Leserunde zu "Finsteres Kliff" von Sabine Weiß

Sylt sehen – und sterben
Cover-Bild Finsteres Kliff
Produktdarstellung
(24)
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Finsteres Kliff

Sylt-Krimi

Ein Orkantief liegt über Sylt. Nicht die beste Zeit, um auf die Insel zu reisen, doch Liv Lammers ruft die Pflicht. Auf dem Morsum-Kliff wurde eine Leiche entdeckt, kurz nach dem Biikebrennen, und der Tatort sieht aus, als habe ein blutiges Ritual stattgefunden. Das Opfer: ein Hobby-Archäologe, der angeblich einem Wikingerschatz auf der Spur war. Hat er seine Passion für die Wikinger zu weit getrieben? Oder ist die grausige Inszenierung nur ein Ablenkungsmanöver? Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Mordkommission ermitteln in alle Richtungen. Die Zeit drängt, denn eine junge Frau ist verschwunden - die Freundin des Opfers ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.02.2019 - 24.02.2019
  2. Lesen 11.03.2019 - 31.03.2019
  3. Rezensieren 01.04.2019 - 14.04.2019

Bereits beendet

Liv Lammers ermittelt wieder auf Sylt. Freut euch auf den driten Teil der spannenden Krimireihe von Sabine Weiß.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Finsteres Kliff" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Sabine Weiß" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.04.2019

Liv Lammers – Band 3

0

Das Cover gefällt mir gut und passt auch gut zu den bisherigen Büchern der Reihe um Liv Lammers. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf das Buch und da mir auch die ersten beiden Bände mit Liv ...

Das Cover gefällt mir gut und passt auch gut zu den bisherigen Büchern der Reihe um Liv Lammers. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf das Buch und da mir auch die ersten beiden Bände mit Liv Lammers sehr gut gefallen haben, war ich gespannt auf den nächsten Teil mit ihr.

Klappentext:
Ein Orkantief liegt über Sylt. Nicht die beste Zeit, um auf die Insel zu reisen, doch Liv Lammers ruft die Pflicht. Auf dem Morsum-Kliff wurde eine Leiche entdeckt, kurz nach dem Biikebrennen, und der Tatort sieht aus, als habe ein blutiges Ritual stattgefunden. Das Opfer: ein Hobby-Archäologe, der angeblich einem Wikingerschatz auf der Spur war. Hat er seine Passion für die Wikinger zu weit getrieben? Oder ist die grausige Inszenierung nur ein Ablenkungsmanöver? Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Mordkommission ermitteln in alle Richtungen. Die Zeit drängt, denn eine junge Frau ist verschwunden - die Freundin des Opfers ...


Der Schreibstil ist, wie schon in den vorherigen Büchern von Sabine Weiß flüssig und angenehm zu lesen. Ich war direkt in der Geschichte drin und konnte mir, vor allem die Hauptpersonen, wieder sehr gut vorstellen. Ich hatte ja von diesem auch ein klares Bild aus den ersten Büchern im Kopf. Auch die Handlungsorte waren wieder sehr gut beschrieben, so dass ich auch hier ein klares Bild vor Augen hatte beim Lesen. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und kann auch ohne die Vorkenntnisse gelesen werden, aber die Handlungen der einzelnen Personen, vor allem Liv, versteht man natürlich besser, wenn man die bisherigen Bücher kennt. Der Spannungsbogen war von Beginn an vorhanden und hat sich bis zum Ende hin gehalten und kontinuierlich gesteigert.

Mich hat auch dieser Fall mit Liv Lammers sehr gut unterhalten und ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Reihe. Von mir eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne für diesen tollen Krimi von Sabine Weiß.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 13.04.2019

Ritualmord oder andere Machenschaften?

0

Ein Mord während des Biikebrennens und eine Frau, die plötzlich verschwindet. Haben die beiden etwas miteinander zu tun? Und welche Rolle spielt die alte Tradition des Biikebrennens dabei? Handelt es sich ...

Ein Mord während des Biikebrennens und eine Frau, die plötzlich verschwindet. Haben die beiden etwas miteinander zu tun? Und welche Rolle spielt die alte Tradition des Biikebrennens dabei? Handelt es sich hierbei vielleicht sogar um einen Ritualmord?
Kann Liv Lammers mit ihrem Team den wahren Täter aufspüren?

Sabine Weiss versteht es, im dritten Band dieser Reihe die Spannung bis zur letzten Sekunde zu halten und den Leser durch ein anderes Sylt zu führen. Ein Sylt, das nicht nur Gemütlichkeit ausstrahlt, sondern auch Machtgier, Intrigen und Mystik. Man wird entführt in die Welt der Wikinger und Liverollenspieler. Wenn man auf der letzten Seite angekommen ist, hat man so ziemlich jeden des Mordes verdächtigt. Und nebenbei lernt man noch einiges über alte heidnische Traditionen, Archäologie und Wikinger.
Die Autorin schafft den Spagat zwischen Krimi, dem ganz normalen Alltag von Livs Familie und Wissensvermittlung. Die Charaktere sind sehr facettenreich beschrieben: Die mitunter etwas seltsam und durchgedreht anmutenden Rollenspieler, die neureiche Apothekerfamilie und deren Angestellte, die verschiedenen Mitarbeiter der Polizei… Sie alle machen das Buch zu einem abwechslungsreichen Erlebnis. Wer schon einmal auf Sylt war, hat lebhaft die Bilder der Orte vor sich. Wer nicht, möchte es sicher nach dem Buch auf jeden Fall kennenlernen und auf den Spuren von Liv, Vanessa, Xenia, Nilas und allen anderen wandeln.

Dies war mein erstes Buch mit Liv Lammers und ihrer Vorliebe für Alleingänge, aber es wird sicher nicht mein letztes gewesen sein.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 12.04.2019

Finsteres Kliff

0

Das Buch hat mich sofort auf Grund seines Covers und Titels angesprochen, lassen sie doch beide auf einen berauschenden Krimi hoffen. Die Autorin ist mir schon aus Krimis und einem historischen Roman bekannt, ...

Das Buch hat mich sofort auf Grund seines Covers und Titels angesprochen, lassen sie doch beide auf einen berauschenden Krimi hoffen. Die Autorin ist mir schon aus Krimis und einem historischen Roman bekannt, die mir beide sehr gut gefallen haben.
Der Schreibstil ist sehr fesselnd, so dass ich das Buch beinahe nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die einzelnen Personen sind mit Bedacht ausgewählt und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden.
Obwohl das Buch ein Folgeband der Sylt Krimis ist, kann es eigenständig gelesen werden.
Zur Handlung auf dem Morsum Kliff wurde eine Leiche gefunden. Dabei handelt es sich um einen Hobby- Archäologen. Der Tatzeitpunkt war unmittelbar nach dem traditionellen Biikebrennen, so dass man hier einen Zusammenhang vermutet. Doch mehr möchte ich an dieser Stelle, um die Spannung zu erhalten, von der Handlung nicht verraten.
Ein absolut spannender Krimi, der durch die teilweise sorglosen Alleingänge der Kommissarin Liv, regelrechtes Gänsehautfeeling verursacht.
Ich hab das Buch mit vollen Zügen genossen und kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.04.2019

Liv Lammers neuer Fall!

1

Die Luft im Februar ist auch auf Sylt unheimlich rau....es gibt besseren Zeiten um auf die Insel zu reisen aber Liv hat einen neuen Fall auf der Insel. Am Morsum-Kliff wurde eine Leiche entdeckt. Das Biikebrennen ...

Die Luft im Februar ist auch auf Sylt unheimlich rau....es gibt besseren Zeiten um auf die Insel zu reisen aber Liv hat einen neuen Fall auf der Insel. Am Morsum-Kliff wurde eine Leiche entdeckt. Das Biikebrennen ist gerade vorbei. Der Tatort gleicht einem Massaker. Das Opfer war Hobby-Archäologe und einem alten Wikinger-Schatz auf der Spur. Ob ihn das in den Tod gerissen hat? Der Himmel verdunkelt sich über Sylt und die Suche nach dem Mörder beginnt!

Endlich! Sabine Weiss hat mit „Finsteres Kliff“ einen neuen Fall für ihre Protagonistin Liv Lammers geschaffen. Und was soll ich sagen? Er ist genial! Liv Lammers treibt nach wie vor ihre eigenen Spielchen und muss immer wieder gehörig aufpassen um nicht erwischt zu werden. Sie spielt nach wie vor gern mit dem Feuer. Die Insel Sylt wird wieder sehr schön und bildhaft beschrieben. Gerade in der dunklen Jahreszeit hat dieser Ort etwas magisches und verzaubert viele Besucher! Ich hatte das Glück diesen Krimi auf der Insel zu lesen und das Flair ist einfach ungebrochen. Sabine Weiss hat wieder sehr viel Potential in ihre Darsteller gepackt. Liv Lammers ist reifer geworden, dass merkt man schnell aber ihren eigenen Dickschädel wird sie nicht mehr wegzaubern. Der gehört zu Liv genau wie die Insel. Der Krimi war wieder wunderbar verwirrend und hat mich als Leser sehr gut unterhalten. Weiss‘ Schreibstil ist wieder klar, rund und selbstbewusst. Auch die Autorin hat ihren Stil verändert, ist bewusster geworden und ist nun mit ihrer Protagonistin gewachsen. Es ist nunmehr der dritte Fall und ich hoffe nicht der letzte. Liv Lammers ist eine meiner liebsten Ermittlerinen. Sie macht was sie will und ist dabei aber auch risikofreudig genug.
Alles in allem ein wunderbar spannender Krimi der einen komplett verwirrt und das Ende eine große Überraschung bietet! So muss Krimi sein!

Deshalb erhält dieses Buch auch eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.04.2019

Mord in den Sylter Hügelgräbern

3

Während Einheimische und Touristen gebannt auf das Sylter Biikefeuer schauen, geschieht nicht weit davon entfernt in den Hügelgräbern ein Mord. Gerald Eriksson, Bankangestellter , Wikinger-Fan und Hobbyarchäologe ...

Während Einheimische und Touristen gebannt auf das Sylter Biikefeuer schauen, geschieht nicht weit davon entfernt in den Hügelgräbern ein Mord. Gerald Eriksson, Bankangestellter , Wikinger-Fan und Hobbyarchäologe wird ermordet. Da Sylt nicht über eine eigene Mordkommission verfügt, wird der Fall Liv Lammers und ihrem Kollegen Bente aus Kiel übertragen. Mordmotive und Verdächtige sind ebenso zahlreich wie die Hügelgräber auf Sylt. Zuerst konzentriert sich die Ermittlung auf Geralds Bekanntenkreis. Diese sind alle begeisterte Wikingerfans, die versuchen ihr Leben möglichst dem der Wikinger nach zu empfinden. Dazu gehört auch der Glaube an die alten Götter. Sollte der Getötete eine Opfergabe für die Götter sein ? Oder ging es doch nur um Geld ? Geralds Bruder Robin und Nilas, der großen Einfluss in der Gruppe hat, sind oft zusammen auf Wikingerschatzsuche gegangen. Kam es darüber zum Streit, in den Gerald verwickelt war ? Xenia, Robins Freundin, meldet kurz nach dem Mord Vanessa , die Verlobte Geralds , als vermisst. Xenia ist Vanessas beste Freundin und kümmert sich liebevoll um Vanessas krebskranke Mutter . Ist der Mord eine Eifersuchtstat ? Oder spielt die Apothekerfamilie Ällwin, in deren Apotheke sowohl Xenia als auch Vanessa beschäftigt sind, eine wichtige Rolle in den Geschehnisse. Der Ehemann scheint eine Vorliebe für teure Autos zu haben. Möglicherweise ist der Täter im beruflichen Umfeld des Opfers zu finden. Hat Gerald einen Kredit abgelehnt und der Täter wollte sich rächen ?
Dies ist nun mehr der zweite Fall, den ich gemeinsam mit Liv Lammers löse. Liv sieht sich wieder einer großen Anzahl von Verdächtigen gegenüber. Durch ihre Alleingänge, die oft ihrer Hartnäckigkeit, die manchmal an Verbissenheit grenzt, geschuldet sind, bringt sie sich nicht nur einmal in Gefahr . Das ist manchmal etwas nervig und ich würde mir wünschen , dass Liv sich da mehr unter Kontrolle hat. Davon abgesehen ist für mich die Mischung aus Krimihandlung, gelegentliche Ausflüge in Liv Familienleben und sachliche Informationen über Sylt perfekt. Besonders gefallen haben mir dieses Mal die Ausführungen zu den Wikingern und den Hügelgräbern auf Sylt. Die Einschübe zu Livs Familiengeschichte und familiären Ereignissen machen aus der taffen Kommissarin einen Menschen wie Du und ich, dominieren die Krimihandlung aber nicht. Bei der Vielzahl der Verdächtigen war es für mich als Leser nicht immer einfach den Überblick zu behalten. Gut, dass Liv die zusammengetragenen Fakten richtig zu deuten wusste und den Täter, den ich für mich bereits ausgeschlossen hatte, gefasst hat. Für mich war das Buch eine spannende und unterhaltsame Lektüre, die so wohl Lust auf einen hoffentlich folgenden Fall für Liv Lammers als auch auf einen Sylturlaub macht.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil