Schnelle eBook Leserunde zu "Work Play Love" von Ruth Clampett

Smart is the new sexy!
Cover-Bild Work Play Love
Produktdarstellung
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ruth Clampett (Autor)

Work Play Love

Maike Hallmann (Übersetzer)

Es wird heiß im Büro ...

Seit ihrem ersten Arbeitstag bei Sketch Republic ist Zeichner Nathan verliebt in Brooke. Er kann an nichts anderes mehr denken, aber eigentlich weiß Nathan doch, dass Brooke unerreichbar für ihn ist und in einer ganz anderen Liga spielt als er. Doch als Brooke mitbekommt, dass es jemanden im Büro geben muss, der Nathans Herz höherschlagen lässt, setzt sie alles daran, ihrem Kollegen in Liebesdingen auf die Sprünge zu helfen - ohne zu ahnen, dass sie die Frau seiner Träume ist!

"Unglaublich heiß und gut geschrieben!" MISS CONSTRUED READS

Dieser Roman ist bereits in einer früheren Ausgabe bei LYX.digital unter dem Titel Be My Girl erschienen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.07.2019 - 04.08.2019
  2. Lesen 22.08.2019 - 01.09.2019
  3. Rezensieren 02.09.2019 - 15.09.2019

Bereits beendet

Wer gern Office-Romance liest, wird Ruth Clampett lieben!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbandes "Work Play Love" werden somit innerhalb von zwei Wochen 563 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

---

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.09.2019

Ein Märchen für Erwachsene

1

Das hier war meine erste Leserunde und das ist auf jeden Fall, die Erfahrung, die ich gerne wiederholen möchte. Ich muss sagen, dass ich das Buch „Work, Play, Love“ nicht eindeutig bewerten kann, da es ...

Das hier war meine erste Leserunde und das ist auf jeden Fall, die Erfahrung, die ich gerne wiederholen möchte. Ich muss sagen, dass ich das Buch „Work, Play, Love“ nicht eindeutig bewerten kann, da es für mich sowohl viele positiven als auch negativen Aspekte gab.
Der Schreibstil ist sehr einfach, dadurch lässt sich das Buch schnell lesen, aber einige stellen sind so detailliert und realitätsnah beschrieben, vor allem die, wo es um die Cartoonswelt geht, dass icheinige Aspekte viel interessanter als das Buch fand und musste manche Fakten und Namen recherchieren, um mehr zu erfahren, aber es war bestimmt nicht die Absicht von der Autorin Rutt Clampett. Aber ich muss dazu sagen, dass ich einiges über die Zeichentrickfilmbranche erfahren habe .
Zudem muss ich auch sagen, dass ich die Bilder im Buch megaschön fand und mir noch mehr Zeichnungen gewünscht hätte und zwar jede einzelne von denen, die im Buch beschrieben wurden. Ebenfalls wurden die Zitate am Anfang des Kapitels immer passend ausgewählt (einige habe ich auch für meine Sammlung markiert).

 

Die Charaktere fand ich sehr sympathisch und auch manchmal sehr witzig, vor allem Nathan und sein Talent, die Situationen noch unangenehmer zu machen, als die eh schon sind. Auch die „imperfekte“ Brooke wirkt durch ihre Unvollkommenheit noch sympathischer. Was mir aber nicht gefallen hat, war die märchenhafte Veränderung zu einem Traumprinzen im Armani-Anzug, da hätte ich mir was „Bodenständiges“ gewünscht, dass Nathan weiterhin auch ein Nerd bleibt und sich nicht vollkommen verändert, denn das hat seinen Charme ausgemacht. Dadurch wurde sein Aussehen in das Rampenlicht gestellt und nicht seine inneren Werte, obwohl diese ja viel wichtiger und anziehender sind. Und wo dann die Jungfrau auch noch zum Tiger im Bett wurde, musste ich nur noch lachen.

Mich hat auch sehr gestört, dass am Anfang bei den „Dates“ von Nathan und Brooke immer Alkohol im Spiel war, denn für mich ist es keine gute Basis um eine Beziehung anzufangen und außerdem finde ich es nicht akzeptabel, dass er dann angetrunken auch noch am Steuer war. Deswegen war ich super froh, wo es später noch mal erwähnt worden war, dass betrunkenes Autofahren noch mehr Probleme bereiten kann, als Nathan eh schon hatte.

Ich habe nicht verstanden, wie Curtis und Billie zusammenkamen, aber die beiden Nebencharakteren haben mir sehr gefallen, da sie so direkt und hilfsbereit sind. An der Stelle muss ich auch erwähnen, dass mir alle Nebencharaktere gefallen haben, durch sie wurde das Buch noch witziger, da die Racheaktion einfach nur Hammer war. So ein Team an seiner Seite wünscht sich doch jeder .

Zusammenfassend, wurde ich das Buch nicht als einen Roman, sondern als ein Märchen für Erwachsene einstufen, denn hier kann ein unauffälliger Nerd innerhalb von paar Tagen zu einem Traumprinzen werden und seine Prinzessin kann einen bösen King Kong und die böse Firma besiegen auch wenn die Mittel eher fraglich sind. Auch die Illustrationen erinnern an ein Märchen und das ist eine schöne Alternative zu den Standardliebesromanen.

Veröffentlicht am 03.09.2019

Cartoons, Comics und Liebe

1

Meinung


Ich liebe die Cartoon und Comic Welt und dieses Buch begeistert mich einfach sehr!
Nicht nur, dass das Buch aus der sicht des Mannes geschrieben ist, Nathan - ein Zeichner, Mitarbeiter im Animationsstudio ...

Meinung


Ich liebe die Cartoon und Comic Welt und dieses Buch begeistert mich einfach sehr!
Nicht nur, dass das Buch aus der sicht des Mannes geschrieben ist, Nathan - ein Zeichner, Mitarbeiter im Animationsstudio und Nerd, es ist auch einfach wirklich toll erzählt. Es gibt zu jedem Kapitel ein Zitat aus einer Cartoon Serie. Ob nun aus Pinky und Brain (die ich als Kind ständig gesehen habe) oder Findet Nemo, Alice im Wunderland oder Betty Boop. Es sind alle möglichen Cartoons vertreten, es kommen die großen Studios vor, wie Disney, oder Warner, wirklich existierende Stars aus der Branche werden erwähnt, die hinter den Cartoons stehen. Zum Beispiel Tex Avery (Ich liebe seine Cartoons!) auch der Vater der Autorin - hier sage ich nur, haltet euch fest Leute, er stand hinter Bugs Bunny!
Gleichzeitg gab es aber auch immer wieder tolle Cartoonige Zeichnungen, die der Protagonist für Brooke zeichnet. Mir gefallen die wirklich gut und das macht das Buch noch einmal mehr zu etwas besonderem. Obwohl es für mich von Anfang an etwas ganz besonderes ist, denn wie gesagt, es ist durchgängig Nathans sicht und das liest man in diesem Genre eigentlich nicht so, genauso das Thema. Zumal hier auch endlich mal nicht ein Mann die Hauptperson ist, der cool und unheimlich anbetungswürdig, selbstbewusst und was auch immer alles noch, ist.

Nathan ist einfach nur er selbst, cool auf seine eigene Art, wie ich finde. Er ist eher schüchtern, er hat Unsicherheiten, kann nicht so gut mit Frauen sprechen. Er hat seine Schwierigkeiten und Schwächen - auch hat er keinen großen Sinn für Mode und würde sich im Traum nicht erhoffen Brooke für sich zu gewinnen. Brooke dagegen ist sehr stark und selbstbewusst, aber auch sie zeigt später noch andere Seiten und das ist wirklich toll. Es findet hier auch einfach eine Entwicklung statt, wenn auch vor allem bei Nathan, der trotz allem aber immer noch er selbst bleibt, während er selbstsicherer wird.

Ich halte es für eine tolle Botschaft. Bleib so wie du bist, so bist du in Ordnung. Ganz einfach. Wenn man mit sich selbst zufrieden ist, ist es völlig in Ordnung, egal ob man von anderen nun für zu groß, zu klein, zu dünn oder zu dick gehalten wird. Niemand hat das Recht einem die Sicht auf sich selbst kaputt zu machen. Und das bringt das Buch gut rüber finde ich.

Kurz und Knapp

Ein wirklich tolles Buch, mit zum Teil unheimlich witzigen Dialogen und sehr sympathischen Figuren. Es gibt durchaus auch in diesem Buch Klischees, aber die finde ich in Ordnung, da sie so eben einfach existieren. Trotzdem wird gezeigt, dass man bleiben darf wie man ist, und dass es auch in der Romanwelt nicht immer der super heiße Typ aus der Modezeitschrift sein muss. Leider ist das deutsche Cover daher nicht gerade passend und nichtssagend.

Ein kleiner Einblick in die Animationswelt und ein mal ganz anderes Buch. Definitiv ganz meine Welt, daher gefällt es mir besonders gut. Es hätten zwischendurch durchaus auch weniger Bettszenen getan, ansonsten bin ich völlig zufrieden mit der Geschichte. Auch wenn ich einen Charakter selten so gehasst habe, wie einen ganz bestimmten aus diesem Buch.
Wirklich toll!

Veröffentlicht am 03.09.2019

Wer hätte nicht auch gerne einen Nathan? ♥ Sehr süße, amüsante Liebesgeschichte zum Wohlfühlen!

1

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch das Cover, da es bereits andeutet, in welche Genre-Richtung das Buch einzuordnen ist. Mit Lesen des Klappentextes und der Leseprobe musste ich dann jedoch ...

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch das Cover, da es bereits andeutet, in welche Genre-Richtung das Buch einzuordnen ist. Mit Lesen des Klappentextes und der Leseprobe musste ich dann jedoch feststellen, dass das Cover dem Inhalt überhaupt nicht gerecht wird – genauso verhält es sich auch mit dem Buchtitel, der im englischen Original viel treffender und auch amüsanter ist: Animate Me („animieren“ = 1. jemandem Mut oder Lust zu etwas machen, ermuntern; 2. durch aufeinanderfolgende Bilder einen Film erzeugen). In diesem Titel wird viel besser eingefangen, worum es geht: Um einen geekigen Protagonisten, der Comics zeichnet, beim Zeichentrick arbeitet und es sich zum Ziel gemacht hat, die weibliche Protagonistin Brooke für sich zu gewinnen.

Man sollte sich daher von dem Cover nicht irritieren lassen und auf keinen Fall einen Protagonisten erwarten, wie man ihn sehr häufig in dem Genre serviert bekommt: Einen Sonnyboy, Bad Boy, Womanizer oder Playboy. Das alles ist Nathan nämlich nicht. Er ist ein Geek durch und durch, tritt mitunter unsicher und unbeholfen auf und ist in den Unterhaltungen mit Brooke anfangs ganz schön nervös. Gerade seine Unbeholfenheit macht ihn aber unglaublich liebenswert, sein Schwärmen für Brooke ist einfach nur hinreißend und er gibt so viele süße Dinge von sich, dass man beim Lesen einfach nur über ihn lächeln kann. Er trägt Brooke wirklich auf Händen. Neben all der Unsicherheit weiß er jedoch, was er will, und gibt sein Bestes, um es zu erreichen. Das hat mir ganz schön imponiert.

Durch das Cover könnte schnell die Befürchtung entstehen, dass Nathan sein geekiges Ich im Laufe des Buches „überwindet“ und zum Frauenschwarm mutiert – das ist … so teilweise der Fall. Es gibt eine (kleine) optische Veränderung, die auch weibliche Aufmerksamkeit auf sich zieht, aber – und das finde ich wirklich super! – im Inneren bleibt er derselbe. Er lässt sich nicht verändern und Brooke möchte das auch gar nicht. Das Buch vermittelt da eine schöne Botschaft.

Neben dem erfrischenden, recht ungewöhnlichen männlichen Protagonisten ist Brooke doch recht gewöhnlich – jedenfalls für mich, für Nathan sicher nicht. Sie ist bei allen Kollegen sehr beliebt, wunderschön, erfolgreich und eine sehr herzliche, liebe Person, die Nathan schließlich ihre Hilfe anbietet, um seinen Schwarm für sich zu gewinnen. Nur dass sie in Wahrheit selbst dieser Schwarm ist.

Hier werden zwei Plot-Elemente integriert, die ich auch schon in anderen Büchern gelesen habe: eine Lüge, die aus einem Missverständnis geboren wird, und etwas Nachhilfe in Liebesdingen. Der Autorin gelingt es jedoch, trotz allem ihr eigenes Ding zu machen, ohne dabei ins Klischeehafte abzudriften. Bestimmte Dinge werden unerwartet und deshalb umso erfrischender gelöst, weshalb ich an einer Stelle schon erleichtert war, dass die Handlung nicht in das typische Drama umschwingt.

Leider habe ich mich da zu früh gefreut, denn letztendlich gibt es doch ein bisschen Drama. Das war dann leider auch der Moment, an dem mir Brooke ein bisschen unsympathisch geworden ist, weil sie sich einfach sehr … egoistisch und melodramatisch verhalten hat, was ich mir anders gewünscht hätte. Nathan hätte definitiv auch etwas anderes verdient gehabt. Aufgrund dessen hat mir das Ende leider nicht ganz so gut gefallen wie die lockerleichten, amüsanten und auch spannenden ersten zwei Drittel.

Nichtsdestotrotz wusste mich Nathans und Brookes Geschichte, die komplett aus der Sicht von Nathan geschrieben ist (auch ein Highlight für mich!), definitiv zu überzeugen. Ich habe Nathan sofort ins Herz geschlossen, mit ihm auf seiner „Gewinne-Brooke-als-Freundin“-Mission mitgefiebert und sehr häufig gegrinst – vor allem auch über die wahnsinnig schönen Zeichnungen, die sich immer wieder im Buch finden. Das war ein sehr schönes Extra und hat den Spaß beim Lesen noch etwas verstärkt. Ich würde definitiv noch mehr von der Autorin lesen – sehr gerne auch aus diesem Universum und sei es nur, um Nathan noch einmal zu begegnen.

Fazit

Ein sehr unterhaltsames und süßes Buch mit einem etwas ungewöhnlichen, aber absolut wunderbaren Protagonisten. Mir hat das Lesen, abgesehen von einem Aspekt gegen Ende, sehr viel Spaß gemacht und ich würde gerne noch sehr viel mehr von der Autorin lesen. Trotz des doch sehr hohen Seitenumfangs für einen Liebesroman fühlte ich mich nie gelangweilt und hatte stets den Drang, weiterzulesen. Schön! Von mir gibt es 4 Sterne.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Nathan und Brooke konnten mich nicht für sich gewinnen .

1

Work.Play.Love ist eine Neuauflage des bereits erschienenen Romans "Be my Girl" , tatsächlich sprach mich das Buch mit dem neuen Cover und dem neuen Titel mehr an , das Alte Format hatte jedoch mehr Charme ...

Work.Play.Love ist eine Neuauflage des bereits erschienenen Romans "Be my Girl" , tatsächlich sprach mich das Buch mit dem neuen Cover und dem neuen Titel mehr an , das Alte Format hatte jedoch mehr Charme !

Positiv zu sagen habe ich , das ich es tolle , ein Buch mal rein aus der Sicht des Mannes gelesen zu haben , obwohl ich mich auch häufig gefragt habe , was Brooke denkt und fühlt , wie es ihr geht und was sie macht.

Ruth Clampetts Schreibstil ist modern und humorvoll , tatsächlich löste das Buch nach etwa 6 Kapiteln den Wunsch in mir aus, es vorzeitig aufzugeben , weil mir Nathan zu nerdig und zu kindisch war.

Weil ich aber einen Funken auf mögliche Besserung in Sicht hatte , las ich die Story zu Ende , tja , was soll ich sagen , es wurde nicht besser , denn irgendwann plötzlich mutierte Nathan Sexgott und alles andere war vergessen , ich verstand die Welt nicht mehr ...

Die Story brachte insgesamt keine Gefühle in mir zum Vorschein , weshalb ich auch nicht wirklich etwas postives zu sagen habe , denn mit Brooke und Nathan wurde ich nicht warm , überhaupt nicht ..

Ich bedanke mich dennoch ganz herzlich für das bereitgestellte Exemplar und die Leserunde , an der ich teilnehmen durfte, das beeinflusst meine Meinung selbstverständlich in keinster Weise !

Veröffentlicht am 15.09.2019

So süße Karikaturen

0

Der Klappentext und das Cover haben mich total angesprochen. Ich fand es interessant, dass die Hauptperson Nathan mal ein Mann war, der nicht an jedem Finger eine andere Frau hat, der schüchtern ist und ...

Der Klappentext und das Cover haben mich total angesprochen. Ich fand es interessant, dass die Hauptperson Nathan mal ein Mann war, der nicht an jedem Finger eine andere Frau hat, der schüchtern ist und damit kämpft, Frauen anzusprechen oder direkt zu erobern. Nach dem lesen muss ich allerdings sagen, dass ich das Cover für die Geschichte sehr unpassend finde. Die immer wieder vorkommenden Karikaturen und Comiczitate am Anfang eines jeden Kapitels, fand ich sehr toll gemacht und sie peppen das Buch auch auf. Die Geschichte fand ich toll geschrieben, es handelt sich um eine, wie ich finde, besondere und irgendwie einzigartige Liebesgeschichte. Für meinen Geschmack waren einige Szenen zu sehr im Erotikgenre und irgendwie fehl am Platze. Da sie immer wieder vorkamen, zog sich das Buch stellenweise dadurch auch etwas. Ohne zu viel verraten zu wollen kann ich zusammenfassend sagen, dass es ein gut geschriebenes Buch mit einer tollen Liebesgeschichte ist, jedoch ist der Funke für mich nicht übergesprungen. Ich gebe dem Buch 3,5 Sterne.