Leserunde zu "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh

Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.02.2016 - 16.05.2016
  2. Lesen 30.05.2016 - 26.06.2016
  3. Rezensieren 27.06.2016 - 10.07.2016

Bereits beendet

Cover-Bild Zorn und Morgenröte
Produktdarstellung
(27)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Schreibstil
  • Charaktere
  • Fantasie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Renée Ahdieh (Autor)

Zorn und Morgenröte

Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein. Und doch werden sie magisch voneinander angezogen.

Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.09.2016

Zu wenig Zorn, zu viel Morgenröte

4 1

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde der Lesejury gelesen und recht schnell gemerkt, dass ich sehr viel weniger enthusiastisch war als meine Mitleser. Das Buch wurde mir aus allen Ecken empfohlen ...

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde der Lesejury gelesen und recht schnell gemerkt, dass ich sehr viel weniger enthusiastisch war als meine Mitleser. Das Buch wurde mir aus allen Ecken empfohlen und erfährt momentan ja wirklich einen enormen Hype. Ich hatte also dementsprechend hohe Erwartungen daran.

Das Buch startete auch gleich sehr vielversprechend mit einem atemberaubenden Setting. Es wurden viele fremde Begriffe verwendet, die hinten im Glossar jedoch alle erklärt standen. Man konnte sich die Umgebung der Charaktere bildhaft vorstellen und auch Sprache und Schreibstil haben mir gut gefallen. Viel mehr Positives kann ich allerdings auch nicht dazu sagen – leider.

Wie der Klappentext ja schon verrät, handelt es sich bei dem Kalifen Chalid um einen Massenmörder. Darüber hinaus vergewaltigt er die Protagonistin, die all das eigentlich nur über sich ergehen lässt, um ihre beste Freundin zu rächen, die ebenfalls von dem Kalifen getötet wurden. Tja. Eigentlich.
Denn obwohl Protagonistin Shahrzad ihr Leben riskiert, um sich an Chalid zu rächen, wirft sie all diese Pläne gleich zu Beginn über Bord. Und weshalb? Ach ja, genau: Weil die Augen ihres Vergewaltigers und Mörders ihrer besten Freundin ihr so ein schönes Kribbeln im Bauch verursachen. Leider hat das Buch es sich damit bei mir schon im ersten Leseabschnitt verspielt.

Im Verlauf der weiteren Geschichte erfährt man zwar mehr über den Kalifen, aber meiner Meinung nach rechtfertigt das die Handlungen der Charaktere – allen voran Shahrzad – überhaupt nicht. Was für eine Botschaft sendet dieses Buch denn? Dass man einem Mann alles vergeben kann, nur weil er einem schöne Augen macht? Dass ein Mann wie Chalid nur ein bisschen Liebe braucht? Die Vergewaltigung an Shazi wird kurz erwähnt und danach nicht wieder aufgegriffen.

Shahrzad wird andauernd als überaus stark beschrieben, handelt aber völlig anders als es ihrem Charakter laut der Beschreibungen entsprechen müsste. Auch hat mich gestört, dass sie eigentlich gar keinen Plan hatte, wie genau sie sich überhaupt an Chalid rächen möchte. Dafür, dass sie als so tough und intelligent dargestellt wird, hätte ich mir erwartet, dass sie auch etwas unternimmt, etwas mehr geplant hat, als zweimal kurze Geschichten zu erzählen. Dadurch baut das Buch für mich leider auch nur in wenigen Momenten Spannung auf. Hier hätte viel mehr erreicht werden können, hätte Shahrzad auch versucht, ihren Plan in die Tat umzusetzen – Chancen wären definitiv genügend da gewesen. Ihren Zorn, den sie angeblich andauernd spürte, habe ich ihr leider nicht abkaufen können.

Es gibt noch ein paar weitere Dinge, die mich an der Geschichte gestört haben, jedoch würden diese den Inhalt und Verlauf des Buches vorwegnehmen. Gegen Ende nimmt das Buch noch einmal an Spannung auf und auch magische Elemente, die im zweiten Teil sicher noch weiter ausgebaut werden, sind zum Schluss in die Geschichte eingeflochten, aber retten konnte das meiner Meinung nach nicht mehr viel.

Ich bin beim Schreiben der Rezension selbst ein wenig überrascht, wie negativ ich dieses Buch bewerte, da es beim Lesen durchaus auch schöne Stellen gab. Vielleicht bin ich auch wieder zu sehr Moralapostel, aber ich persönlich kann mich mit den Werten, die Zorn und Morgenröte vermittelt, nicht identifizieren.

Fazit

Mich hat das Buch leider enttäuscht. Es hat etliche positive Bewertungen, der Hype ist enorm und ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, weshalb. Sind Bad Boys mittlerweile so im Trend, dass wir vollkommen über ihre Taten hinwegsehen? Sind wir so süchtig nach einer verruchten Romanze, dass uns Logik nicht mehr wichtig ist? Für mich sendet das Buch leider nur sehr fragwürdige Botschaften und ich konnte die Handlungen der Charakteren leider gar nicht nachvollziehen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Zorn und Morgenröte

2 0

Das Cover des Buches "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdiehs ist wunderschön und lässt auf eine romantische Geschichte wie aus Tausend und einer Nacht hoffen.
Der Schreibstil ist sehr packend und angenehm ...

Das Cover des Buches "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdiehs ist wunderschön und lässt auf eine romantische Geschichte wie aus Tausend und einer Nacht hoffen.
Der Schreibstil ist sehr packend und angenehm zu lesen. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die einzelnen Personen sind sehr gut gewählt und man fühlt sich sehr schnell damit verbunden.
Zu Beginn hatte ich mit den vielen ungewohnten Namen etwas Schwierigkeiten, die sich aber im weiteren Verlauf des Buches relativ schnell gelegt haben.
Shahrzad besitzt eine sehr starke Persönlichkeit und einen ebenso starken Willen.
Sie muss den Kalifen heiraten, wie zuvor schon sehr viele junge Mädchen. Diese wurden aber alle nach der einen Nacht ermordet. Shahrzad will herausfinden, was sich dahinter verbirgt. Doch mehr möchte ich von der Geschichte hier nicht verraten.
Das Buch liest sich hervorragend, ist wunderschön, ein Traum, wie im Märchen. Besonders gut haben mir auch die herrlichen Beschreibungen von den Orten und Gewändern gefallen.
Ein Buch, das ich gerne weiterempfehle. Ich warte schon auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Zorn und Morgenröte

2 1

Die Kulisse von "Zorn und Morgenröte" ist schillernd und farbenfroh beschrieben und erinnert an 1001 Nacht. Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine atemberaubende Reise in den Orient und durch ihren ausdrucksstarken ...

Die Kulisse von "Zorn und Morgenröte" ist schillernd und farbenfroh beschrieben und erinnert an 1001 Nacht. Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine atemberaubende Reise in den Orient und durch ihren ausdrucksstarken Schreibstil hat man das Gefühl die schweren Gewürze, die brütende Hitze der Sonne oder die weiche Seide der Gewänder hautnah mitzuerleben.
Zu Beginn hatte ich ein wenig Schwierigkeiten in die Geschichte hinein zu finden, da es mir gar nicht so leicht viel die vielen unterschiedlichen orientalischen Namen auseinander zu halten und den richtigen Personen zu zuordnen. Aber das hat nach einer kurzen Eingewöhnung dann doch sehr gut geklappt und die Geschichte hat mich komplett in ihren Bann gezogen.
Chalid ist ein sehr grausamer Herrscher und von Beginn an fragt man sich, was den Mann dazu verleitet so viele junge Frauen zunächst zu ehelichen, nur um sie am nächsten Morgen töten zu lassen. Es kommt unweigerlich Hass gegen ihn auf und ich war sehr gespannt ob man seine Gründe für diese grausamen Taten erfahren wird.
Shahrzad soll das gleiche Schicksal ereilen wie die vor ihr. Allerdings will sie dies nicht so einfach akzeptieren und kämpft dagegen an, mit sehr unkonventionellen und interessanten Methoden. Sie war mir sofort sympathisch und ich habe direkt mit ihr gefiebert und gehofft, dass sie es schaffen wird Chalid zu überleben.
Eine nicht unbedeutende Rolle spielt auch die Magd von Shahrzad, allerdings konnte ich mich mit ihr so gar nicht anfreunden. Sie zeigt gegenüber ihren Herrschern absolut keinen Respekt, duzt selbst Chalid und ist die komplette Zeit über frech und extrem respektlos und unhöflich. Ich persönlich hätte sie ziemlich schnell gefeuert und mir ein solches Verhalten nicht bieten lassen. Sonderlich glaubwürdig war es für mich auch nicht, dass eine einfach Magd, sich derart gegenüber einem grausamen Herrscher benimmt.
Dies ist allerdings auch mein einziger Kritikpunkt an dieser spannenden und romantischen Geschichte und ich bin schon sehr neugierig auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Zorn und Morgenröte

1 0

Inhalt:

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang ...

Inhalt:

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: Sie bekommt einen Tag Aufschub. Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten.

Meine Meinung:

Der Prolog war direkt sehr packend und hat meine Neugier geweckt, so dass ich sehr gespannt auf den Fortgang der Geschichte war.

Leider wurde meine Spannung dann erst einmal gedämpft. Durch die vielen fremden Namen und Bezeichnungen, sowie die ständig wechselnden Perspektiven, die die Haupthandlung immer wieder unterbrochen haben, war es teilweise sehr verwirrend. Mein Interesse ist in der ersten Hälfte des Buches immer mehr abgeflaut. Zumal die Handlung nicht sehr ereignisreich gestaltet war.

Doch in der letzten Hälfte habe ich mich an die fremdklingenden Ausdrücke und Namen gewöhnt, auch wenn ich manchmal immer noch stark überlegen musste, wer denn nun gemeint war. Das letzte Drittel der Handlung hat mich dann endlich richtig unterhalten, es passierte etwas. Zuvor ist die Geschichte nur so vor sich hingeplätschert. Abgesehen von ein, zwei actionreichen Szenen.

Die Handlung wurde gegen Ende immer packender, vor allem als endlich das Geheimnis um Chalid und sein Verhalten gelüftet wurde. Zwischendurch gab es immer mal wieder leichte Andeutungen, so dass es nicht ganz überraschend kam. Nur mit dem Hintergrund habe ich nicht gerechnet. Auch nahm die Geschichte dann doch die ein oder andere Wendung.

Die Idee, die Geschichte an sich fand ich äußerst ansprechend, sie hat mir sehr gut gefallen. Vor allem das Setting ist interessant. Aber leider auch hier wieder sehr wenige Details, wenig Tiefe und Hintergrund. Gerne hätte ich mehr über diese orientalische Welt erfahren.

Die Charaktere sind auch etwas blass geblieben. Auch wenn mir Shazi und Chalid ans Herz gewachsen sind, haben wir nicht wirklich über die beiden, ihre Hoffnungen, Wünsche, Gedanken und ihre Vergangenheit erfahren.

Enttäuschend fand ich auch das Ende des Buches. Mir war zu Beginn nicht klar, dass es sich hierum eine Reihe handelt und die Handlung sehr offen endet. Dies ist leider so gar nicht mein Fall.

Fazit:

Das Buch hat leider nicht ganz das gehalten, was ich erwartet habe. Die Geschichte an sich, die Idee, hat mir gut gefallen, nur die Umsetzung war nicht ganz perfekt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine wahnsinnig tolle Fantasygeschichte mit einem Hauch von 1001 Nacht

1 0

Was erwartet euch?

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, ...

Was erwartet euch?

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.
(Quelle:Verlagsseite)

Über die Autorin

Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.



Meine Meinung

Das Cover ist für mich eher unspektakulär und ich muss sagen, dass mir das Orginalcover besser gefällt.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Sprache passt zu dem orientalischen Touch, sodass ich bei einige Worten Schwierigkeiten hatte, jedoch gleicht das Glossar am Ende das wundervoll aus und lässt die Geschichte halt viel mehr leben. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektive erzählt doch hauptsächlich erhalten wir Einblick in Shahrzads Gedanken- und Gefühlswelt. Aber auch die kleinen Einblicke in Chalids Welt einfach klasse.

Die Geschichte ist einfach wunderschön. Sie ist total spannend und romantisch. Die Autorin arbeitet mit einer bildhaften Sprache, sodass man sogar die Düfte riechen kann und sich alles bildlich vorstellen kann. Sie hat ein bisschen was von 1001 Nacht, was mich fasziniert. Ich liebe die Geschichte zwischen Chalid und Shahrad und hab total mitgefiebert. Eine Geschichte voller Magie und Geheimnisse, aber auch Spannung, Drama und Liebe. Halt alles was ein Fantasybuch braucht zusammen mit dem orientalischen Touch einfach wunderbar. Es gibt immer wieder stellen, die ich mir unbedingt markieren musste, weil sie sooo schön sind.

Das Ende ist voll fies und ich würde am liebsten gleich weiterlesen! Hoffentlich müssen wir nicht so ewig auf den zweiten Band warten.

Fazit

Ich kann euch diese wunderschöne Fantasygeschichte nur empfehlen. Ein absolutes Must – Read, meiner Meinung nach.