Eure Wunschleserunde: "Im Schatten des Schleiers" von Maryam Heidari Ahwazi

Die bewegende Geschichte einer Frau, die einfach nur frei sein wollte
Cover-Bild Im Schatten des Schleiers
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Maryam Heidari Ahwazi (Autor)

Im Schatten des Schleiers

Mein Kampf für ein Leben in Freiheit. Wie ich Folter und Verfolgung im Iran entkam

Schon früh lernt das Mädchen Maryam die Brutalität des iranischen Regimes kennen. Ihre schwangere Tante wird von der Miliz misshandelt, ihr Bruder verhaftet, sie selbst verhört. Wie alle Frauen muss auch Maryam Kopftuch tragen und wird als Mensch zweiter Klasse behandelt. Doch sie rebelliert gegen die strengen Regeln. Als sie älter wird, eröffnet sie einen Schönheitssalon, ein Ort weiblicher Freiheit. Hier kommt sie in Kontakt zum Christentum - und konvertiert schließlich. Doch der "Abfall vom Islam" bleibt nicht folgenlos, Maryam wird inhaftiert, gefoltert. Dann - nach Monaten des Martyriums - kann sie fliehen ...

Countdown

8 Stunden

Bewerben bis 19.05.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 78

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.04.2019 - 19.05.2019
    Bewerben
  2. Lesen 03.06.2019 - 23.06.2019
  3. Rezensieren 24.06.2019 - 07.07.2019

Im März wurde darüber abgestimmt, welches Sachbuch ihr im Rahmen einer Leserunde kennenlernen möchtet. Gewonnen hat dieser Titel "Im Schatten des Schleiers" von Maryam Heidari Ahwazi. Bewerbt euch jetzt und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 19.05.2019

Bei dem Blick auf das Cover fällt direkt auf, dass die ganze Fläche von einem Gesicht eingenommen wird (eventuell ja die Autorin selbst?!). Die Frau trägt einen Schleier vor dem Gesicht. Hier ist der Bezug ...

Bei dem Blick auf das Cover fällt direkt auf, dass die ganze Fläche von einem Gesicht eingenommen wird (eventuell ja die Autorin selbst?!). Die Frau trägt einen Schleier vor dem Gesicht. Hier ist der Bezug zum Titel des Buches also gegeben. Es ist aber auch dieser Blick, der einen in seinen Bann zieht. Gestaltungstechnisch wurde also alles richtig gemacht.
Das die Autorin mit vollem Namen auf dem Cover steht, zeigt den Willen und Mut der Autorin selbst.

Schon das Vorwort des Buches hat es in sich. Hier wendet die Autorin sich direkt an den/die Leser/in und schon hier kann es zu Gänsehaut beim Lesen kommen. Was mir positiv auffällt, ist die Tatsache, dass die Aussprache der Fremdwörter in den Klammern steht. Darüber hinaus musste ich etwas "schmunzeln", da ich ebenfalls aus Duisburg komme.
Das Buch scheint sehr strukturiert zu sein, was das Folgen deutlicht erleichtert. Zu Beginn liest man die Situation, die zur Entstehung des Buches geführt hat. Die Autorin versucht immer alles so aufzuschreiben, dass man es auch als nicht Betroffener, gut verstehen und nachvollziehen kann (so weit das überhaupt möglich ist).
Ebenfalls zum besseren Verständnis trägt die Tatsache bei, dass die Autorin viele Einzelheiten erzählt. Hierunter befindet sich sicherlich auch Informationen, die für den ein oder anderen in dieser Form nicht bekannt war.
Insgesamt ist das Buch sicherlich etwas, von dem man erwarten kann, dass es mal erzählt werden MUSS. Hier gibt es die Erzählung dann sogar aus erster Hand, was für sehr viel Respekt beim Lesen führt.
Gerne würde ich auch noch den Rest des Buches lesen, denn es hat definitiv verdient gelesen zu werden (und die Autorin selbst hat es ebenfalls verdient, dass so viele Menschen wie möglich Ihre Worte zu Gesicht bekommen).

Veröffentlicht am 19.05.2019

Das Cover ist mir sofort aufgefallen und ich musste mir die Leseprobe einfach anschauen. Eigentlich ist es nicht mein Genre, aber die Leseprobe hat mich so überzeugt, dass ich das Buch auf jeden Fall lesen ...

Das Cover ist mir sofort aufgefallen und ich musste mir die Leseprobe einfach anschauen. Eigentlich ist es nicht mein Genre, aber die Leseprobe hat mich so überzeugt, dass ich das Buch auf jeden Fall lesen möchte.
Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einigen Seiten war ich in der Erzählung drin.

Ich bin sehr gespannt, wie der Weg weitergeht und freue mich darauf das Buch zu lesen.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Das Cover ist wirklich sehr intensiv und repräsentiert den Zwiespalt im Iran. Zum einen der starke Blick, der Frauen, zum Anderen, der Zwang sich verschleiern zu müssen.

Maryams Geschichte ist eine Geschichte ...

Das Cover ist wirklich sehr intensiv und repräsentiert den Zwiespalt im Iran. Zum einen der starke Blick, der Frauen, zum Anderen, der Zwang sich verschleiern zu müssen.

Maryams Geschichte ist eine Geschichte die erzählt werden muss. Man weiß so wenig über den Iran und was dort alles abläuft. Daher ist es sehr gut so ein Bauch aus erster Hand mit Insider Wissen zu lesen. Auch wenn es mich schon davor graut was noch passieren wird, darf man die Augen nicht verschließen. Die Frauen im Iran sind so mutig, da können wir hier wenigstens ihre Geschichte lesen und sie verbreiten und ihnen eine Stimme geben!

Den Schreibstil finde ich leider etwas gewöhnungsbedürftig, aber hier geht es mir vor allem um den Inhalt.

Veröffentlicht am 18.05.2019

Mich haben die Augen der Frau, hier wohl von Maryam Heidari Ahwazi selbst, in ihren Bann gezogen. Pastt sehr gut zu dem, was ich bisher über ihre Geschichte weiß.

Die Leseprobe lässt Fragen aufkommen, ...

Mich haben die Augen der Frau, hier wohl von Maryam Heidari Ahwazi selbst, in ihren Bann gezogen. Pastt sehr gut zu dem, was ich bisher über ihre Geschichte weiß.

Die Leseprobe lässt Fragen aufkommen, die ich beim Lesen gerne beantwortet haben würde.
Ich würde Maryam gerne auf ihren schweren Weg in die Freiheit begleiten.

Veröffentlicht am 17.05.2019

Ich fange mal mit dem Cover an! Das sieht einfach unfassbar gut aus und ist in meinen Augen ein richtiger Blickfänger! Diese traurigen Augen kann man gar nicht so schnell vergessen und machen sofort besorgt ...

Ich fange mal mit dem Cover an! Das sieht einfach unfassbar gut aus und ist in meinen Augen ein richtiger Blickfänger! Diese traurigen Augen kann man gar nicht so schnell vergessen und machen sofort besorgt neugierig auf mehr.
Schon bei den ersten Zeilen hatte ich eine Gänsehaut, die sich schnell in Respekt für Maryam verwandelt hat. Ich finde es sehr mutig, dass sie ihre Geschichte nicht nur aufschreibt, sondern auch so zu ihrem Namen und allem was passiert ist, steht. Das ist keine Fiktion, sondern wirklich passiert, deshalb erzeugt dieses Buch besonders starke Gefühle in mir. Ich bewundere Maryam für ihren Mut, ihre Stärke jetzt schon - und das waren nur wenige Zeilen. Sie scheint eine sehr starke Frau zu sein, die nicht so schnell klein beigibt. Ich möchte unbedingt mehr über ihre Geschichte erfahren, die mich schon jetzt tief berührt und zum nachdenken gebracht hat. Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen, wie es mir gerade geht! Da ist so viel, was mir nicht einmal annähernd klar war! So viel, was ich jetzt schon dazu gelernt habe (und da gibt es sicher noch reichlich, was ich lernen werde). Ich empfinde tiefes Mitgefühl mit ihr und allen Menschen, denen es so ergangen ist bzw. noch ergeht, aber gleichzeitig bewundere ich, dass sie die Kraft hat, diese Geschichte aufschreiben zu lassen, obwohl das auch für sie nicht ganz gefahrlos ist. In manchen Dingen erinnert mich Maryam sogar an mich selbst, denn ich habe auch sehr viel bei meinen Eltern und Großeltern erfragt, über die Vergangenheit. Dinge, die man im Geschichtsunterricht einfach nicht lernt. Das ist natürlich hier etwas anderes, denn man darf über alles sprechen, aber so hatte ich direkt einen persönlichen Bezug.
Am meisten beeindruckt hat mich bisher, dass die Frauen sich nicht immer verschleiern mussten und es anscheint auch andere Zeiten gab. Das wusste ich gar nicht! Ich wusste auch nicht, dass es Frauen gibt, die denn Männern gleichberechtigt sind. Das zu erfahren ist sehr interessant und verändert meine Sichtweise auf einige Dinge, muss ich zugeben!
Nun, es ist ganz gut herausgeklungen, wie begeistert ich jetzt schon bin, denke ich. Im Fortgang der Handlung wird sich das garantiert nicht ändern, weil ich viel neues lernen werde und ja, auch tiefere Einblicke in ihre Flucht, ihr Leben im Iran und hier, in Deutschland erlangen werde. Dieses Buch erscheint mir definitiv lesenswert! Sollte ich nicht an der Leserunde teilnehmen können, werde ich es mir definitiv so anschaffen und lesen, denn es hat mich jetzt schon tief beeindruckt und berührt, mit dieser größtenteils traurigen und schockierenden Lebensgeschichte eines Menschen, der vielleicht auch hier nicht richtig nett aufgenommen wurde...
Bevor ich aber noch länger werde, ein Schlusswort: Dieses Buch erscheint mir sehr lehrreich, tief berührend, aufklärend und sicherlich auch schockierend, denn uns ist manchmal gar nicht klar, wie gut wir es doch hier haben. Ich möchte es unbedingt lesen und freue mich jetzt schon auf den Erscheinungstag des Buches!!