Leserunde zu "Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig" von Akram El-Bahay

Der 2. Band der fantastischen Trilogie rund um eine magische Bibliothek

Für alle Bücherwürmer, Büchernarren und Bücherjäger!

Wichtiger Hinweis: Bei dem Roman handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Das Buch "Bücherstadt" solltet ihr gelesen haben, um an dieser Runde teilzunehmen.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig" von Akram El-Bahay" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns darüber, dass der Autor die Leserunde begleiten wird. Unter "Fragen an Akram El-Bahay " könnt ihr euch im Zeitraum vom 13.08. bis 26.08. direkt an ihn wenden!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.07.2018 - 29.07.2018
  2. Lesen 13.08.2018 - 02.09.2018
  3. Rezensieren 03.09.2018 - 16.09.2018

Bereits beendet

Cover-Bild Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Originalität
  • Handlung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Akram El-Bahay (Autor)

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig

Roman

Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten - und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 05.09.2018

Unbedingt lesen und verzaubern lassen!

4 0

Endlich ist er da, der zweite Band der Fantasiesaga „Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig“ von Akram El-Bahay. Nachdem ich vom ersten Band total begeistert war, habe ich natürlich sehnsüchtig ...

Endlich ist er da, der zweite Band der Fantasiesaga „Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig“ von Akram El-Bahay. Nachdem ich vom ersten Band total begeistert war, habe ich natürlich sehnsüchtig auf das Erscheinen des Folgebandes gewartet und es war mir eine ganz besondere Freude wieder nach Paramythia zu reisen, in diese phantastische Welt einzutauchen und zusammen mit Sam aufregende Abenteuer zu bestehen.

Inhaltlich schließt die Geschichte nahtlos an den ersten Teil an und zog mich auch sofort wieder in ihren Bann. Vom Autor geschickt eingebaute, kleine Rückblenden frischen die Geschehnisse noch einmal im Gedächtnis auf. Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und dennoch fesselnd. Fast spielerisch schlittern die Figuren von einem Abenteuer ins andere.

Akram El-Bahay jongliert und spielt gar meisterlich mit Worten die sich auf magische Weise im Geiste in Bilder verwandeln. Es ist eine wahre Freude diese bildgewaltigen Worte durchs lesen zum Leben zu erwecken.

Da ist es wieder „das Königskätzchen“ und wieder zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht. Schon im ersten Band habe ich mich in dieses Wort verliebt. Doch neben alt bekannten lernen wir auch viele neue Fabelwesen kennen. Wie den Tintenjäger zum Beispiel. Mit ihm schuf der Autor eine wundervolle Figur. Dunkel, durchtrieben, tödlich wurde sie zudem von Akram mit ein paar sehr speziellen Fähigkeiten ausgestattet. Ich liebe es. Dieser zweite Band ist ein einziges Abenteuer. Geheimnisse werden gelüftet, aber nicht zu viele, so dass es konstant spannend bleibt und man unbedingt wissen möchte wie es weitergeht. Mir gefällt auch, dass Kani und Sam diesmal auf unterschiedliche Missionen gehen. Dadurch erhöht sich das Tempo noch einmal und bringt die Geschichte unglaublich weiter, was es für mich als Leser fast unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen.

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, bin ich nach wie vor von Paramythia und den darin beheimateten Fabelwesen begeistert. Am liebsten würde ich jetzt gleich weiterlesen. Leider müssen wir auf den dritten Band noch ein ganzes Jahr warten.

Fazit: Der zweite Band der Fantasiesaga „Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig“ glänzt nicht nur mit einem wunderschönen Cover er weiß auch inhaltlich zu überzeugen. Den Leser erwartet Fantasie vom feinsten, faszinierende Charaktere und mystische Kreaturen in einer phantastischen Bücherwelt. Unbedingt lesen und verzaubern lassen!

Veröffentlicht am 04.09.2018

Lass dich entführen in eine Welt voller Wunder...

3 0

Nach "Bücherstadt" zieht einen Akram El-Bahay mit "Bücherkönig" wieder in den Bann von Paramythia, der unterirdischen Bücherstadt von Mythia.

All die liebevoll gestalteten Fabelwesen und Figuren aus dem ...

Nach "Bücherstadt" zieht einen Akram El-Bahay mit "Bücherkönig" wieder in den Bann von Paramythia, der unterirdischen Bücherstadt von Mythia.

All die liebevoll gestalteten Fabelwesen und Figuren aus dem ersten Band, werden in diesem immer vielschichtiger. Besonders interessant fand ich Sams Zwiespalt zwischen Liebe und Eigensucht. Der Dieb aus dem ersten Band wächst Stück für Stück über sich hinaus. Aber auch alle anderen Charaktere des ersten Teil halten Überraschungen parat, mit denen man so nicht gerechnet hätte.
Als besonderes Highlight empfand ich die neuen Fabelwesen, die hinzu kommen und die eindrucksvoll beschriebenen Schauplätze an die, die Protagonisten kommen. Diese sind vor allem durch die Aufteilung des Handlungsstrang vielzählig. Kani und Samir bleiben diesmal nicht fortwährend zusammen. Stattdessen entführt einen Kani in die Wüste hinter die Mauer und ins Gebirge, währen Samir in Mythia und Paramythia wechselnd an sich selbst und an die zauberhaften Wesen um sich herum denkt. Dabei hat er die ganze Zeit das alte Bücherwurmpärchen aus Bibliothekar Jakobus und Urinsammlerin Umm im Rücken, die ihn nicht zu knapp auf der Nase herumtanzen.
Am Ende werden die beiden Strängen in einem fulminanten Finale wieder vereint.

Auch der Übergang zwischen dem ersten und dem zweiten Teil empfand ich sehr gelungen. "Bücherkönig" schließt nahtlos an "Bücherstadt" an. Trotzdem ist es kein Problem mitzukommen, da der Autor einen in liebevoll verpackten Rückblenden an das Geschehene erinnert.

Natürlich ist auch der Schreibstil von Akram wieder einmal besonders erwähnenswert. Mit seiner bildgewaltigen Sprache, erschafft er ganze Welten in den Köpfen seiner Leserschaft und lädt einen dazu ein die Realität zeitweilig zu vergessen.

Insgesamt bin ich begeistert von dem Buch. Auch wenn ich in vielen spannenden Szenen den Ausgang eben jener bereits früh erahnte, tauchte ich vollkommen ab in diese Welt aus Büchern, Intrigen, Lügen und spannenden Persönlichkeiten. Für mich hat dieses Buch alles gehabt, mit seiner kunstvollen Sprache, außergewöhnlichen Ideen, schönen Namen und Schauplätzen, die zum Verweilen einladen. Für mich waren es vor allem Fragen zur Persönlichkeit der Prota- und Antagonisten, die mich packten, als das eigentliche Ziel jener.

Ich freue mich schon auf den dritten Band!

Veröffentlicht am 12.09.2018

„Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs

2 0

„Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ...

„Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten - und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten.“ (Kurzbeschreibund vom Buchrücken)
Was für ein toller zweiter Band von der Bücherstadt. Der Text ist sehr flüssig zu lesen und die einzelnen Personen und Wesen sind sehr toll beschreiben. So das das Kopfkino zu arbeiten beginnt. Die Geschichte schließt gleich an den ersten Band an, aber wer den ersten Band nicht kennt, sollte trotzdem keine Probleme mit der Geschichte haben. Da wir in diesem Band wieder neue Wesen und viele neue Abenteuer erleben. Die Spannung in dem Buch ist sehr gut, so dass ich es immer sehr ungern auf die Seite legen konnte. Besonders die neuen Abenteuer und die tollen Überraschungen wer hinter welcher Person versteckt fand ich besondere interessant und toll geschrieben. Endlich wurden auch ein paar Fragen vom ersten Band beantwortet. Aber in der zwischen Zeit sind schon wieder neue Fragen aufgetaucht. Wird es im dritten Band zum Krieg kommen? Was passiert mit den märchenhaften Wesen? Hoffentlich werden alle meine Fragen im dritten Band beantwortet. Ich kann diesen und den ersten Band nur sehr empfehlen. Für jeden Fantasy-Fan ist es eigentlich ein muss dieses Buch, mit den vielen tollen Fantasy-Ideen, zu lesen und die Leser werden sicherlich nicht enttäuscht werden.

Veröffentlicht am 12.09.2018

Eine Fortsetzung, die es in sich hat

2 0

„Bücherkönig“, der zweite Band aus Akram El-Bahays Reihe um die Bibliothek der flüsternden Schatten, entführt den Leser erneut in die fantastischen Welten von Mythia und die in den Tiefen von Paramythia ...

„Bücherkönig“, der zweite Band aus Akram El-Bahays Reihe um die Bibliothek der flüsternden Schatten, entführt den Leser erneut in die fantastischen Welten von Mythia und die in den Tiefen von Paramythia verborgenen Geheimnisse. Die Handlung knüpft nahtlos an die Ereignisse des ersten Bandes an, den man zum Verständnis der Geschichte kennen sollte, um die Ereignisse und Entwicklungen zu verstehen. Während der Band „Bücherstadt“ in großen Teilen eine Einführung in die Besonderheiten der Stadt und ihrer riesigen unterirdischen Bibliothek darstellt, werden in der Fortsetzung einige der Geheimnisse enthüllt und die Charaktere in zum Teil gefährliche Abenteuer verwickelt.
Dieser Band beginnt nach einem kurzen Prolog gleich mit einer spannenden Szene, dennoch kam beim Lesen bei mir schnell die Erinnerung an die Hauptfiguren Samir und Kani zurück wie an einige der fantastischen Wesen, die sie aus Paramythia befreit hatten. Schnell entstanden wieder leuchtende Bilder vor meinem inneren Auge und ich war erneut von der Geschichte in den Bann gezogen. Auch hier begeistert mich wieder Akram El-Bahays Erzählstil, der sich der Szenerie und den unterschiedlichen Charakteren anpasst.
Die Rolle Kanis gewinnt zunehmend an Bedeutung, einige Szenen werden aus ihrer Sichtweise geschildert, die wechselnden Erzählperspektiven generieren zusätzliche Tiefe. Auch die Rollen anderer Figuren wurden ausgebaut und sorgen bei aller Dramatik für Situationen zum Schmunzeln. Insgesamt gefällt es mir an dem Buch gut, dass nach Momenten mit viel Action die Spannung mit ruhigeren Situationen und nachdenklich stimmenden Dialogen etwas heruntergeschraubt wird, auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Gegen Ende dieses Bandes entwickelt sich die Geschichte jedoch in eine sehr von Kampfszenen dominierte Richtung, die ich persönlich nicht mag. Die Entscheidungen und Aktionen mögen zwar wichtig sein für den Verlauf der Trilogie, mir als Leser erschienen sie zu überstürzt und nicht passend zu den Charakteren Kanis und Samirs, die eher von Besonnenheit und Rücksichtnahme auf das Leben anderer geprägt war, zumindest nach meinem Eindruck. Samir wirkte im Laufe der Zeit reifer, verantwortungsbewusster, gegen Ende scheinen die Leben einzelner zunehmend bedeutungsloser zu werden, gleichzeitig mit der wachsenden Brutalität verliert die Geschichte ihren märchenhaften Charme. Ich werde mir genau ansehen, was der Klappentext des dritten Bandes verheißt, wenn dieser so weiter geht, wie der zweite Band endet, dann ist das kein Buch mehr für mich. Inzwischen hat mein 16-jähriger Sohn begonnen die Reihe zu lesen, vielleicht ist das eher nach seinem Geschmack.

Veröffentlicht am 11.09.2018

Noch mehr Fabelwesen, noch mehr Seitenrascheln - grandiose Fortsetzung!

2 0

„Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ öffnet erneut ihre Pforten. Akram El-Bahay entführt uns erneut in eine Welt voll Fabelwesen und Geheimnisse.

Inhalt:
In Paramythia, dem riesigen Bibliothekslabyrinth ...

„Die Bibliothek der flüsternden Schatten“ öffnet erneut ihre Pforten. Akram El-Bahay entführt uns erneut in eine Welt voll Fabelwesen und Geheimnisse.

Inhalt:
In Paramythia, dem riesigen Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia, werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet...
Sam will seinem Leben als Dieb entfliehen. Doch stattdessen entdeckte er die junge Kani und die flüsternden Schatten in den Gängen von Paramythia.

Meinung:
Mit „Bücherkönig“ liegt endlich der zweite Band der „Bibliothek der flüsternden Schatten“-Trilogie von dem wunderbaren Wortzauberer Akram El-Bahay bei Bastei Lübbe vor.
Der Band setzt nahtlos dort an, wo Band 1 aufgehört hat. Mit dem Unterschied, dass diesmal die Perspektive von Kani stärker ausgeprägt ist und wir so viele Geheimnisse auch aus ihrer Sicht erleben.

Der Einstieg in die Fortsetzung gelingt sehr gut, denn der Autor verpackt in den ersten Kapiteln geschickt mehrere Rückblenden, die einem die Ereignisse wieder ins Gedächtnis rufen.
Das Setting in der Bücherstadt ist wieder absolut genial. Neben den verwinkelten Gängen und Hallen von Paramythia lernt man diesmal auch Teile von Mythia und der Wüste außerhalb kennen.
Ich bin immer wieder total gefesselt von Akram El-Bahays Schreibstil. Seine Welten werden regelrecht vor meinem inneren Auge lebendig. Und auch seine Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Der Protagonist Samir ist weiterhin auf der Suche nach seinem Platz in der Welt.
Ist er immer noch ein Dieb, oder ist er ein Wächter, oder doch etwas ganz anderes?
Diese Unsicherheit lässt ihn oft viel jünger wirken als Mitte 20, wie ihn der Autor vorgesehen hat. Aber wenn es hart auf hart kommt, weiß er sich zu helfen und beschützt seine Freunde.
Sein weibliches Gegenstück, Kani, hat noch mit den Folgen der Ereignisse aus Band 1 zu kämpfen. Aber sie entwickelt sich zu einer starken und interessanten Figur. Ihr Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Zum Ende von Band 1 hin war sie noch eher blass. Aber nun wird sie zu einer echten Anführerin. Die Abschnitte aus ihrer Sicht eröffnen dem Leser nochmal ganz neue, interessante Perspektiven auf Paramythia.
Auch die Fabelwesen entwickeln sich in diesem Band mehr zu echten Figuren und sind nicht mehr nur schmückendes Beiwerk um die Handlung anzutreiben. Das hat mir sehr gut gefallen, denn unter ihnen verbergen sich grandios spannende Charaktere.
Als weitere Perspektive erhalten wir Einblick in die Gedanken und Pläne der Wüstenhexe Layl. Die dunkle Gegenspielerin unserer Protagonisten gewinnt dadurch sehr an Tiefe und man wird sich nach und nach den vielen Geheimnissen bewusst, die die Freunde noch erwarten.

Inhaltlich ist das Ziel schon recht früh ersichtlich. Die Frage ist allerdings, ob es auch erreicht werden wird. Denn der Weg dorthin gespickt mit Hindernissen, Geheimnissen, überraschenden Erkenntnissen und einem perfekt ausgearbeiteten Spannungsbogen.
Ergänzt durch liebenswerte bzw. bedrohliche Nebenfiguren, entspinnt sich eine bildgewaltige Handlung, die bis zum bombastischen Ende durchweg spannend bleibt.
Man meint am Ende sogar einen Ausblick auf den dritten Band erhaschen zu können. Aber vielleicht überrascht und der Autor auch nochmal mit einer ungeahnten Wendung. Wer kann das schon sagen...

Fazit:
"Bücherkönig" ist eine absolut gelungene Fortsetzung und setzt auf seinen Vorgänger sogar nochmal gewaltig einen drauf. Der Autor scheint sich die Anmerkungen seiner Leser aus den Leserunden zu Herzen genommen und umgesetzt zu haben. Dieses Buch war wirklich atemberaubend und ich kann ohne zu zögern eine Leseempfehlung aussprechen.
Allerdings sollte man für das bessere Verständnis zunächst "Bücherstadt" lesen!