eBook-Leserunde zu "The Chosen One - Die Ausersehene" von Isabell May

Magie, Geheimnisse und große Gefühle
Cover-Bild The Chosen One - Die Ausersehene
Produktdarstellung
(24)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Idee
  • Lesespaß
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Isabell May (Autor)

The Chosen One - Die Ausersehene

Band 1

Eine zerrüttete Welt, eine allmächtige Regentin und ein rebellisches junges Mädchen.

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene - dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht aus ihrem goldenen Käfig.

Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und stellt dabei fest, dass auch in ihr mehr Magie steckt, als sie bisher überhaupt ahnte ...

Spannender zweiteiliger YA-Fantasyroman, gespickt mit Magie, Geheimnissen und großen Gefühlen.

eBooks von beBEYOND - fremde Welten und fantastische Reisen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.10.2017 - 29.10.2017
  2. Lesen 06.11.2017 - 26.11.2017
  3. Rezensieren 27.11.2017 - 10.12.2017

Bereits beendet

Der erste Teil einer neuen spannenden Young-Adult-Fantasy-Reihe! Die 17-jährige Skadi ist dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Doch sie entscheidet sich gegen das luxuriöse Leben, das ihr bevorsteht, und flieht.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "The Chosen One - Die Ausersehene" von Isabell May und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen eBooks!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 01.12.2017

Zu wenig Spannung und blasse Charaktere - leider nicht mein Fall

0

Buchinfo
Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden ...

Buchinfo
Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht.
Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und erkennt, dass mehr in ihr steckt, als sie bisher überhaupt ahnte ... (Quelle: Verlag)

Anfang
Sie wusste, dass sie hinter ihr her waren, obwohl sie sie nicht sehen konnte. Die Straße hinter ihr war leer, doch sie fühlte, dass die Männer nicht weit entfernt sein konnten.

Meine Meinung
Dieses Buch ist das erste, was ich in einer Leserunde bei Lesejury lesen durfte. Sowohl der Kalppentext, als auch die Leseprobe klangen interessant und so habe ich mich sehr gefreut, dass ich eine der Glücklichen war, die für diese Leserunde ausgewählt wurde. Leider war meine Euphorie nicht von Dauer, denn das Buch hat mir persönlich nicht so gut gefallen, wie ich gehofft hätte.

Ich habe dieses Jahr die Reihe "Das Juwel" von Amy Ewing gelesen, welche ich wirklich fabelhaft fand. Die Beschreibung der Reihe von Isabell May erinnerte mich an diese Geschichte und ich begann mit großem Elan. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so dass man schnell voran kommt und die Seiten zügig weiterblättert. Allerdings ist der Schreibstil in meinen Augen noch nicht gänzlich ausgereift. Die Dopplungen und Wiederholungen (stellenweise innerhalb eines Satzes), stören mich persönlich beim Lesen einfach. Um ein Beispiel dafür zu geben, habe ich ein Zitat rausgesucht.

Es gib doch auch keinen Grund, warum wir uns für mehr interessieren sollten, nicht wahr? Wir haben hier doch alles, was wir brauchen. Und es hat doch auch einen guten Grund, warum man nicht in ferne Länder reisen darf. Niemand soll Krankheiten aus fernen Ländern einschleppen, damit nie wieder so etwas geschieht wie damals." (Position 463-465)

Zu Beginn mochte ich Skadi. Auch wenn andere Teilnehmer der Leserunde sie sofort als naiv und weltfremd abstempelten, gefiel mir ihre nette, freundliche Art und dafür, dass sie so lange im "goldenen Käfig" gelebt hat, fand ich sie doch recht selbstständig und auch vorausschauend. Dies änderte sich allerdings im Laufe der Geschichte. Für meinen Geschmack hat sie mit der Zeit einige Schritte zurück gemacht. Plötzlich war sie ständig in Gefahren, aus denen sie sich nicht selbst heraushelfen konnte, musste dauernd "gerettet" werden und wurde von Seite zu Seite (dann auch für mich) naiver und unselbstständiger. Ich weiß nicht, warum die Autorin aus einer selbstbestimmenden jungen Frau eine dümmliche, unfähige Trulla machen musste, die ohne "Männer" nicht mehr hätte überleben können.
Damit wäre ich an einem Punkt, der mir ebenfalls nicht so gut gefallen hat. Im Klappentext erfährt man, dass Skadi 17 Jahre alt ist. Ich muss gesetehen, dass ich nicht mehr weiß, ob es nicht gesagt wurde oder ich es übersehen/vergessen habe, wie alt die anderen Charaktere sind. Ganz besonders geht es mir dabei um die "Männer" Finn und Jaro. Während Finn oftmals wirkt wie kurz vor der Pubertät und dem Stimmbruch, hatte ich häufig den Eindruck, dass Jaro um die 30 (oder älter) sein könnte. Da aber beide romantische Gefühle für Skadi entwickeln, finde ich das etwas unpassend.

"Das rote Kleid, die wahnsinnig langen Haare, und...Nimm es mir nicht übel, aber ein wenig weltfremd wirkst du auch. Du bist doch nicht etwa eine Ausersehene?" (Position 995-996)

Nachdem mir Skadi dann nicht mehr so sympathisch war, gab es eigentlich nur einen Charakter, der mich interessierte. Jaro. Wahrscheinlich lag es allerdings daran, dass er um seine Person, seine Vergangenheit und allem was dazugehört ein riesen Geheimnis macht. Er erfüllt dieses typische Klischee von einem einsamen Wolf, der für sein Rudel nur das Beste will, aber sich nichts anderes gönnt als Selbstgeißelung. So etwas macht automatisch interessant und zieht die Frauen an ^^

Viele Charaktere bleiben sehr blass und wirken dadurch schnell uninteressant. Da es sich hierbei um den ersten Teil einer Reihe handelt, hat sich die Autorin einige Informationen vielleicht für die folgenden Bände aufgehoben. Allerdings reicht das nicht um mich zu ködern, weswegen ich weitere Teile vermutlich nicht lesen werde.


Isabell May begleitete die Leserunde und sagte, dass sie (sinngemäß) relativ unsortiert und ungeplant an diese Geschichte rangegangen sei. Meiner Meinung nach merkt man das deutlich. Es gibt einige Stellen, die sicher besser gewesen wären, wenn man sie infach noch ein paar Mal gedanklich durchgespielt und anders geplant hätte.

Insgesamt kam die Spannung leider etwas zu kurz und eher unwichtige Geschichten wurden unnötig künstlich in die Länge gezogen.

Fazit
Der Beginn einer Reihe, der mich leider nicht wirklich überzeugen konnte. Es handelt sich um eine gute Grundstory, die ihr Potential aber leider verschenkt und in der Konsequenz dann unfertig und unausgereift wirkt.
Insgesamt handelt es sich wohl um eine Reihe, die tatsächlich eher auf eine jüngere Leserschaft abzielt, da die etwas jüngeren Teilnehmer der Leserunde begeistert von diesem Auftakt waren.
Eine pauschale Leseempfehlung würde ich somit nicht geben, aber den jüngeren Lesern raten, sich diese Geschichte mal anzuschauen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Idee
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 28.11.2017

Gemischte Gefühle

0

phantastischebucherwelt.wordpress.com

Eine zerrüttete Welt, eine allmächtige Regentin und ein rebellisches junges Mädchen.

Dieser Satz beschreibt mehr oder weniger das ganze Buch (nicht mit meinen Worten). ...

phantastischebucherwelt.wordpress.com

Eine zerrüttete Welt, eine allmächtige Regentin und ein rebellisches junges Mädchen.

Dieser Satz beschreibt mehr oder weniger das ganze Buch (nicht mit meinen Worten). „The chosen one“ ist ein YA-Fantasyroman von Isabell May und spielt in einer komplett fiktionalen Welt. Doch was dieses „rebellische junge Mädchen“ wirklich umtreibt, werdet ihr beim Lesen erfahren. Vielen Dank an die Lesejury für die Möglichkeit, wieder an einer Leserunde teilzunehmen!

Inhalt:

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht aus ihrem goldenen Käfig.

Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und stellt dabei fest, dass auch in ihr mehr Magie steckt, als sie bisher überhaupt ahnte …

Cover:

the chosen one

Das Cover hat größtenteils dunklere Farben, die rum Rand hin immer dunkler werden. Es entsteht die Illusion eines Lichtes hinter dem Model. Es wurde mit Lichtreflexionen und Akzenten gearbeitet. Soweit, so gut. Die Schrift des Titel gefällt mir sehr, da sie von den üblichen Schriften abweicht. Nicht gefallen tut mir das Model, das meiner Vorstellung von Skadi nicht entspricht. Zum Teil liegt das wohl an dem Kleid, das zwar rot ist, aber keinesfalls dem Stile des Buches entspricht. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von diesem Cover halten soll. Sicher ist es irgendwo ein Blickfang, aber es hätte deutlich besser mit dem Zusammenhang zum Buch gearbeitet werden müssen. (Wenn ich einen Sciencefictionroman schreibe, klebe ich kein Tütü auf Cover)

Charaktere:

Skadi: Skadi ist dazu auserwählt, Kinder für ihr Land zu gebären. Sie wuchs sozusagen in einem goldenen Käfig auf. Kurz vor ihrer ersten Verbindung, besucht sie eine alte Freundin, die aufgrund einer verbotenen Liebschaft vom Hof verbannt und gebrandmarkt wurde. Sie fängt zum ersten Mal an, an ihrer Bestimmung zu zweifeln, was verstärkt wird, als sie ihren Versprochenen entdeckt, wie er eine Dirne vergewaltigt. Kurz entschlossen stielt sie sich davon. Später schließt sie sich einer Gruppe besonderer Menschen an und entdeckt eine Seite in ihr, die es nicht geben sollte.
Finn: Skadi rettet Finn vor zwei Schlägern. Daraufhin beschließt er, sich ihrer anzunehmen und das auch, weil er etwas in ihr sieht, das es zu beschützen gilt. Er ist hilfsbereit, Freund unser aller Herzen…
Jaro: Jaro ist der Gefährte und beste Freund Finns. Er sieht eher skeptisch auf die junge Skadi hinab, kommt aber nicht umhin, ihr das Leben zu retten. Gezwungenermaßen verbringen sie einige Tage miteinander. Doch kann Jaro seinen besten Freund hintergehen, der doch so offensichtlich mehr für Skadi empfindet, als Freundschaft?
Meine Meinung:

Ich habe mich für dieses Buch beworben, da mich der Prolog total gefesselt hat. Doch ehrlich gesagt frage ich mich jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, was dieser eigentlich mit den Personen darin zu tun hat. In dem Prolog flieht ein junges Mädchen vor den Wachen des Hofes. Jedenfalls vermute ich das. Aus welchem Grund, wird nicht genannt. Skadi kann dieses Mädchen nicht sein, denn dann würde sie nicht so blauäugig auf die Geschehnisse am Hof blicken. Außerdem kommt die eine Wache später im Buch noch einmal vor. Deshalb vermute ich, dass es sich um ein Mädchen mit Magie handelt, das flieht. Man sieht also, es ist nicht ganz klar und deswegen etwas schwach.

Die Idee hinter dem Buch ist gut, wenn auch der Handlungsstrang ziemlich kurz ist. Es wird sich zeigen, was im zweiten Band passiert. Bis jetzt herrschen Gefühlsverwirrung und Unsicherheit. Von solch großen Gefühlen, wie sie von Beyond angepriesen werden, kann nicht die Rede sein.

Fazit:

Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen, auch wenn es durchaus das Potential dazu hätte. Ich hätte mir mehr Komplexität im Plot gewünscht. Die Charaktere sind sympathisch, wenn auch nichts neues. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, er war sehr flüssig zu lesen und hatte Charme. Weiterempfehlen würde ich das Buch ab ca. vierzehn Jahren an Mädchen.

„The Chosen One“ bekommt von mir drei Punkte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Idee
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 28.11.2017

Nicht das was der Klappentext verspricht, aber ganz nett..

0

Klappentext

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle ...

Klappentext

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht.
Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und erkennt, dass mehr in ihr steckt, als sie bisher überhaupt ahnte ...


Meine Meinung

Dieses Buch war das erste, das ich von Isabell May gelesen habe. Aufgrund des Klappentextes wollte ich es unbedingt lesen.
Leider muss ich sagen, dass es mir nicht so gut gefallen hat, wie ich mir erhofft/erwartet hatte.
Die Idee ist grundsätzlich wirklich toll!
Die Autorin hat die Schauplätze an denen sich die Handlung abspielt sehr gut beschrieben, sodass man sich gut vorstellen kann, wo man gerade ist.
Die Nebenprotagonisten hätten jedoch etwas mehr Beschreibungsbedarf gehabt, da diese nur für mich etwas zu ...blass...waren.
Die Handlung ging mir dann nach der Zeit auch zu "langsam" voran, da sich einfach keine Spannung mehr aufgebaut hat. Man hatte irgendwann eher das Gefühl, ein nettes Märchen erzählt zu bekommen, aber mehr leider auch nicht.

MMn war das Buch einfach nicht gut durchüberlegt, und deshalb wäre es noch sehr ausbaufähig. Würde dies geschehen, wäre ich allemal bereit, es nochmals zu lesen, denn die Grundidee war, wie oben schon erwähnt, richtig toll!

Fazit

Wenn man etwas zum Zeitvertreib braucht, kann man dieses Buch auf jeden Fall lesen, da es einfach flüssig von der Hand geht.
Wer jedoch lieber etwas anspruchsvolles lesen will, dem würde ich es nicht empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Idee
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 27.11.2017

Recht durchschnittlich und wenig Magie

0

Inhalt
Endlich steht Skadis erste Nacht mit einem Mann bevor, endlich wird sie ihre Aufgabe als Ausersehene erfüllen: Kinder zeugen. Nur noch wenige Frauen sind dazu in der Lage und diese werden in der ...

Inhalt
Endlich steht Skadis erste Nacht mit einem Mann bevor, endlich wird sie ihre Aufgabe als Ausersehene erfüllen: Kinder zeugen. Nur noch wenige Frauen sind dazu in der Lage und diese werden in der Burg beschützt.
Doch das ist nur das Leben in einem goldenen Käfig, wie Skadi bemerkt - zum Glück, bevor es zu spät ist. Sie schafft es, aus der Burg zu fliehen und stößt bald auf Finn, der sich um sie kümmert. Sie schließt sich ihm und seinen Gefährten an, um die Welt zu erkunden und entdeckt, dass auch in ihr mehr steckt, als sie je geahnt hätte ...

Cover und Titel
Man sieht Skadi in einem roten Kleid, wie es die Ausersehenen tragen, sobald ihre Zeit gekommen ist. Es sieht magisch aus und auch nach Jugendbuch, noch dazu finde ich es auch ganz hübsch. Also es passt gut zum Inhalt.

Protagonisten
Skadi ist oft sehr naiv, denn sie ist so wohlbehütet in der Burg der Ausersehenen aufgewachsen und hat immer nur davon geträumt, endlich ihre Aufgabe erfüllen zu können. Erst kurz davor ist ihr dann aufgefallen, dass sie sich nicht darauf einlassen kann und sie ist geflohen. Auch wenn es Hinweise darauf gab, dass sie ein wohlbehütetes Leben führte, schafft sie mit etwas Anstrengung und durch Zielstrebigkeit fast alles, was sie anpackt. Ich fand aber, dass sie manchmal relativ lange braucht, um Schlüsse zu ziehen, aber sie hat immer schnell zu allen Vertrauen gefasst. Also, sie wirkte weniger schlau, aber nett war sie halt trotzdem.

Finn ist ein Sonnenschein und verbreitet immer gute Laune. Auf ihn kann man ich verlassen und er ist immer für seine Freunde da. Man merkt sofort, wie gern er Skadi hat und ich konnte gar nicht verstehen, wie sie das nicht merkt. Er versucht wirklich alles und jeder sieht es - nur Skadi nicht. Finn hat mich oft an ein treues Hündchen erinnert, der den anderen hinterhertrottet und ich fand ihn einfach süß.

Jaro ist der mysteriöse, absolut gut aussehende Typ, den es in vielen Jugendbüchern gibt. Ihn umgeben Geheimnisse, die Skadi am liebsten enthüllen wurde. Er gibt nicht viel Preis und ist eher der Anführer, der sagt, was zu tun ist, weil er ruhig und besonnen handelt.

Leah lebt auf dem Hof, auf dem Skadi bleibt, nachdem sie Finn kennengelernt hat. Das Mädchen ist total in Finn verknallt und sieht Skadi als Rivalin und ist deswegen oft gereizt, wenn diese in der Nähe ist. Sie ist meistens zickig und schlecht gelaunt und war die Sache an dem Buch, die ich ganz und gar nicht mochte.

Handlung und Schreibstil
Ich habe ein bisschen gebraucht, um das mit den Ausersehenen komplett zu verstehen, weil mir ein paar Details zum Verständnis gefehlt haben. Die Ausersehenen bekommen wirklich alle Kinder im Reich, und diese werden dann zur Aufsicht in andere Familien gegeben. Niemand zieht seine eigenen Kinder auf, denn die Ausersehenen sind ja die einzigen, die Kinder bekommen können, aber sie müssen sie eben weggeben und dann weitere Kinder gebären. Die Männer, die ihnen beiliegen, werden auch ausgewählt, aber nicht weil sie fruchtbar sind, sondern weil sie besonders toll sind oder so. Denn von der Unfruchtbarkeit sind nur die Frauen betroffen.

Ja, was soll ich sagen. Allzu spannend war es nicht. Das Buch war ja nicht besonders lang und ich hatte letztendlich auch das Gefühl, das kaum etwas passiert ist. Skadi flieht, läuft etwas durch die Gegend, es gibt kleine Zwischenfälle und zum Schluss ... Vor allem am Ende hätte ich gerne mehr Details gehabt und vielleicht etwas mehr Inhalt.
Es gibt in dem Buch ja auch Magie, aber die kam mir auch viel zu kurz. Sie tritt eher später in Erscheinung und wird kaum genutzt, und das fand ich sehr schade. Gerade da hätte ich mir etwas mehr gewünscht!
Der Schreibstil war nicht ganz so meins, aber es hat wirklich gereicht. Er war simpel gehalten, nur bei den Gefühlen hatte ich manchmal Schwierigkeiten, sie gut nachzuvollziehen.

Fazit
"The Chosen One - Die Ausersehene" konnte mich nur so mittelmäßig unterhalten. Der Schreibstil war in Ordnung, allzu spannend war es nicht und ich konnte mit Skadi leider nicht ganz warm werden. Die Fortsetzung würde ich trotzdem lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Idee
  • Lesespaß