Leserunde zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

Drei Geschwister, drei Hoffnungen, drei Lebensentwürfe

Der große Berlin-Roman zum Gründungsjubiläum der Weimarer Republik

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Leserunde im Zeitraum vom 09.07. bis 15.07. begleiten und eure Fragen beantworten wird!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.05.2018 - 24.06.2018
    Bewerben
  2. Lesen 09.07.2018 - 05.08.2018
  3. Rezensieren 06.08.2018 - 19.08.2018

Countdown

2 Tage

Bewerben bis 24.06.2018.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 65

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch
Cover-Bild Was wir zu hoffen wagten
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Michaela Saalfeld (Autor)

Was wir zu hoffen wagten

Roman

Berlin, 1912: Felice träumt davon, Jura zu studieren, das aber ist Frauen im Kaiserreich verwehrt. Ihren Bruder Willi fasziniert die Welt des Films, doch er muss das väterliche Bankgeschäft übernehmen. Die Jüngste schließlich, Ille, ist in einer Ehe mit einem brutalen Mann gefangen. Drei Geschwister, drei Hoffnungen, drei Lebensentwürfe, die bei Ausbruch des großen Kriegs völlig auf den Kopf gestellt werden. Werden sich die Geschwister in den Trümmern ihrer Heimat neu finden? Ist die junge Republik auch für sie der Weg in eine neue Zeit?

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.06.2018

Die Hoffnung auf Frieden und Freiheit ist nicht nur auf den Seiten bereits deutlich spürbar, sondern spiegelt sich auch im Cover wider, das eine junge Frau zeigt, der der Weg dahin versperrt wird, wo sie ...

Die Hoffnung auf Frieden und Freiheit ist nicht nur auf den Seiten bereits deutlich spürbar, sondern spiegelt sich auch im Cover wider, das eine junge Frau zeigt, der der Weg dahin versperrt wird, wo sie gerne hin möchte. Ich würde gerne wissen, wie sich die Schicksale der Geschwister entwickeln und was sie in der Vergangenheit erlitten haben. Wer wird es schaffen, Zäune niederzureißen, um seine Träume zu verwirklichen und wer wird scheitern?
Ich erwarte von der Geschichte, dass sie mich mitnimmt in die Zeit der Gewalt, der Unsicherheit, aber auch der Träume und des Hoffens.

Man merkt der Geschichte deutlich an, dass die Autorin auch Historikerin ist. Die Leseprobe hat mich Geschichtsbanause dazu gebracht, ein paar Eckpunkte rund um die Anfänge der ersten deutschen Demokratie nachzuschlagen und mein Wissen aufzufrischen.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Eine Familie und doch so unterschiedlich, einfach ein Traum der alles ändern könnte und dann ein Krieg der alles nochmal ändern kann. Packend geschrieben und macht Lust auf mehr.

Eine Familie und doch so unterschiedlich, einfach ein Traum der alles ändern könnte und dann ein Krieg der alles nochmal ändern kann. Packend geschrieben und macht Lust auf mehr.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Krimis Romane,Thriller

Krimis Romane,Thriller

Veröffentlicht am 20.06.2018

mach Lust auf mehr, die Personen sind gut beschrieben, das Cover ist gut gestaltet und der Schreibstil sprich mich an.

mach Lust auf mehr, die Personen sind gut beschrieben, das Cover ist gut gestaltet und der Schreibstil sprich mich an.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Das Cover hat mich gleich angesprochen und das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste. Man erkennt gleich, dass es sich um einen historischen Romanen handelt. Es sieht aus, als wenn die Frau von ...

Das Cover hat mich gleich angesprochen und das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste. Man erkennt gleich, dass es sich um einen historischen Romanen handelt. Es sieht aus, als wenn die Frau von einer anderen Welt träumt zu der sie nicht gehört.
Bei der Leseprobe ist man gleich mitten im Geschehen und bei einem bedeutenden Ereigniss dabei. Felicitas und Reha haben mich sofort in ihren Bann gezogen und gerne möchte ich weiterlesen, wie es mit ihnen und den anderen Geschwistern in der jungen Republik weitergeht.