eBook-Leserunde zu "Die Burg am Mondsee" von Carolin Rath

Eine Burg, die mehr als nur ein düsteres Geheimnis birgt
Cover-Bild Die Burg am Mondsee
Produktdarstellung
(22)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Lesespaß
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Carolin Rath (Autor)

Die Burg am Mondsee

Familiengeheimnis Roman

Eine unstandesgemäße Liebe. Ein ergreifendes Schicksal. Eine Burg, die mehr als nur ein düsteres Geheimnis birgt.

Ende des 19. Jahrhunderts: Raquel zieht nach Burg Weidenau, um dem Burgherren Jakob Martin Donkert als Gesellschafterin zu dienen. Von Tag zu Tag ist die junge Frau mehr fasziniert von dem ehrgeizigen Botaniker und Insektologen - und aus zarten Banden entwickelt sich bald stürmische Leidenschaft. Doch kann diese unstandesgemäße Liebe glücklich enden?

Heute: Für Tessa könnte es nicht besser laufen! Frisch aus den Flitterwochen zurück steht die Eröffnung ihres Tagungshotels Burg Weidenau kurz bevor. Als sich die ersten Gäste ankündigen, ahnt Tessa nicht, dass ein furchtbares Unglück all ihre Zukunftsträume vernichten soll. Die Burg umgibt ein düsteres Geheimnis, und Tessas eigene Vergangenheit wirft ihre dunklen Schatten auf ihr zart keimendes Glück ...

Nach dem Erfolg von »Das Erbe der Wintersteins« gibt es jetzt den nächsten bewegenden Familiengeheimnis-Roman von Carolin Rath bei beHEARTBEAT.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.10.2017 - 22.10.2017
  2. Lesen 30.10.2017 - 19.11.2017
  3. Rezensieren 20.11.2017 - 03.12.2017

Bereits beendet

Tessa ist überglücklich: Gerade erst wurde ihr Tagungshotel Burg Weidenau eröffnet. Besser könnte es für sie kaum laufen. Doch schon bald muss sie erkennen: Die Burg umgibt ein düsteres Geheimnis und auch ihre eigene Vergangenheit könnte ihr Glück zerstören.

Bewerbt euch für die Leserunde zu "Die Burg am Mondsee" von Caroline Rath und sichert euch die Chance auf eines von insgesamt 30 kostenlosen eBooks.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.11.2017

Die Burg am Mondsee

0

Nachdem ich nun das Manuskript durchgelesen habe, finde ich doch, es fehlt der Tiefgang. Am Anfang kam ich schwer in die Gegenwart und Vergangenheit rein. Musste noch einmal den Anfang von Raquel lesen. ...

Nachdem ich nun das Manuskript durchgelesen habe, finde ich doch, es fehlt der Tiefgang. Am Anfang kam ich schwer in die Gegenwart und Vergangenheit rein. Musste noch einmal den Anfang von Raquel lesen. Die Mitte nahm zwar an flüssigem Lesestil mehr Fahrt auf. Mich störte aber das hin und her zwischen den Zeiten. Ich musste mich immer wieder neu hinein finden. Hm, ich vermisse bei dem Ganzen Dramatik. Mich hat nichts "mitgenommen", obwohl ja allerhand passiert ist. Doch wenn ich bei einer unglücklichen Liebe nicht einmal Tränen der Rührung im Auge habe, oder wenn in der Gegenwart der Boden ober Tessa und Kauri einstürzt und ich trocken weiter lese... nein, ich finde es letztendlich doch nicht spannend, obwohl ich Achtung vor der Arbeit habe, einen Roman zu schreiben.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Lesespaß
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2017

Eine geheimnisvolle Familiengeschichte

0

Inhalt: Tessa, frisch verheiratet, hat mit ihrem Mann, die in Familienbesitz, Burg Weidenau übernommen und renoviert. Kurz nach der Hochzeit kommt es zu einem tödlichen Unfall. Tessa fällt in ein tiefes ...

Inhalt: Tessa, frisch verheiratet, hat mit ihrem Mann, die in Familienbesitz, Burg Weidenau übernommen und renoviert. Kurz nach der Hochzeit kommt es zu einem tödlichen Unfall. Tessa fällt in ein tiefes Loch. 2 Jahre danach findet sie etwas über ihre Familiengeschichte heraus. Sie begibt sich auf eine Suche...

Raquel lebt Ende des 18. Jh., Anfang des 19. Jh., wird aus Brasilien nach Deutschland als "Wildes unbändiges Kind" für Versuche geholt, hier beschreitet sie ihr Leben, durch ihr anderes aussehen, ist es nicht immer leicht, als junge Erwachsene kommt sie als Gesellschafterin nach Burg Weidenau...

Das Buch ist immer im Wechsel zwischen Tessa (in der Gegenwart) und Raquel (in der Vergangenheit) geschrieben. Mir haben beide Charaktere gefallen. Im Buch hat mir die Dramatik gefehlt, sonst fand ich es eine nette Unterhaltungslektüre. Man konnte vieles schon vorhersehen.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Lesespaß
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2017

Die Burg am Mondsee von Carolin Rath

0

Der Roman beinhaltet zwei Geschichten, die immer abwechselnd erzählt werden. Der Zusammenhang ist zu Beginn des Buches natürlich noch verborgen, erschließt sich aber nach und nach immer mehr.
Eine Geschichte ...

Der Roman beinhaltet zwei Geschichten, die immer abwechselnd erzählt werden. Der Zusammenhang ist zu Beginn des Buches natürlich noch verborgen, erschließt sich aber nach und nach immer mehr.
Eine Geschichte spielt Ende des 19. Jahrhunderts, bei der ein „Dschungelmädchen“ als Testobjekt in der Naturwissenschaft dienen soll. Als dies aber nicht klappt, wird das Mädchen, Raquel, Gesellschafterin bei dem Burgherrn von Weidenau. Weidenau spielt das ganze Buch über eine große Rolle. Raquel verliebt sich in den Burgherrn, aufgrund des Standesunterschiedes ist eine offene Liebe natürlich zu dieser Zeit nicht möglich.

Die zweite Geschichte ist aktuell und handelt von Tessa, die mit ihrem Mann auf Burg Weidenau ein Seminarhotel eröffnet. Dann geschieht ein Unglück und Tessas Mann stirbt – sie steht plötzlich alleine da und wird mit allerhand Problemen konfrontiert.
Am Ende deckt sich natürlich das Geheimnis um Burg Weidenau auf und beide Geschichten finden zueinander.

Zu Beginn des Romans war ich mehr interessiert an Tessas Geschichte. Ich fand sie spannender und logischer – die Sache mit Raquel war mir einfach zu fremd und ich wusste einfach nicht, worauf die Autorin mit der Geschichte hinaus will. Dies war für mich etwas langatmig. Die Beschreibung des Buches finde ich zu dramatisch – diese wird im Roman sehr vermisst. Ich finde, es gibt keinen Spannungsbogen, die Geschichte läuft so dahin und wird nie wirklich richtig packend. Der Stil der beiden Geschichten ist relativ gleich, hier hätte ich mir mehr Unterschiede im Sprachstil gewünscht. Alles in allem ist das Buch schnell zu lesen, aber wirklich spannend und packend – wie es in der „Beschreibung“ dargestellt wird – ist es für mich leider nicht.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Lesespaß
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2017

tolles werk

0

Mir hat die Geschichte gefallen, weil ich Historische Romane gerne mag mit geheimnissen.
Hier geht es um Tessa und Raquel, zwei Frauen aus einer Familie, aber getrennt von der Zeit. Während die eine versucht ...

Mir hat die Geschichte gefallen, weil ich Historische Romane gerne mag mit geheimnissen.
Hier geht es um Tessa und Raquel, zwei Frauen aus einer Familie, aber getrennt von der Zeit. Während die eine versucht das Geheimniss um die andere zu lüften in der heutigen Zeit, erzählt der andere Strang das Leben der anderen Frau.
Die verschiedenen Stränge fand ich gut, man bekam ein Einblick in zwei Zeiten.
Es war interessant, aber an einigen Stellen zog sich die Geschichte etwas und war fade. Dennoch war zwischendurch die Spannung da.
Tessa macht viel mit und manchmmal tat sie mir wirklich leid. genauso wie Raquel, die unglücklich Verliebt ist.
Das Ende hätte etwas besser sein können, aber es war ok.
Eine schöne Geschichte für zwischendurch.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Lesespaß
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2017

Eine schöne Geschichte

0

"Die Burg am Mondsee" von Carolin Rath

Das Cover ist sehr schön und lädt zum Träumen ein. Die dunklen Wolken am Himmen lassen darauf schließen, dass nicht immer alles gut ist.

Das Buch ist sehr angenehm ...

"Die Burg am Mondsee" von Carolin Rath

Das Cover ist sehr schön und lädt zum Träumen ein. Die dunklen Wolken am Himmen lassen darauf schließen, dass nicht immer alles gut ist.

Das Buch ist sehr angenehm geschrieben und teilt sich in zwei Erzählstränge auf. Zum einen haben wir die Gegenwart in der Tessa die Besitzerin der Burg Weidenau ist und ein Tagungshotel daraus gemacht hat. Sie hat mit einem großen Verlust zu kämpfen und kommt schwer wieder ins Leben rein. Desweiteren steht es finanziell nicht so gut um das Hotel und sie versteht nicht warum. Ein beinahe Unglück führt dazu, dass Tessa sich auf eine Reise in die Vergangenheit einlässt.

Der zweite Erzählstrang spielt in der Vergangenheit. Raquel ist eine Brasilianerin die als vermeintliches Wildlingskind nach Deutschland gebracht wurde. Nach einer Kindheit in völliger Isolation von der Außenwelt kommt sie als Gesellschafterin an die Burg Weidenau. Sie genießt es mehr Freiraum zu haben, doch ihre Gefühle zum Bergherren lassen alles kompliziert werden.

Es ist sehr interessant zu sehen wie die beiden Erzählstränge langsam zusammenwachsen. An einigen Stellen wird das Buch auch richtig spannend. Ich kann diese schöne Geschichte nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Lesespaß
  • Charaktere