eBook-Leserunde zu "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" von Shelly Bell

Heiße Erotik gemischt mit Suspense-Elementen und einer verbotenen Liebe!

Wenn sich der One-Night-Stand als dein neuer College-Professor entpuppt ... 

Shelly Bell ist süchtig nach Happy Ends. Sie schreibt sinnliche Liebesromane, die häufig mit knisternder Erotik und großen emotionalen Herausforderungen für ihre Alpha-Helden und umwerfenden Heldinnen aufwarten.

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" handelt es sich um Band 1 der Forbidden-Lovers-Reihe.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.05.2018 - 10.06.2018
  2. Lesen 18.06.2018 - 08.07.2018
  3. Rezensieren 09.07.2018 - 22.07.2018

Bereits beendet

Cover-Bild Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers
Produktdarstellung
(20)
  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Shelly Bell (Autor)

Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers

Mara Hoffmann (Übersetzer)

Eine dunkle Vergangenheit, geheime Wünsche und eine verbotene Liebe

Bevor Tristan für einen neuen Job als Wirtschaftsprofessor in eine andere Stadt zieht, will er noch ein letztes erotisches Abenteuer ohne Verpflichtungen erleben. Doch was er stattdessen auf der Playparty seines besten Freundes findet, ist eine unschuldige junge Frau, die ihn fast von seinen Plänen abbringt.
Isabella will etwas Neues ausprobieren und sich nicht länger von den schlimmen Erfahrungen ihrer Vergangenheit einschränken lassen. Als sie zum ersten Mal eine Playparty besucht, trifft sie dort auf Tristan. Der ist zwar ein vollkommen Fremder, aber sie fühlt, dass sie ihm vertrauen kann, und in dieser einen Nacht verliert sie all ihre Hemmungen.
Die beiden müssen jedoch feststellen, dass ihre gemeinsame Nacht, nicht wie gedacht, ihr letztes Treffen war. Denn schon ein paar Wochen später, treffen sie sich an der Uni wieder. Nur ist Tristan Isabellas neuer Professor.

"Ich war von diesem Buch vom ersten Moment an gefesselt. Es hat mich in seinen Bann gezogen und mich bis zur letzten sexy Seite nicht losgelassen. Dieses Buch hatte einige der heißesten Szenen, die ich je gelesen habe." New-York-Times-Bestseller-Autorin Alessandra Torre

Band 1 der Forbidden-Lovers-Reihe

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 26.07.2018

Überraschenderweise anders als erst gedacht und kein bekannter Abklatsch mit heißeren Sexszenen

2 0

Dieses 372 Seiten umfassende Werk aus dem LYX.digital Verlag bildet mit dem Titel "Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" den Auftakt der "Forbidden Lovers"-Reihe.

Hierbei dreht sich die Handlung vordergründig ...

Dieses 372 Seiten umfassende Werk aus dem LYX.digital Verlag bildet mit dem Titel "Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" den Auftakt der "Forbidden Lovers"-Reihe.

Hierbei dreht sich die Handlung vordergründig um Isabella und Tristan, die beide aus unterschiedlichen Gründen darauf gekommen sind, dass sie Anhänger der BDSM-Szene sind.
So besuchen beide das letzte bzw. erste Mal eine Playparty in der Stadt, bevor sie diese verlassen wollen.
Es soll sich lediglich um einen One-Night-Stand handeln, doch beide bemerken, dass dieser ihnen nicht ausreicht. Tristan möchte seine Angel wiedersehen, so kennt er ja nicht einmal ihren richtigen Namen. Wie der Zufall so will, begegnen sie sich auch schneller wieder als gedacht...

Eigentlich bin ich nicht unbedingt der größte Fan solcher Erotikliteratur, doch der Klappentext ließ mich neugierig werden und ich sollte auch nicht enttäuscht werden. :)

Bereits auf den ersten Seiten habe ich mich perfekt in die Geschichte eingefunden und war völlig hin und weg von der emotionalen Tiefe, die ich nachempfinden konnte. Die Funken sprühen regelrecht zwischen Isabella und Tristan, was ich sonst manchmal bei Erotikromanen vermisse.

Isabella ist am Anfang in Sachen BDSM noch Jungfrau und dementsprechend ein Rohdiamant, was im Cover sehr gut wiedergespiegelt wird. Tristan ist der typische Mann der Geschichte, der so schnell keine Beziehung mehr eingehen will, doch sobald er Isabella begegnet ändert sich einiges. Er stößt sie dann nicht von sich, wenn es ernster wird, sondern sagt ihr direkt, was er empfindet, was sonst bei anderen Romanen oft nicht der Fall ist. Das hat mir gut gefallen.
Doch vor ihrer Begegnung gibt es einen Prolog, mit dem ich erst überhaupt nicht so gerechnet habe und der der ganzen Geschichte noch mehr Tiefe verleiht und sie für mich noch spannender gemacht hat.
Auch gut hat mir gefallen, dass Isabella eigentlich immer weiß was sie will und nicht so schnell klein begibt, wenn sie es nicht nachvollziehen kann. Sie ist eine gestandene Persönlichkeit, die sich mit Tristan vollkommen wieder am Leben erfreuen kann. Außerdem konnte ich die Handlungsweisen beider nachvollziehen und habe somit nichts daran zu bemängeln. Auch die beliebten Missverständnisse in Liebesgeschichten blieben zu meiner Begeisterung aus. Generell gefiel mir der Erzählstil der Autorin sehr gut. In dem Buch sind außerdem abwechselnd Isabella und Tristan die Erzähler, was der Geschichte aber nicht die Spannung nimmt, sondern sie sogar noch ergänzt, da beide Probleme aus ihrer Vergangenheit beseitigen müssen, die zum Ende hin kollidieren und zu einem regelrechten Showdown führen.

Dadurch, dass dieser Roman im BDSM angesiedelt ist, kommen natürlich auch die Sexszenen nicht zu kurz. Diese sind aber nicht zu stark vertreten sondern in einem guten Maß mit dem Rest gehalten. Trotz dessen, dass diese Szenen eigentlich ziemlich schmutzig sind, umschreibt die Autorin es sehr gut und wird nicht zu obszön, was wieder zu beiden Figuren und ihrer Etikette gut passt.

Der einzige Makel besteht für mich mit der Länge und vielleicht auch leicht mit dem Cover, da mir die englische Variante etwas besser gefällt. Ich finde es gerade zum Ende hin ziemlich kurzgehalten. Sie baut mit der Zeit alles zu diesem Showdown auf, doch dieser ist doch ziemlich schnell geschehen und geklärt. Das fand ich etwas schade, da sie dies meiner Meinung nach gerne noch etwas hätte ausbauen können.

Alles in allem würde ich dieses Buch weiterempfehlen und wahrscheinlich auch erneut lesen. Die Charaktere und der Erzählstil gefallen mir sehr gut. Lediglich die Handlung ist mir zum Schluss etwas zu wenig beleuchtet, weshalb ich diesem Buch gute 4/5 Sternen geben möchte und gespannt auf die Übersetzung des zweiten Bandes rund um Ryder und Jane warte.

Veröffentlicht am 11.07.2018

Rasant wie eine Achterbahn

1 0

"Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" von Shelly Bell handelt von Isabella und Tristan. Zwei ganz unterschiedlichen Menschen, die jeweils eine eigene schwierige Vergangenheit haben.

Isabella hat eine ...

"Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" von Shelly Bell handelt von Isabella und Tristan. Zwei ganz unterschiedlichen Menschen, die jeweils eine eigene schwierige Vergangenheit haben.

Isabella hat eine gewaltvolle Erfahrung mit ihrem Exfreund gemacht und Tristan wurde durch deine Exfrau ausgenutzt und hintergangen. Um das Vergangene hinter sich zu lassen geht Isabella mit ihrer Cousine zu einer BDSM Party, wo sie den erfahrenen Dom Tristan kennenlernt.
Beide können nicht anders, als immerzu an diese gemeinsame Nacht zu denken, als plötzlich Tristan als der neue Professor wieder in Isabellas Leben tritt.
Werden sie die Anziehung wiederstehen können?

Wie man ja bereits an meiner Zusammenfassung erkennen kann, handelt es sich bei der Story um eine sehr klischeehafte Professor/Studentin Handlung. Das hat mich anfangs doch gestört. So stellt man sich schließlich ganz billige Erotikheftchen, die im Tabakladen an der Theke liegen vor. Das Cover hat diesen Eindruck für mich unterstützt. Ein Diamant? Was hat der mit der Geschichte zu tun? Eigentlich gar nichts! Wahrscheinlich soll es edel aussehen, für mich wirkt es wiederum auch eher kitschig und total an der Geschichte vorbei...

Trotzdem vergebe ich eine recht gute Bewertung! Trotz all meiner Kritik hat mir das Buch eigentlich gut gefallen. Die erotischen Szenen sind aufregend, das Buch hat eine tiefer gehende Handlung und die Charaktere sind sympathisch. Insgesamt treten die erotischen Aspekte mehr und mehr in den Hintergrund und machen den zwischenmenschlichen Ebenen Platz. Irgendwann wird das ganze jedoch ein wenig Überladen. Es gibt keine Emotion die ausgelassen wurde. Das macht das Buch recht spannend, an der Stelle gilt für mich jedoch "weniger ist mehr".

Das Ende ist ziemlich überraschend, da hätte ich mir wiederum ein Ende gewünscht, dass irgendwie besser in die Handlung eingebettet wäre. Man denkt nicht etwa "aha, jetzt fügt sich alles zusammen", sondern ist einfach nur überrascht. Es passt irgendwie nicht ganz.

Mein Fazit: Das Buch hat viele Schwächen, ist jedoch sympathisch und macht Spaß zu lesen.

Veröffentlicht am 22.07.2018

Erotik, Besessenheit und die wahre Liebe

0 0

Dies ist meine erste Rezension, deswegen bitte ich um Verständnis.
Im großen und ganzen fand ich das Buch wirklich gut. Ich habe es verschlungen.
In dem Buch "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" ...

Dies ist meine erste Rezension, deswegen bitte ich um Verständnis.
Im großen und ganzen fand ich das Buch wirklich gut. Ich habe es verschlungen.
In dem Buch "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" geschrieben von Shelly Bell und veröffentlicht vom Lyx-Verlag möchte die junge Isabella ihren Weg finden. Durch ein traumatisches Erlebnis fängt sie ein Jahr später mit der Uni an. Jedoch hat sie mit den Folgen ihrer Vergangenheit immer noch zu kämpfen. Dank ihrer Cousine merkt sie, dass ihr BDSM hilft. Sie kann für einen Moment die Kontrolle abgeben. Und bevor sie auf die Uni geht möchte sie noch eine Erfahrung sammeln und besucht mit ihrer Cousine eine Playparty. Dort trifft sie auf Tristan. Dieser will die Party eigentlich verlassen als Isabella rein kommt. Es sollte nur ein One-Night-Stand werden, doch als sie sich im selben Hörsaal wieder sehen und sie auch noch als seine Assistentin arbeitet, merken sie dass sie nicht ohne einander können. Doch so einfach wird es nicht.

Ich finde es interessant, dass die Erzählung mit der Vorgeschichte von Isabella anfängt. Dadurch kann man ihre Entscheidung auf die Playparty zu gehen nachvollziehen. Sowie ihre Zweifel verstehen.
Schon bei der ersten Nacht, die die beiden mit einander verbringen merkt man dass es mehr als einfach nur Sex ist. Er ist vorsichtig und verständnisvoll. Er weiß schon als er sie auf der Party entdeckt, dass sie etwas besonderes ist und ist deswegen enttäuscht, dass sie am nächsten Morgen verschwunden ist. Sie ist anfangs schüchtern und unsicher, öffnet sich aber in dieser Nacht immer mehr. Isabella hat in dieser Nacht vieles für sich gelernt.

Mein liebster Teil ist der, indem sie sich im Hörsaal wieder sehen und dann mit der Zeit merken, dass sie nicht ohne einander können.
Als erstes versuchen beide es sich aus zu reden, obwohl er den Drang hat sie zu beschützen und sie sich in seiner Nähe nicht konzentrieren kann.
Doch als Tristan Isabellla eines Abends verheult auf dem Glockenturm findet, bittet sie ihn sie zu dominieren. Es schweißt die beiden zusammen und sie verbringen immer mehr Zeit zusammen.

Leider taucht Tristans Ex-Frau auf und will Tristans Leben wieder zerstören. Als sie dann tot aufgefunden wird, glaubt die Polizei Tristan hätte sie umgebracht, da er der Letzte war der sie lebend gesehen hat.

Ich muss zu geben das Ende ging mir etwas zu schnell. Nachdem Tristan verhaftet wurde, taucht Isabellas Ex auf und dann flippt Isabellas Zimmernachbarin aus.
Und dann geht alles ganz schnell Isabella kommt ins Krankenhaus und Tristan ins Gefängnis. Auf der nächsten Seite kommt Isabella aus dem Krankenhaus und Tristan erfährt Gerechtigkeit.
Außerdem finde ich das Ende etwas zu extrem. Denn ich glaube zwei Menschen die von einer Person besessen sind und einer von den Menschen sogar mordet kommt in der Realität nicht so häufig vor.

Ich lese am liebsten Liebesromane und Erotikromane. Doch sie müssen möglichst Realitäts nah sein.
Aber das ist so mit das einzige was ich zu bemängeln hätte.

Für mich ist bei einer Liebesgeschichte der Sex ein Muss. In dieser Erzählung geht es um BDSM und deswegen gibt es einige Sexszenen, die alle ziemlich dreckig und schmutzig sind. Doch Shelly Bell hat sie in einem guten Maße gehalten und zwar detailliert beschrieben aber nicht das es ekelhaft wird es zu lesen.

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen. Es bekommt von mir 4 1/2 Sterne, weil das Ende zu schnell und nicht so Realitäts
Nah geschrieben ist. Die Handlung und die Charaktere sind gut umgesetzt und man kann sich in die Geschichte hinein versetzten.
Und das ist für mich der ausschlaggebende Punkt, Ich lese um der Realität zu entfliehen und in eine andere Welt zu schlüpfen.

Veröffentlicht am 22.07.2018

Die Hände von Isabella zu lassen würde die größte Herausforderung seines Lebens werden.

0 0

Forbidden Lovers – Fesselndes Verlangen erzählt die Geschichte von Isabella und Tristan.

Cover
Ich finde das Cover passt gut zur Geschichte. Es hat mich direkt neugierig gemacht und mein Interesse geweckt. ...

Forbidden Lovers – Fesselndes Verlangen erzählt die Geschichte von Isabella und Tristan.

Cover
Ich finde das Cover passt gut zur Geschichte. Es hat mich direkt neugierig gemacht und mein Interesse geweckt. Zudem wirkt es auf mich irgendwie mystisch. Zusehen ist ein Diamant mit lila- schwarzem Hintergrund. Auf den ersten blick habe ich allerdings eine Art Hemd mit Ausschnitt zu sehen geglaubt. Beim zweiten Blick war dann aber klar, dass es ein Diamant ist. An einer Stelle im Buch wird auch kurz das Thema Diamanten aufgegriffen, allerdings nur zur Beschreibung einer Naturgewalt.

Schreibstil
Forbidden Lovers – Fesselndes Verlangen ist mein erstes Buch von Shelly Bell. Es liest sich gut und auch der Einstieg in die Geschichte fällt mir leicht. Auch die Handlungen der Protagonisten konnte ich gut nachvollziehen. Das Buch ist spannend geschrieben und kommt relativ oft mit erotischen Szenen um die Ecke. Überrascht hat mich dabei die Tatsache, dass keine dieser Szenen langweilig oder aufgebraucht wirkte. Die Autorin hat wirklich Kreativität bewiesen und es gab keine offensichtlichen Wiederholungen. Allerdings hat mich die personale Erzählperspektive zu Anfang etwas gestört. Die einzelnen Kapitel werden von den beiden Protagonisten, Isabella und Tristan, erzählt. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.

Figuren
Die Protagonistin Isabelle ist im normalen Leben eher schüchtern und brav. Sie wirkt, aufgrund eines schweren Schicksalsschlages, zu Anfang und auf ihre Umwelt prüde. Doch wo Isabella den Kopf einzieht, beweist Angel Stärke, Selbstvertrauen und Mut. Tristan ist der, männliche Protagonist. Er besitz zwar ordentlich Selbstvertrauen, aber trotzdem legt er eine Glanzleistung nach der anderen hin, wenn es darum geht, die Menschen, die ihn lieben wegzustoßen und auf Abstand zu halten. Besonders überrascht haben mich allerdings die beiden Antagonisten. Die Rollen schienen von Anfang an gut verteilt und passend. Morgen und Toni passen perfekt in diese Rollen, und doch trumpf die Story mit einer überraschenden, wie auch erschreckenden Wende auf.
Sowohl die Figuren selbst, als auch ihre Geschichten wirken, soweit bekannt, realistisch und nachvollziehbar bzw. vorstellbar.

Handlung
Die Geschichte war durchgängig fesselnd und hielt immer wieder Überraschungen bereit. Besonders das Ende hatte es in sich. Ich hätte niemals gedacht, dass es so ausgehen könnte. Obwohl oder vielleicht auch grade weil es sich hierbei um ein erotisches Buch handelt, fällt mal wieder auf, wie nahe Glück und Unglück manchmal beieinander liegen. So erschreckend die Handlungen der Antagonisten sind, so schön sind die Wandlungen der Protagonisten. Und soviel sei verraten, hier ist nicht alles so wie es scheint… den der Grat zwischen Gut und Böse ist manchmal dünner als man glaubt…

Fazit
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es wirklich weiterempfehlen. Ich bin gespannt wie die Reihe weitergeht und ob das zweite Buch mit dem ersten mithalten kann. Das Buch ist etwas für alldiejenigen, die sich für erotische Literatur interessieren oder für BDSM. Allerdings weis ich nicht ob das Buch, in Bezug auf BDSM wirklich realistisch ist. Aber auch für hoffnungslose Romantiker, die nichts gegen ein paar Sexszenen mehr haben, ist das Buch absolut etwas.

Veröffentlicht am 22.07.2018

Ein Buch für zwischendurch

0 0

In diesem Buch geht es um Isabella, die nach einem schweren Schicksalsschlag, eine Play-Party besucht.
Dort trifft sie auf Tristan, von dem sie sich gleich angezogen fühlt. Nach der zusammen verbrachten ...

In diesem Buch geht es um Isabella, die nach einem schweren Schicksalsschlag, eine Play-Party besucht.
Dort trifft sie auf Tristan, von dem sie sich gleich angezogen fühlt. Nach der zusammen verbrachten Nacht, gehen sie getrennte Wege, aber wie das Schicksal so will, ist das nicht ihre letze Begegnung.

Das Cover und der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Cover wirkt nach wie vor sehr edel und passt zu den Charakteren der Protagonisten. Den Schreibstil mochte ich, auch wenn ich zwischendurch ein paar Probleme hatte.

Isabella und Tristan waren tolle Protagonisten, die Vergangenheiten der Beiden, hat mich ihnen näher gebracht und ich konnte mich besser mit ihnen identifizieren.

Die Erotik-Szenen kämen natürlich reichlich vor und ich fand sie toll beschrieben. Auch wenn es an manchen Stellen härter zur Sache ging, hatte ich nicht das Bedürfnis die Zeilen zu überspringen. Die Erotik-Szenen waren immer edel beschrieben.

Meine liebster Part am Buch ist immernoch der Anfang. Die Begegnung der Beiden ist einfach zauberhaft und voller Spannung. Auch wenn Tristan ein sehr dominanter Mann ist, ist er immer liebevoll mit Isabella umgegangen und ich mag die Verbindung die, die Beiden während der Geschichte aufbauen. Was ich toll finde ist, dass sich beide weiter entwickeln und man nicht auf der Stelle stehen bleibt. Beim Ende bin ich immernoch zwiegespalten, einerseits ist es sehr überraschend und ich finde es toll das es nicht klischeehaft ist, doch anderseits finde ich das der „Aha-Moment“ fehlt. Die Autorin beschreibt Chloe so, dass ich sie für unwichtig gehalten habe und als dann das Ende passiert ist, fand ich es eher unbefriedigend, denn ich hatte Chloe fast vergessen.

Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen, doch ich finde aus dem Ende hätte man mehr machen können.

Jeder der Bücher mit hohem Erotik-Anteil gerne liest, empfehle ich das Buch, denn es ist nicht klischeehaft.