sofort der Spruch "was sich neckt, dass liebt sich" ein.

Wer nun aber glaubt, dass die Story vorhersehbar ist, der irrt sich. Stückweise in Teilen vielleicht, aber im Großen und Ganzen letztendlich nicht. Die Entwicklung zum Ende hin, war für mich nicht voraus zu ahnen. Und ich muss ja mal sagen, dass der Cliffhanger am Ende doch echt fies ist und wirklich Lust auf den zweiten Teil macht.

This is War ist eine echt spannende Story. Und auch wenn ich Travis anfangs nicht mochte, lernt man ihn lieben. Das Ende war natürlich echt fies und ich kann es gar nicht erwarten, dass der zweite Teil nächsten Monat erscheint!

Veröffentlicht am 12.08.2018

Durchschnittlicher erster Teil

0 0

Der Roman beginnt mit dem “Kampf“ zwischen Travis und Viola, den ich anfangs auch ganz amüsant fand. Nach einer Weile gingen mir dann aber die Streiche und das ständige hin und her zwischen den beiden ...

Der Roman beginnt mit dem “Kampf“ zwischen Travis und Viola, den ich anfangs auch ganz amüsant fand. Nach einer Weile gingen mir dann aber die Streiche und das ständige hin und her zwischen den beiden auf die Nerven. Schließlich weiß der Leser, dass die Streitereien nur die sexuelle Spannung kompensieren und es dauert eine Weile bis sie zur Sache kommen. Kurz darauf ist das Buch auch schon wieder zu Ende und obwohl es mit einem Cliffhanger aufhört, weiß ich nicht, ob ich die Fortsetzung lesen werde.
Die beiden Protagonisten Viola und Travis waren mir zum Teil zwar sympathisch, ich konnte jedoch einige ihrer Handlungen und Charakterzüge nicht nachvollziehen. Die Nebenfiguren - Viola's Bruder und ihre Freundin - haben mir gut gefallen, auch wenn man nicht viel über sie liest. Trotzdem gibt es Andeutungen, dass die beiden in der Fortsetzung möglicherweise mehr Seiten bekommen. Die klare Antagonistin unter den Nebencharakteren ist die Tochter von Travis' Boss (auch wenn Travis selbst ja bereits ein wenig antagonistisch ist).

Veröffentlicht am 12.08.2018

Der Titel ist definitiv Programm…

0 0

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.
Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.
Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, das für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum wahr: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss ... oder etwa nicht?

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Viola und Travis geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Viola hat mich sehr schnell für sich einnehmen können, denn hinter ihrem Hass auf Travis vermutet man sehr schnell, dass mehr dahinter steckt. Bei Travis hat es etwas gedauert bis man hinter seine Fassade blicken konnte, doch es hat sich gelohnt. Vor allem die Erinnerungen der beiden und wie sie miteinander als Kinder umgegangen sind fand ich sehr schön. Man merkt sehr schnell, dass hinter dem oberflächlichen Hass tiefere Gefühle stecken, doch so manche Missverständnisse und falsches Ehrgefühl stehen ihnen im Weg…
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch wenn ich bei so manchen Handlungen der Charaktere nur den Kopf schütteln konnte. Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr gut dargestellt worden, vor allem Violas beste Freundin Courtney ist Gold wert.
Der Schlagabtausch und der Kleinkrieg zwischen Viola und Travis haben mich immer wieder zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Am liebsten hätte ich die beiden jedoch zur Vernunft geschüttelt, aber das zeigt nur, dass ich sie gern habe und nur das Beste für sie wollte. Doch auch wenn das Buch ganz klar ein von Feinden-zu-Liebenden-Roman ist, war es mir irgendwann doch zu viel mit den Streitereien. Ich hoffe sehr, dass der Kleinkrieg im nächsten Teil in den Hintergrund und dafür vor allem die Liebe zwischen den beiden in den Vordergrund treten wird.
Ich habe die Lesestunden sehr genossen und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, denn das Buch endet mit einem wirklich, wirklich fiesen Cliffhanger und lässt mich dem zweiten Teil um Viola und Travis ungeduldig entgegenfiebern. So gibt es wunderbare 4 von 5 Sternen, da ich mir im nächsten Teil mehr Liebe und weniger Streit erhoffe.

Fazit:
Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte mit Charakteren, die auf den zweiten Blick anders sind als der erste Eindruck scheinen mag. Wen ein Kleinkrieg und Schlagabtausch, der auch unter die Gürtellinie geht, nicht abschreckt, der sollte sich das Buch auf jeden Fall anschauen.

Veröffentlicht am 10.08.2018

Gefühlvoll und süchtig machend!

0 0

Die Geschichte von Travis und Viola hat mich schon nach lesen des Klappentextes angesprochen und schon nach dem ersten Kapitel in ihren Bann gezogen.
Als Leser habe ich die Anziehung die die beiden Hauptcharaktere ...

Die Geschichte von Travis und Viola hat mich schon nach lesen des Klappentextes angesprochen und schon nach dem ersten Kapitel in ihren Bann gezogen.
Als Leser habe ich die Anziehung die die beiden Hauptcharaktere zueinander verspüren ebenfalls gespürt und habe von Anfang an mit den beiden mitgefiebert. Werden sie ihre Probleme und die Hindernisse überwinden können um einem gemeinamen Leben eine Chance zu geben?

Dieses Buch spielt gerne mit deinen Gefühlen, vor allem was Travis angeht. Mag man ihn, hasst man ihn... Das kann man sich erst nach einiger Lesezeichen beantworten. Mit Viola hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten, weil sie meines Erachtens nach einfach vieles zu Ernst genommen hat aber das ganze hat sich dann auch irgendwann eingependelt.

Ich muss vielen Lesern Recht geben die sagen, dass dieses Buch teilweise zu sex-lästig war. Das stimmt und nach dem dritten Mal wurde es dann ein bisschen langweilig. Ich finde, dass in solchen Büchern mit so etwas gewartet werden sollte, damit es dann etwas besonderes ist wenn dann wirklich miteinanders geschlafen wird.
Aber da hat ja jeder seine eigenen preferenzen.

Insgesamt hatte ich das Buch super schnell durchgelesen; weil mich die Geschichte so sehr angesprochen hatte und auch der Schreibstil sehr einfach und verständlich ist.