Leserunde zu "Kälter als die Angst" von Christine Drews

Schlimmer als der Tod
Cover-Bild Kälter als die Angst
Produktdarstellung
(26)
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Christine Drews (Autor)

Kälter als die Angst

Kriminalroman

Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus, auch wenn ihr Ehemann jegliche Schuld leugnet. Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang mit einer angeblich längst aufgeklärten Bluttat stehen. Wurde Carla Delbrück Opfer eines Nachahmungstäters? Oder wusste sie mehr über den Mord von damals? Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ermitteln - ohne zu ahnen, dass sie einen ruchlosen Killer jagen, der sich gerade erst warm läuft ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 31.10.2018 - 20.11.2018
  2. Lesen 05.12.2018 - 25.12.2018
  3. Rezensieren 26.12.2018 - 08.01.2019

Bereits beendet

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Kälter als die Angst" von Christine Drews und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Leserunde begleitet! Unter "Fragen an Christine Drews" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.01.2019

Spannender Krimi mit unverhofftem Ende

2

"Kälter als die Angst" ist bereits der fünfte Teil des Ermittler Duos Peter Käfer und Charlotte Scheidmann, welches in Münster Kriminalfälle löst.
Nachdem Katrin Ortrud aufgrund einiger Schicksalsschläge ...

"Kälter als die Angst" ist bereits der fünfte Teil des Ermittler Duos Peter Käfer und Charlotte Scheidmann, welches in Münster Kriminalfälle löst.
Nachdem Katrin Ortrud aufgrund einiger Schicksalsschläge endlich einen neuen Lebensabschnitt beginnen möchte und diesen mit einem neuen Umzug beginnt, kann Sie aufgrund erhaltener Drohbriefe nicht, wie geplant zur Ruhe kommen.
Sie wendet sich an Charlotte Scheidmann,welche zunächst alles für einen "dummen jungen Streich" hält. Nachdem sich jedoch herausstellt,dass auch die Vermieterin bedroht wurde und nun grausam ermordet wurde, werden die Ermittlungen ausgebaut und die Lage spitzt sich zu.

Ein spannender Krimi, mit einem unverhofften, aber schlüßigem Ende. Der Schreibstil ist einfach und es lässt sich gut und schnell lesen, ohne die Leserunde hätte ich es gut in einem durchlesen können. Ich habe die ersten Teile nicht gelesen, dies war für diesen Teil aber auch nicht wichtig, da es eine in Sich geschlossene Handlung hat.
Es war mein erstes Buch von Christiane Drews und ich werde definitiv die anderen Teile dieser Krimi Reihe auch lesen, sie hat es geschafft mich abzuholen und mich zu einer außenstehenden Ermittlern gemacht. Schnell denkt man, man hat schon einen Täter gefunden um dann doch festzustellen dass es nicht sein kann und dann am Ende zu erkennen: darauf wäre ich nicht gekommen.
Die einzelnen Protagonisten waren für mich absolut authentisch und jeder einzelne letztlich ein "ganz normaler Mensch",was mir sehr gut gefallen hat. Die Spannung kommt ebenfalls nicht zu kurz.
Das Cover spiegelt definitiv die Stimmung des Romans wieder und ist meiner Meinung nach sehr passend gewählt.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 02.01.2019

Wer mordet in Münster?

2

Katrin Ortrup richtet sich nach ihrer Scheidung in der neuen Wohnung ein. Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass ihr älterer Sohn Leo entführt wurde. Vergessen ist es nicht, aber die Zeit heilt fast ...

Katrin Ortrup richtet sich nach ihrer Scheidung in der neuen Wohnung ein. Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass ihr älterer Sohn Leo entführt wurde. Vergessen ist es nicht, aber die Zeit heilt fast alle Wunden. Ihre Ehe hat es allerdings nicht überstanden. Die Nachbarschaft begrüßt sie mit einem kleinen Fest; dort erfährt sie, dass alle Nachbarn, auch ihre Vormieter, Drohbriefe erhalten haben. Kurze Zeit später erhält auch sie einen. Sie fackelt nicht lange und geht damit zu Charlotte Schneidmann, der Polizistin, die ihren Sohn gerettet hatte. Diese macht zur Zeit nur Innendienst, da sie in einem früheren Einsatz schwer verletzt wurde. Versucht allerdings wieder in den normalen Dienst zu kommen, um wieder mit ihrem Kollegen Peter Käfer zusammenarbeiten zu können.

Peter Käfer wird zeitgleich zu einem Todesfall gerufen. Die Opernsängerin Carla Dellbrück wurde mit einem Hammer erschlagen und dann wie eine Christusfigur aufgebahrt. Rundherum um den Leichnam wurden Grablichter aufgestellt. Die Dellbrücks waren die Vormieter von Katrin Ortrup.

Da das Verhalten von Klaus Dellbrück sehr verdächtig ist, wird er inhaftiert. Bei Recherchen kommt heraus, dass es einen ähnlichen Mordfall vor über 30 Jahren gab - ausgerechnet in der Straße, wohin es Katrin Ortrup verschlagen hat. Verurteilt wurde damals Till Brönne, der Ehemann der Toten. Nach Verbüßung seiner Haftstrafe scheint er nun resozialisiert. Er schreibt Bücher und hält Vorträge an der Uni zum Thema Gewaltprävention im Allgemeinen.

Wie hängen diese beiden Fälle zusammen? War es Dellbrück?

Charlotte Schneidmann und Peter Käfer gelingt es diesen verwirrenden Fall zu lösen mit einem überraschenden Ende.

Dies ist der fünfte Fall dieses sympathischen Ermittler Duos und es gibt kurze Hinweise auf die zurückliegenden Fälle, aber man braucht diese nicht gelesen zu haben um diesem Buch komplett folgen zu können. Aber wahrscheinlich möchte man es dann doch noch nachholen.

Ich bedanke mich bei Bastei Lübbe, dass ich an dieser tollen Leserunde teilnehmen durfte. Ebenfalls bei der Autorin Christine Drews, die immer zeitnah dabei war und die Diskussionen mit ihren Ansichten unterstützt hat.
4,5*

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 01.01.2019

Eine tolle Fortsetzung

2

Wie immer bei Serien habe ich mich auch auf diese Fortsetzung sehr gefreut. Ich habe bisher alle Bücher von Christine Drews gelesen und mag ihren Schreibstil unheimlich gern. Dadurch kam ich auch in dieses ...

Wie immer bei Serien habe ich mich auch auf diese Fortsetzung sehr gefreut. Ich habe bisher alle Bücher von Christine Drews gelesen und mag ihren Schreibstil unheimlich gern. Dadurch kam ich auch in dieses Buch wieder sehr schnell und gut rein. Die Personen sind vertraut, auch wenn anfangs das gewohnte Team nicht zusammenarbeitet. Peter Käfer ermittelt in einem Mordfall an einer Opernsängerin, bei dem schnell der Ehemann in Verdacht gerät. Charlotte Schneidmann, im Innendienst tätig wegen der Vorgeschichte aus dem vorherigen Band, hilft währenddessen einer Bekannten, die in einer neuen Wohnung Drohbriefe erhält, wie auch alle anderen Bewohner des Hauses. Anfangs scheint dies alles nicht zusammenzugehören, aber nach und nach ergeben sich Verbindungen. Eine große Rolle spielt ein ehemaliger, scheinbar resozialisierter Strafgefangener. Immer wieder tauchen Passagen aus einem von ihm verfassten Buch auf, in dem er seine Geschichte und seine Änderung beschreibt. Vor allem den Schluss fand ich sehr überraschend, denn es ergibt sich eine Lösung des Falls, mit der ich nun gar nicht gerechnet hatte... wirklich gut gemacht. Das Buch kann man auch als eigenständiges Buch lesen, jedoch ist es von Vorteil, wenn man die ganze Serie gelesen hat. Aus vielen Kommentaren konnte man schließen, dass Leser ratlos waren, da sie aus diesem Buch nicht erfuhren, was mit Charlotte passiert war oder mit Kathrin, die die Drohbriefe erhält.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde gern weitere Fälle mit diesem tollen Team lesen

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 30.12.2018

Ein spannender und dichter Krimi

2

Carla Delbrück, eine ehemalige Opernsängerin, wurde grausam ermordet. Schnell gerät der Ehemann als möglicher Täter ins Visier der beiden Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer, auch wenn er stets ...

Carla Delbrück, eine ehemalige Opernsängerin, wurde grausam ermordet. Schnell gerät der Ehemann als möglicher Täter ins Visier der beiden Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer, auch wenn er stets seine Unschuld beteuert. War er es wirklich oder ist hier ein Nachahmungstäter einer lange zurückliegenden Beziehungstat am Werk? Die Ermittler geben ihr Bestes, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Dieser Krimi hat mir sehr gut gefallen. Obwohl dies bereits der fünfte Teil einer mir bisher unbekannten Reihe ist, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, mich einzufinden und mit den Personen bzw. Ermittler klar zu kommen. Ich hatte nie das Gefühl, dass mir wissen aus den Vorgängerbänden fehlt.
Der Schreibstil ließ sich sehr gut lesen und war dabei fesselnd und spannend. Ich war sofort gefangen genommen und die Seiten rauschten nur so dahin. Ich hatte viele Fragen im Kopf und konnte über die möglichen Zusammenhänge hervorragend Grübeln. Die Spannung wurde wirklich sehr gut aufgebaut und stetig gehalten.
Die Charaktere wurden anschaulich und passend dargestellt und detailliert beschrieben, so dass ich mir von ihnen und ihren jeweiligen Gedankengängen ein prima Bild machen konnte. Die beiden Ermittler fand ich sehr sympathisch und realistisch und ich habe sie als gut eingespieltes Team wahrgenommen. Gerne möchte ich mehr von ihnen lesen.
Der Pilot gefiel mir richtig gut. Es war für mich völlig undurchsichtig, wie alles zusammenhängt und wer der Mörder sein könnte. Was hat der damalige Täter, Till Brönne, mit dem Tod an Carla Delbrück zu tun? Er wirkt sehr gut resozialisiert und bereut seine damalige Beziehungstat. Will ihn also “nur” jemand nachahmen?
Bis zum überraschenden Ende gab es also viele interessante Wendungen und Überlegungen, so dass nie Langeweile aufkam. 

Ein spannender und dichter Krimi, dessen Auflösung mich überraschte. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 30.12.2018

Spannender Kriminalroman zum Miträtseln

2

Die ehemalige Opernsängerin Carla Delbrück wurde ermordet. Die Art wie Carla getötet wurde und Drohbriefe, die das Opfer erhielt, erinnern die Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer an eine frühere ...

Die ehemalige Opernsängerin Carla Delbrück wurde ermordet. Die Art wie Carla getötet wurde und Drohbriefe, die das Opfer erhielt, erinnern die Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer an eine frühere Beziehungstat. Doch die ist Jahrzehnte her, der Täter scheinbar geläutert und auch in keinem Verhältnis stehend zu dem Opfer. Ist der Ehemann der Mörder oder gibt es einen Nachahmungstäter?

Meine Meinung:
Seit Schattenfreundin, dem ersten Fall von Kommissarin Charlotte Schneidmann und ihrem Kollegen Peter Käfer bin ich ein Fan der Reihe. Dies ist nun der fünfte Teil, den man durchaus lesen kann, ohne dass man die Vorgänger kennt. Allerdings machen Anspielungen auf den vorhergehenden Teil Lust auch diesen zu lesen, was ich absolut empfehlen kann, wie alle anderen Teile der Serie.

„Kälter als die Angst“ ist wieder gut durchdacht und spannend inszeniert. Durch die kurzen Abschnitte, die dem Leser die Ansichten des Täters vermitteln, bleibt die Handlung durchgehend spannend. Die Protagonisten sind glaubwürdig dargestellt, allen voran das sympathische Ermittlerduo. Der Schreibstil ist flüssig und eingängig. Es gibt viele Verdächtige, eine Menge falscher Fährten und auch als ich dachte, ich hätte nun endlich die Lösung gefunden, überraschte mich die Aufklärung des Falles doch immens.
Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil der Serie.

Fazit: Ein äußerst gelungener und spannender Kriminalroman, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren