Leserunde zu "Dunbridge Academy - Anywhere" von Sarah Sprinz

Willkommen an der Dunbridge Academy!
Cover-Bild Dunbridge Academy - Anywhere
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarah Sprinz (Autor)

Dunbridge Academy - Anywhere

Er könnte überall sein, aber er ist hier bei mir ...

Sich zu verlieben, das stand nicht auf Emmas Agenda, als sie für ein Auslandsjahr an der schottischen DUNBRIDGE ACADEMY angenommen wird - dem Internat, an dem sich ihre Eltern kennengelernt haben. Hier will sie Hinweise auf ihren Vater finden, der die Familie vor Jahren verlassen hat. Ablenkung von ihrem Plan kann sie dabei nicht gebrauchen, aber als sie Schulsprecher Henry trifft, weiß Emma sofort, dass sie ein Problem hat. Während geheimer Mitternachtspartys und nächtlicher Spaziergänge durch die alten Gemäuer der Schule wachsen Gefühle zwischen ihnen, gegen die Emma schon bald machtlos ist. Doch Henry hat eine Freundin und Emma kein Bedürfnis, sich das Herz brechen zu lassen ...

"Ich bin hoffnungslos verliebt - in die DUNBRIDGE ACADEMY, aber vor allem in Emma und Henry. Ihre Geschichte ist berührend, echt und geht einem so nah, als wäre man ein Teil ihrer Welt." LENA KIEFER , SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Auftaktband der DUNBRIDGE-ACADEMY-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Sarah Sprinz

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.11.2021 - 19.12.2021
  2. Lesen 10.01.2022 - 30.01.2022
  3. Rezensieren 31.01.2022 - 13.02.2022

Bereits beendet

Auftaktband der DUNBRIDGE-ACADEMY-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Sarah Sprinz

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dunbridge Academy - Anywhere" von Sarah Sprinz und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

 

TRIGGERWARNUNG (Achtung: Spoiler!): Dieses Buch enthält potenziell triggernde Inhalte. Diese sind: Tod, Verlust, Trauer und Trauerbewältigung, Substanzmissbrauch und Abhängigkeit.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.02.2022

Wenn jedes Buch dieses jahr so gut ist wie dieses, freue ich mich schon auf das Lesejahr 2022

0

Als Kind war ich ja ein riesiger Fan von Hanni und Nanni im Internat Lindenhof. Die Internatsatmosphäre inklusive Freundschaft und Abenteuer, hat mich schon damals begeistert, daher war für mich sofort ...

Als Kind war ich ja ein riesiger Fan von Hanni und Nanni im Internat Lindenhof. Die Internatsatmosphäre inklusive Freundschaft und Abenteuer, hat mich schon damals begeistert, daher war für mich sofort klar, dass ich ein Buch aus meinem Lieblingsgenre, das in einem Internat spielt unbedingt lesen muss. Wer jetzt Angst hat eine Hanni und Nanni Imitation zu lesen, weit gefehlt, Sarah Prinz stellt das Internatsthema auf eine ganz neue Art und Weise dar, aber Freundschaft und Zusammenhalt kommt definitiv nicht zu kurz und vielleicht gibt es die ein oder andere Mitternachtsparty, die einfach zum Internatsleben dazugehören!

Freunde und Mitternachtspartys sind definitiv nicht Emmas Ziele, als sie ihr Austauschjahr and der schottischen Dunbridge Academy antritt und verlieben will sie sich schon dreimal nicht, bloß keine Bindungen sind ihr Motto, schließlich will sie nur ihren Vater finden, der sie vor Jahren einfach hat sitzen lassen. Die Suche in dem Internat zu beginnen, wo ihre Eltern sich kennengelernt haben, scheint Emma die perfekte Idee, dass sie aber schon auf dem Weg dorthin über den charmanten Schulsprecher Henry stolpern wird, damit hat sie nicht gerechnet. Das Problem Henry ist nicht nur nett, sondern sieht auch noch unglaublich gut aus und bringt damit Emmas Vorhaben ganz schön ins Wanken.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn alles an diesem Buch hat mir so gut gefallen, allein das edle Cover, mit den eher dunkel gehaltenen Farben und den Ranken am Rand, hat sofort meinen Blick auf sich gelenkt. Das Cover passt wie die Faust aufs Auge, zu einem alten schottischen Internat und liefert daher schon einen Ausblick auf Geschehen, ohne dass man eine Seite des Buches lesen muss. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt, denn ohne zu viel zu verraten, macht er einfach Lust auf mehr.

Obwohl ich bereits mehrere Bücher von Sarah Sprinz im Bücherregal stehen habe, habe ich es noch nicht geschafft eines davon zu lesen, sodass die Autorin für mich Neuland war. Ich glaube es hat kein ganzes Kapitel gedauert und sie hat mich voll und ganz von sich überzeugt. Der Schreibstil war locker leicht, ohne zu einfach zu sein, sodass die Seiten nur so dahingeflogen sind. Das Buch hat mich so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich, als ich zwischendrin mal auf die Uhr geschaut hab, schockiert war, wie spät es schon ist. Die Autorin schafft es, die Charaktere zum Leben zu erwecken und während dem Lesen ist ein Film vor meinem inneren Auge abgelaufen, so lebhaft war das Gelesene. Und wenn man denkt, man weiß was passiert, weit gefehlt! Ohne zu viel zu verraten, schockiert die Autorin mit unvorhersehbaren Ereignissen, was die Spannung ins Unermessliche treibt. Aber auch Emotionen und Gefühle kommen nicht zu kurz, die man als Leser so nah miterlebt, dass man glauben könnte, es sind die eigenen.

Mit Emma und Henry hat Sarah Sprinz zwei Charaktere geschaffen, die man einfach lieben muss. Emma ist nicht nur eine starke Läuferin, sondern hat auch eine starke, mutige Persönlichkeit, aber auch sie ist nicht perfekt und begeht den ein oder anderen Fehler, weshalb man sich als Leser gut mit ihr identifizieren kann, wodurch die Geschichte persönlicher erscheint. Henry ist einfach der perfekte Schwiegersohntyp, den man einfach gernhaben muss, hilfsbereit, aufopferungsvoll und immer für seine Freunde da. Aber auch er ist, wie Emma, nicht unfehlbar, sodass die beiden zusammen mit ihren Freunden in die ein oder andere unangenehme Situation geraten, aber durch den großen Zusammenhalt, schaffen sie zusammen alles.

Man erkennt nicht nur an den beiden Protagonisten Emma und Henry, sondern auch an den vielen kleinen Nebencharakteren, mit wie viel Liebe zum Detail, die Autorin die Geschichte ausgearbeitet hat. Ob es jetzt die Mitschüler sind oder die Lehrer, alle scheinen so lebendig. Der Wechsel zwischen privat und Unterricht hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn so wurde die Internatsatmosphäre erst richtig spürbar.

Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt und meine restlichen Bücher von Sarah Sprinz werden definitiv nicht mehr lange ungelesen im Regal stehen. Ich kann es kaum noch erwarten bis die Folgebände erscheinen, die Erscheinungsdaten sind auf jeden Fall schon mal rot im Kalender markiert!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.02.2022

Unglaublich emotionales Leseerlebnis

2

Das Cover des Buches finde ich mega schön! Ich mag vor allem dieses blau, was in der Kombination mit den Verzierungen auf dem Cover super edel aussieht! Außerdem passt es gut zur Atmosphäre der Dunbridge ...

Das Cover des Buches finde ich mega schön! Ich mag vor allem dieses blau, was in der Kombination mit den Verzierungen auf dem Cover super edel aussieht! Außerdem passt es gut zur Atmosphäre der Dunbridge Academy mit den Initialen der Schule und diesem eher altmodischen Aussehen könnte es auch in der Schulbibliothek mit den hohen Regalen stehen. Inhaltlich geht es um Emma aus Deutschland, die ein Austauschjahr an der schottischen Dunbridge Academy macht und eigentlich nur Hinweise auf ihren Vater finden will, da ihre Eltern sich an der Schule kennengelernt haben und er sie vor einigen Jahren verlassen hat. Ablenkung ist nicht eingeplant, die kommt jedoch schon auf dem Weg in Form des Schulsprechers Henry, der Emma direkt bei der ersten Begegnung wortwörtlich umwirft.

Mir hat das Buch echt richtig gut gefallen. Ich hatte absolut nicht damit gerechnet eine so emotionale Geschichte zu bekommen als ich angefangen habe zu lesen. Aus der What if Reihe weiß ich wozu die Autorin in der Lage ist und ihr Schreibstil ist einfach unglaublich, der lässt auch bei diesem neuen Buch keine Wünsche offen, aber ich hatte etwas Bedenken, dass mir die Protagonisten einfach zu jung sind, das Setting einer Schule nicht New Adult genug und einfach alles etwas zu kindisch. In den ersten zwei Dritteln des Buches ist es auch immer eine Gradwanderung und ich konnte mich nicht entscheiden, da die Protagonisten zwar unglaublich reif für ihr Alter sind und auch super sympathisch, aber der Funke ist nicht so übergesprungen. Sie hatten auch einfach die üblichen Teenie Probleme: Mädchen, Jungs, doofe Lehrer, Noten, Eltern. Ich mochte Emma und Henry trotzdem beide sehr. Vor allem Henry und wie offen und ehrlich er sowohl Emma als auch Grace gegenüber war, habe ich sehr an ihm gemocht! Doch auch Emma ist eine tolle Person, die auf der Suche nach ihrem Weg ist und dabei nicht von jedem den richtigen Support bekommt.

Doch dann kam ein Wendepunkt. Inhaltlich kann und will ich da nichts zu sagen, was der beinhaltet, da es alle unglaublich spoilern würde, die das Buch noch nicht kennen. Seit diesem Kapitel war ich zu Tränen gerührt, die Emotionen der Protagonisten sind einfach komplett bei mir angekommen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen bis ich die letzte Seite gelesen hatte. Ich fand es unglaublich gut wie die Autorin geschafft hat aus dieser eher durchschnittlichen Internatsgeschichte plötzlich so ein Buch zu erschaffen. Es gab aus meiner Sicht einfach ziemlich viele Dinge, die nur im Zusammenhang funktioniert haben und so auch nicht künstlich ein bestimmtes Ende herbeigeführt haben, es war einfach alles stimmig. Ohne gewisse Ereignisse wären andere nicht eingetroffen und dann würde es ein anderes Ende geben. Am allerbesten im ganzen Buch hat mir glaube ich gefallen, wie mit dem Thema Trauer umgegangen wurde und wie es thematisiert wurde. Das fand ich unglaublich passend und so viel besser als in den meisten anderen Büchern! Als Leserin musste ich zwar sehr mit den Protagonisten mitleiden und einiges aushalten, aber ich hatte einfach ein unglaublich tolles Leseerlebnis und freue mich schon extrem auf die nächsten beiden Teile und wieder zurück an die Dunbridge Academy zu kommen!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.02.2022

Atmosphärische Liebesgeschichte zum Wohlfühlen

3

„Er betrachtet mich einen kurzen Moment lang, als hätte er etwas verstanden, das sonst niemand versteht.“

Sich zu verlieben, das stand nicht auf Emmas Agenda, als sie für ein Auslandsjahr an der schottischen ...

„Er betrachtet mich einen kurzen Moment lang, als hätte er etwas verstanden, das sonst niemand versteht.“

Sich zu verlieben, das stand nicht auf Emmas Agenda, als sie für ein Auslandsjahr an der schottischen Dunbridge Academy angenommen wird - dem Internat, an dem sich ihre Eltern kennengelernt haben. Hier will sie Hinweise auf ihren Vater finden, der die Familie vor Jahren verlassen hat. Ablenkung von ihrem Plan kann sie dabei nicht gebrauchen, aber als sie Schulsprecher Henry trifft, weiß Emma sofort, dass sie ein Problem hat. Während geheimer Mitternachtspartys und nächtlicher Spaziergänge durch die alten Gemäuer der Schule wachsen Gefühle zwischen ihnen, gegen die Emma schon bald machtlos ist. Doch Henry hat eine Freundin und Emma kein Bedürfnis, sich das Herz brechen zu lassen…

Schon als Dunbridge Academy — Anywhere angekündigt wurde, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Der Klappentext hatte mich total überzeugt. Und das Buch hat nicht enttäuscht.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Zum einen ist der Schreibstil von Sarah Sprinz so toll, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Zum anderen treffen gleich zu Beginn die beiden Hauptcharaktere Emma und Henry aufeinander. Schon bei dieser ersten Begegnung liegt ein gewisses Knistern in der Luft. Da das Buch aus beiden Perspektiven geschrieben ist, kann man gut beobachten, wie dieses Zusammentreffen Emma und Henry weiter beschäftigt, was neugierig auf den weiteren Verlauf des Buches macht.

Sehr besonders an dem Buch war das Setting im schottischen Internat. Das etwas abgeschottete Leben, das alte Gemäuer und viele Traditionen bildeten eine leicht geheimnisvolle Stimmung. Man hat auch viele Einblicke in den Internatsalltag bekommen, komplett mit Schuluniform, gemeinsamen Morgenläufen und auch teilweise strengen LehrerInnen.

Die Hauptcharaktere waren total liebenswert. Ich habe Emma sehr bewundert, wie sie sich schnell im Internat eingelebt hat und ihren Platz im neuen Umfeld gefunden hat. Trotzdem hat sie sich Zeit für sich selbst genommen und ist weiterhin ihrem Hobby, dem Laufen, nachgegangen. Auch Emmas Plan, ihren Vater zu finden, hat sie nie aus den Augen verloren. Henry ist ein Protagonist mit großem Herz. Er liebt das Internat und setzt sich gern als Schulsprecher für die Schule ein.

Aber auch unter den anderen SchülerInnen spürt man ein gewisses Familiengefühl. Sie alle verbindet mehr als nur eine Schulfreundschaft. In diese Gemeinschaft wurde Emma schnell aufgenommen, besonders von ihrer Zimmernachbarin Tori. Sie war eine meiner liebsten Figuren, stand allen unterstützend zur Seite und fand immer die richtigen Worte.

Insgesamt hat mir die Geschichte um Emma und Henry sehr gut gefallen. Man durchlebt mit ihnen die verschiedensten Emotionen — Liebe, Freude, Frust, Schmerz, Verzweiflung und Aufregung. Die Gedanken und Gefühle der Charaktere waren meiner Meinung nach sehr nachvollziehbar dargestellt, nichts fühlte sich künstlich oder aufgesetzt an.

„Sie hat mir gezeigt, dass es mehr gibt. Dass diese richtig heftige Art von Fühlen Furcht einflößend sein kann. Und ich will richtig heftig fühlen.“

Fazit:
Mit Dunbridge Academy — Anywhere hat Sarah Sprinz wieder einmal absolut überzeugt. Besonders stach für mich die Atmosphäre heraus, die der Geschichte einen besonderen Rahmen gegeben hat. Somit konnte man sich an der Dunbridge Academy nur wohlfühlen. Da ich auch die anderen Charaktere sehr interessant fand, bin ich gespannt auf die Folgebände und ob uns auch da wieder eine Achterbahn der Gefühle erwartet.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.02.2022

Herzensbuch

2

Gleich mit den ersten Zeilen war ich vollkommen gespannt, wie dieser Reihenauftakt weitergehen wird und war überzeugt von Emma und Henry. Die Verspätung gibt Henry und Emma eine Schwäche, die mir sehr ...

Gleich mit den ersten Zeilen war ich vollkommen gespannt, wie dieser Reihenauftakt weitergehen wird und war überzeugt von Emma und Henry. Die Verspätung gibt Henry und Emma eine Schwäche, die mir sehr sympathisch gemacht hat und ich fand es richtig cool, dass Emma einen Fremden - Henry - dazu animiert hat, damit sie beide den Flug erwischen. Die Einführung in die Dunbridge Academy war so schön und am liebsten wünscht man sich nach den Beschreibungen einfach, dass man selbst auf dieses Internat gehen kann.
An Astrologie glaube ich zwar nicht, aber ich mochte es sehr, was Tori darüber erzählt hat und fand es ziemlich spannend und auch interessant.
Am meisten beeindruckt hat mich Grace mit ihrer Art und kann vor ihr nur meinen Hut ziehen.
Mit diesem Buch hat man eine richtig schöne Zeit in dem Internat, wo es Liebe, Geheimnisse, Intrigen, Familie und auch um Trauer geht. Dabei erlebt man die Emotionen der Charaktere unheimlich gut durch Sarahs emotionalen Schreibstil.
Durch das Setting und das Alter der Charaktere hatte ich nicht immer ganz New Adult Vibes, aber das hat meinen Spaß an der Geschichte nicht geschmählert. Eine klare Empfehlung für das Buch.
Richtig cool, finde ich auch dass Harry Styles Liebe in diesem Buch vorkommt.
Es gibt so schöne Zitate in diesem Buch und es wieder einmal sehr schönes und tolles Buch von Sarah Sprinz gewesen. Das einem richtig Vorfreude auf die nächsten beiden Bände macht.
PS: Es ist so eine schöne Widmung am Anfang des Buches.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.02.2022

Von der Dunbridge Academy zu lesen fühlt sich wie nach Hause kommen an

4

"𝖡𝗂𝗌 𝗂𝖼𝗁 𝗁𝗂𝖾𝗋 𝖺𝗇𝗄𝖺𝗆, 𝗐𝗎𝗌𝗌𝗍𝖾 𝗂𝖼𝗁 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍, 𝗐𝗂𝖾 𝖾𝗌 𝗌𝗂𝖼𝗁 𝖺𝗇𝖿ü𝗁𝗅𝗍, 𝖾𝗂𝗇 𝖿𝖾𝗌𝗍𝖾𝗌 𝖹𝗎𝗁𝖺𝗎𝗌𝖾 𝗓𝗎 𝗁𝖺𝖻𝖾𝗇. 𝖴𝗇𝖽 𝖽𝖺𝗌𝗌 𝖧𝖾𝗂𝗆𝖺𝗍 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗇𝗎𝗋 𝖬𝖾𝗇𝗌𝖼𝗁𝖾𝗇 𝗌𝖾𝗂𝗇 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇, 𝗌𝗈𝗇𝖽𝖾𝗋𝗇 𝖺𝗎𝖼𝗁 𝖮𝗋𝗍𝖾."


Darum geht's:

Sich zu verlieben, das stand ...

"𝖡𝗂𝗌 𝗂𝖼𝗁 𝗁𝗂𝖾𝗋 𝖺𝗇𝗄𝖺𝗆, 𝗐𝗎𝗌𝗌𝗍𝖾 𝗂𝖼𝗁 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍, 𝗐𝗂𝖾 𝖾𝗌 𝗌𝗂𝖼𝗁 𝖺𝗇𝖿ü𝗁𝗅𝗍, 𝖾𝗂𝗇 𝖿𝖾𝗌𝗍𝖾𝗌 𝖹𝗎𝗁𝖺𝗎𝗌𝖾 𝗓𝗎 𝗁𝖺𝖻𝖾𝗇. 𝖴𝗇𝖽 𝖽𝖺𝗌𝗌 𝖧𝖾𝗂𝗆𝖺𝗍 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗇𝗎𝗋 𝖬𝖾𝗇𝗌𝖼𝗁𝖾𝗇 𝗌𝖾𝗂𝗇 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇, 𝗌𝗈𝗇𝖽𝖾𝗋𝗇 𝖺𝗎𝖼𝗁 𝖮𝗋𝗍𝖾."


Darum geht's:

Sich zu verlieben, das stand nicht auf Emmas Agenda, als sie für ein Auslandsjahr an der schottischen Dunbridge Academy angenommen wird - dem Internat, an dem sich ihre Eltern kennengelernt haben. Hier will sie Hinweise auf ihren Vater finden, der die Familie vor Jahren verlassen hat. Ablenkung von ihrem Plan kann sie dabei nicht gebrauchen, aber als sie Schulsprecher Henry trifft, weiß Emma sofort, dass sie ein Problem hat. Während geheimer Mitternachtspartys und nächtlicher Spaziergänge durch die alten Gemäuer der Schule wachsen Gefühle zwischen ihnen, gegen die Emma schon bald machtlos ist. Doch Henry hat eine Freundin und Emma kein Bedürfnis, sich das Herz brechen zu lassen...


Meine Meinung:

Als ich "Dunbridge Academy" erstmals in der Verlagsvorschau von LYX gesehen habe, war es sofort um mich geschehen.
Seit "What if we Drown" gehört Sarah Sprinz zu meinen liebsten Autorinnen und neben der Tatsache, dass ich eine ziemlich große Schwäche für Internatsgeschichten besitze, spielt dir Geschichte auch noch im wunderschönen Schottland!
Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht :)

Zunächst einmal ist das Cover einfach ein absoluter Traum. Das Dunkelblau wirkt zusammen mit dem rosa super edel und das Wappen der Dunbridge Academy ist einfach unglaublich cool! Zudem ist der Buchschnitt ein absoluter Traum. Besonders gefällt mir hierbei, dass es einfach perfekt die Atmosphäre der Geschichte und des Settings widerspiegelt!

Wie bereits erwähnt habe ich bereits ein Buch der Autorin gelesen, aber auch hier konnte mich der Schreibstil mal wieder voll und ganz überzeugen. Sarah Sprinz kann so gefühlvoll mit Worten umgehen, dass ich von den ersten Seiten an das Gefühl hatte, ein Teil der Geschichte zu sein. Zudem konnte ich mich durch den Perspektivwechsel und die detaillierten Beschreibungen unglaublich gut in die Charaktere hineinversetzen und manchmal hatte ich sogar Gänsehaut von der ganzen Welle an Gefühlen - einfach großartig!

Auch die Charaktere haben es mir sehr angetan. Die Protagonistin Emma ist eine tolle, starke und einfühlsame Persönlichkeit, in deren Gefühlswelt ich mich unglaublich hineinfinden konnte, da ihre Gedanken einfach so präsent und nachvollziehbar waren. Mein heimlicher Liebling ist und bleibt aber Henry, der Protagonist. Er ist so ganz anders als der "typische Boyfriend" und durch seine sonnige und sportmuffelige Art hat er sich schon vom ersten Kapitel an einen sehr großen Platz in meinem Herzen gesichert. Auch die Nebencharaktere waren mir unglaublich sympathisch, da auch sie richtig gut ausgearbeitet waren und ihre Geschichten sich einfach perfekt in das Gesamtbild eingefügt haben. Besonders haben es mir Tori und Sinclair angetan, weshalb ich gar nicht in Worte fassen kann, wie sehr ich mich auf Band 2 freue!

Mit Blick auf die Handlung gibt es meinerseits auch nicht viel auszusetzen. Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass irgendwie noch etwas fehlt, weshalb das Ende für mich auch sehr plötzlich kam. Dennoch wurde auch hier das Internatsleben einfach wunderschön rübergebracht.

Insgesamt ist "Dunbridge Academy - Anywhere" eine wunderschöne und gefühlvolle Geschichte, die mein Herz im Sturm erobert hat. Durch ihre Sanftheit und die atemberaubende, mystische Atmosphäre hebt sich die Geschichte deutlich von der Masse ab und ich kann es kaum erwarten, mehr zu lesen! :)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl