Leserunde zu "Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" von Ali Benjamin

"Einfühlsam, faszinierend, zutiefst bewegend." (New York Times)
Cover-Bild Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren
Produktdarstellung
(28)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ali Benjamin (Autor)

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Petra Koob-Pawis (Übersetzer), Violeta Topalova (Übersetzer)

Dieses preisgekrönte Debüt erforscht, was es heißt, am Leben zu sein. Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat – gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann. Eine ergreifende Geschichte der Selbstfindung und ein großer Blick auf unsere Existenz.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.07.2018 - 12.08.2018
  2. Lesen 27.08.2018 - 09.09.2018
  3. Rezensieren 10.09.2018 - 23.09.2018

Bereits beendet

Von Neugierde, Wundern und Ozeanen – von Freundschaft und vom Loslassen.

Mit "Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" bieten wir eine weitere gemeinsame Leserunde mit dem Hanser Verlag an! Der Roman ist das Debüt von Ali Benjamin, die vor den Toren von New York City aufwuchs, in einem schäbigen alten Haus, das in der Nachbarschaft als Spukhaus galt. Als Kind verbrachte sie unzählige Stunden damit, Käfer und Frösche zu fangen. Der Roman entstand aus ihrer Faszination für die Natur, wurde für den National Book Award nominiert und wird aktuell von Reese Witherspoons Produktionsfirma verfilmt.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 10.09.2018

Die faszinierende Welt der Quallen

0

Die Welt der 12jährigen Suzy gerät aus den Fugen, als sie erfährt, dass ihre ehemals beste Freundin Franny bei einem Badeunfall ums Leben gekommen ist. Sie kann nicht verstehen, wie das „einfach passieren ...

Die Welt der 12jährigen Suzy gerät aus den Fugen, als sie erfährt, dass ihre ehemals beste Freundin Franny bei einem Badeunfall ums Leben gekommen ist. Sie kann nicht verstehen, wie das „einfach passieren konnte“, zumal Franny eine hervorragende Schwimmerin war. Eine bessere Erklärung scheint ihr zu sein, dass Franny an einem giftigen Quallenstich gestorben ist. Um dies zu beweisen, liest sie alles über Quallen und informiert sich über die besten Quallenforscher der Welt. Einen davon, Jamie aus Australien, möchte sie am liebsten persönlich kennenlernen, denn sie ist sicher, er würde ihre Theorie unterstützen.
Was Suzy am meisten zu schaffen macht, ist die Tatsache, dass sie sich mit Franny im Streit getrennt hat und die Dinge nun nie wieder ins rechte Lot bringen kann. Gefangen in ihrer Trauer und ihren Gedanken hört Suzy auf zu sprechen, da ihr Smalltalk schlimmer erscheint als nicht zu sprechen.
In der Schule ist die offensichtlich hochbegabte Suzy eine Außenseiterin, denn im Gegensatz zu ihren Altersgenossinnen interessiert sie sich weder für Jungs, noch für Haarpflegeprodukte oder coole Outfits. Viel interessanter erscheinen ihr wissenschaftliche Fakten und Zusammenhänge. So gefällt ihr beispielsweise der Gedanke, dass in einem einzigen Sommermonat drei Millionen Käfer über sie hinwegfliegen und sie errechnet, dass in jeder einzigen Sekunde vier bis fünf Menschen auf der Welt von einer Qualle gestochen werden.
„Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ ist ein sehr berührendes und gleichzeitig höchst informatives und unterhaltsames Buch. Wir erleben, wie Suzy mit ihrer Trauer umgeht und ganz langsam akzeptiert, dass nicht alles auf der Welt wissenschaftlich erklärbar ist. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass einige der im Buch genannten Personen wirklich existieren und die beschriebenen Experimente tatsächlich so stattgefunden haben. Dieser außergewöhnliche Debütroman ist zwar ein Jugendbuch, doch ist er auch für Erwachsene ausgesprochen lesenswert.



  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 10.09.2018

Nicht komplett überzeugend

0

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren von Ali Benjamin
erschienen bei Hanser

Zum Inhalt

Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus ...

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren von Ali Benjamin
erschienen bei Hanser

Zum Inhalt

Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat – gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Als ich den Klappentext das erste Mal las, war ich sofort Feuer und Flamme für das Buch. In einer wirklich interessanten Leserunde durfte ich dann noch mit anderen Begeisterten dieses Buch lesen und auch darüber diskutieren.

Das Cover finde ich sehr schön. Unaufdringlich, aber doch ein Hingucker. Die Qualle ist nicht nur Dekoration, sondern ein sehr gut recherchiertes Thema der Autorin, das unsere Protagonistin Suzy fast durchgängig begleitet. Fand ich interessant, gerade weil man diesen Tierchen hier an der Ostsee oft begegnet. Es gibt zu der Gegenwart auch noch kursiv gedruckte Kapitel, die die Rückblenden auf die Freundschaft von Franny und Suzy darstellen. Nicht sehr detailliert, aber man kann sich so als Leser ein gutes Bild machen. Die Story ist in der ersten Person aus Suzys Sicht geschrieben und sie beinhaltet relativ kurze Kapitel.

Auf den ersten Seiten werden die Schläge eines Herzens auf die Lebensjahre umgerechnet – Zahlen, die mir persönlich Angst machten und mir sehr klar vor Augen führten, wie zerbrechlich das Leben ist. Wenn das Herz nicht mehr schlägt, nützen einem auch andere gesunde Organe nichts mehr – dann war´s das…
Suzy beschäftigt sich das ein oder andere Mal mit Zahlen, wie man auch am Klappentext sehen kann. Sie machte auf mich den Eindruck eines sehr belesenen Mädchens, das mir manchmal aber schon zu altklug wirkte. Sie ist völlig fassungslos, als sie die Mitteilung vom Tod ihrer Freundin erhält. Dieses Entsetzen und Unverständnis konnte ich sehr gut in den Passagen fühlen. Ihre Reaktion ist völliges Stillschweigen. Für die Eltern von Suzy eine ebenso schreckliche Situation, denn ihre Mutter überbringt ihr die schlechte Nachricht. Sie fühlen sich eindeutig überfordert und sehen die Lösung nur in der Hilfe einer Psychologin. Konnte ich zwar gut nachvollziehen, aber ich hätte mir doch ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen von den Eltern gewünscht. Man muss nicht für alles gleich Ärzte zu Rate ziehen.
Das Lesen war für mich stellenweise sehr merkwürdig, weil die Autorin die Stille richtig gut rüberbrachte und ich mich wie in einem Kokon fühlte. Ein andauernder wortloser Monolog, der hauptsächlich aus Notizen zu dem Quallenthema bestand.

Wie schaffst du es, Lebewesen zu lieben, die außer dir niemand liebt?
Seite 130

In der Geschichte gibt es einen ganz entscheidenden Wendepunkt, der mich Suzy in einem anderen Licht sehen ließ. Zwischendurch fand ich außerdem, dass die Autorin den roten Faden der Story etwas außer Acht ließ und sich nur noch auf Suzys Belange konzentrierte. Dies gefiel mir nicht so gut, weil ich auch das Mädchen nicht mehr komplett sympathisch fand.

Ali Benjamin hat mich mit diesem Buch sehr zum Nachdenken angeregt. Sie spricht ein Thema an, dass uns alle in irgendeiner Form betrifft. Die Geschichte ließ sich auf Grund der kurz gehaltenen Kapitel und der recht geringen Seitenzahl schnell lesen. Die Gestaltung des Covers und auch der Seiten gefiel mir sehr gut. Die Figuren wirkten fast durchgängig authentisch und sympathisch. Mir ist ganz besonders die Textpassage auf Seite 194 aufgefallen, die mich nicht mehr losließ. Wer mag, sollte sie sich einmal anschauen und sich seine eigenen Gedanken darüber machen. Ich kann das Buch empfehlen, auch wenn ich nicht ganz überzeugt worden bin.

Und das – dass Dinge manchmal völlig grundlos geschehen – war vielleicht die größte und schrecklichste Wahrheit von allen.
Seite 211



Zum Autor

Ali Benjamin schrieb als erfolgreiche Co-Autorin für Kollegen, außerdem als Redakteurin für Zeitschriften, Zeitungen und Online-Medien – bis ihr Debüt Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren 2015 ein weltweiter Bestseller wurde. Der Jugendroman wurde für den National Book Award nominiert und wird aktuell von Reese Witherspoons Produktionsfirma verfilmt. Die deutsche Ausgabe erschien 2018 bei Hanser. Benjamin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Massachusetts.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
240 Seiten
übersetzt von Petra Koob-Pawis und Violeta Topalova
ISBN 978-3-446-26049-8
Preis: 17 Euro
erschienen bei http://www.hanser.de
https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/die-wahrheit-ueber-dinge-die-einfach-passieren/978-3-446-26049-8/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und bei www.lesejury.de für die Bereitstellung dieses Exemplars und die interessante Leserunde bedanken!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 10.09.2018

Weil Dinge halt einfach passieren

0

Suzy ist 12 als ihre ehemals beste Freundin beim Schwimmen ertrinkt. Doch Su kann die Erklärung nicht akzeptieren, dass Dinge halt einfach passieren. Sie glaubt, dass es einen Grund für Frannys Tod geben ...

Suzy ist 12 als ihre ehemals beste Freundin beim Schwimmen ertrinkt. Doch Su kann die Erklärung nicht akzeptieren, dass Dinge halt einfach passieren. Sie glaubt, dass es einen Grund für Frannys Tod geben muss, da diese eine sehr gute Schwimmerin war. Nach einem Besuch im Aquarium beginnt Su über Quallen zu recherchieren, da sie erfährt, dass mehr Menschen an Quallenstichen sterben als man weiß. Und nebenbei muss sie auch noch mit ihrem Leben klar kommen, denn sie ist nicht die beliebteste Schülerin ihrer Schule.

Suzys Geschichte ist sehr bewegend. Su ist dieses unverstandene und gehänselte Mädchen, von dem sich die beste Freundin abgewandt hat als sie sich mit den beliebten Mädchen einlässt. Frannys Tod stürzt Su in Gewissenskonflikte, weil der letzte Kontakt mit ihr in einer Art Zeichen bestand, das die Freundin in Tränen aufgelöst zurückließ. Sus Schuldgefühle treiben sie dazu, sich noch mehr von ihrer Welt und ihrem Leben zurückzuziehen. Ihre Suche nach Gründen für Frannys Tod nimmt immer größere Teile ihres Lebens ein.

Suzys Suche nach der Wahrheit, ihre Gedanken über die Welt und der Umgang mit ihrem Kummer sind sehr schön beschrieben. Das Buch bietet viele Weisheiten und jede Menge Wissen über Quallen, die ich vorher nicht mal interessiert wahrgenommen habe. Am Schluss behandelt das Buch einfach nur die Frage, ob man Dinge einfach hinnehmen muss, weil sie halt passieren, oder ob es doch immer eine Erklärung für all die schlimmen Ereignisse in unseren Leben gibt.

Eine sehr schöne Geschichte über Trauer und die Suche nach dem Sinn für Unglücke. Schön!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema