Leserunde zu "Das Glück ist zum Greifen da" von Sylvia Deloy

Eine romantische Komödie über Freundschaft, Familie und das Gefühl, zu Hause zu sein
Cover-Bild Das Glück ist zum Greifen da
Produktdarstellung
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sylvia Deloy (Autor)

Das Glück ist zum Greifen da

Roman

Aus und vorbei, der Job bei einem hippen Kölner Start-Up ist in letzter Minute geplatzt und damit Anas Chance, in Deutschland bleiben zu können. Der Vater ihrer Zwillinge ist unauffindbar, er tourt derweil als Hornist irgendwo durch die Weltgeschichte. An willigen Helfern fehlt es nicht, alle wollen, dass Ana und ihre Kinder bleiben. Nicht zuletzt der attraktive, aber entnervend sorglose Musiklehrer der talentierten Zwillinge, der Ana mit seinem unerschütterlichen Optimismus zur Weißglut treibt. Bis sie erkennt, dass auch auf Traumtänzer Verlass sein kann ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 18.11.2019 - 15.12.2019
  2. Lesen 06.01.2020 - 26.01.2020
  3. Rezensieren 27.01.2020 - 09.02.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zum zweiten Band von "Das Glück ist zum Greifen da" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Sylvia Deloy" könnt ihr euch während der Lesephase direkt an sie wenden.

Bitte beachtet, dass es sich bei der Leseprobe um eine noch nicht korrigierte Fassung handelt. Sie kann also noch Fehler beinhalten

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.02.2020

Heiter und tiefgründig

1

Ana Aboviczs Leben scheint ganz gut zu laufen, sie hat viele Freunde, reizende und musikalisch begabte, elfjährige Zwillinge und sie fühlt sich wohl in Köln-Nippes, auch wenn eigentlich Serbien ihr Heimatland ...

Ana Aboviczs Leben scheint ganz gut zu laufen, sie hat viele Freunde, reizende und musikalisch begabte, elfjährige Zwillinge und sie fühlt sich wohl in Köln-Nippes, auch wenn eigentlich Serbien ihr Heimatland ist. Das Einzige, was ihr noch fehlt ist ein Job, doch eines Morgens findet sie einen gelben, amtlichen Brief in ihrem Briefkasten, der ihrem jetzigen Leben innerhalb von 28 Tagen ein jähes Ende bereiten würde.
Nach einem Gespräch bei der Ausländerbehörde ist klar, die Abschiebung von ihr und ihren Söhnen Vally und Olly nach Serbien ist rechtmäßig, wenn, …
Ja, wenn sie nicht schnellstmöglich einen Job findet, aber bei schon siebenundsiebzig erfolglosen Bewerbungen schwindet auch diese Hoffnung.
Die zweite Möglichkeit wäre, den Vater der Zwillinge, Udo, finden und zu einem Vaterschaftstest bewegen, aber auch dies gestaltet sich als schwierig, da Udo seit der Geburt der Zwillinge als Hornist durch die Welt reist und Ana nicht weiß, wo genau er steckt.
Die dritte und letzte Möglichkeit wäre ein Mann, doch in der letzten Zeit sah es bei Ana eher mau aus, was dieses Thema betrifft.
Doch Ana lässt sich nicht unterkriegen und kämpft, für sich, die Zwillinge und für ihr Leben in Köln, und dann gibt es da ja noch die echte kölsche Nachbarschaft, die ihr mit Rat und Tat zu Seite steht.

Sylvia Deloy lebt mit ihrer Familie in Köln und bringt mit der Geschichte auch ihre eigene Liebe zu Köln zum Ausdruck. Zeitgleich hat sie es aber auch geschafft, ein sehr vielschichtiges Buch zu schreiben, welches den Leser unterhält und gleichzeitig das Thema Abschiebung und seine Folgen behandelt und dem Leser vor Augen führt, wie dies, gerade für gut integrierte Familien, wie Ana und die Zwillinge, eine existenzbedrohende Tatsache ist.

Die Protagonistin Ana habe ich sofort ins Herz geschlossen, denn sie ist ein sehr fröhlicher, offener und hilfsbereiter Mensch, den man gernhaben muss. Zudem wusste und weiß sie immer was sie will und kämpft dafür. In ihrer Mietergemeinschaft ist sie sehr beleibt und engagiert sich, zum Beispiel bei gemeinsamen Fußballabenden im Garten des Hauses.
Die Zwillinge Vally und Olly mag ich persönlich sehr gerne, sie sind zwei aufgeweckte Jungs, die gerne mit ihren Freunden Fußball spielen, aber auch das Klavierspielen über alles lieben. Darüber hinaus besitzen die beiden ein Talent, auch so mancher ernsten Situation Humor zu verleihen.
Unbedingt erwähnt werden muss auch die Vasa-Torte nach dem Rezept von Oma Liljana, die eine nicht ganz Unwichtige Rolle in der Geschichte einnimmt. Beim Lesen wächst das Verlangen nach einem leckeren Stück Vasa-Torte zum Buch definitiv.

Sylvia Deloys Schreibstil ist sehr ansprechend und unterhaltsam, außerdem möchte man gar nicht mehr aufhören zu lesen, wenn man einmal angefangen hat. Man fiebert mit Ana, durchlebt sowohl Höhen und Tiefen mit ihr, auch gerade, weil ihre Gedanken und Emotionen sehr detailreich beschrieben werden.
Zum Ende hin gibt es auch noch die ein oder andere kleine, überraschende Wendung, die vorher nicht abzusehen war, dem Roman fehlt es nicht an Spannung.

Ein besonderes Merkmal des Romans ist sein Bezug zu Köln. Viele kölsche Traditionen und Gewohnheiten sind in die Geschichte eingebaut, wie kölsche Lieder, der Karneval und die Kölner Lichter. Gerade für Leser aus der Region, die mit alle dem vertraut sind, macht es Spaß den Roman zu lesen und sich vielleicht an der ein oder anderen Stellen wiederzuentdecken.

Insgesamt würde ich das Buch unbedingt weiterempfehle, da es auf der einen Seite sehr gut unterhält, aber auf der anderen Seite auch tiefgründig ist und ein mitunter aktuelles Thema gekonnt aufbereitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 07.02.2020

Ein Buch das man gelesen haben muss!

0

Das Buch handelt von der jungen Serbin Ana die mit ihren beiden Söhnen in Köln lebt. Beide Söhne wurden in Deutschland geboren und besuchen in Köln die Schule. Der Vater der Zwillinge hat sich bereits ...

Das Buch handelt von der jungen Serbin Ana die mit ihren beiden Söhnen in Köln lebt. Beide Söhne wurden in Deutschland geboren und besuchen in Köln die Schule. Der Vater der Zwillinge hat sich bereits während der Schwangerschaft aus dem Staub gemacht, sodass Ana von Anfang an mit den Zwillingen auf sich allein gestellt war. Ana erhält Post von der Ausländerbehörde, die ihr mit der Abschiebung droht, wenn sie nicht bald einen Job findet. Sie versucht alles, damit ihre Söhne und sie in Köln bleiben können, daher nimmt sie ein Vorstellungsgespräch in einem Kölner Startup unternehmen wahr. Hoch motiviert und voller Arbeitsbereitschaft stellt sie sich in dem jungen Unternehmen vor, um bereits im Gespräch zu erfahren, dass sich das Unternehmen eine weitere Kraft aktuell nicht Leisten kann. Ana gibt nicht auf und versucht einen Job zu finden, was sich alles andere als leicht gestaltet. Auf ihrem Weg, ihre und die Existenz Ihrer Söhne in Deutschland halten zu können, begegnet sie vielen wunderbaren Menschen, die ihr dabei helfen wollen, in Deutschland bleiben zu können. Auch die Hoffnung die sich durch ein Geschenk des Vaters der Zwillinge auftut, durch ihn in Deutschland bleiben zu können nimmt einen sehr großen Anteil des Buches ein und lässt den Leser ordentlich mitfiebern... Das Buch zeichnet sich durch einen unglaublich lebendigen Schreibstil aus. Auch die Charaktere und deren Hintergründe haben mich sehr fasziniert. Das Buch beschäftigt sich mit gesellschaftlich relevanten Themen, die zum Nachdenken anregen und einen Mitfiebern lassen. Der Autorin gelingt es, den Leser mit auf eine Reise voller schwerer Meilensteine mit letztendlich einem sehr rührenden Happy End zu nehmen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 06.02.2020

Zum Lachen und Weinen

1

Ana ist auf der Suche nach einem Job, den sie wirklich dringend bräuchte, denn sie erhält einen Brief von der Ausländerbehörde, in dem steht, dass sie und ihre Zwillinge Deutschland verlassen müssen. Mit ...

Ana ist auf der Suche nach einem Job, den sie wirklich dringend bräuchte, denn sie erhält einen Brief von der Ausländerbehörde, in dem steht, dass sie und ihre Zwillinge Deutschland verlassen müssen. Mit Hilfe von Freunden und Nachbarn versucht sie eine Möglichkeit zu finden, dass sie mit ihren Zwillingen weiterhin in Deutschland leben dürfen.

Ana ist sehr sympathisch und ihr Auftreten und die Geschichte selbst sehr authentisch. In vielen Situationen konnte ich sie und ihr handeln gut nachvollziehen. Zudem hat mich ihre Hilfsbereitschaft sehr berührt. Wie sie trotz allem noch versucht ihre Mitmenschen zu unterstützen war herzerwärmend. Am liebsten hätte ich sie umarmt! Sie ist einfach so wundervoll, dass ich sie sofort ins Herz geschlossen habe. Ana versucht auch alles mögliche, um weiterhin in Deutschland bleiben zu dürfen. Dabei ist ihre beste Freundin Ella eine große Hilfe.
Ella steht Ana zur Seite. Sie ist eine Freundin, die sich jeder wünscht. Hat gute Ideen und Ratschläge, ist zu jedem Spaß zu haben und absolut zuverlässig und lässt einen nicht im Stich, wenn es mal heikel wird.
Anas Zwillinge, Vally und Olly, sind wirklich liebenswürdig. Sie haben zwar so einigen Quatsch im Kopf, doch wenn es darauf ankommt verstehen sie den Ernst der Lage und reagieren vernünftig. In der Geschichte haben sie für Pep gesorgt.
Peter, der Musiklehrer der Zwillinge, versucht mit seinem Optimismus Ana davon zu überzeugen, dass alles gut gehen wird. Er hat auch einen guten Draht zu den Zwillingen, ist chillig und hat bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen.

Die Spannung ist bis zur letzten Seite vorhanden. Ana durch die Geschichte zu begleiten ist unglaublich aufregend. Es passieren so viele unterschiedliche Dinge, da wird einem gar nicht langweilig. Mal die Trauer, die die Nachbarn verspüren als sie von der Ausweisung erfahren, mal die Begeisterung der Zwillinge, die wirklich ansteckend ist.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, lässt sich mühelos lesen und ist einfach wundervoll. Das Abtauchen in die Geschichte und Mitfiebern hat unglaublich viel Spaß gemacht. Es kommt eine familiäre warme Atmosphäre auf, die den Spaß am Lesen erweitert. Zusätzlich lockert der humorvolle Schreibstil die Atmosphäre und Stimmung. Während der Humor einen zum Auflachen bringt, lässt die emotionale Trauer einen Tränen wegwischen.

Das Thema Heimat wird aus verschiedenen Situationen und Perspektiven beschrieben. So definiert jeder Charakter Heimat für sich und es ist sehr berührend und überraschend wie unterschiedlich die Auffasungen sind.

Fazit:
Ein unglaublich gelungenes Buch über Familie, Freunde, Heimat und Zuhause. Mit vielen Emotionen, überraschenden Charakteren und einer allgegenwärtigen Spannung, die zum Weiterlesen verleitet. Insgesamt also absolut empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 04.02.2020

eine bezaubernde und rührende Geschichte

2

In diese Buch geht es um die allein erziehende Serbin Ana mit ihren Zwillingssöhnen Olly und Vally die vor 10 Jahren hier nach Deutschland kam um zu studieren. Jetzt drohen ihnen die Abschiebung, da die ...

In diese Buch geht es um die allein erziehende Serbin Ana mit ihren Zwillingssöhnen Olly und Vally die vor 10 Jahren hier nach Deutschland kam um zu studieren. Jetzt drohen ihnen die Abschiebung, da die zeitlich begrenzte Duldung hier in Köln abläuft und sie keine Arbeitsstelle findet.
Der Kindsvater der Zwillinge ist leider unauffindbar, der die Vaterschaft anerkennen könnte für die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung So nimmt das Drama seinen Lauf, wenn sie nicht so tolle Nachbarn und eine super beste Freundin hätte, die sich für sie einsetzen wollen. Es werden Pläne geschmiedet und sogar an eine Petition gedacht.
Alle sind bemüht der hilfsbereiten und sympathischen Ana zu helfen.
Trotz dem ganzen Ärger und ihre Ängste, bleibt Ana nach außen hin immer fröhlich und hilfsbereit und versucht für die Kinder alles fern zu halten, damit die weiterhin ihr normales Leben weiter leben können.
Ob sie die Abschiebung noch rechtzeitig abwenden kann?
Dies sollte jeder selbst heraus finden.

Mich hat dieses Buch von Anfang an in den Bann gezogen. Geschickt hat die Schriftstellerin eine Vielzahl an ernste Themen, wie Zustände auf dem Ausländeramt, Ängste vor Ausweisung trotz Integration, Arbeitslosigkeit und daraus drohende Existenzängste, so wie die virtuelle Suche nach der großen Liebe mit einer Leichtigkeit aufgefangen, in dem sie einen feinen Humor im Hintergrund mit eingeflochten hat.
Dieser wird zum Beispiel sichtbar durch die Darstellung von so genannten Helikoptereltern und der Boykott deren Kindern mit herben Sprüchen, die einem das Schmunzeln ins Gesicht treiben.
Genauso schön, wie auch interessant fand ich die authentische Beschreibung von den verschiedenen Vierteln und Plätzen von Köln. Da durfte natürlich der Kaneval auch nicht fehlen.

Während des Lesen wurden bei mir viele verschiedene Emotionen geweckt. Von Lachen, Weinen, Rührung und Mitleid war alles mit dabei. Mit einem Auge für das Detail wurde hier jede Charaktere genau beschrieben damit sie eine besondere Persönlichkeit bekam, wo bei Ana immer im Vordergrund stand.
Der Schreibstil der Schriftstellerin ist mit einer Leichtigkeit behaftet, so das man nur so durch das Buch geflogen ist.

Diese wirklich bezaubernde Geschichte hat mich zum Nachdenken und Überdenken gebracht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 04.02.2020

Sympatika

0

🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭

Rezension zu "Das Glück ist zum Greifen da" am 04.02.2020

Zauberhaft

Ana ist eine junge Frau, die mitten im Leben steht. Sie braucht eine gute Arbeit - damit sie und ihre Kinder in ...

🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭

Rezension zu "Das Glück ist zum Greifen da" am 04.02.2020

Zauberhaft

Ana ist eine junge Frau, die mitten im Leben steht. Sie braucht eine gute Arbeit - damit sie und ihre Kinder in Deutschland bleiben können. Ihr erster Versuch ist dabei eine grosse Designfirma - aber, sie erhält dort leider eine Absage. Ana ist daraufhin sehr verzweifelt darüber, wie ihr Leben weitergeht......

Wird sie noch eine passende Arbeit bekommen?🤔
Oder gibt es eine andere Lösung?🤔

Diese Geschichte hat mich wirklich sehr bewegt und auch gerührt. Ich habe dabei auch gedanklich mit Ana mitgelitten. Sie ist mir auch von Anfang an sehr sympathisch gewesen.

Recht angenehm finde ich dabei auch Beethovens neunte Sinfonie - diese Musik finde ich darin so passend, das ich sie direkt mitgesungen habe. Für eine ruhige und angenehme Zeit ist sie sehr gut geeignet.

Auch hat es mich inhaltlich gesehen sehr aufgebaut und einiges gute darin kam mir dabei auch etwas bekannt vor in inspirierender Richtung sogar.

Ich habe es sehr liebgewonnen und über eine Fortsetzung davon freue ich mich sehr. Da es bei mir einen guten Eindruck erweckt hat, bekommt es heute von mir die vollen 5 Sterne plus ein Lob dazu an die liebe Autorin und allen mit daran Beteiligten.

❤lichst empfehlen kann ich es Jedem von Euch❤

🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭🍭

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte